Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Chancen für Ältere – Internationales Arbeitsmarktgespräch Friedrichshafen am 18.03.20091 Anton Strini, Landesgeschäftsführer AMS Vorarlberg Internationales.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Chancen für Ältere – Internationales Arbeitsmarktgespräch Friedrichshafen am 18.03.20091 Anton Strini, Landesgeschäftsführer AMS Vorarlberg Internationales."—  Präsentation transkript:

1 Chancen für Ältere – Internationales Arbeitsmarktgespräch Friedrichshafen am Anton Strini, Landesgeschäftsführer AMS Vorarlberg Internationales Arbeitsmarktgespräch Friedrichshafen am Beschäftigungssituation und Beschäftigungsperspektiven älterer Arbeitnehmer in Vorarlberg Aktuelle AM-Situation AN > 45 Jahre Aktuelle AM-Situation Überblick Knapper Rückblick Problemfokus Lösungsansätze im Bereich der Arbeitsmarktpolitik

2 Chancen für Ältere – Internationales Arbeitsmarktgespräch Friedrichshafen am Knapper Rückblick Mitte 2006 bis Mitte 2008 konnten auch ältere Arbeitslose von der guten Konjunktur profitieren April 2008 Insbesondere in der Altersgruppe der bis 55-Jährigen waren die Beschäftigungschancen wieder deutlich günstiger Trendumkehr im April 2008

3 Chancen für Ältere – Internationales Arbeitsmarktgespräch Friedrichshafen am Knapper Rückblick September 2008 Wenig Auswirkungen der Finanzkrise auf den regionalen Arbeitsmarkt bis zum Spätsommer 2008 Ältere Arbeitnehmer/innen haben Beschäftigungseinbruch früher gespürt als jüngere Beschäftigungseinbruch war absehbar, allerdings nicht in dieser Schärfe und in dieser Geschwindigkeit

4 Chancen für Ältere – Internationales Arbeitsmarktgespräch Friedrichshafen am Aktuelle AM-Situation Knapper Rückblick Im Februar 2009 Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber Vorjahr um 30,7% Alle Altersgruppen massiv betroffen - unter 20-Jährige+25,3% - 20 bis 25-Jährige+32,1% - 25 bis 50-Jährige+30,8% - über 50-Jährige+30,4% Während Tourismus noch blüht und im Handel eine noch befriedigende Situation vorzufinden ist, bricht der Produktionsbereich in weiten Teilen weg Baubranche ebenfalls mit massiven Auftragseinbrüchen und deutliche Auswirkungen auf Transportbranche Autozulieferer am stärksten betroffen - massive Auftragseinbrüche - Auftragsstornierungen - massiver Preisdruck Instrument der Kurzarbeit in Österreich schwieriger einsetzbar als in den Nachbarländern BRD, FL oder CH - viel weniger AN in Kurzarbeit

5 Chancen für Ältere – Internationales Arbeitsmarktgespräch Friedrichshafen am Aktuelle AM-Situation AN > 45 Jahre Aktuelle AM-Situation Überblick Knapper Rückblick Im Februar 2009 waren in Vorarlberg Personen > 45 Jahren arbeitslos vorgemerkt Frauen und Männer Von den arbeitslos Vorgemerkten sind aber … - 23,3% zwischen 55 und 60 Jahren und - 6,2% bereits über 60 Jahre alt. Überdurchschnittlich hoher Anteil an Geringqualifizierten - 59% keine berufliche oder schulische Ausbildung über die Pflichtschule hinaus - 29% mit Lehrausbildungsabschluss - knapp über 10% mit weiterführenden Bildungsabschlüssen Mit 27% überdurchschnittlich hoher Anteil an Personen mit nicht österreichischer Staatsbürgerschaft - Ausländeranteil steigt mit zunehmendem Lebensalter der Vorgemerkten an - bei 55- bis 60-Jährigen liegt Ausländeranteil bei über 35%, - bei übe3r 60-Jährigen bereits bei über 45% Schlechte Vermittlungschancen erhöhen die Vormerkdauer - durchschnittliche Vormerkdauer liegt schon bei 123 Tagen (VMD insgesamt bei 102 Tagen) - nimmt mit zunehmendem Alter deutlich zu

6 Chancen für Ältere – Internationales Arbeitsmarktgespräch Friedrichshafen am Aktuelle AM-Situation AN > 45 Jahre Aktuelle AM-Situation Überblick Kurzer Rückblick Geschäftsziel ältere Arbeitslose Halten der Zahl der Arbeitsaufnahmen von arbeitslosen Frauen > 45 und Männern > 50 Jahren, trotz ungünstigerer Rahmenbedingungen im Jahr 2009 Zielwerte für knapp Frauen > 45 und - rund arbeitslose Männer > 50 soll innerhalb von 6 Monaten Netto-Arbeitslosigkeit eine Arbeitsaufnahme erreicht werden Abstimmung auch mit den regionalen Akteuren am Arbeitsmarkt - Land Vorarlberg beteiligt sich an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen auch für ältere Arbeitslose, um die Folgen der Konjunkturabschwächung bei Betroffenen möglichst abzufedern

7 Chancen für Ältere – Internationales Arbeitsmarktgespräch Friedrichshafen am Aktuelle AM-Situation AN > 45 Jahre Aktuelle AM-Situation Überblick Kurzer Rückblick Geschäftsziel ältere Arbeitslose Aktuelle Lösungsansätze im Bereich der Arbeitsmarktpolitik Präventive Ansätze des AMS - Qualifizierungsförderung für Beschäftigte - Unterstützung bei der Einrichtung von Qualifizierungsverbünden - Qualifizierungsberatung für Kleinunternehmen - Flexibilisierungsberatung für Unternehmen - Weiterbildungsgeld bei Bildungskarenz mit der Sonderform der Bildungskarenz plus - Kurzarbeit - Altersteilzeit Förderungsprogramme für ältere Arbeitslose - gezielte Beschäftigungsanreize für Unternehmen (Eingliederungsbeihilfen, Kombi-Lohn) - Beschäftigungsprojekte, wenn längerfristig keine anderen Strategien greifen - berufliche Neuorientierung im Rahmen der Arbeitsstiftung - Kursangebote zur Höherqualifizierung - Beratungs- und Coaching-Angebote insbesondere zur Verbesserung von Vorstellung und Bewerbung

8 Chancen für Ältere – Internationales Arbeitsmarktgespräch Friedrichshafen am Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit Aktuelle AM-Situation AN > 45 Jahre Aktuelle AM-Situation Überblick Kurzer Rückblick Geschäftsziel ältere Arbeitslose Aktuelle Lösungsansätze im Bereich der Arbeitsmarktpolitik


Herunterladen ppt "Chancen für Ältere – Internationales Arbeitsmarktgespräch Friedrichshafen am 18.03.20091 Anton Strini, Landesgeschäftsführer AMS Vorarlberg Internationales."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen