Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hormone: Glucocorticoide Herbert Desel, 13.11.2007.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hormone: Glucocorticoide Herbert Desel, 13.11.2007."—  Präsentation transkript:

1 Hormone: Glucocorticoide Herbert Desel,

2 Mechanismen Antiphlogistischer Therapie Entzündungshemmende Wirkung durch Modulation der H Prostaglandin-Synthese (Enzym-Hemmung) –saure, antipyretische Analgetika H Zytokin/Enzym-Biosynthese –Glucocorticoide –Immunsuppressiva = Nichtsteroidale Antiphlogistica (NSAR) (Steroidstruktur)

3 Cortisol Cortison = Hydrocortison (INN) Cortison wird durch 11-beta-Hydroxysteroiddehydrogenase 1 in aktive Form reduziert

4 Cortisol als natürliches Hormon H Synthese in der Nebennierenrinde H mit zirkadianer Freisetzungskinetik H metabolische Inaktivierung zu Cortison H Beeinflussung vieler Körpervorgänge H über intrazellulären Rezeptor: Veränderung der Proteinexpression

5 Cortisol: Wirkmechanismus

6 Cortisol als natürliches Hormon H glucocorticoide Wirkung H mineralocorticoide Wirkung (Aldosteron-artig: Natrium-/Volumensretention)

7 Glukocorticoide Wirkung H Cortisol ist allgemeines Stresshormon: Eingriff in verschiedenste Organfunktionen, u.a.: –Förderung der Gluconeogenese –Proteinkatabolismus H erwünscht in über-physiologischer Dosis: –Hemmung von Entzündung u.a. Abwehrreaktionen –durch Hemmung der Bildung Zell-aktivierender Zytokine und Enzyme

8 Glucocorticoide als Arzneimittel H Einführung in die Therapie der chronischen Polyarthritis 1948

9 Raoul Dufy

10

11 Glucocorticoide als Arzneimittel H Therapie –des Morbus Addison (Substitution, pysiol., niedrig dosiert) –der chronischen Polyarthritis (cP) –Colitis ulcerosa, Morbus Crohn –weitere Autoimmunkrankheiten –Tumor-Chemotherapie –des Asthma bronchiale (lokal, systemisch ) H Bei cP zunächst 4fach physiologische Dosis: starke UAWs !!! H Ziel: Entwicklung von Substanzen mit selektiver Wirkung

12 Hydrocortison (Cortisol) als natürliches Arzneimittel hat H mineralocorticoide Wirkung H glucocorticoide Wirkung H 1. Ziel: Entwicklung von Substanzen mit starker glukocorticoider und schwacher mineralocorticoider Wirkung

13 Prednison und Dexamethason A Prednison wird durch 11-beta-Hydroxysteroiddehydrogenase 1 in aktiver Form reduziert

14 Relative Wirkstärken von Glucocorticoiden StoffRelative entzündungs- hemmende Wirkstärke Relative mineralo- corticoide Wirkstärke Cortison11 Prednison40,8 Prednisolon40,8 Methyl- prednisolon 50,5 Triamcinolon2,5-5<0,1 Dexamethason25<0,1 Betamethason30<0,1 Fluocortolon4<0,1

15 Antiphlogistische Glucocorticoid- Therapie: unerwünschte Wirkungen H Osteoporose (Hypocalcämie) H Infektanfälligkeit (Tbc, Mykosen) H Aktivierung von Magen-Ulzera H Myopathie / Muskelatrophie H Hautatrophie H Hyperglycämie H Psychische Störungen H Stammfettsucht H NNR-Atrophie (Gefahr bei schnellem Absetzen) * Cushing-Syndrom

16 Relative Wirkstärken von Glucocorticoiden StoffRelative entzündungs- hemmende Wirkstärke Cushing- Schwellendosis (mg) Cortison140 Prednison410 Prednisolon410 Methyl- prednisolon 58 Triamcinolon2, Dexamethason252 Betamethason301,5 Fluocortolon410

17 Glucocorticoide - Dosisfindung cP endogene Sekretion: 25 mg Cortison Hench 1948: 2 x 50 mg Cortison Grenzdosen: 195x: 15 mg Prednisolon 196x: 10 mg Prednisolon 197x: 7,5 mg Prednisolon 198x: 6,0 mg Prednisolon heute: 3,5 mg Prednisolon macht Effekte

18

19 Systemische Glucocorticoid- Therapie: Dosierung H zu Therapiebeginn ausreichend hoch dosieren (z.B. 30 – 50 mg Prednisolon) H langsame Dosisreduktion (wg. Dämpfung des Hypothalamus-Hypophyse-NNR- Systems besonders vorsichtig bei ca. 5 mg Prednisolon, da entspr. 25 mg endogenem Cortisol!)

20 Lokale Glucocorticoid-Therapie Asthma bronchiale: Inhalation (spezielle Apparate) H Verwendung von Substanzen mit hohem first pass-Effekt, z.B. –Budesonid (9% orale BV) –Beclometasondipropionat Dermatologie: H Verwendung hochwirksamer, systemisch- toxischer Substanzen (Fluorierte Derivate)

21 Relative Wirkstärken von Gluco/Mineralocorticoiden StoffRelative entzündungs- hemmende Wirkstärke Relative mineralo- corticoide Wirkstärke Cortison11 Prednison40,8 Prednisolon40,8 Dexamethason25<0,1 Fludrocortison10125

22 Fludrocortison H starke mineralokorticoide Wirkung H Substitutionstherapie bei M. Addison (zusammen mit Hydrocortison) H UAW: Hypertonie, Hypokaliämie


Herunterladen ppt "Hormone: Glucocorticoide Herbert Desel, 13.11.2007."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen