Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bildungsarmut erfolgreich bekämpfen Hans-Böckler-Stiftung, Bildungspolitisches Forum Berlin, 12. Mai 2004 Jutta Allmendinger.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bildungsarmut erfolgreich bekämpfen Hans-Böckler-Stiftung, Bildungspolitisches Forum Berlin, 12. Mai 2004 Jutta Allmendinger."—  Präsentation transkript:

1 Bildungsarmut erfolgreich bekämpfen Hans-Böckler-Stiftung, Bildungspolitisches Forum Berlin, 12. Mai 2004 Jutta Allmendinger

2 2 Gliederung 1.Definition und Ausmaß von Bildungsarmut in Deutschland 2.Der Umgang mit leistungsschwachen Schülern in Deutschland – einige Beispiele 3.Bildungsarmut vermeiden

3 3 1. Definition und Ausmaß von Bildungsarmut in Deutschland

4 4 Definition von Bildungsarmut Absoluter Maßstab Relativer Maßstab Zertifikate Kompetenzen absolut zertifikatsarm: Personengruppe verfügt nicht über den Mindestabschluss absolut zertifikatsarm: Personengruppe verfügt nicht über den Mindestabschluss absolut kompetenzarm: Personengruppe erreicht lediglich die erste der fünf PISA-Kompetenzstufen absolut kompetenzarm: Personengruppe erreicht lediglich die erste der fünf PISA-Kompetenzstufen relativ zertifikatsarm: Personengruppe verfügt über niedrigeres Zertifikat als der Durchschnittsbürger relativ zertifikatsarm: Personengruppe verfügt über niedrigeres Zertifikat als der Durchschnittsbürger relativ kompetenzarm: Die Kompetenzen dieser Personengruppe liegen im unteren Verteilungsspektrum relativ kompetenzarm: Die Kompetenzen dieser Personengruppe liegen im unteren Verteilungsspektrum

5 5 Schulabgänger/-innen nach Art des Abschlusses in % der gleichaltrigen Bevölkerung in Deutschland Quelle: Statistisches Bundesamt 2005 *) In Prozent des Durchschnittsjahrgangs der 15- bis unter 17jährigen Bevölkerung **) In Prozent des Durchschnittsjahrgangs der 16- bis unter 18jährigen Bevölkerung ***) In Prozent des Durchschnittsjahrgangs der 18- bis unter 21jährigen Bevölkerung

6 6 Quelle: Eurostat, Labour Force Survey, OECD * 25-34jährige Bevölkerung (2001, 2004) Benchmark % Der Anteil der 20- bis 24-Jährigen ohne Sekundarstufe II- Abschluss im internationalen Vergleich

7 7 Kompetenzarme Jugendliche – die Länder der BRD im Vergleich 22,3 % Quelle: PISA ,7 % 19,1 % Anteile der Schülerinnen und Schüler unter Kompetenzstufe II

8 8 Quelle: PISA 2005 Kompetenzarme Jugendliche – internationaler Vergleich Anteile der Schülerinnen und Schüler unter Kompetenzstufe II

9 9 Zertifikatsarmut ist nicht gleich Kompetenzarmut - Bundesländervergleich

10 10 Der Anteil der 20- bis 24-Jährigen ohne Sekundarstufe II-Abschluss Anteile der Schülerinnen und Schüler unter Kompetenzstufe II in Mathematik Zertifikatsarmut ist nicht gleich Kompetenzarmut – internationaler Vergleich

11 11... wer ist betroffen?

12 12 Quelle: Konsortium Bildungsberichterstattung 2006 Datenquelle: Statistisches Bundesamt Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss nach Geschlecht und Staatsangehörigkeit 2004 (in % der gleichaltrigen Wohnbevölkerung)

13 13 Stärke des Zusammenhangs zwischen mathematischer Kompetenz und dem ESCS-Index (PISA II 2003) im internationalen Vergleich (Varianzaufklärung in %) Quelle: PISA-Konsortium 2005

14 14 Stärke des Zusammenhangs zwischen mathematischer Kompetenz und dem ESCS-Index (PISA II 2003) im Bundesländervergleich (Varianzaufklärung in %) Quelle: PISA-Konsortium 2005

15 15 Anteil der Jugendlichen unterhalb der Kompetenzstufe II in Mathematik nach Migrationshintergrund Quelle: OECD PISA-Datenbank 2003

16 16 2. Der Umgang mit leistungsschwachen Schülern in Deutschland – einige Beispiele

17 Frühe Aufteilung der Schüler in Schulformen mit unterschiedlichen Leistungsansprüchen

18 18 Alter bei der ersten Selektion im Bildungssystem im internationalen Vergleich Quelle: OECD, Bildung auf einen Blick, 2005 Alter in Jahren

19 Rückstufung in weniger anspruchsvolle Bildungsgänge

20 20 Auf- und Abwärtsmobilität in Westdeutschland für die Jahrgangsstufen 7 bis 9 (2004/05, in % aller Wechsel) Quelle: Konsortium Bildungsberichterstattung 2006, S. 52

21 Zurückstellung bei Einschulung und Klassenwiederholung

22 22 44,7 32,9 33,0 34,8 42,3 28,1 24,4 26,9 30,8 29,8 30,0 30,9 24,9 21,5 22,9 32,0 15jährige nach Bundesland 1 und Merkmalen der Schullaufbahn (in%) 1 Ergebnisse für Berlin und Hamburg wegen unzureichender Beteiligungsquoten bei PISA-E 2000 nicht berichtet Quelle: PISA 2000

23 23 Anteil der Zurückgestellten an allen SchülerInnnen Anteil der SchülerInnen mit Klassenwiederholung/en an allen SchülerInnen 15jährige nach Merkmalen der Schullaufbahn und Muttersprache (in%)

24 Ziele erreicht?

25 25 Verzögerte Schullaufbahnen und Kompetenzarmut

26 26 Leistungsverteilungen in unterschiedlichen Schulformen der Länder Bayern, Sachsen- Anhalt, Hessen und Nordrhein-Westfalen im nationalen Mathematiktest (innerhalb der Länder standardisierte Leistungswerte) Mathematische Kompetenz (nationaler Test, landesspezifische Metrik) Nordrhein-Westfalen Sachsen-Anhalt Hessen Bayern Quelle: PISA-E 2003

27 Ausweitung des nachschulischen Reparatursystems

28 28 Quelle: Konsortium Bildungsberichterstattung 2006 Verteilung der Neuzugänge auf die drei Sektoren des beruflichen Ausbildungssystems

29 29 Quelle: Konsortium Bildungsberichterstattung 2006 (S. 83) Verteilung der Schulabsolventen auf die drei Sektoren des Berufsbildungssystem 2000 und 2004 nach schulischer Vorbildung (in %)

30 30 4. Bildungsarmut vermeiden

31 Früher ansetzen

32 32 Inanspruchnahme einer Kindertageseinrichtung 2004 nach Alter und Region (in%) Quelle: Konsortium Bildungsberichterstattung, S. 37 Datenquelle: Statistisches Bundesamt, Mikrozensus

33 33 Quelle: Konsortium Bildungsberichterstattung 2006, S. 38 Datenquelle: Statistisches Bundesamt, Mikrozensus Inanspruchnahme des Kindergartens ab dem Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt nach Staatsangehörigkeit des Kindes (in %)

34 34 Inanspruchnahme des Kindergartens ab dem Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt nach Schulbildung der Bezugsperson (in %) Quelle: Konsortium Bildungsberichterstattung 2006, S. 38 Datenquelle: Statistisches Bundesamt, Mikrozensus

35 35 Inanspruchnahme des Kindergartens ab dem Alter von fünf Jahren bis zum Schuleintritt nach Schulbildung der Bezugsperson (in %) Quelle: Konsortium Bildungsberichterstattung 2006, S. 38 Datenquelle: Statistisches Bundesamt, Mikrozensus

36 36 Anteil der pädagogischen Fachkräfte mit mindestens Fachschulabschluss sowie Anteil des hochschulausgebildeten Personals 2002 nach Ländern (in %)

37 37 Lesekompetenz nach Dauer des Besuchs von Vorschule oder Kindergarten in einigen Ländern der Bundesrepublik Deutschland IEA: Progress in International Reading Literacy Study

38 Kinder aus bildungsfernen Familien besser unterstützen

39 39 Anteil der Schulen mit Ganztagsbetrieb an allen Schulen 2004 nach Schularten (in%) Quelle: Konsortium Bildungsberichterstattung 2006, S. 244; Datenquelle: KMK (2006)

40 Bildungssausgaben erhöhen und verlagern

41 41 Jährliche Ausgaben für Bildungseinrichtungen pro Schüler im Verhältnis zum BIP pro Kopf (2002) * Nur öffentliche Bildungseinrichtungen OECD 2005

42 42 * Nur öffentliche Bildungseinrichtungen **Sekundarbereich insgesamt OECD 2005 Jährliche Ausgaben für Bildungseinrichtungen pro Schüler im Verhältnis zum BIP pro Kopf (2002)

43 43 Ertrag eines zusätzlich ausgegebenen Euro auf verschiedene Bildungsniveaus Wößmann (2006)

44 44 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Bildungsarmut erfolgreich bekämpfen Hans-Böckler-Stiftung, Bildungspolitisches Forum Berlin, 12. Mai 2004 Jutta Allmendinger."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen