Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eine Präsentation von EIDLER Michael, STEINECK Judith, HAD Anita, SCHMIDT Harald FLEISCHBERGER Julia.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eine Präsentation von EIDLER Michael, STEINECK Judith, HAD Anita, SCHMIDT Harald FLEISCHBERGER Julia."—  Präsentation transkript:

1 Eine Präsentation von EIDLER Michael, STEINECK Judith, HAD Anita, SCHMIDT Harald FLEISCHBERGER Julia

2  Definition von Schmerz  Starke Analgetika  Antitussiva  Expectorantien  Periphere Analgetika, Antipyretika, Antirheumatika

3  Schmerz = physiologisches Warnsignal  Thermisch – Verbrennung, Kälte  Chemisch – Verätzung  Mechanisch – Verletzung  Somatischer Schmerz  Viszebraler Schmerz  Akuter Schmerz  Chronischer Schmerz

4  Hemmung der Schmerzempfindung durch Opiatrezeptoren  Wirkung allgemein  Analgetisch  Sedativ  Antitussiv  Toleranz / Abhängigkeit  Obstipation  Atemdepressiv

5  Indikation  Starke Schmerzen  Postoperativ  Tumorschmerzen  Morphin  Wirkdauer 4-5 Stunden  Dosierung: Einzeldosis: oral mg  Tramadol  Ein Zehntel bis ein Fünftel Wirkung  Einzeldosierung: mg oral  Retard: auch mit mg

6  Naloxon  Akute Opiatvergiftung  Tiefes Koma  Tod durch Atemlähmung

7  Intensität und Häufigkeit des Hustenreizes im Stammhirn  Anwendung bei trockenem Reizhusten  Gefahr der Sekretstauung

8  1. Sekretolytika – Steigerung der Sekretion  Direkt wirkend: Angriff auf die schleimprod. Zellen  Indirekt wirkend: Stimulation reflektorisch  2. Mukolytika – Herabsetzung der Viskosität  3. Sekretomotorika – transportieren den Schleim nach Aussen

9  Hauptwirkung – Hemmung der Prostaglandinsynthese  Nachteil – Prostaglandine dienen zum Schutz der Magenschleimhaut  Neuere Entwicklung – Enzym Cyclooxygenase mit 2 Isomere  COX-1: dient der Bildung der physiologischen Prostaglandine  COX-2: wird nur aktiviert wenn pathophysiologische Bedingungen vorliegen

10  Indikation: bei verschiedenen Schmerzen, Fieber, ev. Migräne  Nebenwirkungen: Magen-Darm-Störungen, Magen-Darmulcera, Nierenfunktionsstörung  Kontraindikation: Magen-Darmulcera, Schwangerschaft

11  Anilinderivate  Paracetamol: gut antipyrethisch wirksam  Dosierung: mg  Salicylsäurederivate: nur lokal verwendet, zu stark schleimhautreizend  Anthranilsäurederivate: sind antiphlogistisch und antipyretisch wirksam  Arylpropionsäure: analgetisch und antiphlogistisch wirksam

12


Herunterladen ppt "Eine Präsentation von EIDLER Michael, STEINECK Judith, HAD Anita, SCHMIDT Harald FLEISCHBERGER Julia."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen