Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Personalbeschaffung: – Bereitstellung der für das Unternehmen erforderlichen Arbeitskräfte in »quantitativer »qualitativer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Personalbeschaffung: – Bereitstellung der für das Unternehmen erforderlichen Arbeitskräfte in »quantitativer »qualitativer."—  Präsentation transkript:

1 1 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Personalbeschaffung: – Bereitstellung der für das Unternehmen erforderlichen Arbeitskräfte in »quantitativer »qualitativer »zeitlicher –Hinsicht Aufgaben der Personalbeschaffung sind: –Anwerben von Mitarbeitern –Personalauswahl –Einstellung –Einarbeitung Personalbeschaffung

2 2 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Quelle: Jung, Allgemeine BWL, München, Wien 1999, 871 Kurzfristiger Personalbedarf Langfristiger Personalbedarf Interne Personal- beschaffung Externe Personal- beschaffung - Mehrarbeit - Urlaubsverschiebung - Vorübergehende steigerung der Arbeits- intensität PersonalleasingNeueinstellungen Versetzungen Bedarfs- deckend Bedarfsver- schiebend Personalbeschaffung

3 3 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Quelle: Jung, Allgemeine BWL, München, Wien 1999, 873 EntleiherVerleiher Arbeitnehmerüber- lassungsvertrag Leiharbeitnehmer Arbeitsvertrag mit Direktionsrecht Beschaffung mit Weisungsrecht Personalbeschaffung

4 4 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Internes Beschaffungspotential –Mitarbeitern, die in anderen Betriebsbereichen aufgrund eines veränderten Bedarfs freigestellt werden –Mitarbeitern, die der gegenwärtigen Stelle nicht gewachsen sind –entwicklungsfähigen Mitarbeitern Instrumente der internen Personalbeschaffung sind –Stellen Clearing –innerbetriebliche Stellenausschreibungen ( kann nach § 93 Betr VG vom Betriebsrat verlangt werden) »sollte Mindestanforderungen an Informationen enthalten »kann auch durch Betriebsvereinbarungen geregelt sein –Personalentwicklung als vorbeugende Maßnahme Personalbeschaffung

5 5 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Wege externer Personalbeschaffung Eher passive Beschaffung Eher aktive Beschaffung Einrichtungen der Bundesanstalt für Arbeit Eigenbewerbung Bewerberkartei Stellenanzeigen Internet College Recruiting (z.B. Praktikanten, Diplom- arbeit, Kontaktmessen, Förderpreise) Personalberater Anwerben durch Betriebs- angehörige Öffentlichkeitsarbeit Personalbeschaffung

6 6 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Quelle: Jung, Allgemeine BWL, München, Wien 1999, 882 Interne PersonalbeschaffungExterne Personalbeschaffung Vorteile - Eröffnung von Aufstiegschancen (erhöht die Bindung an den Betrieb, verbessert Betriebsklima) - Geringere Beschaffungskosten - Betriebskenntnis - Kennen des Mitarbeiters und seines Könnens (geringeres Risiko) - Einhaltung des betrieblichen Entgeltniveaus (bei externer Einstell- ung ggf. überhöhtes Marktgehalt) - Schnellere Stellenbesetzungs- möglichkeit - Anfangsstellungen für Nachwuchs- kräfte werden frei - Transparente Personalpolitik - Breite Auswahlmöglichkeit - Neue Impulse für den Betrieb (Verringerung der Betriebsblindheit) - Der Externe wird leichter anerkannt - Einstellung löst Personalbedarf direkt - Eventuell Informationen über Konkurrenzverhalten Personalbeschaffung

7 7 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Quelle: Jung, Allgemeine BWL, München, Wien 1999, 882 Interne PersonalbeschaffungExterne Personalbeschaffung Nachteile - Weniger Auswahlmöglichkeiten - Ggf. hohe Fortbildungskosten - Mögliche Betriebsblindheit - Enttäuschung bei Kollegen; evtl. weniger Anerkennung bei Aufrücken in Vorgesetzten- funktion, ggf. auch Spannung/ Rivalitäten - Zu starke kollegial Bindungen, Sach- entscheidungen werden verkumpelt - Stellenbesetzung/ Beförderung um des lieben Friedens willen; man will dem langgedienten Mitarbeiter nicht nein sagen. - Nachlassende Mitarbeiterkreativität wegen Beförderungsautomatik, man verläßt sich auf die Nachfolge (Vertreter wird immer Nachfolger) - Versetzung löst Bedarf quantitativ nicht; qualitativ oft nur in Verbindung mit Fortbildung und bei vertikaler Beförderung mit Führungsschulung - Größere Beschaffungskosten - Höhere externe Einstellungsquote wirkt fluktuations- und frustrations- fördernd (Hier kann man nichts werden) - Negative Auswirkungen auf das Betriebsklima - Höheres Risiko durch Probezeit - Keine Betriebskenntnisse (allgemeine Einführung erforderlich = Kosten/ Zeit) Personalbeschaffung

8 8 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Eignungspotential der Bewerber feststellen Hohe Bedeutung der Personalauswahl, da –falsche Stellenbesetzung schwierig zu korrigieren, eventuell treten hohe Folgekosten auf –negatives Erlebnis für den ungeeigneten Bewerber Informationen über den Bewerber: –bei interner Beschaffung: sehr gut –bei externer Beschaffung: zentrales Problem Personalauswahl

9 9 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Die Bewerberauswahl kann in folgenden Schritten erfolgen –Bewerbervorauswahl –Bewerberhauptauswahl –ärztliche Eignungsuntersuchung Personalauswahl

10 10 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Bewerbungsunterlagen enthalten in der Regel –Anschreiben –Bewerberphoto –Lebenslauf –Schul- und Ausbildungszeugnisse –Arbeitszeugnisse –Referenzen –Arbeitsproben Bewerbervorauswahl

11 11 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Auswahlgesichtspunkte –fachliche Voraussetzungen (z.B. Schulbildung, Spezialkenntnisse, Berufsbildung) –persönliche Voraussetzungen (geistige, charakterliche, körperliche Eignung) –z.T. soziale Voraussetzungen (Betriebszugehörigkeit) Bewerbervorauswahl ergibt folgende Bewerbergruppen: –ungeeignete Bewerber ( unverzüglich absagen ) –bedingt geeignete Bewerber ( für anderen Einsatz im Unternehmen geeignet? ) –wahrscheinlich geeignete Bewerber ( zum Bewerbungsgespräch einladen! ) Bewerbervorauswahl

12 12 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden In der Bewerberhauptauswahl werden die ausgewählten Kandidaten weiter auf Eignung geprüft Instrumente der Bewerberhauptauswahl sind: –Vorstellungsgespräch ( wird meistens genutzt ) »freie Vorstellungsgespräche »strukturierte Vorstellungsgespräche »standardisierte Vorstellungsgespräche »Einzel - Vorstellungsgespräch »Zweier - Vorstellungsgespräch »Gruppen - Vorstellungsgespräch Bewerberhauptauswahl

13 13 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Testverfahren –Anforderungen an einen Test »das typische Verhalten der Testperson ansprechen »das Verhalten muß geeicht, erprobt und zuverlässig messend sein »die Ergebnisse müssen auch für das zukünftige Verhalten gültig sein –Gütekriterien »Standardisierung »Normierung »Objektivität »Reliabilität ( Zuverlässigkeit ) »Validität ( Gültigkeit ) Bewerberhauptauswahl

14 14 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden –Arten von Testverfahren »Persönlichkeitstest Feststellung von Interessen, Neigungen, soziales Verhalten u.ä. »Fähigkeitstests allgemeine Leistungstests spezielle Leistungstests Intelligenztests spezielle Begabungstests Bewerberhauptauswahl

15 15 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Gruppengespräche Assessment - Center Auswertung des Bewerberhauptauswahlverfahrens anhand verschiedener Kriterien und Fragebögen Bewerberhauptauswahl

16 16 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Aufgabe: Prüfung der körperlichen Eignung Bei Jugendlichen unter 18 Jahren nach § 45 Abs. 1JuArbSchG vorgeschrieben Eignungsuntersuchung soll feststellen, ob der Bewerber: –tauglich –nur für den Arbeitsplatz tauglich –anderweitig tauglich –zur Zeit nicht tauglich –nicht tauglich ist. Ein weitergehendes ärztliches Urteil ist nicht zulässig Ärztliche Eignungsuntersuchung


Herunterladen ppt "1 Dipl.-Finw. Detlef Hergaden Personalbeschaffung: – Bereitstellung der für das Unternehmen erforderlichen Arbeitskräfte in »quantitativer »qualitativer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen