Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Weiterbildungsstätte nephrologischer Zentren Rhein-Ruhr Hämolytisch Urämisches Syndrom Dr. Lutz Fricke.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Weiterbildungsstätte nephrologischer Zentren Rhein-Ruhr Hämolytisch Urämisches Syndrom Dr. Lutz Fricke."—  Präsentation transkript:

1 Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Weiterbildungsstätte nephrologischer Zentren Rhein-Ruhr Hämolytisch Urämisches Syndrom Dr. Lutz Fricke Gemeinschaftspraxis Drs. Gäckler / Jäkel / Fricke/ Reinsch Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bürkle-de-la-Camp-Platz 2, Bochum

2 Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Dr. Lutz Fricke Hämolytisch urämisches Syndrom (HUS) Thrombozytopenie Mikropathische hämolytische Anämie -Neurologische Auffälligkeiten -Akutes Nierenversagen Auftreten ohne ersichtlichen Grund oder nach blutigen Druchfällen verursacht durch enterohämorhagische E.coli (Kinder, Epidemie Mai 2011)

3 Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Dr. Lutz Fricke Hämolytisch urämisches Syndrom (HUS) - Idiopathisch - Medikamenten-assoziiert - Autoimmunerkrankungen - Infekte - Schwangerschaft/ nach Geburt - Stammzelltransplantation - Rekurrenz oder de novo nach Nierentransplantation - nach blutigen Durchfällen verursacht durch enterohämorrhagische E.coli (Kinder, Epidemie Mai 2011)

4 Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Dr. Lutz Fricke Hämolytisch urämisches Syndrom (HUS) Epidemie Mai 2011 (1.Mai -4.Juli 2011) verursacht durch verunreinigte Sprossen, die aus Ägypten eingeführt wurden Auslöser: Shiga Toxin produzierende E. coli 0104:H4

5 Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Dr. Lutz Fricke Hämolytisch urämisches Syndrom (HUS) Epidemie Mai 2011 (1.Mai -4.Juli 2011) 3816 Fälle mit Gastroenteritis (blutige Durchfälle), davon sind 54 Patienten verstorben 845 Patienten (> 20%) entwickelten ein HUS Inkubation 8 Tage 5 Tage nach den Durchfällen -> HUS

6 Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Hämolytisch urämisches Syndrom (HUS) Therapie - Plasmapherese bei renaler und/oder neurologischer Beteiligung und schwerer Hämolyse (Thrombozyten < 100/nl - FFP als Plasmaersatz - tägliche Kontrolle BB, LDH, Calcium, Kalium, Kreatinin und/oder Cystatin, 3x/Woche Fragmentozyten - Stopp der Therapie bei LDH 100/nl - Bei akutem Nierenversagen Hämodialyse - Erythrozythengabe nur bei Hb<6 g/dl - evt. Eculizumab für 4 Wochen (mit Einverständniserklärung des Patienten)


Herunterladen ppt "Praxis für Nierenerkrankungen und Diabetes Bochum Weiterbildungsstätte nephrologischer Zentren Rhein-Ruhr Hämolytisch Urämisches Syndrom Dr. Lutz Fricke."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen