Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Personalmanagement 2009 2. Vorlesung 07.02.2008 Ines Schulz-Bücher Personal- und Organisationsentwicklerin.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Personalmanagement 2009 2. Vorlesung 07.02.2008 Ines Schulz-Bücher Personal- und Organisationsentwicklerin."—  Präsentation transkript:

1 1 Personalmanagement Vorlesung Ines Schulz-Bücher Personal- und Organisationsentwicklerin

2 2 Gliederung 1 Personalplanung 1.Merkmale 2.Durchführung 3.Teilbereiche 2 Personalbeschaffung 1.Personalanforderung 2.Beschaffungswege 3.Bewerbung 4.Auswahl 5.Arbeitsvertrag

3 3 Vorgehensweise bei der Personalplanung Vorgaben: Grundlage: betriebliche Sachzielaufgaben Organigramm:  Stellenbeschreibung Berechnung der erforderlichen Anzahl von Mitarbeitern unter Berücksichtigung von Krankheitsquote Urlaubsplanung Feiertage

4 4 Erforderliche Daten für Personalplanung innerbetriebliche Absatzplanung Fehlzeitenstatistik Urlaubsplanung Fluktuationsquote Altersstruktur externe Arbeitsmarktentwicklung konjunkturelle Daten Tarifverträge Arbeitszeitordnung Sozialgesetzgebung

5 5 Personalplanung 1.Merkmale Definition: Personalplanung ist ein Teil der Unternehmensplanung. Sie soll in die nahe, mittlere und ferne Zukunft vorausschauend alle Maßnahmen berücksichtigen, die erforderlich sind, damit dem Unternehmen zur Erreichung seiner Ziele die dazu erforderlichen Mitarbeiter zur Verfügung stehen.

6 6 Personalplanung 1.Merkmale 1.1 Ziele Optimaler Mitarbeitereinsatz Kostenminimierung Steuerung der Mitarbeiterleistungen Nutzung von Erfahrungen und Kreativität Fehlerfreiheit Konfliktmanagement

7 7 Personalplanung 1.Merkmale 1.2 Aufgaben Ermittlung des zukünftigen Personalbestandes Ermittlung des zukünftigen Personalbedarfs Abgleich von zukünftigem Personalbestand und Personalbedarf = Personaleinsatzplanung Personalveränderungsplanung Personalentwicklungsplanung

8 8 Personalplanung 1.Merkmale 1.3 Einbindung und Bedingungen Planungsbasis: Arbeitsanfall, Organisation, Mitarbeiter Veränderungen: Aufgaben, Kapazitäten, Projekte, Reorganisation Gesamtplanung: Beschaffung, Absatz, Fertigung, Investition Personalbedarf = Personaleinsatzplanung Arbeitsrecht Personalstruktur : Organisation

9 9 2.Durchführung Personalplanung Durchführung 2.1 Zeitraum 2.2 Inhalt 2.3. Detaillierung 2.4. Planungsart

10 10 2.Durchführung kurzfristige Planung (< 1 Jahr) mittelfristige Planung (> 1 Jahr < 5 Jahre) langfristige Planung(> 5 Jahre) Personalplanung 2.1 Zeitraum

11 11 2.Durchführung quantitative Personalplanung qualitative Personalplanung Personalplanung 2.2 Inhalt

12 12 2.Durchführung Maßeinheit (Monat, Tag, Stunde, MM, MW; MT) Organisationseinheiten (Geschäftsbereich, Funktionsbereich, Abteilungen, Kostenstellen…) Zeiteinheit (Stichtage: Monat, Quartal, Halbjahr) Personalplanung 2.3. Detaillierung

13 13 2.Durchführung dezentrale Personalplanung zentrale Personalplanung Personalplanung 2.4. Planungsart

14 14 Personalplanung 3. Teilbereiche 3.0 Arbeitsmarktforschung 3.1 Personalbestandsplanung 3.2 Personalbedarsfplanung 3.3 Personaleinsatzplanung 3.4 Personalveränderungsplanung 3.5 Personalentwicklungsplanung 3.6 Personalkostenplanung

15 15 Teilbereiche der Personalplanung (1) 3.0 Arbeitsmarktforschung ermittelt regionale und überregionale Arbeitskräfteangebot liefert Aussagen zur quantitativen und qualitativen Entwicklung des Angebots  Grundlage für Entscheidungsprozesse und Planung

16 16 Teilbereiche der Personalplanung (2) 3.2 Personalbedarfsplanung Arten des Bedarfs  Ersatzbedarf  Zusatzbedarf  Personaleinschränkung  Nachholbedarf (n.n.) Abgangs-Zugangs-Tabelle geplanter Bestand - gegenwärtige Belegschaft + voraussichtliche Abgänge - voraussichtliche Zugänge = zukünftiger Personalbedarf

17 17 Teilbereiche der Personalplanung (3) 3.3 Personaleinsatzplanung Ziel: Optimierung des innerbetrieblichen Einsatzes der Mitarbeiter Einführung und Einarbeitung neuer Mitarbeiter Neuorganisation des Personaleinsatzes bei Änderung des Arbeitsablaufs optimale Gestaltung von Arbeitsplätzen

18 18 Teilbereiche der Personalplanung (4) 3.5 Personalentwicklungsplanung Ziel: Anpassung der Qualifikation der Mitarbeiter an die steigenden Anforderungen Berufsausbildung Weiterbildung, Fortbildung Führungskräfteentwicklung

19 19 3.Arten Personalplanung

20 20 Personalbeschaffung Definition: Die Personalbeschaffung befasst sich mit der Bereitstellung der für das Unternehmen erforderlichen Arbeitskräfte in qualitativer, quantitativer, zeitlicher und örtlicher Hinsicht.

21 21 Personalbeschaffung ArbeitnehmerFreie Mitarbeiter weisungsgebundenweisungsungebunden vorgegebene Arbeitszeit/ –ortzeitlich und örtlich ungebunden tätig für einen ArbeitgeberMehrere Auftraggeber festes Arbeitsentgeltvariables Entgelt (Zeit, Erfolg) Lohnsteuer/ Sozialversicherg.Rechnung Lohnfortzahlungeneigenes Unternehmerrisiko

22 22 Personalbeschaffung 1.Personalanforderung Ersatz- / Neubedarf anfordernde Abteilung Stellenbezeichnung Anforderungen/ Stellenbeschreibung Zeitpunkt/ Dauer der Besetzung Personalkosten

23 23 Personalbeschaffung 2.Beschaffungswege interne Beschaffungswege externe Beschaffungswege

24 24 Personalbeschaffung 2.1 interne Beschaffungswege Interne Ausschreibung Personalentwicklung Versetzung Mehrarbeit Urlaubsverschiebung

25 25 Personalbeschaffung 2.2 externe Beschaffungswege Auswertung von Stellengesuchen Stellenanzeigen (Website, Zeitungen, Jobportalen) Arbeitsagentur Ausbildungsinstitutionen Private Arbeitsvermittlung Personalberater Arbeitnehmerüberlassung Sonstige

26 26 Personalbeschaffung 3.Bewerbung Bewerbung EingangVorauswahlBescheid

27 27 Personalbeschaffung 4.Auswahl fachliche versus persönliche Voraussetzungen Gesamteindruck: Bewerbungsschreiben, Bewerberfoto, Lebenslauf, Personal(frage)bogen, Zeugnisse, Arbeitszeugnisse, Referenzen, Arbeitsproben Geeignete Bewerber: Eignungstests, graphologische Gutachten, Assessment Center, Vorstellungsgespräche (frei, strukturiert, standardisiert)

28 28 Personalbeschaffung 5.Arbeitsvertrag Zwingende Gesetzesbestimmungen Zwingende Tarifvertragsbestimmungen Zwingende Betriebsvereinbarungsbestimmungen Inhalte: -Vertragspartner; Vertragsbeginn -Tätigkeitsbezeichnung, -beschreibung -Vergütung, Arbeitszeit, Urlaub -Sozialleistungen -Probezeit, Kündigungsfristen


Herunterladen ppt "1 Personalmanagement 2009 2. Vorlesung 07.02.2008 Ines Schulz-Bücher Personal- und Organisationsentwicklerin."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen