Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Warum vorsorgen ? Rainer Steger 11. November 2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Warum vorsorgen ? Rainer Steger 11. November 2014."—  Präsentation transkript:

1 Warum vorsorgen ? Rainer Steger 11. November 2014

2 Es zählen die Beiträge Je mehr man einzahlt um so höher ist die Rente! Die Rente wird auf der Basis der eingezahlten Beiträge berechnet Lohnbezogenes System Berechnung anhand der durchschnittlichen Entlohnung der letzten 5 bzw. 10 Jahre Lohnbezogenes System Berechnung anhand der durchschnittlichen Entlohnung der letzten 5 bzw. 10 Jahre Beitragsbezogenes System Berechnung aufgrund effektiv eingezahlten Versicherungsbeiträge + Aufwertung Beitragsbezogenes System Berechnung aufgrund effektiv eingezahlten Versicherungsbeiträge + Aufwertung Beiträge bis zum Beiträge seit Beträge seit Am :mehr als 18 Versicherungsjahre Am : weniger als 18 Versicherungsjahre Arbeitstätigkeit Nach dem

3 Achtung Vorsorgelücke! Die Versorgungslücke ist die Differenz zwischen der künftigen staatlichen Rente und dem letzten Gehalt. Lohnbezogenes System Gemischtes System Beitragsbezogenes System Öffentliche Rente Vorsorgelücke % %

4 3 Säulen der Vorsorge Wie kann man den Lebensstandard aufrecht erhalten? Altersvorsorge Staatliche Rente Zusatzvorsorge Ersparnisse ExistenzminimumGewohnter Lebensstandard

5 Was ist ein Zusatzrentenfonds? Ein Zusatzrentenfonds ist eine Vorsorgeform die dabei hilft, Kapital für eine zusätzliche Rente anzusparen, welche die öffentliche Rente zum Zeitpunkt der Pensionierung ergänzt.

6 Wer kann beitreten? Der Aufbau einer Zusatzrente steht der gesamten Bevölkerung offen: Erwerbstätige (ArbeitsnehmerInnen, Selbständige, usw.) BezieherInnen anderer Einkommen Steuerlich zulasten lebende Personen (Kinder, Hausfrauen)

7 Wo kann ich beitreten? Geschlossene Rentenfonds Offene Pensionsfonds Für bestimmte Bevölkerungsgruppen zugänglich (Arbeitgeber zahlt einen Teil) Für alle zugänglich (alle Beiträge zulasten des Arbeitnehmers) Für alle zugänglich (alle Beiträge zulasten des Arbeitnehmers)

8 Arbeitnehmer: Beitritt und Einzahlungen Kollektivvertraglicher Beitritt Einzahlung der Beiträge über den Betrieb

9 Vorschüsse auf die Zusatzrente Gesundheitsausgaben Kauf/Bau/Renovierung Erstwohnung Sonstige Erfordernisse jederzeit nach 8 Jahren bis zu 75% bis zu 30% Steuersatz 15%Steuersatz 23%

10 Steuerliche Vorteile Abziehbarkeit bis zu € (ausgenommen die Abfertigung) Steuerersparnis entspricht dem angewandten Steuersatz (23% - 43%) Wieviel Steuer erspart man bei einem jährlichen Beitrag von € ? Abgezogener Betrag Effektive Kosten

11 Ein konkretes Beispiel Stefania, 25 Jahre, Angestellte im Handelssektor, verdient € netto Abfertigung € Arbeitnehmer - beitrag 126 € Arbeitgeber- beitrag 356 € Jährliche Überweisung an einen geschlossenen Rentenfonds

12 Einkommen € Öffentliche Rente (72%) € Zusatzrente 24% € Insgesamt: Öffentliche Rente + Rentenfonds € 2054 – nach 40 Jahren Ein Beitritt 10 Jahre später bedeutet 25% weniger an Zusatzrente = €

13 Die Region unterstützt Die Autonome Region Trentino-Südtirol bietet verschiedene Maßnahmen an um den Aufbau einer Zusatzrente zu unterstützen:

14 Pensplan Infopoint berät persönlich 113 Informationsschalter in der Region Zusatzvorsorge

15 Alle Infos auf

16 NEU Mit Zusatzrente Bausparen Kauf, Bau oder Umbau der Erstwohnung Sparer/ innen eine Zusatzrente aufbauen

17 Voraussetzungen

18 Wie funktioniert es?

19 Information und Beratung Pensplan Infopoints Rentenfonds Banken oder

20 Danke für die Aufmerksamkeit! In Zukunft Pensplan.


Herunterladen ppt "Warum vorsorgen ? Rainer Steger 11. November 2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen