Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Wolfram Jochum Institut für Pathologie Kantonsspital St.Gallen Maligner Polyp des Kolons/Rektums.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Wolfram Jochum Institut für Pathologie Kantonsspital St.Gallen Maligner Polyp des Kolons/Rektums."—  Präsentation transkript:

1 1 Wolfram Jochum Institut für Pathologie Kantonsspital St.Gallen Maligner Polyp des Kolons/Rektums

2 Maligner Polyp des Kolons/Rektums Begriffsdefinitionen  Maligner Polyp: Adenom mit Übergang in ein invasives Adenokarzinom (d.h. mit Infiltration der Submukosa oder tiefer)  Intramukosales Karzinom: Infiltration der Lamina propria/Muscularis mucosae (im Kolon/Rektum nicht in Gebrauch, pTis)  «Frühkarzinom» des Kolons: Kolonkarzinom in einem frühen Stadium (= ohne Metastasen?) 2

3 37-jährige Frau, Rektumpolyp 3

4 Normal Adenom mit hochgradiger Dysplasie Invasives Karzinom Adenom mit geringgradiger Dysplasie Tubulo-villöses Adenom mit hochgradiger Epitheldysplasie und Übergang in ein invasives Adenokarzinom (Infiltration der Submukosa, pT1) 4

5 Maligner Polyp 5  0,2-8% der resezierten Adenome  Häufigkeit abhängig von der Polypgrösse  Villöses Adenom > tubuläres Adenom  pN+ in 0-20% der pT1 Karzinome Onkologische Resektion (regionäre LK) Polypektomie (Schlinge, EMR) ?

6 Maligner Polyp Onkologische Resektion (regionäre LK) Polypektomie (Schlinge, EMR) 6 Morphologisches KriteriumHoch-Risiko-Kriterien für regionäre Lymphknotenmetastasen Vollständigkeit der ResektionR1 Invasionstiefe+ Histologischer Typ + (siegelringzelliger Typ) Differenzierungsgrad G3 GefässinvasionBlut-/Lymphgefässe «Budding»?

7 7 Maligner Polyp Invasionstiefe des Karzinoms bei polypoider Läsion Haggitt Level Infiltration der Submukosa Häufigkeit Lymphknoten- metastasen Level 0Keine0 % Level 1 Im Kopfbereich des Polyps 0 % Level 2 Im Halsbereich des Polyps 0 % Level 3 Bis in den Stiel des Polyps 0 % Level 4 Bis tiefer als der Stiel des Polyps 8 % Haggitt RC et al. Gastroenterology 89:328 (1985)

8 8 Kikuchi Level Infiltration der Submukosa Lymphknoten- metastasen SM1Bis oberes Drittel0% SM2Bis mittleres Drittel6% SM3Bis tiefes Drittel14% Maligner Polyp Invasionstiefe des Karzinoms bei sessiler Läsion Nicht sicher beurteilbar an EMR Proben ohne Muscularis propria Anteil ! sm Kikuchi R et al. Dis Colon Rectum 38:1286 (1995) Schmiegel W et al. Z Gastroenterol 46:1 (2008) Gastrointestinal Endoscopy 58:S3-S43 (2003) Lambert R et al. Endoscopic Classification Review Group. Endoscopy 37:570 (2005) Infiltration der Submukosa

9 9 Maligner Polyp Invasionstiefe bei sessiler Läsion sm Kikuchi R et al. Dis Colon Rectum 38:1286 (1995) Schmiegel W et al. Z Gastroenterol 46:1 (2008) Endoscopic Classification Review Group. Endoscopy 37:570 (2005) Infiltration der Submukosa Submukosa- Infiltrationstiefe Lymphknoten- Metastasen <1‘000 mm (sm1/sm2)0-6 % >1‘000 mm (sm3)20 %

10 Tubuläres MuzinösesSiegelring-zelliges Maligner Polyp Histologischer Karzinomtyp 10 Adenokarzinom

11 11 Maligner Polyp «Tumor budding» Mitrovic B et al. Mod Pathol 25:1315 (2012)

12 12 Maligner Polyp Molekulare Diagnostik  Mutationsanalysen (RAS, etc): Keine Bedeutung für die Risikoabschätzung in Hinblick auf regionäre Lymphknotenmetastasen  Mikrosatelliten-Instabilität / Lynch Syndrom

13 13 Maligner Polyp Mutationsanalysen Morphologie-gesteuertes Sampling von Karzinomzellen zur Anreicherung der Tumorzell-DNA Karzinom  KRAS  NRAS  BRAF  PIK3CA

14 Kolorektale Karzinome mit hochgradiger Mikrosatelliten-Instabilität B MerkmalHochgradige Mikrosatelliten- Instabilität Keine Mikrosatelliten- Instabilität Lokalisationproximal Muzinöser Anteil22 %5-7 % Wenig differenziert (G3)34-57 %13 % Zahlreiche Tumor- infiltrierende Lymphozyten (TIL) 60-70%3 % Kolonkarzinom mit hochgradiger MSI

15 MLH1 MSH2MSH6 Normal Tumor Immunhistochemische Färbung für DNA-Mismatch-Reparaturproteine M Kolorektales Karzinom 15

16 Mikrosatelliten-Instabilität Analyse Instabil PCR Elektrophorese Mikrosatelliten (BAT25, BAT26, D5S346, D2S123, D17S250) Tumor DNA Nicht-Tumor DNA Dissektion von Karzinomzellen InstabilitätInterpretation Kein MarkerKeine MSI 1 MarkerGeringgradige MSI ≥ 2 MarkerHochgradige MSI 16 Stabil 16

17 Polyp im Kolon/Rektum Histologische Diagnose Bedeutung der Polyp-Histologie - Behandlung - Nachsorge - Signalwirkung (Polypose-Syndrom) 17  Hyperplastischer Polyp  Adenom  (Adeno-) Karzinom Häufig:  Peutz-Jeghers-Polyp  Juveniler Polyp  Mesenchymale Tumoren/GIST  Neuroendokrine Tumore  Malignes Lymphom Selten: 2010

18 18 Peutz-Jeghers PolypJuveniler Polyp Hyperplastischer Polyp Tubuläres Adenom Polyp im Kolon/Rektum Histologische Diagnose


Herunterladen ppt "1 Wolfram Jochum Institut für Pathologie Kantonsspital St.Gallen Maligner Polyp des Kolons/Rektums."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen