Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herztransplantation und Molekularbiologie: Der Patient profitiert von der Forschung und gibt ihr Impulse Ao. Univ. Prof. DDr. Seyedhossein Aharinejad Abteilung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herztransplantation und Molekularbiologie: Der Patient profitiert von der Forschung und gibt ihr Impulse Ao. Univ. Prof. DDr. Seyedhossein Aharinejad Abteilung."—  Präsentation transkript:

1 Herztransplantation und Molekularbiologie: Der Patient profitiert von der Forschung und gibt ihr Impulse Ao. Univ. Prof. DDr. Seyedhossein Aharinejad Abteilung für Herz-Thoraxchirurgie AKH Wien

2 Herzinsuffizienz im Endstadium Herztransplantation Komplikationen: –Primäres Transplantatversagen –Akute Abstoßung –Graftvaskulopathie Molekularbiologie: neue Perspektiven für optimale Patientenauswahl und Therapie

3 Studie seit 1994 Biopsien und Serum Spender - vor und nach Aortenklemme - 10, 30 and 60 min nach Reperfusion Biopsien und Serum Empfänger - 1, 2, 3, 4, 7, 12, 24 and 52 Wochen nach Transplantation und wenn klinisch notwendig Biopsien vom explantierten Herzen

4 Primäres Transplantatversagen Tritt Stunden bis einige Tage nach HTX auf Häufigkeit: 10-30% Sehr hohe Mortalitätsrate (1-Jahresüberleben 56.5%) Optimierte Spenderauswahl zu wenig passende Spenderorgane verfügbar Hochrisikospender zunehmend verwendet Komplexere Empfänger

5 Primäres Transplantatversagen - unsere Ziele Kann mittels schnellen und einfachen molekularbiologischen Untersuchungen verläßlich die Qualität des Spenderherzens bestimmt werden? optimale Spenderselektion = bessere Ergebnisse

6 Primäres Transplantatversagen - Studienergebnisse 1. Hypoxia inducible factor (HIF)-1a Aharinejad et al. Am J Transplant 2007

7 Primäres Transplantatversagen - Studienergebnisse 2. SMARCAL1 Aharinejad et al. Circulation 118 (2008)

8 97% 3% 83% 17% No PGD PGD SMARCAL1 < 1.25 ng/mL SMARCAL ng/mL Transplantatversagen und SMARCAL1 cut-off levels Aharinejad et al. Circulation 118 (2008)

9 Akute Abstoßung Ursache von Morbidität und Mortalität nach HTX 30% bis 50% Häufigkeit innerhalb von 1 Jahr nach HTX Frühzeitige Vorhersage = frühzeitige Therapieoptimierung Molekularbiologische Marker die bereits beim Spender Risiko für mögliche spätere Abstoßung vorhersagen!

10 P<0.05 * Compared to rejection grade 0 Compared to rejection grade 1R Compared to rejection grade 2R Akute Abstoßung – Studienergebnisse Spender-Apollon Aharinejad et al. Circulation 118 (2008) Spender- vor AortenklemmeSpender- nach AortenklemmeEmpfänger- 10 min. Rep. Empfänger- 30 min. Rep.Empfänger- 60 min. Rep.

11 Cut-off arbitrary units Aharinejad et al. Circulation 118 (2008)

12 Ausblick Graftvaskulopathie: von Ethikkommission bewilligte Studie im Laufen. Alternative Möglichkeiten zur etablierten Immunsuppression.

13 Molekularbiologie Wertvolles Instrument für Herztransplantation Conclusio

14 Andreas Merksa Faraz Nourani Patrick Paulus Mohammad Salama Romana Schäfer Barbara Schneider Gernot Seebacher Johannes Steindl Anita Thomas Georg Wieselthaler Ernst Wolner Daniel Zimpfer Andreas Zuckermann Dietmar Abraham Arezu Aliabadi Olena Andrukhova Matthias Gmeiner Michael Grimm Jakob Hauser Britta Klein Alfred Kocher Daniel Kovatchki Katharina Krenn Günther Laufer Trevor Lucas Danksagung


Herunterladen ppt "Herztransplantation und Molekularbiologie: Der Patient profitiert von der Forschung und gibt ihr Impulse Ao. Univ. Prof. DDr. Seyedhossein Aharinejad Abteilung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen