Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Chancen und Risiken des optionalen europäischen Kaufrechts Prof. Dr. Carsten Herresthal, LL.M., Universität Regensburg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Chancen und Risiken des optionalen europäischen Kaufrechts Prof. Dr. Carsten Herresthal, LL.M., Universität Regensburg."—  Präsentation transkript:

1 Chancen und Risiken des optionalen europäischen Kaufrechts Prof. Dr. Carsten Herresthal, LL.M., Universität Regensburg

2 Prof. Dr. Carsten Herresthal I. Vor- und Nachteile eines optionalen europäischen Kaufrechts 1.Die Vorteile eines optionalen Kaufrechts - Orientierung an Sachstruktur und angemessenem Interessenausgleich ▪ Ziel: modernes Kaufrecht mit angemessenem Interessenausgleich zwischen Unternehmer und Verbraucher ▪Ziel: modernes Kaufrecht (aktuelle ökonomische, technische Bedingungen sowie Besonderheiten grenzüberschreitender Rechtsgeschäfte) - Standardisierungsvorteile zentraler Regelsetzung ▪ Reduktion von Transaktionskosten ▪ Marktzutritt für SME in anderen Mitgliedstaaten -„Ende der Vollharmonisierung“: Ende exzessiver Überregulierung nationaler Privatrechte durch vollharmonisierende verbraucherschützende Richtlinien 2

3 Prof. Dr. Carsten Herresthal I. Vor- und Nachteile eines optionalen europäischen Kaufrechts 1.Die Vorteile eines optionalen Kaufrechts (Forts.) -Markt für Vertragsrechte: Test eines neuen Kaufrechts am Markt; Formulierung angemessener Regeln - Rechtssicherheit durch Fortbestand nationaler Kaufrechte -Wettbewerb der Kaufrechte Möglichkeit auch nationaler Reaktionen und Entdeckungen 3

4 Prof. Dr. Carsten Herresthal I. Vor- und Nachteile eines optionalen europäischen Kaufrechts 2.Die Nachteile eines optionalen Kaufrechts - Ungewissheit des Bedarfs der Praxis für „28. Rechtsordnung“: Abwahl des CISG in der Praxis; Risikoaversion der Marktteilnehmer -Nachteile zentraler Regelsetzung: ▪ Verkümmern nationaler Privatrechte ▪Hohe Hürde zur Änderung des optionalen europäischen Kaufrechts -Direkte und indirekte Transformationskosten ▪Notwendigkeit des Vorhaltens des optionalen Kaufrechts in SME ▪ „Jahrzehnt der Rechtsunsicherheit“ -Komplexität der Rechtsgewinnung: Einbindung des optionalen Kaufrechts in nationale Privatrechtsordnung 4

5 II.Das optionale Kaufrecht nach dem Verordnungsentwurf 1.Der begrenzte Regelungsbereich a) Regelungsbereich: Kaufrecht und verbundene Dienstverträge -zentrale Aspekte des Vertragsrechts, des Kaufrechts und verbundener Service-Verträge -einzelne Regelungen des allgemeinen Schuldrechts b) Vor- und Nachteile der Begrenzung des Regelungsbereichs -Vorteile: ▪ Komplexitätsreduzierung (kein Schuldrecht; „Fehleranfälligkeit“ des europäischen Rechtssetzungsprozesses) ▪ Partielle Harmonisierung des Kaufrechts durch Richtlinie ▪ Test eines Vertragsrechts begrenzter Reichweite (begrenzter personeller und finanzieller Aufwand) ▪ Begrenzte nachteilige Folgen bei Ablehnung durch den Markt Prof. Dr. Carsten Herresthal 5

6 II.Das optionale Kaufrecht nach dem Verordnungsentwurf 1.Der begrenzte Regelungsbereich (Forts.) b) Vor- und Nachteile der Begrenzung -Nachteile: ▪ Weitreichende Anwendung nationalen Rechts neben optionalem Kaufrecht ▪ Geringer Harmonisierungsfortschritt ▪ Kein Nucleus für ein europäisches Vertragsrecht (Orientierung an Kaufrecht) Prof. Dr. Carsten Herresthal 6

7 II.Das optionale Kaufrecht nach dem Verordnungsentwurf 2.Das wirtschaftliche Grundkonzept des optionalen Kaufrechts -Grundkonzeption: Wettbewerbsverfasste Marktwirtschaft -Weitreichende Einschränkungen der Grundkonzeption: ▪Begrenzung der Vertragsfreiheit von Beginn (Art. 1 I GEK – Gemeinsames Europäisches Kaufrecht) ▪Vielzahl zwingender Regeln ▪Vielzahl (zwingender) verbraucherschützender Regeln ▪Vielzahl an Generalklauseln und unbestimmten Rechtsbegriffen Prof. Dr. Carsten Herresthal 7

8 II.Das optionale Kaufrecht nach dem Verordnungsentwurf 3.Die Anerkennung von Rechtsprinzipien im GEK: -Rechtsprinzipien im Vertragsrecht eigenständige Rechtsprinzipien als Grundlage vertragsrechtlicher Regelungen -Art. 4 I, II GEK: Auslegung im Einklang mit den „zugrunde liegenden Zielen und Grundsätzen“; ungeregelte Fragen sind „im Einklang mit den ihm zugrunde liegenden Zielen und Grundsätzen“ zu regeln -Wesentliche Rechtsprinzipien im GEK ▪Vertragsfreiheit ▪Primat dispositiver Regeln (Art. 1 II GEK) ▪Treu und Glauben (Art. 2 I GEK) ▪Verbraucherschutz ▪Vertrauensschutz Prof. Dr. Carsten Herresthal 8

9 II.Das optionale Kaufrecht nach dem Verordnungsentwurf 4.Die wesentlichen Strukturdefizite des GEK -Vagheit der Regeln: ▪Generalklauseln und unbestimmte Rechtsbegriffe (“angemessen”; “Treu und Glauben”; “Pflicht zur Zusammenarbeit”) ▪Unbestimmte Rechtsbegriffe in Normen mit fundamentalen Rechtsfolgen für das Vertragsverhältnis -Vielzahl von Struktur- und Systembrüchen -Regelungswidersprüche (z.B. drei Definitionen der „Unfairness “) - Fehlende Strukturierung und Systematisierung (z.B. Art. 45 GEK) Prof. Dr. Carsten Herresthal 9

10 II.Das optionale Kaufrecht nach dem Verordnungsentwurf 5.Das optionale Kaufrecht als Kern Europäischer Methoden der Rechtsgewinnung -Gebot autonomer Auslegung (Art. 4 I GEK) - Anerkennung der Rechtsfortbildung (Art. 4 II GEK) -Zentrales Defizit: Fehlen kohärenter Präambel; Fehlen aussagekräftiger Gesetzesbegründung Prof. Dr. Carsten Herresthal 10

11 III.Das optionale Kaufrecht: „Weiteres Vorgehen“ -Wettbewerb der Kaufrechte als Chance ▪Formulierung binnenmarktadäquaten europäischen Kaufrechts ▪Innovationsschub für nationale Kaufrechte -Wettbewerb der Kaufrechte als Aufgabe ▪ Herstellung und Sicherung eines Wettbewerbs der Kaufrechte ▪Kein (mittelbarer) Zwang zur „Wahl“ des GEK -Verbesserung des GEK als „Wettbewerbsteilnehmer“ ▪Angemessener Interessenausgleich: Reduktion des Verbraucherschutzniveaus ▪Steigerung der Regelungsqualität Prof. Dr. Carsten Herresthal 11

12 Kontakt: Prof. Dr. Carsten Herresthal, LL.M. Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Europarecht und Rechtstheorie Fakultät für Rechtswissenschaft Universität Regensburg Universitätsstr Regensburg mobil. +49 / (0) Tel. +49 / (0) (Sekretariat) Fax. +49 / (0) Prof. Dr. Carsten Herresthal 12


Herunterladen ppt "Chancen und Risiken des optionalen europäischen Kaufrechts Prof. Dr. Carsten Herresthal, LL.M., Universität Regensburg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen