Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

MIN - Forschungsergebnisse beim Prostatakarzinom MIN: Indikator für genomische Instabilität Marker hoher MIN - Raten ( MIN hot spots ): - D10S221 auf.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "MIN - Forschungsergebnisse beim Prostatakarzinom MIN: Indikator für genomische Instabilität Marker hoher MIN - Raten ( MIN hot spots ): - D10S221 auf."—  Präsentation transkript:

1

2 MIN - Forschungsergebnisse beim Prostatakarzinom MIN: Indikator für genomische Instabilität Marker hoher MIN - Raten ( MIN hot spots ): - D10S221 auf 10q23-24: 53% (9/17) - D10S109 auf 10q21 : 37% (7/17) - D16S310 auf 16q.. : 8,3% (4/48) - D16S402 auf 16q.. : 8,3% (4/48), ( Lacombe et al. Cancer 69, :1996 ) AI (allelische Imbalance ) geprüfte Marker: - D8S261 auf 8q22: 60% ( 55 Proben, 135 Marker ) - LPL auf 8q22: 64% - D8S258 auf 8q22: 61%, ( Cunningham/ Shan et al. Cancer Res. 56, ) - kein Tumor mit weitgestreuter MIN: nur 0,003% ( 22 von 5803 Genotypen) - 8q22: Region eines putativen TSG

3 MIN in humanen soliden Tumoren modifiziert nach Arzimanoglou et al. Cancer 82, : 1998

4 MIN von Dinukleotiden höher als bei Tri-, Tetranukleotiden Dinukleotid - Mikrosatelliten als Monitore geeigneter für zugrunde liegende genomische Instabilitäten ( Perinchery et al.Int.J.Oncology 16, : 2000 ) keine Korrelation zwischen MIN & klinisch-pathologischen Parametern wie Gleason score, Staging, Alter MIN bei Krebstodesfällen häufiger als bei Stadium B/C - ( MIN steigt bei PCa - Progression ) ( Suzuki et al.Jpn.J.Cancer Res.86, :1995) verschiedene Tumorareale nicht auf MIN geprüft Nutzung der MIN - Analyse für molekulare Diagnostik in wenigsten zwei Tumortypen belegt ( HNPCC & sporadisches Blasenkarzinom ) PCa!weist auf potentielle Rolle von MIN in der Diagnose/ Prognose anderer humaner solider Tumoren hin - PCa! MIN - Forschungsergebnisse beim Prostatakarzinom

5 Promotionsebenen 10q21, 16q Überblicksmäßige MIN - Analyse genomischer DNA Vergleich von Normal/ Tumorgewebe von PCa ( n=200 ) ( Vergleich von Normal/ Tumorgwebe von Nierenkarzinomen, n=200 ) 2.2. MIN - Analyse schon etablierter MIN - Marker für PCa ( 10q23-24, 10q21, 16q.. ), Vergleich mit Überblicksmethode 3.3. RNA - Expressionsanalyse von MIN - Markern für PCa ( n=200 ) Hypothese: RNA - Expression von Chromosomenabschnitten mit MIN - Markern ist erhöht

6 1.Überblicksanalyse Isolation genomischer DNA von PCa - Proben ( n=200 ) Alu - Verdau ( Co - Existenz: Alu - Repeats/ Mikrosatelliten, Spaltstelle für Restriktionsendonuklease Alu 1 ) AP - PCR ( arbitrary primed ), Primer am 5 Ende mit TEXAS RED markiert Laser - Sequenzierung: Detektion markierter Fragmente im 6%igen PAA - Gel, Fragmentlängenbestimmung mittels Software FRAGMENTOR Peakmuster von Normal/ Tumorgewebe vergleichen ( zu erwarten: Peakverschiebungen ) Ziel: Etablierung eines allgemeinen Screeningverfahrens für PCaZiel: Etablierung eines allgemeinen Screeningverfahrens für PCa

7 2.MIN - Analyse einzelner Marker MIN - Analyse wie bei Überblicksmethode - aber nun definierte Peaks für jeweiligen Marker (10q23-24,10q21..) Vergleich/ Zuordnung mit Peakmuster der Überblicksmethode: - Extraktion neuer Peaks ( Marker ) möglich

8 3.RNA - Expressionsanalyse Isolation von RNA ( n=200 ) mittels LIGHT CYCLER - PCR erfolgt Beurteilung der Transkriptmenge von mRNA Vergleich Normal/ Tumorgewebe- Bestättigung der Hypothese ? - erhöhte RNA - Expression von Chromosomenabschnitten mit MIN - Markern Ergebnisse mit follow up der Patienten in Bezug setzen, bedingt Zugriff zum Krebsregister: Hausarzt/ Urologe könnte Auskunft über postoperativen Verlauf geben: Rezidiv...


Herunterladen ppt "MIN - Forschungsergebnisse beim Prostatakarzinom MIN: Indikator für genomische Instabilität Marker hoher MIN - Raten ( MIN hot spots ): - D10S221 auf."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen