Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zurück zur ersten Seite 1 Physik für Mediziner, Zahnmediziner und Pharmazeuten Prof. Dr. Alois Putzer Physik für Mediziner, Zahnmediziner und Pharmazeuten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zurück zur ersten Seite 1 Physik für Mediziner, Zahnmediziner und Pharmazeuten Prof. Dr. Alois Putzer Physik für Mediziner, Zahnmediziner und Pharmazeuten."—  Präsentation transkript:

1 Zurück zur ersten Seite 1 Physik für Mediziner, Zahnmediziner und Pharmazeuten Prof. Dr. Alois Putzer Physik für Mediziner, Zahnmediziner und Pharmazeuten SS Vorlesung Prof. Dr. Alois Putzer

2 Zurück zur ersten Seite 2 Plan : Nächste Vorlesungen Heute Strömungen, Blutkreislauf Anschließend : Wärme Übungsblatt : (Lösungen werden in der Vorlesung besprochen +Internet)

3 Zurück zur ersten Seite 3 Auftriebskraft F A : Gewicht der verdrängten Flüssigkeit(Archimedes) Gewicht des Körpers in Luft: Gewicht des Körpers in Flüssigkeit:

4 Zurück zur ersten Seite 4 Auftrieb ( Achtung Skala auf Zeichnung falsch )

5 Zurück zur ersten Seite 5 Dynamische Viskosität Reale Flüssigkeiten besitzen aufgrund der inneren Reibung eine Viskosität. Zur Aufrechterhaltung einer konstanten Strö- mungsgeschwindigkeit v wird eine Kraft F benötigt:

6 Zurück zur ersten Seite 6 Bernoulli Wegen der Inkompressibilität der Flüssigkeit ist v 2 > v 1 Wegen p + 1/2 ρ v²= konst. (Bernoulli) folgt p 2 < p 1 Anwendung : Auftrieb in Luft (Flugzeug) Magnus-Effekt (Eckball ins Tor)

7 Zurück zur ersten Seite 7 Volumenstromstärke Das pro Sekunde durch ein Rohr strömende Volumen ist an allen Stellen des Rohres gleich, d.h. die Volumenstromstärke I V ist konstant.

8 Zurück zur ersten Seite 8 Hagen-Poiseuille Das Hagen-Poiseuille Gesetz beschreibt die Strö- mung einer Flüssigkeit durch ein Rohr mit Radius R, Länge L und einer Druckdifferenz Für den Volumenstrom (Volumen/Zeit) erhält man: Anwendungsbeispiel : Blutkreislauf

9 Zurück zur ersten Seite 9 Stokes Das Gesetz von Stokes beschreibt die Bewegung einer Kugel durch eine Flüssigkeit. Auf diese Kugel wirken die Gewichtskraft G, die Auftriebs- kraft F A und die Reibungskraft F S. Wenn keine resultierende Kraft mehr auf die Kugel wirkt, nimmt die Kugel eine konstante Geschwin- digkeit v S ein (Sedimentationsgeschwindigkeit). Aus der Sedimentationsgeschwindigkeit läßt sich die Zähigkeit der Flüssigkeit berechnen. Anwendung: Blutsenkung


Herunterladen ppt "Zurück zur ersten Seite 1 Physik für Mediziner, Zahnmediziner und Pharmazeuten Prof. Dr. Alois Putzer Physik für Mediziner, Zahnmediziner und Pharmazeuten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen