Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Formen der Partizipation junger Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland: Bildung und Arbeitsmarkt Ingrid Tucci (SOEP, DIW Berlin / ERIS, CMH.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Formen der Partizipation junger Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland: Bildung und Arbeitsmarkt Ingrid Tucci (SOEP, DIW Berlin / ERIS, CMH."—  Präsentation transkript:

1 Formen der Partizipation junger Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland: Bildung und Arbeitsmarkt Ingrid Tucci (SOEP, DIW Berlin / ERIS, CMH Paris) Integration und Chancengleichheit fördern. Ein deutsch-französisches Netzwerk zum Austausch von beispielhaften Initiativen auf regionaler und lokaler Ebene (III) – Schloss Genshagen –

2 Bevölkerung mit Migrationshintergrund in Deutschland Gesamtbevölkerung Anzahl der Migranten insgesamt Darunter: mit deutscher Nationalität Migrantenanteil an der Gesamtbevölkerung 12,6 % Anzahl der Ausländer Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung 8,9 % Im Aufnahmeland geborenen Ausländer Hauptherkunftsländer (Spät-)Aussiedler (4 Millionen), Türkei (1,7 Million), Italien ( ) Alter: Unter 25 Jahren 37% (gegenüber 23 % in der Population ohne MH) Quellen: Daten des Mikrozensus 2005, Statistisches Bundesamt.

3 DeutschlandFrankreich Entwicklung der Beschäftigung in der Industrie zwischen 1965 und 2004******-14 %-25 % Arbeitslosigkeitsrate bei unter 25-Jährigen (2007) *****1119 Anteil der Schüler in der beruflichen Ausbildung (2006)* Frauen Männer.l Anteil der Absolventen mit einem Diplom des Hochschulsystems bei den 25 bis 34-Jährigen (2002)**2237 Anteil Hochschulabgänger ohne Diplom (2004) ***3041 Durchschnittliche Dauer in Arbeitslosigkeit (in Monate) in den sieben Jahren nach dem Verlassen des Bildungssystems ****713 Wichtige strukturelle Unterschiede zwischen Frankreich und Deutschland Quellen: * Eurostat ** OECD, Regards sur léducation, Paris, 2004 et 2005 *** BMBF 2006 **** Quintini, Martin & Martin 2007 ***** Eurostat ****** OECD 2004

4 DeutschlandFrankreich Zugang zur Staatsbürgerschaft Konzeption der Integration Integrationspolitik Ius soli seit 2000 ethnos > demos « integriertes Individuum » « gezielt » Ius soli seit 1889 demos « integrierte Gesellschaft » « universell » Diskurs Kulturelle Dimension Ausländer Religion Sozial-räumliche Dimension Migranten Religion Zwei Konzeptionen der Integration

5 Differentialistischeres Modell: Lange Tradition der Nicht-Inklusion durch schwierigen Erwerb der deutschen Staatsbürgerschaft 2000: Einführung des Geburtsortprinzips Gezielte Maßnahmen für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund (in den Bereichen Bildung, Arbeit...) Nationaler integrationsplan und Islam einbürgern Förderung ethnisch-kultureller Netzwerke und Ökonomien, Unternehmer mit Migrationshintergrund als Ausbilder (Unterschied zu Frankreich) Ein paar Elemente der deutschen Integrationspolitik

6 Förderung der Ausbildungszuganges Initiative Aktiv für Ausbildungsplätze (ausländische Unternehmen) Mentoringprogramm für junge Frauen mit Migrationshintergrund Ausweitung des BAföG für ausländischer Auszubildende Ausweitung der berufsbezogene Sprachförderung ab Mitte 2007 Erhöhung der Zahl von Auszubildenden mit Migrationshintergrund in öffentlichen Verwaltungen und Betriebe Gezielte Maßnahmen für Jugendliche mit Migrationshintergrund (Nationaler Integrationsplan)

7 Was wissen wir über junge Menschen mit Migrationshintergrund Deutschland? Bereich Bildung: Das deutsche Bildungssystem wirkt für junge Menschen aus bildungsfernen Familien und aus Migrantenfamilien benachteiligend. >> Einschulung erst in der Regel mit 6 Jahren >> Vorschul-Besuch nicht viel verbreitet wie in Frankreich: Einfluss auf das Lernen der deutschen Sprache >> Und: Orientierung mit 12 Jahren in die verschiedenen Bildungsgänge. >> Dreigliedriges Schulsystem: Hauptschulen teilweise als Parkplätze >> Hauptschulen: Kursen zur Verbesserung von Sprachkenntnissen >> Unterrepräsentation in der dualen Ausbildung

8 Herkunft Ohne Abschluss Hauptschule/ Realschule AbiturKurze berufliche Ausbildung* Lange berufliche Ausbildung** Hochschul- abschluß Deutschland 1 14 (7) Türkei 5 39 (30) Südwesteuropa 5 21 (14) Erreichter Abschluss der Jährigen nach Herkunft Source : SOEP 2002, gewichtete Zahlen. * Abitur und kurze berufliche Ausbildung ** Meister, längere Ausbildung, (..) : Nur mit Hauptschulabschluß

9 In Deutschland bleibt die ethnische Ungleichheit auch nach Kontrolle der sozialen Herkunft bestehen Quelle : SOEP 2002 und Enquête Histoire Familiale 1999, gewichtete Zahlen Verlassen die Schule mit sehr niedrigen AbschlussErreichen einen Hochschulabschluss

10 Einmündung von Bewerbern/Bewerberinnen mit und ohne Migrationshintergrund Quelle: Berufsbildungsbericht 2008.

11 Quelle: Berufsbildungs- bericht Die zehn am stärksten von ausländischen Auszubildenden besetzten Ausbildungsberufe

12 Jedoch: Die Ungleichheiten im Hinblick auf Bildungschancen variieren je nach ethnisch-kultureller Herkunft und je nach Wohnort Ressourcen der Community sind ausschlaggebend: z.B. griechische Schulen und Gymnasien Institutionellen Diskriminierung: kulturelle Differenz und eventuelle Sprachprobleme (der Kinder und auch der Eltern) bei der Orientierung antizipiert Wichtig: Informationsgrad der Eltern über das Bildungssystem

13 Bereich Arbeitsmarkt: Migrantennachkommen sind noch nicht in den Positionen am Arbeitsmarkt gleich verteilt. In bestimmten Berufen und in der oberen sozialen Hierarchie sind sie quasi unsichtbar >> Hohe Arbeitslosigkeit aufgrund von zu niedrigen Qualifikationen und von Diskriminierung >> Entwicklung informeller Strategien, um bestimmte Situationen zu bewältigen: Bedeutung der Cliquen, der informellen Ökonomie, und auch der Community als Ressource (für die Jobsuche zum Beispiel) Was wissen wir über junge Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland?

14 Sektorenkonzentration junger Menschen zwischen 18 und 40 Jahren in Deutschland und Frankreich nach Herkunft Land- wirtschaft IndustrieBauHandel Gastro- nomie Dienst- leis- tungen Dienst- leistungen Gesamt Herkunft Deutschland Türkei Europa Frankreich Maghreb Maghreb* Europa Datenbasis: SOEP 2002 und EHF 1999.

15 | Deutschland Türkei | Total Bekannte,Freunde,etc. | | 35.7 Stellenanzeige, Zeitung | | 14.4 Arbeitsamt | | 10.2 Priv. Stellenvermittlung | | 1.1 Stellenanzeige, Internet | | 1.4 Zurueck zu vorh Arbeitg. | | 5.3 Innerbetr. Angebot | | 2.7 Selbststaendig gemacht | | 0.2 auf Verdacht beworben | | 5.9 Sonstiges bzw. t.n.z | | Total | | Junge Erwachsene (zwischen 18 und 25 Jahren) mit türkischem Migrationshintergrund finden ihre Jobs häufiger über soziale Netzwerke… Quelle: SOEP ( ); Ergebnisse eines Forschungsprojektes zu Statuspassagen junger Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland und Frankreich (DIW Berlin und Centre Marc Bloch)

16 | soz. Netzwerke | Anzeigen/Arbeitsamt AMS | Deutschland Türkei | Deutschland Türkei xprekaer | | xprekaer | | xprekaer | | sonstige | | xhigh | | xhigh | | Total | | Dieser Suchtyp führt sie jedoch seltener als andere in gute Jobs… Quelle: SOEP ( ); Ergebnisse eines Forschungsprojektes zu Statuspassagen junger Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland und Frankreich (DIW Berlin und Centre Marc Bloch)

17 SCHLUSSFOLGERUNGEN Jugendliche mit Migrationshintergrund sind mit ähnlichen Problemlagen konfrontiert in Deutschland und in Frankreich: Arbeitslosigkeit, Armut, Perspektiv- und Orientierungslosigkeit... Überlappung geschlechtsspezifischer und ethnisch-kultureller Ungleichheit Jedoch: Benachteiligung erfolgt in Deutschland früh im Bildungssystem, in Frankreich eher beim Übergang in den Arbeitsmarkt. Migrantennachkommen in Deutschland erfahren offenbar in keiner Phase ihres Lebens ein Versprechen der Integration. Das Versprechen auf Gleichheit sollte auch im Fall Deutschlands vielmehr im politischen und öffentlichen Diskurs vermittelt werden.


Herunterladen ppt "Formen der Partizipation junger Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland: Bildung und Arbeitsmarkt Ingrid Tucci (SOEP, DIW Berlin / ERIS, CMH."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen