Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schilddrüse und Schwangerschaft C Tempfer Universitätsklinik für Frauenheilkunde.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schilddrüse und Schwangerschaft C Tempfer Universitätsklinik für Frauenheilkunde."—  Präsentation transkript:

1 Schilddrüse und Schwangerschaft C Tempfer Universitätsklinik für Frauenheilkunde

2 Allgemeines  Essentielles Spurenelement  Bildung von SD-Hormonen (T3, T4)  tägl. Jodbedarf (Erw.): 200 µg  tägl. Jodaufnahme : ca. 120µg  Österreich Jodmangelgebiet (Galvan 1993)

3 Allgemeines  Essentielles Spurenelement  Bildung von SD-Hormonen (T3, T4)  tägl. Jodbedarf (Erw.): 200 µg  tägl. Jodaufnahme : ca. 120µg  Österreich Jodmangelgebiet (Galvan 1993) 1924: Struma 47% Schulkinder Jodierung 1963: 5mg/kg 1982: 30% Erwachsene : 20mg/kg

4 Status EU  2000 – Austria (Lind 1992) 10 a Erhöhung Iodierung; n=430 adults; 183.3µg/g Crea Strumarate 5% bei <40  12 European countries (N, B, L, F, D, Ö, I, P, Cz, Slo, Ung, Rom)  SD-Volumen + urinary Iodine (Delange 1997)  ThyroMobil; 7599 Kinder Iodine status normal: Neth, Fr, SLO alle anderen Länder: suboptimal

5 Jodbedarf in der SS  erhöht: 230µg/d  Gründe: Verlust an feto-plazent. Einheit (Glinoer 1990) Glomeruläre Filtrationsrate - renaler Jodverlust thyroxinbindendes Globulin (TBG) erhöht Hämodilution/Verteilungsvolumen

6 Jodbedarf in der Stillzeit  Erhöhter Jodbedarf: 260µg/d  Gründe: Jodverlust in die Muttermilch Steigerung des mütterlichen Grundumsatzes

7  hCG  Th-Epithelium proliferation [ hCG ~ TSH ]  thyroid volume , vascularization  Jodbedarf in der SS

8 Schwangerschaft  Maternale Auswirkungen Anstieg des SD-Volumens bis zur gestationsbedingten Struma durchschnittl. Zunahme des SD- Volumens um 30% (Kung 2000)  klinisch relevante Struma bei 6-16% (Glinoer 1995; Mezosi 2000)

9  Fetale Auswirkungen Anstieg des SD-Volumens Neurophysiolog. Entwicklung Hypothyreose  Kretinismus (Man 1969)  verminderte IQ-Werte (Haddow 1999) Schwangerschaft

10

11

12

13

14

15

16 AACE GUIDELINE Endocr Pract 2002: AACE Clinical Practice Guideline Hyperthyreoidism and Hypothyreoidism  screen ALL women with fertility problems (TSH)  TSH >3.0 mIU/l: FT4, TPO-AB, TG-AB, thyroid sono.  substitution: start: 1,6 µg/kg.d; Cave: CV-disease   re-check all 6 weeks: TSH, FT4  goal: TSH: 0.3 – 3.0 mIU/l,  re-check all 6 mos  pregnant women: TSH, FT4 6 weeks  ACOG 2007: no screening recommended

17 Zimmermann et al., Eur J Clin Nutr 2004 ALL pregnant women ≈ µg iodine/d Jodbedarf in SSW

18 Jodprophylaxe Dosierung: 100µg/d Zeitraum:  Konzeption bis 6 Monate postpartum (Bundesinstitut f. gesundheitl. Verbraucherschutz 2001) (TSH SSW 12)

19

20 Jodprophylaxe Jodid “Merck” 100µg OP I à 100 St. S: green box

21 Jodprophylaxe

22 Effekte der Jodprophylaxe  Liesenkötter et al. 1996: 108 Mutter-Kind-Paare; RCT 300µg/d vs. keine zus. Jodversorgung Ergebnis:  SD-Volumen von Neugeborenen signifikant reduziert  keine Autoantikörper - kein Triggern v. latenten Autoimmunerkrankungen

23 Jodprophylaxe  SD-Volumen von Kind und Mutter reduziert (Glinoer et al. 1995)  primär euthyreote Frauen (n=180); RCT  erhöhtes TBG und erniedrigtes T4; Gabe von Jod/L-Thyroxin mit 100µg/d vs.- Plazebo  Ergebnis:  Verbesserung der laborchemischen Parameter (TSH, TBG, fT4,T3/T4-Ratio)  SD-Volumen von beiden vermindert  Strumainzidenz der Mütter vermindert

24 Effekte der Jodprophylaxe Antonangeli et al. 2002: RCT; 86 Frauen; 200µg/d minimales Jodmangelgebiet Ergebnis:  SD-Volumen der Mütter signifikant reduziert  kein Auftreten v. Autoimmuntyhreoiditis in der Nachsorge

25 Effekte der Jodprophylaxe Maternal iodine supplements in areas of deficiency  Mahomed et al. 2000/Cochrane Collaboration 3 RCTs, n=1551 deaths infancy/childhood (RR 0.71; ) cretinism (RR 0.27; ) sign. better psychomotor development no adverse effects

26 Risiken, KIs  100µg/d KEINE Risiken  nicht benötigtes Jod - Niere  keine Überdosierung möglich  SD-Überfunktion bei latenter Autonomie bei Dosierung im mg-Bereich  KI: Hyperthyreose (TSH/klinisch)  bei V.a. Hyperthyreose oder Hypothyreose weiterführende Diagnostik

27 Zusammenfassung  Jodprophylaxe sinnvoll; Dosis 100µg/d  Konzeption bis 6 Monate post partum  TSH-Screening empfehlenswert  Verminderung SD-Volumen (EL I) und Strumainzidenz (EL I)  (Kretinismus, kindl. Todesfälle) (EL I)  Neurophysiolog. Entwicklung (EL I)  Intelligenz (EL III)


Herunterladen ppt "Schilddrüse und Schwangerschaft C Tempfer Universitätsklinik für Frauenheilkunde."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen