Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Slide no.: 1 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Finanzierung und Investition Studiengang B.A. Business Administration.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Slide no.: 1 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Finanzierung und Investition Studiengang B.A. Business Administration."—  Präsentation transkript:

1 slide no.: 1 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Finanzierung und Investition Studiengang B.A. Business Administration BETEILIGUNGSFINANZIERUNG Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Berlin School of Economics Sommer 2007

2 slide no.: 2 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Beteiligungsfinanzierung Definition: Beteiligungsfinanzierung Rechte und Pflichten von Eigen- und Fremdkapitalgebern Begriff und Bedeutung von Aktien Aktienarten Formen der Kapitalerhöhung Bezugsrechte

3 slide no.: 3 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Definition: Beteiligungsfinanzierung

4 slide no.: 4 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Rechte und Pflichten von Eigen- bzw. Fremdkapitalgebern

5 slide no.: 5 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Begriff und Bedeutung von Aktien Was ist eine Aktie? Die Aktie ist ein Wertpapier, die seinem Inhaber, dem Aktionär, Teilhaberrechte an einer Aktiengesellschaft oder einer Kommanditgesellschaft auf Aktien verbrieft. Welche Rechte hat ein Aktienbesitzer (Aktionär) ? Durch den Erwerb einer Aktie erhält der Aktionär folgende Rechte: Stimmrecht in der Hauptversammlung, Recht auf Gewinnanteil (Dividende), Recht auf Anteil am Liquidations-erlös, Bezugsrecht, Informationsrecht Was ist das bilanzielle Eigenkapital ? Grundkapital (Anzahl Aktien x rechnerischer Nominalwert) Kapitalrücklagen (Agios aus vorangegangenen Emissionen) Gewinnrücklagen (kumulierte einbehaltene Gewinne) Gewinn- oder Verlustvortrag (aktuelles Ergebnis)

6 slide no.: 6 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Aktienarten

7 slide no.: 7 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Formen der Kapitalerhöhung

8 slide no.: 8 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Formen der Kapitalerhöhung - Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln - Bei der Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln werden Teile der im Wege der Innenfinanzierung gebildeten offenen Rücklagen durch Ausgabe von Zusatzaktien (Berichtigungsaktien) anteilig zum bisherigen Grundkapital in dividendenberechtigtes Grundkapital umgewandelt. Es fließen keine neuen Mittel zu, da bilanztechnisch lediglich ein Passivtausch stattfindet. Durch die Kapitalerhöhung soll der Kurswert der Aktie ermäßigt werden. Beispiel: Grundkapital: 80 Mio. (NW=1,-), offene Rücklagen: 20 Mio., FK: 200 Mio.; AV: 200 Mio., UV: 100 Mio.; Aktienkurs: 10,- => Börsenkapitalisierung = 800 Mio. (= 80 Mio. * 10,-) => Umwandlung der offenen Rücklagen von 10 Mio. in Grundkapital => Bezugsverhältnis = 8:1 => Ausgabe von 10 Mio. Zusatzaktien

9 slide no.: 9 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Formen der Kapitalerhöhung Beispiel: Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln

10 slide no.: 10 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Bezugsrechte - Grundlagen -

11 slide no.: 11 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Bezugsrechte Rechnerische Ermittlung = K M Das Bezugsrecht B ergibt sich aus: oder: Der Kurs der jungen Aktien liegt zwischen dem Nennwert und dem Kurs der alten Aktien K a. Durch Ausgabe der jungen Aktien zum Kurs K n ergibt sich demnach ein neuer Markt- oder Mischkurs K M für alle Aktien zusammen: Legende: B= rechnerischer Wert des Bezugsrechts K a = Kurs der alten Aktie vor Kapitalerhöhung K n = Emissionskurs der neuen Aktie K M = Kurs der alten und neuen Aktien nach Kapitalerhöhung (Neuer Mittelkurs) a (n)= Anzahl der alten (neuen) Aktien a/n= Bezugsverhältnis

12 slide no.: 12 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Bezugsrechte Bezugsrechte – Beispiel (1)

13 slide no.: 13 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Bezugsrechte Bezugsrechte – Beispiel (1) LÖSUNG

14 slide no.: 14 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Bezugsrechte Beispiel 2: Bezugsrecht - Das Aktienkapital der Verhoven AG soll um 1,2 Mio auf 8,4 Mio erhöht werden, wobei der Nennwert der Aktien beibehalten wird. Der Kurs der alten Aktien beträgt vor der Kapitalerhöhung 360. Zu welchem Kurs müssen die neuen Aktien emittiert werden, wenn ein Kurs nach Kapitalerhöhung von 340 angestrebt wird? Wie hoch ist der rechnerische Wert des Bezugsrechts?

15 slide no.: 15 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Bezugsrechte Beispiel 2: LÖSUNG Bezugsrecht

16 slide no.: 16 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Für die XY AG mit einem Grundkapital von 9 Mio. und Aktien mit einem Nennwert von 1,- notieren die alten Aktien an der Börse zu einem Kurs von 30,-. Die XY AG benötigt für Investitionen neue Mittel in Höhe von Für die Ausgabe der jungen Aktien werden zwei Ausgabekurse in Erwägung gezogen: K n1 =10,- oder K n2 =20,-! Aufgaben: Ermitteln Sie Bezugsverhältnis, Mischkurs und Bezugsrecht bei einem Ausgabe- kurs von K n2 =20,-,-! Ermitteln Sie Bezugsverhältnis, Mischkurs und Bezugsrecht bei einem Ausgabe- kurs von K n1 =10,-,-! * Siehe Herleitung_Bezugsrechtsformel.doc Bezugsrechte Beispiel 3: Beispiel für die Ausgabe Junger Aktien

17 slide no.: 17 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Bezugsrechte Beispiel 3: Ausgabe Junger Aktien

18 slide no.: 18 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Bezugsrechte - Fallbeispiel 3: Beispiel für die Ausgabe Junger Aktien (Aufgabe 2) - Gehen Sie nun davon aus, dass ein Alt-Aktionär der XY AG vor der Kapitalerhöhung alte Aktien (= 1% Stimmrechtsanteil) besitzt. Aufgaben: 1. Wie hoch ist sein Portfoliowert (Aktienvermögen) vor der Kapitalerhöhung? 2. Wie ändert sich sein Portfoliowert durch die Kapitalerhöhung, wenn er an dieser in vollem Umfang teilnehmen möchte? 3. Wie ändert sich sein Portfoliowert durch die Kapitalerhöhung, wenn er an dieser gar nicht teilnehmen möchte? 4. Wie ändert sich sein Portfoliowert durch die Kapitalerhöhung, wenn er an dieser ohne Einsatz neuen Geldes teilnehmen möchte?

19 slide no.: 19 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Bezugsrechte Beispiel 3 Ausgabe Junger Aktien

20 slide no.: 20 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Bezugsrechte Beispiel 3 Ausgabe Junger Aktien

21 slide no.: 21 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Bezugsrechte Beispiel 3 Ausgabe Junger Aktien


Herunterladen ppt "Slide no.: 1 © Prof. Dr. Rainer Stachuletz Corporate Finance Berlin School of Economics Finanzierung und Investition Studiengang B.A. Business Administration."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen