Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Qualitätsmanagement im Herzkatheterlabor Fallbeispiele: Akutes Koronarsyndrom Dr. Gabriel Meinhardt Robert-Bosch-KrankenhausStuttgart.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Qualitätsmanagement im Herzkatheterlabor Fallbeispiele: Akutes Koronarsyndrom Dr. Gabriel Meinhardt Robert-Bosch-KrankenhausStuttgart."—  Präsentation transkript:

1 Qualitätsmanagement im Herzkatheterlabor Fallbeispiele: Akutes Koronarsyndrom Dr. Gabriel Meinhardt Robert-Bosch-KrankenhausStuttgart

2 Todesursachen in Deutschland Augsburger Herzinfarkt Register 1992

3 Akutes Koronarsyndrom instabileAP NSTEMI STEMI Myokardinfarkt akutes Koronarsyndrom

4 Einteilung: Thoraxschmerz STHebungsMyokard-infarktSTEMInicht-STHebungsInfarktNSTEMI instabile Angina pectorisUAPnicht-kardialerThorax-schmerzNCCP

5 TnI bei UA/NSTEMI

6 Diagnose-EntwicklungDiagnose-Entwicklung Ananmese Unter- suchung EKG STEMI NST-ACS NSTEMI UAP Zeit 30 min6 h24 hLabor

7 IrrtumsfolgenIrrtumsfolgen STEMINSTEMIUAPNCCP Tod Kosten Kompli- kationen

8 Prognose STEMI vs. NSTEMI Terkelsen et al., Eur. Heart J. 2005; 26(1): Alle Krankenhausaufnahmen in einer dänischen Region zwischen 1999 und 2001 wurden überprüft 1-Jahres Letalität

9 GRACE-Register: Bedeutung der Herzinsuffizienz bei Aufnahme Steg, Heart 2005 Krankenhausletalität in %

10 RisikoeinschätzungRisikoeinschätzung

11 NSTEMI: invasiv vs. selektiv NSTEMI: invasiv vs. selektiv Bavry, JACC 2006 Meta-Analyse, 7 Studien, 8375 Pat. mit NSTEMI, nur Studien mit moderner Zusatztherapie wie GP IIa/IIIa-Antagonisten und Stents, mean follow up von 2 Jahren,

12 NSTEMI: invasiv vs. selektiv NSTEMI: invasiv vs. selektiv Bavry, JACC 2006 Letalität nach im Mittel 2 Jahren NNT = 62 Risikoreduktion 25%, p = 0,001

13 NSTEMI: invasiv vs. selektiv NSTEMI: invasiv vs. selektiv Bavry, JACC 2006 Letalität nach 2 Jahren

14 Herzkatheter bei UA/NSTEMI? Risikoabschätzung! Abschätzung des Risikos, Entscheidung über invasiv (Notfall oder geplant) oder selektiv Notfall (HKU < 120 min.) 1.Anhaltende oder wiederkehrende AP trotz maximaler Therapie 2.Herzinsuffizienz oder Schock 3.Lebensbedrohliche Herzrhythmusstörun gen frühinvasiv (HKU < 24 bis 72 h) 1.Troponin erhöht 2.EKG: ST- oder T- Wellen-Veränd. 3.Diabetes mellitus 4.Frühe Postinfarkt-AP 5.(Reduzierte LVF) 6.(PTCA letzte 6 Mon.) 7.(Z.n. Bypass-OP) selektiv (erst Ischämietest) 1.kein Troponin 2.keine EKG- Veränderungen 3.keine rezidivierende AP 4.keine Zeichen der Herzinsuffizienz Bassand, ESC-Guidelines, ESC-Website

15 NSTEMI bei Älteren Bach, Ann Intern Med 2004 Nachanalyse der Tactics-TIMI 18 Studie D

16 Thrombolyse vs Placebo Gersh, TCT-Website

17 PCI vs Thrombolyse Grines, TCT-Website

18 Reperfusion: Die Realität Eagle et al., Lancet 2002; 350(9304): 373 GRACE-Register Pat. mit STEMI und Aufnahme innerhalb von 12 h nach Beschwerdebeginn

19 Zeitabhängigkeit der PTCA Cannon et al., JAMA 2000; 283(22); Register mit Pat. mit STEMI, die eine PTCA bekamen

20 Rettungskette bei STEMI Patient Transport Krankenhaus Notruf wählen, wenn Brustschmerz > 10 min. 12-Kanal-EKG Transport ins nächste KH mit HKL Tür bis Ballon Zeit < 90 min. Ideal: Transport direkt ins HKL

21 Prähospitale Letalität der KHK Salomaa et al., Eur. Heart J. 2003; 24(4): 311 FINAMI-Register in bestimmten Regionen in Finnland. Alle KHK-Ereignisse und Todesfälle wurden zwischen 1983 und 1997 gesammelt und klassifiziert. Altersklasse 35 bis 64 Jahre Prähospitale Letalität in Prozent aller kardiovaskulärer Todesfälle D

22 ZusammenfassungZusammenfassung Anamnese und Untersuchung Anamnese und Untersuchung EKG EKG Leitlinien Leitlinien Sekundärprävention Sekundärprävention Sorgfalt, Sorgfalt, Sorgfalt Sorgfalt, Sorgfalt, Sorgfalt


Herunterladen ppt "Qualitätsmanagement im Herzkatheterlabor Fallbeispiele: Akutes Koronarsyndrom Dr. Gabriel Meinhardt Robert-Bosch-KrankenhausStuttgart."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen