Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ALLE MITNEHMEN – KEINEN ZURÜCKLASSEN – NIEMANDEN AUSGRENZEN Informationen zu Integration, Chancengleichheit, interkultureller Bildung und Gewaltprävention.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ALLE MITNEHMEN – KEINEN ZURÜCKLASSEN – NIEMANDEN AUSGRENZEN Informationen zu Integration, Chancengleichheit, interkultureller Bildung und Gewaltprävention."—  Präsentation transkript:

1 ALLE MITNEHMEN – KEINEN ZURÜCKLASSEN – NIEMANDEN AUSGRENZEN Informationen zu Integration, Chancengleichheit, interkultureller Bildung und Gewaltprävention Materialzusammenstellung von Marianne Demmer Stellvertretende Bundesvorsitzende der GEW

2 Benachteiligte Kinder von Ausländern Kinder in Kinderkrippen oder Kindergärten (bezogen auf 100 Kinder der gleichen Altersgruppe) 2001 Erhebliche Unterschiede zwischen den Nationalitäten, die aber von der Statistik nicht erfasst werden.

3 Herkunft entscheidet über besuchte Schulform PISA-Konsortium Deutschland (Hrsg.): PISA 2003: Ergebnisse des zweiten internationalen Vergleichs. Zusammenfassung ESCS

4 Gymnasiale Bildungsbeteiligung in den Ländern nach Sozialschicht (ESCS)

5 Kellerkinder werden zur Risikogruppe Kompetenz -stufen alle 15-JährigenHauptschüler/innen Mathe- matik Lesever- ständnis NawiMathe- matik Lesever- ständnis Nawi < I I 9,2 12,4 9,3 13,0 21,3 28,6 21,5 29,9 Risiko- gruppe 21,622,326,3*49,951,452,4* Anteil der Risikoschüler/innen an allen 15-Jährigen und an allen Hauptschüler/innen in Deutschland (in %) * In den Naturwissenschaften gibt die PISA-Studie 2003 keine Kompetenzstufen an, die Risikogruppe wird dort über einen Testwert, den Schüler/innen nicht erreichen,bestimmt. Quelle: Klemm, Klaus: Kellerkinder auf dem Abstellgleis. In: Avenarius, H. (u.a.) (Hrsg.): Bildung: Gestalten-Erforschen-Erlesen. München, Neuwied: Luchterhand 2005, S

6 Schulkarrieren der in Deutschland erfassten 15-Jährigen nach Schulformen (ohne Sonderschule) Zurückgestellte in % Wiederholer in % Absteiger in % Schüler mit mindestens einem Misserfolg in % Zahl der Schüler (N=100%) HS 18,541,717,063, SmB 11,823,011,138,1 431 IGS 13,218,616,142,9 447 RS 10,627,214,842, Gy5,211,1-15, Schümer, G.; Tillmann, K.-J.; Weiß, M. (Hrsg.): Die Institution Schule und die Lebenswelt der Kinder. Vertiefende Analysen der PISA–2000–Daten zum Kontext von Schülerleistungen. 1. Auflage, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften S. 76f Permanente Bildungsbarrieren

7 Ausländische Schüler sind selten am Gymnasium Bildungsbeteiligung an Hauptschulen und Gymnasien von deutschen und ausländischen Schülern im 8. Schuljahrgang nach Geschlecht/Schuljahr 2001/02 (Alte Länder) Avenarius, H.; Ditton, H. [u.a.] (Hrsg.): Bildungsbericht für Deutschland. Erste Befunde (Zusammenfassung). FFM, Berlin. 2002

8 Migranten doppelt benachteiligt Ausländische Jugendliche im dualen System 2001 Avenarius, H.; Ditton, H. [u.a.] (Hrsg.): Bildungsbericht für Deutschland. Erste Befunde (Zusammenfassung). FFM, Berlin In den neuen Berufen, die vergleichsweise gute Qualifizierungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten bieten, werden Jugendliche ausländischer Herkunft nur selten ausgebildet (4% im Jahre 2000). In den Serviceberufen (6%), in den Medienberufen (3%) sowie den neuen IT-Berufen (3%) ist ihr Anteil gering.(S.217)

9 Zu wenige Ausbildungsplätze Avenarius, H.; Ditton, H. [u.a.] (Hrsg.): Bildungsbericht für Deutschland. Erste Befunde (Zusammenfassung). FFM, Berlin. 2002


Herunterladen ppt "ALLE MITNEHMEN – KEINEN ZURÜCKLASSEN – NIEMANDEN AUSGRENZEN Informationen zu Integration, Chancengleichheit, interkultureller Bildung und Gewaltprävention."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen