Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Strömung realer Flüssigkeiten Laminare Strömung Das Hagen-Poiseuille Gesetz Stoke Gesetz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Strömung realer Flüssigkeiten Laminare Strömung Das Hagen-Poiseuille Gesetz Stoke Gesetz."—  Präsentation transkript:

1 Strömung realer Flüssigkeiten Laminare Strömung Das Hagen-Poiseuille Gesetz Stoke Gesetz

2 Inhalt Laminare Strömung in einem Rohr Kräftegleichgewicht zwischen Druck- und Reibungskraft Das Geschwindigkeitsprofil Volumenstromstärke als Funktion des Radius Das Hagen-Poiseuille Gesetz

3 l [m] R [m] Das Gewicht auf der linken Seite halte den Druck (einigermaßen) konstant Materialtransport durch Strömung in einem Rohr

4 Kräfte zur Bewegung eines Zylinders mit Radius r und Abtand dr von der Wand bei laminarer Strömung p1p1 p2p2 dr r Druckkraft Reibungskraft l Die Druckkraft ist im Gleichgewicht mit der Reibungskraft

5 Kräfte zur Bewegung eines Zylinders laminarer Strömung Einheit 1 N Reibungskraft bei laminarer Strömung (Newtonsche Gleichung) 1 N Druckkraft auf die Deckfläche des Zylinders mit Radius r· 1 m 2 Fläche des Zylindermantels der Länge l Die Druckkraft überwindet die Reibungskraft zwischen dem Zylindermantel und dessen benachbarter Schicht

6 Zerlegung der Strömung in einzelne Zylinder l Die Strömung wird von außen nach innen in Zylinder mit gleichem Abstand dr zerlegt Laminare Strömung: Geschwindigkeit an der Wand null, zur Mitte zunehmend In jedem Zylinder ist die Druckkraft im Gleichgewicht mit der Reibungskraft zum äußeren, langsameren Zylinder Zur Mitte wird die Geschwindigkeitszunahme kleiner, weil die Druckkraft proportional zur Zylinderfläche πr 2, die Reibungskraft (weniger schnell) mit der Mantelfläche 2 π·l· r abnimmt r v(r) Geschwindigkeitsprofil für ebene Schichten

7 Viele Zylinder im Abstand dr : Die Reibungs- ist gleich der Druckkraft in jedem Zylinder 1 N Die Reibungs- ist entgegengesetzt gleich der Druckkraft 1 m/s Differentialgleichung für v, r 1 m/s Integration von außen bei v=0 m/s nach innen (der Index i bezeichnet die Integrations-Variablen) 1 m/s Geschwindigkeit bei Radius r Das Geschwindigkeitsprofil im Rohr ist Parabel förmig

8 Geschwindigkeitsprofil im Rohr bei Strömung mit viskoser Reibung 1 m/s Parabelförmiges Geschwindigkeitsprofil als Funktion von r p1p1 p2p2 dr r R l r v(r)

9 Berechnung der Volumenstromstärke 1 m 3 /sVolumenstromstärke 1 m 3 Fluss durch einen Kreisring mit Radius r und Dicke dr in der Zeit dt 1 m 3 /s Volumenstromstärke durch den Kreisring dV dr r v(r) · dt

10 Integration der Volumenstromstärke Die Volumenstromstärke im Rohr nimmt mit der vierten Potenz des Radius zu 1 m 3 /s Integration über den Radius 1 m 3 /s Die Geschwindigkeit eingesetzt 1 m 3 /s Volumen- stromstärke im Rohr mit Radius R

11 Das Hagen-Poiseuillesche Gesetz Einheit 1 m 3 /s Die Volumenstromstärke in einem Rohr nimmt mit der vierten Potenz des Radius zu l [m] p 1 [Pa] p 2 [Pa] R [m] I=ΔV/Δt [m 3 /s] Das Gewicht auf der linken Seite halt den Druck (einigermaßen) konstant

12 Volumenstromstärken in zwei Rohren mit Radienverhältnis 1,5 : 1 R=1 [mm] R=1,5 [mm] Verhältnis der Radien 1,5:1 Verhältnis der Zeiten zur Füllung1,5 4 :1 4 = 5:1 Zeit [s] 15

13 Zusammenfassung Das Hagen-Poiseuille Gesetz beschreibt die laminare Strömung viskoser Medien in Rohren Die Bewegung des Mediums erfordert Kraft gegen die Reibung Bei Strömung eines viskosen Mediums fällt deshalb der Druck im Rohr proportional zur Länge ab Das Geschwindigkeitsprofil als Funktion des Radius ist Parabel förmig Die Volumenstromstärke ist proportional zur vierten Potenz des Radius, I = π·Δp·R 4 / ( 8·η·l ) –Volumenstromstärke I = ΔV/Δt [m 3 /s] –Rohr mit Radius R [m] und Länge l [m] –Druckunterschied zu beiden Seiten des Rohrs Δp [Pa] –Viskosität des Mediums η [Pa·s] Der Transport erfordert Arbeit, W = Δp·V –Δp [Pa] Druckunterschied zwischen Anfang und Ende der Leitung –V [m 3 ] transportiertes Volumen des Materials

14 finis R=1 [mm] R=1,5 [mm] Verhältnis der Radien 1,5:1 Verhältnis der Zeiten zur Füllung1,5 4 :1 4 = 5:1 Zeit [s] 15


Herunterladen ppt "Strömung realer Flüssigkeiten Laminare Strömung Das Hagen-Poiseuille Gesetz Stoke Gesetz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen