Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

INTERN Datenmigrationstools: DTW – Artikelstammdaten und -mengen SAP Business One Release 9.0.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "INTERN Datenmigrationstools: DTW – Artikelstammdaten und -mengen SAP Business One Release 9.0."—  Präsentation transkript:

1 INTERN Datenmigrationstools: DTW – Artikelstammdaten und -mengen SAP Business One Release 9.0

2 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.2 Lernziele Lernziel: Importieren von: Artikelstammdaten und -preisen Anfangsbeständen mittels Wareneingangsbelegen

3 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.3 B&C Bubbles fertigt Naturkosmetik und -lotionen nach eigenen Rezepturen. Sie sollen die Artikelstammdaten und -preise aus dem Altsystem übernehmen. Vor dem Produktivstart müssen die Anfangsbestände und Artikelkosten als Eröffnungssalden im neuen System erfasst werden. Artikel werden nach Chargen verwaltet. Lösung: Die Artikeldaten einschließlich der Preis- und Chargendaten können mit der Data Transfer Workbench migriert werden. Unternehmensszenario

4 1. Artikelstammdaten und Preise 2. Anfangsbestände für Artikel Agenda

5 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.5 DTW-Vorlagen – Artikelstammdaten Artikelstammdaten AllgemeinEinkaufsdaten Verkaufsdaten Bestandsdaten Planungsdat. OITM – Items (Artikel, übergeordnet) ITM1 – Items_Prices (Artikelpreise) OITW – ItemWarehouseInfo (Lagerdaten) ITM2 – ItemPrefferedVendors (bevorzugte Lieferanten) ITW1 - ItemCycleCount (Inventurzyklus) Vorlagen > Lagerverwaltung > Artikelstammdaten

6 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.6 Übergeordnete Vorlage OITM – Items.xlt Für viele Artikelfelder existieren Vorschlagswerte aus dem System oder der Konfiguration, z.B. aus den allgemeinen Einstellungen In anderen Feldern sind nur bestimmte Werte gültig (siehe Quick-Info)

7 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.7 Database Tables Reference Systemseitige Vorschlagswerte für Tabellenfelder können dem Dokument Database Tables Reference entnommen werden Hilfe > Database Tables Reference

8 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.8 ITM1 – Items_Prices (Artikelpreise) Untergeordnete Vorlagen ITM1 – Items_Prices.xlt Vorlagen > Lagerverwaltung > Artikelstammdaten Zum Importieren von Artikelpreisen in eine oder mehrere Preislisten Per Abfrage in der Tabelle OPLN kann die Preislistennummer ermittelt werden Zum Importieren von Artikelpreisen in eine oder mehrere Preislisten Per Abfrage in der Tabelle OPLN kann die Preislistennummer ermittelt werden

9 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.9 ITM1 – Items_Prices (Artikelpreise) Untergeordnete Vorlagen (Forts.) Vorlagen > Lagerverwaltung > Artikelstammdaten Zum Aktualisieren eines Preises in einer Preisliste wird die Preisliste als Ganzzahl in der Spalte LineNum eingegeben Preislistenspalte leer lassen Zum Aktualisieren eines Preises in einer Preisliste wird die Preisliste als Ganzzahl in der Spalte LineNum eingegeben Preislistenspalte leer lassen

10 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.10 Untergeordnete Vorlagen (Forts.) Allgemein EinkaufsdatenVerkaufsdaten Bestandsdaten Planungsdaten LagerMindestbest. Höchstbest. Artikelstammdaten  Bestandsführung nach Lager 6 3 Wenn der Bestand nach Lager geführt wird, können Sie die Mindest- und Höchstbestände für jedes Lager in der Vorlage OITW eingeben Vorlagen > Lagerverwaltung > Artikelstammdaten OITW – ItemWarehouseInfo

11 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.11 In benutzerdefinierte Felder importieren Zum Importieren von Daten in benutzerdefinierte Felder werden die Feldnamen am Ende der Vorlage hinzugefügt.

12 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.12 Vorbereitung Vor dem Importieren der Artikelstammdaten anlegen: Artikelgruppen Lager und Lagerplätze Preislisten Hersteller Stammdaten für bevorzugte Lieferanten

13 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.13 Demo

14 1. Artikelstammdaten und Preise 2. Anfangsbestände für Artikel Agenda

15 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.15 Eröffnungsmengen für Artikel Eröffnungssalden erfassen physisch vorrätige Bestandsmengen und Artikelkosten Chargen- und Seriennummern können zusammen mit den Mengen eingegeben werden

16 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.16 Wareneingang DTW-Vorlagen – Wareneingang OIGN – Documents (Belege, übergeordnet) IGN1 – (Belegzeilen) BTNT – (Chargennummern) SRNT – (Seriennummern ) Vorlagen > Lagerverwaltung > Bestandstransaktionen > Wareneingang Hinweis: Mit der Vorlage OITW – Stocktaking können Zählbestandsmengen ein- gegeben werden. Die vorrätige Bestandsmenge wird dabei jedoch nicht aktualisiert.

17 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.17 Wareneingang – Kopf Jede Zeile steht für einen Wareneingangsbeleg. OIGN – Documents.xlt

18 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.18 Wareneingangsbeleg – Belegzeilen IGN1 – Document_Lines.xlt OIGN – Documents.xlt Jede Zeile ist über Spalte A mit der übergeordneten Vorlage verknüpft.

19 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.19 Seriennummern importieren Jede Seriennummer in einer separaten Zeile in Vorlage SRNT eingeben. Jede Seriennummer ist über die Spalte DocLineNum mit der Belegzeile verknüpft. Vorlagen > Lagerverwaltung > Bestandstransaktionen > Wareneingang SRNT – SerialNumbers.xlt IGN1 – Document_Lines.xlt

20 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.20 Chargennummern importieren In der Vorlage BTNT werden Chargennummern über DocLineNum mit einer Zeile im Beleg verknüpft. BTNT – BatchNumbers.xlt Vorlagen > Lagerverwaltung > Bestandstransaktionen > Wareneingang IGN1 – Document_Lines.xlt

21 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.21 Demo

22 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.22 Die wichtigsten Punkte Die wichtigsten Punkte dieser Lektion: Artikelstammdaten und Artikelpreise können mit der Data Transfer Workbench importiert werden. Artikelgruppen, Lager und Preislisten müssen angelegt werden, bevor die Artikel importiert werden. Die Hauptvorlage für die Artikelstammdaten ist OITM. Es gibt zugehörige Tabellen für Preislisten, bevorzugte Lieferanten und Lagerartikelinformationen. Zum Importieren von Daten in benutzerdefinierte Felder werden die Felder und deren Werte am Ende der Vorlage hinzugefügt. Eröffnungssalden für Artikelmengen und Artikelkosten können mit der DTW- Wareneingangsvorlage importiert werden. Es stehen auch Vorlagen zum Importieren von Seriennummern und Chargen für die im Lager eingehenden Artikel zur Verfügung. Verwenden Sie die Vorlage OITW – ItemWarehouseInfo, um Lagerinformationen für den Artikel zu importieren, wenn der Bestand nach Lager verwaltet wird.

23 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.23 Vielen Dank! Sie haben die Lektion zum Importieren von Artikelstammdaten mit der Data Transfer Workbench abgeschlossen. Vielen Dank für Ihr Interesse.


Herunterladen ppt "INTERN Datenmigrationstools: DTW – Artikelstammdaten und -mengen SAP Business One Release 9.0."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen