Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nuklearmedizinische Diagnostik und Therapie bei endokrinen Erkrankungen (außer Schilddrüsenkrankheiten) Wolfram H. Knapp Klinik für Nuklearmedizin Medizinische.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nuklearmedizinische Diagnostik und Therapie bei endokrinen Erkrankungen (außer Schilddrüsenkrankheiten) Wolfram H. Knapp Klinik für Nuklearmedizin Medizinische."—  Präsentation transkript:

1 Nuklearmedizinische Diagnostik und Therapie bei endokrinen Erkrankungen (außer Schilddrüsenkrankheiten) Wolfram H. Knapp Klinik für Nuklearmedizin Medizinische Hochschule Hannover

2 NSD-Adenom Indikation zur präoperativen Lokalisationsdiagnostik Lokalisationsdiagnostik beim Primäreingriff umstritten aufgrund hoher chirurgischer Erfolgsquoten bei bilateraler cervicaler Exploration Indikation beim Rezidiv bzw. nach SD-Op und bei minimal invasiver Chirurgie

3 Mehrphasenszintigraphie mit 99m Tc-MIBI MIBI-Anreicherung in SD und NSD, früheres Wash-out aus der SD Injektion von 550 MBq 99m Tc-MIBI planare Aufnahmen Hals und Mediastinum 5 und 10 min. p.i. sowie 2 h p.i. SPECT 2 h p.i. ggf. Spätaufnahmen 3,5 h p.i.

4 Primärer Hyperparathyreoidismus NSD - Adenom 5 Min p.i. 10 Min RVL.2H30 p.i. 3H30 p.i. 550 MBq TC-CARDIO SA 230351

5 Persistierender sekundärer Hyperparathyreoidismus 10/05 Z.n. Parathyreoid- ektomie 08/00 PS270161 PET mit 500 MBq 11 C-Methionin

6 Sensitivität für Lokalisation einer NSD-Überfunktion p HPTs/t HPT NSD-Szintigraphie ( 99m Tc-MIBI)ca.70%ca.50% Methionin –PET> 90%>70% Sonographie34 - 94% vor Reop.36 - 67% CT 76 - 81% vor Reop. 47 - 63% MRT64 - 81% vor Reop. 50 - 75% Günther und Müller-Leisse 1991 Otto et al 2004

7 Phäochromozytom 123 I-MIBG:Sensitivität85 - 90% Spezifität > 95% Hoefnagel et al 1994 Indikationen: Präop. Befundverifizierung Fragliche Symptomatik + ein- oder beidseitige Vergrösserung der NN Verdacht auf extraadrenale Phäochromozytome bzw. Metastasen maligner Ph. Rezidivdiagnostik (Differenzierung vs. Narben)

8 AdSC 110855, 9/05 MEN IIa, beidseitiges Phäochromozytom, Calcitonin, pos.Pentagastrintest, iPTH AdSC 110855, 9/05 MEN IIa, beidseitiges Phäochromozytom, Calcitonin, pos.Pentagastrintest, iPTH DSCA 110855 24h 48h transversalcoronal 123 I-MIBG (280 MBq)

9 AdSC 110855, 9/05 MEN IIa, beidseitiges Phäochromocytom + MTC nachgewiesen AdSC 110855, 9/05 MEN IIa, beidseitiges Phäochromocytom + MTC nachgewiesen Frage: Metastasen? Ergebnis: neg, nur geringe SMS-Expression des MTC 68 Ga-DOTATOC (102 MBq) DSCA 110855

10 Malignes Phäochromocytom 370 MBq 18 F-DOPA SH050638

11 Medulläres Schilddrüsenkarzinom Nuklearmedizinische Nachweis-/Lokalisationsverfahren SPECT 99m Tc-DMSA (V) 123 I-MIBG PET[ 18 F]FDG 68 Ga-DOTATOC [ 18 F]Fluor-DOPA

12 GA200958 100 MBq 68 Ga-DOTATOC: Lymphknotenmetastase d. oberen Thoraxapertur MTC pT3a pN1b M0, Stad. III Calcitonin: 56.9 pg/ml (< 100 pg/ml) CEA: 0.3 µg/l

13 HR 160550 08/2005 PET-Schichten, CT,: 68 Ga-DOTATOC MTC pTxN1bMx Stadium IV (ED 05/01) Calcitonin persistierend erhöht Lymphknotenmetastasen

14 Neuroendokrine GEP-Tumore Nachweis-/Lokalisationsverfahren SPECT 111 In-Octreotid 123 I-MIBG PET 68 Ga-DOTATOC 18 F-Fluor-DOPA

15 [ 68 Ga]-DOTATOC PET 120 MBq, MIP Karzinoid

16 PET-CT

17 PET/CT = PET + CT ? PET/CT ist primär PET bzgl Indikationsstellung Fusion verbessert Spezifität, nicht Sensitivität Metachrone Software-Fusion nicht immer gleiche Qualität Metachrone Software-Fusion nicht bei allen Patienten möglich PET/CT beschleunigt PET (Wegfall der zeitaufwändigen Schwächungskorrektur) PET/CT beschleunigt diagnostischen Ablauf

18 PET CT PET / CT Läsion in BWS?Keine Läsion! Tumor in Bogenwurzel BWK1 li.

19 68 Ga-DOTATOC Karzinoid Frage: extrahepatische Herde? hier: Weichteilmetastase ventral des re ISG (CT neg.)

20 Malignes Paragangliom, nach 4-maliger Operation Frage: Rest-/Rezidivtumor? BW171035 68 Ga-DOTATOC

21 Persistierender sekundärer Hyperparathyreoidismus 10/05 Z.n. Parathyreoidektomie 08/00 PET-CT mit 500 MBq 11 C-Methionin PS270161

22 BP 050945 08/05 PET-Schichten, CT, PET/CT: 68 Ga-DOTATOC MTC pT2a N0 M0 Stadium II (ED 1992) jetzt Calcitonin 415 pg/ml (<100) Ln – Metastase prätracheal

23 BP 050945 08/05 PET-Schichten, CT, PET/CT: 68 Ga-DOTATOC MTC pT2a N0 M0 Stadium II (ED 1992) jetzt Calcitonin 415 pg/ml (<100) Ln - Metastase re. Kieferwinkel

24 Vor Therapie 14.02.05 PET 68 Ga- DOTATOC K-HH 101256 MEN I mit Gastrinom, pHPT

25 11.07.05 Unter Therapie 3 d p.i. von 67 Ga- DOTATOC

26 K-HH 101256 MEN I mit Gastrinom, pHPT 15 Wochen nach Therapie mit 7100 MBq 67 Ga-DOTATOC sind von 5 Tumormanifestationen nur noch 3 nachweisbar ( 68 Ga-DOTATOC)

27 Strahlenexposition ca. 7 - 10 mSv (incl. Low-dose-CT) zum Vergleich: diagnostisches CT des Rumpfes ca. 30 mSv Strahlenschutzaspekte PET/CT:


Herunterladen ppt "Nuklearmedizinische Diagnostik und Therapie bei endokrinen Erkrankungen (außer Schilddrüsenkrankheiten) Wolfram H. Knapp Klinik für Nuklearmedizin Medizinische."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen