Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Psychosomatische Diagnostik und Therapie bei Patienten mit arterieller Hypertonie und Angst Heinz Rüddel, Bad Kreuznach 2. Bad Dürkheimer Psychokardiologie-Symposium:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Psychosomatische Diagnostik und Therapie bei Patienten mit arterieller Hypertonie und Angst Heinz Rüddel, Bad Kreuznach 2. Bad Dürkheimer Psychokardiologie-Symposium:"—  Präsentation transkript:

1 Psychosomatische Diagnostik und Therapie bei Patienten mit arterieller Hypertonie und Angst Heinz Rüddel, Bad Kreuznach 2. Bad Dürkheimer Psychokardiologie-Symposium: Psychosomatische Faktoren bei Erkrankungen des Herzens 05. Februar 2011

2 Pathophysiologie Blutdruckhöhe: HR HSV TPR

3

4 Blutdruck-Regulation nach G. Mulder, 1980

5 Baroreflex-Sensitivität (BRS) Bestimmungs-Prozedur EKG BD Atmung Power-Spectrum Kohärenz Modulus Mid BRSms/mmHg Wenn Kohärenz im mid Band >.35

6 Validität der BRS Bestim- mung

7 Psychosoziale Aspekte - Depression - Ärger - Angst - Stress / Coping - Lärm Blutdruckregulation - Sympath./Parasympath. Aktivierung - Baroreflexsensivität - Renale Regulation -etc. Konstitution, Lebensstiel - Alkohol - Diät - Sport -Alter - Genetik RR Gefäß- veränderungen - Struktur - endotheliale Funktion - autonom. Regulation

8 Therapie der arteriellen Hypertonie: Allgemeinmaßnahmen Fitness Gewichtsreduktion Alkoholreduktion Medikation

9 hemo- dynamic response patterns after AHT Am J Med 1987, 82:

10 Diastolic blood pressure (reactivity rate)

11 Diastolic blood-pressure (reactivity score)

12 Optimierung der Blutdrucksenkung: -Verbesserung der Arzt-Patient-Beziehung -Pat. wird sein Hochdruckexperte -BP-Selbstmessung -Entspannungsmaßnahmen -Kognitive Stressbewältigung -Konsequente Behandlung komorbider Störungen, insbesondere Angsterkrankungen Psychosomatische Grundversorgung

13 Psychotherapie ? -Lebensstiländerungen -Stress-Bewältigung -Therapie der affektiven Störung Einzeltherapie ? Gruppentherapie !

14 Probleme: 1 von 6 Patienten mit Angst-, Panik-, Somatoformen Störungen hat BRS < 3 ms/mmHg Musgay & Rüddel, J Psychophysiol 2003 Laederach-Hofmann et al, J Psychophysiol 2003 Cave: BRS < 3 ms/mmHg ist ein Indikator für erhöhte kardiovasculäre Mortalität. Klingenheben, Z Kardiol 1999; 88:

15

16 Effekte von Aerobic exercise: CV-system:BP, HR-variability, TPR, Endothelfunktion, Fettstoffwechsel Affekt:Depression, Angst, Selbstbewußtsein, Wahrnehmung Kognition:kognitive Leistung

17 Frage- stellung: Auswirkung von aerobic exercise auf Rehaergebnisse, BRS und Stressreaktivität bei Patienten mit Angst- und somatotoformen Störungen Design:Patienten der Psychosomatischen Klinik St.Franziska Stift Bad Kreuznach (20-55 a) mit F 40.0, F 41, F 45 in einer randomisierten Intervention (n=130; Psychotherapie vs. Psychotherapie plus exercise) wurden zu Beginn (t 1 ), zum Ende der Reha (t 2 ) und nach 6 Monaten (t 3 ) untersucht. Resultate:BRS stieg, BP/HR Reaktivität normalisierte sich, Rehaergebnisse waren besser. Details in Musgay et al, Homeostasis, 2004


Herunterladen ppt "Psychosomatische Diagnostik und Therapie bei Patienten mit arterieller Hypertonie und Angst Heinz Rüddel, Bad Kreuznach 2. Bad Dürkheimer Psychokardiologie-Symposium:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen