Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationen zur Betriebsrente

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationen zur Betriebsrente"—  Präsentation transkript:

1 Informationen zur Betriebsrente
Bringen Sie´s ins Rollen und haben dabei Ihre Beiträge fest im Griff. © Copyright Allianz

2 Ich möchte mich Ihnen vorstellen
Betriebliche Altersversorgung Ich möchte mich Ihnen vorstellen Frank Hegeler Firmenkundenberater Mein Spezialgebiet: Betriebliche Altersvorsorge Mein Standort: Oldenburg Hier können Sie Ihr Portrait einfügen. https://bav-versorgungswerk.de

3 ! Themenübersicht 1 Was ich bei Ihnen heute anstoßen möchte.
Betriebliche Altersversorgung Themenübersicht 1 Was ich bei Ihnen heute anstoßen möchte. Film: „let it roll“ 2 Wann möchten Sie in Rente gehen? 3 Vorteile betriebliche Altervorsorge. 4 Das bietet Ihnen Ihr Arbeitgeber an. 5 Ihre Vorteile im Überblick. 6 Wie geht es nun weiter? ! https://bav-versorgungswerk.de

4 Was ich bei Ihnen heute anstoßen möchte
Betriebliche Altersversorgung ‒ 1. Was ich bei Ihnen heute anstoßen möchte. Was ich bei Ihnen heute anstoßen möchte Sie gewinnen einen Überblick, wie einfach Sie … mit der Hilfe von Chef und Staat eine Zweit-Rente fürs Alter aufbauen! den Zeitpunkt Ihres finanziell abgesicherten Renteneintritts selbst bestimmen! Bringen Sie´s ins Rollen ‒ Film ab. https://bav-versorgungswerk.de

5 ! Wann möchten Sie in Rente gehen?
Betriebliche Altersversorgung ‒ 2. Wann möchten Sie in Rente gehen? Wann möchten Sie in Rente gehen? Bringen Sie Ihren „Einstieg in den früheren Ausstieg“ jetzt ins Rollen. ! Wer früher raus will, nimmt beizeiten das Steuer in die Hand. Sonst verpasst er die Ausfahrt! Foliensortierung und Inhalt von frühere Folie 3 und dieser! https://bav-versorgungswerk.de

6 Entweder Sie sorgen auf eigene Faust vor ...
Betriebliche Altersversorgung ‒ 3. Vorteile betriebliche Altersvorsorge. Entweder Sie sorgen auf eigene Faust vor ... Ein Beispiel: Angenommen, Sie möchten jeden Monat 100 Euro für Ihre Altersvorsorge beiseite legen. Möglichkeit 1: Sie zweigen das Geld privat von Ihrem Netto-Einkommen ab. Brutto-Einkommen 2.500 € Steuern ‒ 385 €1 Sozialabgaben ‒ 511 €2 Netto-Einkommen 1.604 € Privates Sparen - 100 € Ihnen bleiben jeden Monat 1.504 € 100 Euro fließen in Ihre Altersvorsorge. 1 Beispiel: Brutto Euro, ledig, Kinderlos, Stkl.1, KiSt 9 %. Zur Vereinfachung gerundete Werte. 2 Sozialabgaben in 2013: GKV 8,2 %, GPV 1,275 %, DRV 9,45 %, AV 1,5 %. https://bav-versorgungswerk.de

7 Betriebliche Altersversorgung ‒ 3. Vorteile betriebliche Altersvorsorge.
… oder Sie sichern sich über Ihren Arbeitgeber eine „Zweit-Rente zum halben Preis“. Möglichkeit 2: Sie nutzen die Entgeltumwandlung ‒ der Vorsorgebeitrag geht nun von Ihrem Brutto ab. Brutto-Einkommen 2.500 € Entgeltumwandlungs-Betrag ‒ 100 € Steuern (Basis: €) ‒ 356 €1 Sozialabgaben (Basis: €) ‒ 490 €2 Netto-Einkommen 1.554 € Ihnen bleiben jeden Monat 1.554 € 100 Euro fließen in Ihre Altersvorsorge. ! Jeden Monat rund 50 Euro mehr in der Tasche – bei gleichem Vorsorgebeitrag! 1 Beispiel: Brutto Euro, ledig, Kinderlos Stkl. 1, KiSt 9 %. Zur Vereinfachung gerundete Werte. 2 Sozialabgaben in 2013: GKV 8,2 %, GPV 1,275 %, DRV 9,45 %, AV 1,5 %. https://bav-versorgungswerk.de

8 Der Vorteil der Betriebsrente im direkten Vergleich.
Betriebliche Altersversorgung ‒ 3. Vorteile betriebliche Altersvorsorge. Der Vorteil der Betriebsrente im direkten Vergleich. Angenommen, Sie möchten jeden Monat 100 Euro für Ihre Altersvorsorge beiseite legen. Möglichkeit 1: Sie zweigen das Geld privat von Ihrem Netto-Einkommen ab. Möglichkeit 2: Sie nutzen die Entgeltumwandlung ‒ der Vorsorgebeitrag geht nun von Ihrem Brutto ab. Brutto-Einkommen 2.500 € Steuern ‒ 385 €1 Sozialabgaben ‒ 511 €2 Netto-Einkommen 1.604 € Brutto-Einkommen 2.500 € Entgeltumwandlungs-Betrag ‒ 100 € Steuern (Basis:2.400 €) ‒ 356 €1 Sozialabgaben (Basis:2.400 €) ‒ 490 €2 Netto-Einkommen 1.554 € Privates Sparen - 100 € Privates Sparen - 0 € Ihnen bleiben jeden Monat 1.504 € Ihnen bleiben jeden Monat 1.554 € 1 Beispiel: Brutto Euro, ledig, Kinderlos Stkl.1, KiSt 9 %, zur Vereinfachung gerundete Werte. 2 Sozialabgaben in 2013: GKV 8,2 %, GPV 1,275 %, DRV 9,45 %, AV 1,5 %. Jeden Monat rund 50 Euro mehr in der Tasche – bei gleichem Vorsorgebeitrag! https://bav-versorgungswerk.de

9 Wie aus 50 Euro Einsatz über 200 Euro Zweit-Rente werden
Betriebliche Altersversorgung ‒ 3. Vorteile betriebliche Altersvorsorge. Wie aus 50 Euro Einsatz über 200 Euro Zweit-Rente werden 100 Euro Entgelt-umwandlung im Monat … … kosten Sie effektiv nur 50 Euro ... … und wachsen im Laufe der Zeit ... … zu 295,96 Euro 1 lebenslanger Zweit-Rente ab 67. … zu 255,67 Euro 1 lebenslanger Zweit-Rente ab 65. … zu 217,33 Euro 1 lebenslanger Zweit-Rente ab 63. 1 Tarif RS1/G inkl. nicht garantierter Überschussbeteiligung, flexible Leistungsphase (Abrufleistungen) mit Endalter 67, Überschussverwendung während der Aufschubdauer: Tarifbonus; im Rentenbezug: Überschussrente, max. Rentengarantiezeit, Eintrittsalter 35 Jahre, Stand Januar Ohne Berücksichtigung von Steuern und evtl. Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen. https://bav-versorgungswerk.de

10 Das bietet Ihnen Ihr Arbeitgeber an
Betriebliche Altersversorgung ‒ 4. Das bietet Ihnen Ihr Arbeitgeber an. Das bietet Ihnen Ihr Arbeitgeber an Ausgestaltungen im Unternehmen Inhalt Wirkung beim Arbeitnehmer Entgeltumwandlung Der Beitrag des Arbeitnehmers wird direkt von seinem Bruttogehalt umgewandelt Steuer- und Sozialversicherungs-freiheit der Beiträge 1 („Rente zum halben Preis“) Entgeltumwandlung mit AG-Zuschuss Der Arbeitgeber bezuschusst die Entgeltumwandlung des Arbeitnehmers Zusätzlicher steuer- und sozialversicherungsfreier Vorsorgebeitrag 1 bAV statt VL Die vermögenswirksamen Leistungen werden in eine bAV eingezahlt Durch die Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit der Beiträge 1 ergibt sich bei Umwandlung ein höheres Nettogehalt als bei einer „normalen“ VL-Zahlung bAV statt VL+ Durch die Steuer- und Sozialversicherungsfreiheit der Beiträge 1 ergibt sich bei Umwandlung ein höheres Nettogehalt als bei einer „normalen“ VL-Zahlung steuer- und sozialversicherungsfreier Vorsorgebeitrag 1 1 bis 4% der BBG/DRV (West) (2013: € p.a.), darüber hinaus kann ggf. der zusätzliche steuerfreie Freibetrag in Höhe von € p. a. genutzt werden. https://bav-versorgungswerk.de

11 Betriebliche Altersversorgung ‒ 4. Das bietet Ihnen Ihr Arbeitgeber an.
Entgeltumwandlung: Vorteil durch „Bruttosparen“: Die Rente zum halben Preis Vorsorgebeispiel: 35 Jahre alt, Steuerklasse I Gehaltsabrechnung „Nettosparen“ Betriebsrente „Bruttosparen“ Betriebsrente1 Bruttogehalt 2.500 € Monatliche Rente mit 67 Jahren: 295,96 € Monatliche Rente mit 65 Jahren: 255,67 € Monatliche Rente mit 63 Jahren: 217,33 € - Entgeltumwandlung - 100 € Abgabenpflichtiges Gehalt - Steuern Sozialversicherung 2.500 € € € 2.400 € € € Auszahlungsbetrag 1.604 € 1.554 € - 50 € - Monatlicher Beitrag zur privaten Vorsorge Netto-Auszahlung Der Staat „beteiligt“ sich mit 50 Euro an der Altersversorgung über den Betrieb! ! Beispiel Stand Januar 2013: Brutto Euro, ledig, kinderlos, Stkl. 1, Kirchensteuer 9%, Sozialabgaben: GKV 8,2 %, GPV 1,275 %, DRV 9,45 %, AV 1,5 %. Zur Vereinfachung gerundete Werte. 1Tarif RS1/G inkl. nicht garantierter Überschussbeteiligung, flexible Leistungsphase (Abrufleistungen) mit Endalter 67, Überschussverwendung während der Aufschubdauer: Tarifbonus; im Rentenbezug: Überschussrente, max. Rentengarantiezeit, Eintrittsalter 35 Jahre. Ohne Berücksichtigung von Steuern und evtl. Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen https://bav-versorgungswerk.de

12 Betriebliche Altersversorgung ‒ 4. Das bietet Ihnen Ihr Arbeitgeber an.
Entgeltumwandlung mit Arbeitgeberzuschuss: Arbeitgeber beteiligt sich mit 20 % des Entgeltumwandlungsbetrages Vorsorgebeispiel: 35 Jahre alt, Steuerklasse I Gehaltsabrechnung „Nettosparen“ Betriebsrente „Bruttosparen“ Betriebsrente1 Bruttogehalt 2.500 € - Entgeltumwandlung [AG-Zuschuss 20%] 1 - 100 € [20 €] Entgeltumwandlung AG-Zuschuss(20%)1 100 € 20 € 120 € Abgabenpflichtiges Gehalt - Steuern - Sozialversicherung 2.500 € € € 2.400 € € € Monatliche Rente 2 mit 67 Jahren: 355,90 € Monatliche Rente 2 mit 65 Jahren: 307,47 € Monatliche Rente 2 mit 63 Jahren: 265,24 € Nettoauszahlung 1.604 € 1.554 € Vorteil: 120 Euro für die Altersversorgung bei lediglich 50 Euro Netto-Aufwand! ! Beispiel Stand Januar 2013: Brutto Euro, ledig, kinderlos, Stkl. 1, Kirchensteuer 9%, Sozialabgaben 2013: GKV 8,2 %, GPV 1,275 %, DRV 9,45 %, AV 1,5 %. Zur Vereinfachung gerundete Werte. 1 AG-Zuschuss nicht dargestellt, da abgabenfreier Bestandteil. 2 Tarif RS1/G inkl. nicht garantierter Überschussbeteiligung, flexible Leistungsphase (Abrufleistungen) mit Endalter 67, Überschussverwendung während der Aufschubdauer: Tarifbonus; im Rentenbezug: Überschussrente, max. Rentengarantiezeit Eintrittsalter 35 Jahre. Ohne Berücksichtigung von Steuern und evtl. Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen https://bav-versorgungswerk.de

13 Betriebliche Altersversorgung ‒ 4. Das bietet Ihnen Ihr Arbeitgeber an.
bAV statt VL: Nettoneutrale VL-Umwandlung Gleiches Netto bei Umwandlung eines zusätzlichen Beitrags Vorsorgebeispiel: 35 Jahre alt, Steuerklasse I Gehaltsabrechnung „Klassische“ Anlage bAV statt VL (AVWL) Betriebsrente1 Bruttogehalt 2.500 € 2.500€ VL- klassisch [bAV statt VL] Entgeltumwandlung 27 € [27 €] - 27 € bAV statt VL 27 € 27 € 54 € Abgabenpflichtiges Gehalt - Steuern - Sozialversicherung 2.527 € € € 2.473 € € € Monatliche Rente 1 mit 67 Jahren: 155,40 € Monatliche Rente 1 mit 65 Jahren: 134,41 € Monatliche Rente 1 mit 63 Jahren: 116,10 € Nettogehalt - VL-Sparbeitrag 1.619 € - 27 € 1.592 € Nettoauszahlung Gleiches Nettogehalt Vorteil: 54 Euro für die Altersversorgung bei gleichem Netto-Aufwand! ! Beispiel Stand Januar 2013: Brutto Euro, ledig, kinderlos, Stkl. 1, Kirchensteuer 9 %, Sozialabgaben: GKV 8,2 %, GPV 1,275 %, DRV 9,45 %, AV 1,5 %. Zur Vereinfachung gerundete Werte. 1 Tarif RS1/G inkl. nicht garantierter Überschussbeteiligung, flexible Leistungsphase (Abrufleistungen) mit Endalter 67, Überschussverwendung während der Aufschubdauer: Tarifbonus; im Rentenbezug: Überschussrente, max. Rentengarantiezeit Eintrittsalter Mann 35 Jahre. Ohne Berücksichtigung von Steuern und evtl. Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen https://bav-versorgungswerk.de

14 Betriebliche Altersversorgung ‒ 4. Das bietet Ihnen Ihr Arbeitgeber an.
Optimallösung: bAV statt VL und Entgeltumwandlung mit Arbeitgeberzuschuss Vorsorgebeispiel: 35 Jahre alt, Steuerklasse I Gehaltsabrechnung „Klassische Anlage“ Optimallösung Betriebsrente1 Bruttogehalt 2.500 € VL- klassisch [bAV statt VL] Entgeltumwandlung [AG-Zuschuss 20%] 1 27 € [27 €] 100 € [20 €] AVWL Entgeltumwandlung AG-Zuschuss (20%)1 27 € 100 € 20 € 147 € Abgabenpflichtiges Gehalt - Steuern - Sozialversicherung 2.527 € € € 2.400 € € € Monatliche Rente 2 mit 67 Jahren: 436,82 € Monatliche Rente 2 mit 65 Jahren: 377,38 € Monatliche Rente 2 mit 63 Jahren: 325,55 € Nettogehalt - VL-klassisch 1.619 € - 27 € 1.554 € Nettoauszahlung 1.592 € Vorteil: 147 Euro für die Altersversorgung bei lediglich 38 Euro Netto-Aufwand! ! Beispiel Stand Januar 2013: Brutto Euro, ledig, kinderlos, Stkl. 1, Kirchensteuer 9%, Sozialabgaben: GKV 8,2 %, GPV 1,275 %, DRV 9,45 %, AV 1,5 %. Zur Vereinfachung gerundete Werte. 1 AG-Zuschuss erscheint nicht auf der Gehaltsabrechnung, da abgabefreier Vergütungsbestandteil. 2 Tarif RS1/G inkl. nicht garantierter Überschussbeteiligung, flexible Leistungsphase (Abrufleistungen) mit Endalter 67, Überschussverwendung während der Aufschubdauer: Tarifbonus; im Rentenbezug: Überschussrente, max. Rentengarantiezeit Eintrittsalter Mann 35 Jahre. Ohne Berücksichtigung von Steuern und evtl. Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträgen https://bav-versorgungswerk.de

15 Davon profitieren Sie als Arbeitnehmer
Betriebliche Altersversorgung ‒ 4. Ihre Vorteile im Überblick. Davon profitieren Sie als Arbeitnehmer Mehr Geld im Alter. Günstige, geförderte Vorsorgebeiträge. Volle Flexibilität. Sie bauen schon mit wenig Einsatz eine attraktive, lebenslange Ergänzung zur gesetz-lichen Rente auf. Sie können selbst beeinflussen, ob Sie mit 67, 65 oder schon mit 63 Jahren gut versorgt in Rente gehen. Rente, Kapitalaus-zahlung oder Mischung aus beiden möglich. Ihre Vorsorgebeiträge sind steuer- und sozial-versicherungsfrei.1 Der Staat und Ihr Arbeitgeber beteiligen sich an Ihrer Vorsorge. Beitragsanpassung, z. B. bei Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit möglich. Sie können Ihre Vorsorge bei vor-zeitigem Ausscheiden zum neuen Arbeitgeber mitnehmen oder auch privat fortführen. Günstige, leistungs-starke Ergänzungs-möglichkeiten (z. B. Berufsunfähigkeits-Absicherung). 1 bis 4% der BBG/DRV (West) (2013: € p.a.), darüber hinaus kann ggf. der zusätzliche steuerfreie Freibetrag in Höhe von € p. a. genutzt werden. https://bav-versorgungswerk.de

16 Warum Ihre Vorsorge bei der Allianz in den besten Händen ist
Betriebliche Altersversorgung ‒ 5. Ihre Vorteile im Überblick. Warum Ihre Vorsorge bei der Allianz in den besten Händen ist Seit vielen Jahren Deutschlands Nummer 1: Jedes fünfte Unternehmen vertraut bei der betrieblichen Altersvorsorge auf die Erfahrung, Kompetenz und Sicherheit der Allianz. Wir zahlen regelmäßig hohe Versicherungsleistungen an unsere Kunden – allein in 2011 insgesamt 14,1 Milliarden Euro. Wir haben die höchste Leistungs- und Finanzkraft im Lebensversicherungsmarkt. Regelmäßig Bestnoten für Leistung, Service und Finanzkraft. Zum siebten Mal in Folge! Persönliche Beratung und Betreuung direkt bei Ihnen vor Ort. https://bav-versorgungswerk.de

17 Wie geht es nun weiter? Vorgehensweise, nächste Schritte.
Betriebliche Altersversorgung ‒ 6. Wie geht es nun weiter. Wie geht es nun weiter? Vorgehensweise, nächste Schritte. Hier können Sie eigene Inhalte einfügen. https://bav-versorgungswerk.de

18 Betriebliche Altersversorgung ‒ Backup.
Die beiliegende Tabelle ermöglicht individuelle Beispiele zu Folie 6 und 7 . https://bav-versorgungswerk.de

19 Betriebliche Altersversorgung ‒ Backup.
Auf welchen Betrag verzichtet ein Arbeitnehmer netto, wenn er monatlich 100 Euro brutto für eine betriebliche Altersvorsorge aufwendet? Bruttoeinkommen Steuer- und Sozialversicherungs-ersparnis bei Steuerklasse Verbleibender Eigenaufwand bei 100,00 € monatlich in der Steuerklasse monatlich jährlich I + IV III 1.500 € 49,27 € 20,43 € 50,73 € 79,57 € 2.000 € 46,46 € 34,95 € 53,54 € 65,05 € 2.500 € 48,85 € 42,39 € 51,15 € 57,61 € 3.000 € 46,17 € 53,83 € 3.500 € 53,44 € 45,80 € 46,56 € 54,20 € 4.000 € 52,28 € 42,72 € 47,72 € 57,28 € 4.500 € 52,93 € 41,67 € 47,07 € 58,33 € 5.000 € 55,81 € 43,21 € 44,19 € 56,79 € Die Berechnungsergebnisse basieren auf den 2013 gültigen steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Regelungen. Es wurde mit 9% Kirchensteuer gerechnet. Beitragssätze Sozialversicherung 2013 (Arbeitnehmeranteile): GKV 8,2%, GPV 1,275%, DRV 9,45% und AV 1,5%, keine Kinder. https://bav-versorgungswerk.de


Herunterladen ppt "Informationen zur Betriebsrente"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen