Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Immunhistochemische TMA Untersuchungen an multiplen Lungenmetastasen von Nierenzellkarzinomen - Assoziationen mit klinischen Daten Peter Schneider 07.01.2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Immunhistochemische TMA Untersuchungen an multiplen Lungenmetastasen von Nierenzellkarzinomen - Assoziationen mit klinischen Daten Peter Schneider 07.01.2008."—  Präsentation transkript:

1 Immunhistochemische TMA Untersuchungen an multiplen Lungenmetastasen von Nierenzellkarzinomen - Assoziationen mit klinischen Daten Peter Schneider Klinik und Poliklinik für Urologie Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus

2 Hintergrund - Nierenzellkarzinome sind 3. häufigster Tumor in der Urologie - 50% der Patienten zeigen im Krankheitsverlauf Metastasen Lunge 50-60% Knochen 30-40% Leber 30-40% - Bisher kaum Forschung an Metastasen aufgrund fehlenden Materials - seit 1998 Resektion von multiplen pulmonalen Metastasen mit Laser - erstmals Untersuchung eines umfassendes Probenkollektives

3 Methoden Färbung mit H&E Ki-67 CD10 Survivin XIAP Mortalin

4 Ergebnisse 9 TMA-Blöcke 84 Patienten, mittleres Alter 65,5 Jahre OP-Zeitraum insgesamt 606 Metastasen verfügbar Proben - Patientenkollektiv 1-64 Metastasen/Patient (Durchschnitt 9,3) 1201 Tumorgewebe 118 Lungengewebe

5 - 2 Stanzen ausreichend für histolog. Begutachtung - signifikante Zusammenhänge mit - Hinweise auf mehrzeitige Metastasierungsprozess durch abweichendes Grading zwischen Primum und Metastase Ergebnisse H&E Bestätigung von Primärliteratur für NZK N-Stadium (p<0,001) M-Stadium (p<0,01) Grading (p<0,001) Disease-Time (p<0,001) Disease-Free-Intervall (p<0,001) Anzahl an Metastasen (p<0,001) Anzahl an positiven Lymphknoten (p<0,001) -neue Zusammenhänge mit

6 - Proliferationsrate höher als bei primären Tumoren Ergebnisse Ki-67 - signifikante Zusammenhänge mit Bestätigung von Primärliteratur für NZK M-Stadium (p<0,05) Grading (p<0,05) Disease-Time (p<0,001) Disease-Free-Intervall (p<0,001)

7 - bisher Marker zur Differentialdiagnostik unklarer Lungenpathologien Ergebnisse CD10 - signifikanter Zusammenhang mit Bestätigung von Primärliteratur für NZK -neue Zusammenhänge mit Staging (p<0,05) Anzahl an Metastasen (p<0,001) Disease-Free-Intervall (p<0,05) Grading (p<0,001)

8 - erstmals Hinweis auf verlängertes rezidiv-freies Überleben bei hoher Expressionsrate Ergebnisse CD10

9 - Hohe Heterogenität durch Spleißvarianten? Ergebnisse Survivin - signifikante Zusammenhänge mit Bestätigung von Primärliteratur für NZK N-Stadium (p<0,001) Grading (p<0,01) Disease-Free-Intervall (p<0,001) -neue Zusammenhänge mit Anzahl an Metastasen (p<0,001) Anzahl an positiven Lymphknoten (p<0,001) Zeit bis zum Metastasen-Rezidiv (p<0,01)

10 Ergebnisse XIAP - signifikante Zusammenhänge mit Bestätigung von Primärliteratur für NZK Grading (p<0,01) Gesamtalter (p<0,001) Disease-Time (p<0,001)

11 Ergebnisse XIAP - widersprüchliche Korrelationen T-Stadium (p<0,01) Staging (p<0,05) Metastasen-spezifisch oder Selektionsfehler? - neue Zusammenhänge mit N-Stadium (p<0,001) Anzahl an Metastasen (p<0,001) Zeit bis zum Metastasen-Rezidiv (p<0,001)

12 - fast alle Tumorzellen positiv (98,4%) Ergebnisse Mortalin - signifikanter Zusammenhang mit N-Stadium (p<0,05) - bisher kaum Primärliteratur zu NZK verfügbar - eventuell gutes Target für gezielte Therapiestragien

13 Zusammenfassung - das Alter des Patienten spielt keine Rolle - CD10 und Survivin interessant für Prognoseabschätzung bei MET-Resektion - Grading, Ki67 und XIAP für Gesamtüberleben wichtig - Bestätigung von Korrelationen zwischen Grading und klinischen Parametern für Metastasen - starke Heterogenität – Hinweis auf repetitiven Metastasierungsprozess und unterschiedliche Subtypen von Metastasen bei einem Patienten - stärkere Zellproliferation bei Metastasen als bei Primärtumoren - CD10, Survivin und XIAP: Bestätigung von bekannten Zusammenhänge, neue Abhängigkeiten müssen noch bestätigt werden - CD10 als neuer prognostischer Marker denkbar

14 Herzlichen Dank Klinik und Poliklinik für Urologie, Universitätsklinikum Dresden Prof. M.P. Wirth, PD A. Meye, S. Füssel, J. Hofmann, A. Lohse-Fischer, D. Wuttig, D. Kunze Prof. Dr. med. A. Rolle, B. Baier Fachkrankenhaus Coswig Dr. M. Meinhardt Institut für Pathologie, Universitätsklinikum Dresden Dr. O. Holotiuk Gemeinschaftspraxis für Pathologie Dresden

15

16 GradingKi-67CD10SurvivinXIAPMTL Gradingxp<0,001 Ki-67xp<0,001 CD10xp<0,001 p<0,05 Survivinp<0,001 x XIAPp<0,001 x MTLp<0,001p<0,05p<0,001x Tp<0,01 Np<0,001 p<0,05 Mp<0,01p<0,05 Gp<0,001p<0,05p<0,001p<0,01 Alter Primp<0,01p<0,001 Alter gesp<0,001 Anzahl METp<0,001 Anzahl LKp<0,001 DTp<0,001 DFIp<0,001 p<0,05p<0,01 Zeit bis Rp<0,01 p<0,001 Stagingp<0,05 = direkt= invers Korrelationen der immunhistochemischen Färbungen untereinander, Metastasen-Niveau

17 GradingKi-67CD10SurvivinXIAPMTL Gradingxp<0,01 Ki-67x CD10x Survivinx XIAPp<0,01x MTLp<0,01x T Np<0,05 Mp<0,01 Gp<0,05 p<0,01 Alter Prim Alter ges Anzahl METp<0,05 Anzahl LK DTp<0,001 DFIp<0,001 Zeit bis R Staging = direkt= invers Korrelationen der immunhistochemischen Färbungen untereinander, Patienten-Niveau


Herunterladen ppt "Immunhistochemische TMA Untersuchungen an multiplen Lungenmetastasen von Nierenzellkarzinomen - Assoziationen mit klinischen Daten Peter Schneider 07.01.2008."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen