Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schilddrüse Radiojodtherapie Wolfram H. Knapp Klinik für Nuklearmedizin Medizinische Hochschule Hannover.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schilddrüse Radiojodtherapie Wolfram H. Knapp Klinik für Nuklearmedizin Medizinische Hochschule Hannover."—  Präsentation transkript:

1 Schilddrüse Radiojodtherapie Wolfram H. Knapp Klinik für Nuklearmedizin Medizinische Hochschule Hannover

2 RJTh: Häufige Irrtümer (Patienten und Ärzte) Nur für alte Patienten Verursacht Leukämie Verursacht Haarausfall Man kann keine Kinder mehr bekommen Keine Strumaverkleinerung möglich Aufenthalt im Bunker Mehrwöchige Behandlungsdauer Zähne fallen aus – Schutzschiene! Verursacht Unterfunktion (??)

3 Strahlenschutzschiene für Zähne

4 FT3: 6,0 pmol/l(3,1 - 6,5) FT4: 15,1 pmol/l(10,3 - 21,2) TSH:0,05 mU/l(0,3 - 4,0) 6,7 ml Vol 30 ml LG /01 G. L. vor RJTH

5 1,2 ml Vol 17 ml FT3: 4,8 pmol/l(3,1 - 6,5) FT4: 11,9 pmol/l(10,3 - 21,2) TSH:1,04 mU/l(0,3 - 4,0) LG /01 G. L. 3 Monate nach RJTH

6 N. H.w 59 J, vor RJTh Vol 30 ml FT3: 5,5 pmol/l(3,1 - 6,5) FT4: 16,0 pmol/l(10,3 - 21,2) TSH: 0,03 mU/l(0,3 - 4,0) 05/99 4 ml

7 Vol 11 ml 11/00 N. H. 60 J nach RJTh FT3: 4,8 pmol/l(3,1 - 6,5) FT4: 16,3 pmol/l(10,3 - 21,2) TSH: 1,69 mU/l(0,3 - 4,0) 2 ml

8 TSH: < 0,02 mU/l(0,3 - 4,0) Vol 45 ml 12/96 M. L.,w. 57 J, vor RJTh

9 TSH: 1,5 mU/l(0,3 - 4,0) Unter 75 µg/d L-T 4 Vol 13 ml 05/00 M. L., w. 61, nach RJTh MBq I-131 M. L., w. 61, nach RJTh MBq I-131

10 Vorbereitung der RJTh Ausschluß einer erhöhten intrakorporalen Iodkonzentration (durchgemachte Iodexposition) Vermeidung einer Iodexposition bis zur Einleitung der RJTH RJ-2-Phasen-Test: max. RJ-uptake (%) in der SD, eff. HWZ Berechnung der Therapieaktivität mit: SD uptake, eff. HWZ, Herdvolumen (Sonogr.,Szintigr.) Thyreostase > 48 h vor RJTH (RJ-Test) absetzen, notfalls Monotherapie 10 mg Thiamazoläquivalent

11 Orale 131 I-Applikation (nüchtern !) Dosimetrie unter Therapie (GK-Aktivität, SD-Aktivität, eff. HWZ) Falls notwendig, Zweit-Applikation nach d Bei eO Kortison (40 mg Decortin) ausschleichend Entlassung bei Dosisleistung 3,5 mSv/h in 2 m Abstand 250 MBq intrakorporaler Aktivität Durchführung der RJTh

12 Thyreoidale Autonomie: RJTh und Alternativen Behandlungsziele abhängig von individueller Konstellation: Unifokale, multifokale, disseminierte Autonomie Latente Hyperthyreose Iodinduzierte Hyperthyreose Funktionelle Autonomie mit großer / kleiner Struma

13 RJTH bei unifokaler Autonomie Behandlungsziel:Herstellung einer Euthyreose und / oder eines intakten zentralen Regelkreises bzw. Beseitigung von Symptomen (HRS) Durchführung:RJTh unter endogener oder exogener (2 mg L-T 4 ) Suppression RJ-Test (evtl. Suppr.-szintigraphie) als Basis für Dosisberechnung: 400 Gy bezogen auf aut. Vol.

14 FT3: 6,0 pmol/l(3,1 - 6,5) FT4: 15,1 pmol/l(10,3 - 21,2) TSH:0,05 mU/l(0,3 - 4,0) 6,7 ml Vol 30 ml LG /01 G. L. vor RJTH

15 RJTh bei disseminierter Autonomie Behandlungsziel:Euthyreose, intakter zentr. Regelkreis, Inkaufnahme einer substitutionspflichtigen Hypothyreose Durchführung:RJTh ohne exogene Suppression, RJ-Test unabdingbar für prätherap. Dosimetrie: 150 Gy bezogen auf Gesamt -SD

16 TSH: < 0,02 mU/l(0,3 - 4,0) Vol 45 ml 12/96 M. L.,w. 57 J, vor RJTh

17 Thyreoidale Autonomie: Erfolgsrate bei RJTh Erfolgsrate Hypothyreoserate [Herddosis SD Gy] (250) (400)

18 Nicht zwingend bei geringer latenter Hyperthyreose infolge erheblicher Iodexposition Nicht geeignet bei schwerer, medikamentös nicht beherrschbarer Hyperthyreose Behandlungsziel: Ausschaltung der funktionellen Autonomie Durchführng: passagere medikmentöse Behandl., nach Normalisierung der intrakorporalen Iodkonzentration RJTh. RJTh bei iodinduzierter Hyperthyreose

19 Thyreoidale Autonomie: Nachsorge nach RJTh Unifokale Autonomie:Kontrolle 4 Wochen, 3 Monate, 1-jährige Abstände nach RJTh Multifokale Autonomie und größere Strumen:Substitution (TSH untere Normgrenze), Kontrollen wie oben

20 Hyperthyreose ohne Op.-Indikation Struma mit latenter Hyperthyreose ohne Op.-Indikation Rezidivstruma ohne Op.-Indikation Op.-Indikationen bei Karzinomverdacht großer Struma (permagna, intrathorakal, mechanische Symptome) schwerer iodinduzierter Hyperthyreose (medikamentös nicht beherrschbar) Thyreoidale Autonomie: Indikation der RJTh

21 Kontraindikationen der RJTh (allgemein) Schwangerschaft Stillperiode Harninkontinenz Desorientiertheit Sucht (Raucher)

22 RITh in Functional Autonomy with Large Goitre Aims of Treatment: Elimination of autonomy and reduction of size Procedure: No exogenous suppression, second RITh if required, rhTSH ?

23 Prior to treatment Vol = 480 ml WR Without premedication TSH= 0.20 mU/l TcTU= 3.2%

24 14 weeks post 1.treatment Vol = 250 ml WR After rTSH TSH= 59 mU/l TcTU= 10%

25 Thyroid volume prior to 2nd treatment 250 ml fT3 fT4 TSH mg Thyrogen mg Thyrogen MBq I x1 Dociton % of intra-corporal and 67% of administered activity in thyroid Discharge T1/2= 7 d (thyroid), dose delivered to total organ 90 Gy, Total average dose to thyroid tissue 136 Gy No stridor, no symptoms

26 Konzept RJTh bei Basedow- Hyperthyreose und Durchführung Ablatives Dosiskonzept (ca. 300 Gy, unter Thyreostase ca 250 Gy) Stationäre Einzeittherapie

27 Success and Hypothyreosis Rates: Dependence of Target Dose (Graves` Disease) Erfolgsrate Hypothyreoserate [Herddosis SD Gy]

28 Einfluß Cortison auf eO nach RJTh bei Basedow-Hyperthyreose (Verschlechterung eO) Barthalena %0 %8 %0 % (n = 295) Weigand %0 %4 %- (n = 103) + eO - eO - Cort. + Cort

29 Konsequenzen aus Risikobetrachtung –Rasche medikamentöse Kompensation –Definitive Therapie (Op., RITh) in Euthyreose –Ablatives Konzept (Op., RITh) –Cortison während RITh (1 - 3 Mon.) –Rauchen beenden (90 % Misserfolg) –Engmaschige Kontrollen nach RITh (Hypothyreose vermeiden) –Aufklärung des Patienten inkl. Dokumentation Offen: Cortison-Dosis, Dauer, Prophylaxe ohne eO?

30 M. Basedow: Indikation der RJTh Ersterkrankung (Primärtherapie) bei höherem Rezidivrisiko Rezidiv nach medikamentöser Therapie Keine Remission nach 1 Jahr Wenn medikamentöse Behandlung ungeeignet ist RJTh weniger geeignet: sehr große Strumen (> ml) subjektive oder objektive Risiken schwere jodinduzierte Hyperthyreose Op. vs. RJTh: subjektive Gründe (Op.-, Strahlenangst) Beruf


Herunterladen ppt "Schilddrüse Radiojodtherapie Wolfram H. Knapp Klinik für Nuklearmedizin Medizinische Hochschule Hannover."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen