Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. Michael Katzmayr | Quellenproblematik im Internet 1 Qualitätsbewertung von Webressourcen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. Michael Katzmayr | Quellenproblematik im Internet 1 Qualitätsbewertung von Webressourcen."—  Präsentation transkript:

1 Dr. Michael Katzmayr | Quellenproblematik im Internet 1 Qualitätsbewertung von Webressourcen Seminar "Wege zur Informationskompetenz" BG BRG Wk BRG Haizingergasse 11. Dezember 2007

2 Quellenproblematik im Internet2 Inhalt der Präsentation ■Falschinformationen vs. Tendenziösität ■Ursachen der Tendenziösität ■Kriterien für die Beurteilung einer Website ■Plagiarismus ■Wikipedia – eine seriöse Quelle?

3 Quellenproblematik im Internet3 WWW vs. "klassische" Informationsquellen ■warum ist die Suche im Web schwierig?  große Datenmenge  Heterogenität der Daten  keine einheitliche Erschließung und Auswahl der Informationen  keine "Qualitätskontrolle"  laufend wechselnder Dokumentenbestand  einzelne Dokumente können sich laufend ändern  nicht alles ist Suchmaschinen zugänglich ("Invisible Web")  Qualitätsparadoxon

4 Quellenproblematik im Internet4 Qualität von Webressourcen ? W W W ?

5 Quellenproblematik im Internet5 ■Falschinformation:  falsche Angabe/Wiedergabe objektiver Tatsachen.  Bsp.: "New York ist die Hauptstadt der USA"  bei einer reinen Falschinformation gibt es keine subjektive Interpretationsmöglichkeit, die diese Aussage als richtig erscheinen lassen.  Falschinformationen sind in der Regel wertlos. Arten von Quellenproblemen Falschinformation – Tendenziösität

6 Quellenproblematik im Internet6 ■Tendenziösität:  subjektive/unausgewogene Herangehensweise bei der Wiedergabe/Erstellung von Information.  ein Beispiel für Tendenziösität ist gegeben, wenn auf einer Website eine Vielzahl an Nachteilen von gentechnisch modifizierten Organismen (GMO) präsentiert wird, ohne auf die gesteigerte Produktivität, geringeren Bedarf an Dünger und Pestiziden und den geringeren Preis von GMO und GMO-Produkten hinzuweisen.  tendenziöse Aussagen können durchaus wertvoll sein. Arten von Quellenproblemen Falschinformation – Tendenziösität

7 Quellenproblematik im Internet7 Arten von Quellenproblemen Falschinformation und/oder Tendenziösität?  Tendenziösität und Falschinformationen können – je nach Informationsangebot – in unterschiedlicher Kombination auftreten! (nur T, nur F, F+T, keines)  jede Recherche im Web muss mit Falschinformation und Tendenziösität rechnen!

8 Quellenproblematik im Internet8 Ursachen der Tendenziösität User – Provider – Web ■verursacht durch den User/die Suchformulierung:  es wird implizit oder explizit nur in einer Informationsquelle gesucht  Bsp.: nur auf  Sprache oder Dialekt, in der die Suchanfrage formuliert ist  Bsp.: oder  Niveau der Fachsprache  Bsp.: oder  Vorverständnis und Weltbild der Recherchierenden  Bsp.: ein Betriebswirt wird einen Text zur Wirtschaftsethik u.U. anders wahrnehmen und deuten als ein Philosoph  Auswahl des Recherchewerkzeuges  Bsp.: Wissenschafts- oder Universalsuchmaschine

9 Quellenproblematik im Internet9 ■verursacht durch die Informationsanbieter:  kommerzielle Angebote  Angebote zur Verbreitung einer bestimmten Sichtweise  oft sind sich Informationsanbieter ihrer Befangenheit nicht bewusst  bei Foren, Blogs, e-Magazinen, Newsgroups und Mailinglists:  nur eine Teilmenge der Webnutzer postet in Foren  neue Beiträge werden beeinflusst durch bereits auf der Seite befindliche Inhalte Ursachen der Tendenziösität User – Provider – Web

10 Quellenproblematik im Internet10 Ursachen der Tendenziösität User – Provider – Web ■verursacht durch die Eigenart des WWW:  jeder Ranking-Algorythmus hat Vor- und Nachteile und ist selektiv (z.B. Matthäus-Effekt bei Google PageRank)  das Web wird von einer Teilmenge der Gesellschaft gestaltet und mit Inhalten versehen ("digital divide"; Unterrepräsentation armer und (technisch) ungebildeter Schichten und Weltregionen)  Verzerrung zu Gunsten von Informationen, die leicht mit Texten erklärbar sind; Diagramme, musikalische und Bildinformationen etc. sind schwieriger zu suchen. Auch thematisch sind bildende Kunst und Musik (noch) unterrepräsentiert  Bsp.: bringt fast nur Texte

11 Quellenproblematik im Internet11 Kriterien für die Beurteilung einer Website Objektivität / Richtigkeit Identität Aktualität

12 Quellenproblematik im Internet12 Identität/Autorenschaft ■Autor/Institution bereits bekannt? ■Kontaktinformationen vorhanden?  Impressum, Über uns, etc.  nur -Adresse oder vollständige Adresse? ■passt die Domain zum Inhalt? ■persönliche Homepage? ■ist der Autor Experte für das Thema? ■hat der Autor ein Motiv für Irreführung bzw. Tendenziösität? Peter Steiner, „On the Internet, nobody knows you’re a dog.” (The New Yorker, July 5, 1993) via Cartoonbank.com

13 Quellenproblematik im Internet13 ■einzelne Dokumente im Internet sind mittels URLs (Uniform Resource Locator) verzeichnet  Syntax eines URL:  Top Level Domains:  USA/global: com, edu, gov, mil, net, org  Österreich: ac.at, or.at, co.at, gv.at  seit 2001 zusätzlich: info, biz, name, pro, museum, coop, aero  private Homepages  haben oft eine Tilde (~) im Verzeichnis einer Domain  Verzeichnisnamen, die einem Verzeichnis „users“, „members“ oder „people“ folgen und wie der Name einer Person aussehen  Domainname eines kommerziellen Providers (z.B. aol.com, geocities.com, aon.at, chello.at) ■URLs sind Hinweise für die Glaubwürdigkeit von Websites! Identität/Autorenschaft Was ist und sagt ein URL?

14 Quellenproblematik im Internet14 ■wer hat eine Website registriert?  WhoIs-Suche    jede Webdomain muss je nach Top-Level-Domain beim zuständigen NIC (Network Information Center) registriert werden  für Österreich: Identität/Autorenschaft Werkzeuge zur Interpretation von URLs

15 Quellenproblematik im Internet15 Aktualität ■wann wurde die Seite erstellt?  Erstellungsdatum auf der Website  Dateieigenschaften ■war die Information zur Zeit der Publikation aktuell? ■Sonderfall: dynamische Websites ■"tote" Links

16 Quellenproblematik im Internet16 Inhaltliche Qualität Anhaltspunkte I ■Inhalt folgt oft der Form:  Schreibstil: moralisch aufgeladen, polemisch, …  Sprache: Rechtschreibung, Grammatik, …  Grundprinzipien des Webdesigns ■andere Standpunkte einbezogen? ■beeinflusst Werbung den Inhalt (sponsored ads)? ■zeitliche Konstanz des Webangebotes? ■Informationen komplett und überprüft (peer- reviewed)?  Zitate  Verifizieren anhand anderer Quellen

17 Quellenproblematik im Internet17 Inhaltliche Qualität Anhaltspunkte II ■entspricht das inhaltliche Gewicht (Stärke) und Wichtigkeit der Argumente den Raum auf der Webseite, den sie einnehmen? ■wurden ausgewählte Argumente ausgiebiger recherchiert als andere? ■Schriftbild  z.B. Arial für Pro-, Times New Roman für Contra-Argumente) ■räumliche Anordnung auf der Website:  z.B. werden in unserem Kulturkreis Inhalte (Text und Bilder) links oben stärker wahrgenommen

18 Quellenproblematik im Internet18 Inhaltliche Qualität Richtigkeit – Prüfannahme ■Annahme: "Richtigkeit" ist für eine Website eine durchgehende Eigenschaft. Es wird ein Informationsteil gesucht, wo Richtigkeit außer Zweifel steht. Ein Indiz für Glaubwürdigkeit ist gegeben, wenn  bekannte richtige Information nahe der gewünschten Information auf der Site präsentiert wird, und/oder  bekannte richtige Information und die gewünschte Information konzeptuell zusammenhängen (selbes Themengebiet)

19 Quellenproblematik im Internet19 Inhaltliche Qualität Webseite im Kontext: "link to"-Suche in Google ■Suche nach Webseiten, die auf die gewünschte Seite verlinken

20 Quellenproblematik im Internet20 ■ein Plagiat ist die nicht offen gelegte Übernahme fremder geistiger Leistungen  Totalplagiat: für waghalsige Draufgänger  Übersetzungsplagiat: schwerer zu entdecken  Teilplagiat: wissenschaftliches Cuvée  Ideenplagiat: sehr schwer nachzuweisen  Altruistisches Plagiat  Autoplagiat: Autor verwendet Textbausteine öfter  Bildplagiat: Übernahme von Abbildungen Plagiarismus Definition und Arten

21 Quellenproblematik im Internet21 Plagiarismus Plagiate und das WWW ■Plagiate haben in der Geschichte der Menschheit eine lange Tradition (erster dokumentierter Fall: Martial vs. Fidentinus, 1 Jhdt. nach Christus) ■durch Web wird Plagiieren leichter ("copy, shake & paste") ■aber: durch Suchmaschinen und spezielle Programme können Plagiate zunehmend leichter entdeckt werden!  Web ist nicht die Ursache der Plagiatsproblematik!

22 Quellenproblematik im Internet22 Plagiarismus Plagiate und (Schul-)Bibliotheken ■Rolle von (Schul-)BibliothekarInnen und Lehrenden in der Plagiarismusdebatte:  Vermittlung von Informationskompetenz an SchülerInnen und Lehrende – Bewusstseinsbildung und Techniken seriösen fachbezogenen Arbeitens  Rechercheberatung  Durchführen von Plagiatstests  Ganz wichtig zur Vorbereitung für ein Studium!

23 Quellenproblematik im Internet23 Wikipedia Ein Lexikon stellt sich vor (1): Wikipedia … ■ist eine freie multidisziplinäre, multimediale Online-Enzyklopädie, mehr als 200 Sprachen  Freiheit bei der Erstellung und Korrektur von Einträgen  weit gehende Freiheit bei der Nutzung ■basiert auf der Wiki-Software ■ist kein kommerzielles Unternehmen ■bietet Portale für thematisches Browsen ■über deutschsprachige Artikel, mehr als 1, englischsprachige.

24 Quellenproblematik im Internet24 ■bietet Volltext- und Titelsuche ■ist ein visionäres Modell gemeinschaftlicher, selbstorganisierter Produktion ■bietet Menschen die Möglichkeit, Wissen mitzuteilen ■ist ein Ansatz gegen Monopolisierung und Kommerzialisierung von Wissen und Information Wikipedia Ein Lexikon stellt sich vor (2): Wikipedia …

25 Quellenproblematik im Internet25 Wikipedia Qualitätskontrolle ■nicht institutionalisierte Qualitätskontrolle:  Freiheit beim Editieren ist zugleich Stärke und Schwäche  Idee des "selbst reinigenden Mechanismus" ■institutionalisierte Qualitätskontrolle:  Qualitätsoffensive  Labels ■jeder registrierter Benutzer kann Artikel auf "Watchlist" setzen ■Artikel können vorübergehend gesperrt werden ■aber: es gibt kein Review !

26 Quellenproblematik im Internet26 Wikipedia Wikipedia vs. herkömmliche Enzyklopädien Autoren Freiwillige mit viel Zeit, Studierende, Akademiker, Wissenschaftler Nobelpreisträger, Top- Wissenschaftler Leserschaft jeder unter der SonneAkademiker, Wissenschafter, Studierende Ziele Idee der freien, demokratischen und hochwertigen Enzyklopädie hochwertiger Inhalt – nicht mehr, nicht weniger Themenspektrum breitest gestreut, vom Alltag bis zur Wissenschaft anerkannte, wissenschaftlich etablierte Themen

27 Quellenproblematik im Internet27 Wikipedia Problembereiche ■Anti-Elitarismus führt oft zu Geringschätzung von ExpertInnenwissen ■Cliquenbildung ■Wikipedia ist ein Spielfeld für versprengte Existenzen, Computernörds und SelbstdarstellerInnen (revert wars, Vandalismus, absichtliche und unabsichtliche Falschinformationen) ■verdient alles und jede/r einen Eintrag? ■Problem bei Themen, die hohes Maß an Expertenwissen erfordern ■Plagiarismus

28 Quellenproblematik im Internet28 Wikipedia Wikipedia [1] oder klassische Enzyklopädie [2]? Fragestellung/Thema12 Christine (Christl) Stürmer Friedrich Schiller Stufentheorie (Harmonik) Kaffee Photophysik Eurofighter Mariazeller Bahn George W. Bush Silikatchemie

29 Quellenproblematik im Internet29 Wikipedia empirische Befunde ■Wikipedia.de braucht den Vergleich mit Microsofts Encarta und dem Brockhaus Premium nicht zu scheuen. Quelle: Kurzidim, M. (2004): "Wissenswettstreit. Die kostenlose Wikipedia tritt gegen die Marktführer Encarta und Brockhaus an", in: c't (21): ■Wikipedia.en ist hinsichtlich Qualität nahe der Encyclopædia Britannica Quelle: Giles, J. (2005): "Internet encyclopaedias go head to head", in: Nature Vol. 438, Issue 7070:

30 Quellenproblematik im Internet30 Wikipedia Fazit: wie kann man Wikipedia sinnvoll nutzen? ■empfehlenswert bei:  Einstieg in die Recherche: Überblick über Terminologie, Personen, Gefühl für das Thema  aktuelle Themen  Minderheitenthemen, nicht-westliche Themen ■Vorsicht bei:  methodisch und wissenschaftlich sehr speziellen, aufwändigen Wissensgebieten  medizinischen Informationen  umstrittenen Persönlichkeiten  Nutzung der Wikipedia erfordert Informationskompetenz! ■beachten Sie die so genannten Bewertungsbausteine!

31 Quellenproblematik im Internet31 Weiterführende Informationen ■zum Nachlesen:  Katzmayr, Michael und Putz, Michaela (2006): "Quellenproblematik im Internet: Identität, Aktualität und inhaltliche Qualität von Webressourcen", in: Online-Mitteilungen (86): 19-28, ■Weblinks, Tutorials:  Alastair Smith: Evaluation of information sources,  Genie Tyburski: Evaluating the Quality of Information on the Internet,  Debora Weber-Wulff: Portal Plagiat,

32 Quellenproblematik im Internet32 Danke für die Aufmerksamkeit! Fragen?? Dr. Michael Katzmayr Universitätsbibliothek der Wirtschaftsuniversität Wien Abt. Information und Digitale Bibliothek Augasse Wien Tel.: +43(0)


Herunterladen ppt "Dr. Michael Katzmayr | Quellenproblematik im Internet 1 Qualitätsbewertung von Webressourcen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen