Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sonja Heintel FFG – Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Bereich Europäische und Internationale Programme Marie Curie Actions – Mobilität und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sonja Heintel FFG – Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Bereich Europäische und Internationale Programme Marie Curie Actions – Mobilität und."—  Präsentation transkript:

1 Sonja Heintel FFG – Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Bereich Europäische und Internationale Programme Marie Curie Actions – Mobilität und Laufbahnentwicklung im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm

2 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Inhalt der Präsentation Allgemeines & Definitionen Host driven actions Individual driven actions EURAXESS – Initiative zur Förderung der ForscherInnenmobilität PEOPLE im FP7 Informationsquellen

3 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions PEOPLE im FP Mio7 510 Mio Mio Mio

4 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions PEOPLE - Ziele Übergeordnetes Ziel Anzahl qualifizierter ForscherInnen im Europäischen Forschungsraum erhöhen Marie Curie Maßnahmen zur Unterstützung von Ausbildung und Karriereentwicklung. Umsetzung durch die Förderung der Mobilität Zugang zu Expertise unabhängig vom Ort Forschungserfahrung im akademischen & unternehmerischen Umfeld Neuerwerb und/oder Differenzierung von Wissen und Know-How.

5 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Allgemeines & Definitionen Mobilitätsregel Voraussetzung für eine Förderung ist die transnationale Mobilität. ForscherInnen dürfen innerhalb der letzten 3 Jahre nicht mehr als 12 Monate im Zielland gearbeitet/gelebt haben. Kein Alterslimit Förderung aller Karrierestufen nach Studienabschluss: Experienced Researcher: Abgeschlossenes Doktorat oder 4 Jahre Vollzeit-Forschungserfahrung nach Studienabschluss. Für PhD-Studierende nach dem Master Für PostDocs und mehr... Early Stage Researcher: Innerhalb der ersten 4 Jahre Forschungserfahrung nach Studienabschluss

6 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Bottom up Prinzip Keine thematischen Einschränkungen, Forschungs- /Transfer of Knowledge-Thema wird frei gewählt. Relevanz für den Europäischen Forschungsraum soll gegeben sein. Spezifischen Ziele der jeweiligen Maßnahme im Vordergrund. Allgemeines & Definitionen Was wird gefördert? Personalkosten zu 100% als fixe Beiträge der Kommission. Beiträge zu Forschungs-, Netzwerk- und Transfer of Knowledge Kosten je nach Maßnahme und Disziplin unterschiedlich. Beiträge zu Management und Overheadkosten je nach Maßnahme. Oder lump sums (betrifft CIG und COFUND).

7 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Marie Curie Actions im Überblick… … auf Initiative von Forschungseinrichtungen: MC Initial Training Networks (ITN) MC Industry-Academia Partnerships and Pathways (IAPP) MC International Research Staff Exchange Scheme (IRSES) Researchers´ Night (NIGHT) Co-funding of Regional, National and International Programmes (COFUND) … auf Initiative einzelner ForscherInnen: MC Intra-European Fellowships for Career Development (IEF) MC Career Integration Grants (CIG) MC International Outgoing Fellowships for Career Development (IOF) MC International Incoming Fellowships (IIF) … 2 Spezialmaßnahmen

8 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Host driven actions Marie Curie Initial Training Networks- ITN Partnerschaften Multipartner-ITN: Mindestens 3 Forschungseinrichtungen aus verschiedenen EU- und assoziierten Ländern. Teilnahme des Privatsektors ist notwendig. IDP: Eine Einrichtung aus EU- oder assoziiertem Land. EID: Eine Universität und ein Unternehmen in verschiedenen EU- und/oder assoziierten Ländern. Teilnahme des Privatsektors notwendig. Zusammenarbeit mit assoziierten Partnern möglich/notwendig. Zusammenarbeit mit Drittstaaten möglich. 3 Submaßnahmen: Multipartern-ITN Innovative Doctoral Programmes (IDP) European Industrial Doctorates (EID) Was wird gefördert? INTs zielen auf die Förderung der early stage researcher ab. Personalkosten werden zu 100% gedeckt, darüber hinaus Beitrag zu Projektkosten, Management und Overheads.

9 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Ziele Höhere Qualität der DoktorandInnen-Ausbildung in Europa Erweiterung der Karriereperspektiven durch skills-development in transnationalen und -sektoralen Forschungsausbildungs-Netzwerken. Zeitrahmen Projektdauer maximal 4 Jahre. Anstellung early stage researcher: zwischen 3 und 36 Monaten. Ausnahmefall Multipartner ITNs: experienced researcher zwischen 3 und 24 Monaten. Host driven actions Stellenausschreibungen geförderter ITNs für Early Stage Researcher unter: (unter: Marie Curie vacancies)

10 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Host driven actions Marie Curie Industry Academia Partnerships & Pathways IAPP Partnerschaften Minimal ein Unternehmen und eine Forschungseinrichtung in verschiedenen EU- und/oder assoziierten Ländern. Darüber hinaus ist die Teilnahme von Drittstaaten möglich. Was wird gefördert? Gegenseitiger Personalaustausch und Neu-Anstellung von externen ForscherInnen/ ExpertInnen. Personalkosten werden zu 100% gedeckt, darüber hinaus Beitrag zu Projektkosten, Management und Overhead, für KMU: Ausstattungskosten. Zeitrahmen Projektdauer maximal 4 Jahre. Gegenseitiger Personalaustausch: zwischen 2 und 24 Monaten / Person. Neu-Anstellungen: zwischen 12 und 24 Monaten. Ziele knowledge-sharing- Stärkung der Forschungs- und Unternehmensleistungen. entrepreneurship- von der Idee zum Produkt/Prozess. skills-development– Austausch/Klarheit über sektorspezifische Anforderungen. career development – Beitrag zu Personalentwicklung. Stellenausschreibungen geförderter IAPPs unter: (unter: Marie Curie vacancies)http://ec.europa.eu/euraxess/index.cfm/jobs/index

11 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Host driven actions Marie Curie International Research Staff Exchange Scheme IRSES Partnerschaften Minimal 2 Forschungseinrichtungen (non-profit) in verschiedenen EU- und/oder assoziierten Ländern und eine Forschungseinrichtung (non-profit) in einem Drittland, welches mit der EU durch ein S&T-Abkommen verbunden ist Länderliste siehe Marie Curie Arbeitsprogramm S.56/57 Was wird gefördert? Gegenseitiger Personalaustausch. Aufwands- und Netzwerkkosten werden durch eine Pauschale gefördert. Förderung von Partnern aus den Drittstaaten, wenn aus einem International Cooperation Country (ICPC Länderliste siehe Marie Curie Arbeitsprogramm S.56/57) Zeitrahmen Projektdauer zwischen Jahren. Gegenseitiger Personalaustausch: maximal 12 Monate / Person. Ziele knowledge-sharing- Stärkung der internationalen Forschungszusammenarbeit. Aufbau oder Erweiterung langfristiger Kooperationen. Austausch best practise, Exptertise.

12 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Marie Curie Fellowships für experienced researchers Forschungsprojekt im Ausland – Mobilitätsregel! Wissenschaftlicher Betreuer/Gasteinrichtung muß zum Zeitpunkt der Antragstellung bekannt sein - Vertragspartner, Unterstützung bei Antragstellung Abgeschlossenes Doktorat oder 4 Jahre Forschungserfahrung nach Studienabschluß – kein Alterslimit! Experienced Researchers werden im Rahmen der Marie Curie Individualstipendien/Grants gefördert. ! ! Vorausgesetzt: Projektinhalte können frei gewählt werden - bottom up-Prinzip Intra-European Fellowships for Career Development (IEF) International Outgoing Fellowships for Career Development (IOF) International Incoming Fellowships (IIF) Career Integration Grants (CIG)

13 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Individual driven actions Marie Curie Intra European Fellowships - IEF Ziele Forschungsprojekte sollen wesentlich zur Karriereentwicklung beitragen, der Erwerb neuer und/oder komplementäre Kompetenzen steht im Mittelpunkt. Beitrag zu beruflicher Unabhängigkeit. Wahl der Gasteinrichtung wesentlich zur Umsetzung der Ziele. Wohin geht die Reise? Aus einem EU- oder assoziierten Staat in einen anderen EU- oder assoziierten Staat. Wie lange? Für 1 – 2 Jahre. Wer? ForscherInnen aller Nationalitäten sind Antragsberechtigt. Verträge werden mit der Gasteinrichtung in EU- oder assoziiertem Staat abgeschlossen, wo das Forschungsprojekt abgewickelt wird, Fellow ist im Regelfall bei der Gasteinrichtung angestellt. Was wird gefördert? Personalkosten zu 100%, Beitrag zu Projektkosten und Overhead.

14 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Marie Curie Outgoing International Fellowships - IOF Ziele Wichtige Schritte/Veränderungen in der Karrierentwicklung, Erwerb neuer / komplementärer Fähigkeiten im Drittland. Erworbenes Wissen wird durch obligatorische Rückkehrphase in Europa etabliert. Aufbau langfristiger wissenschaftlicher Beziehungen mit Drittländern. Wahl der Gasteinrichtung im Drittland ausschlaggebend zur Umsetzung der Ziele. Wohin geht die Reise? Aus einem EU- oder assoziierten Staat in ein Drittland*. Wie lange? Für 1 – 2 Jahre mit eine obligatorischer Rückkehrphase von 1 Jahr. Wer? ForscherInnen aus EU- / assoziierten Staaten. Drittstaatenangehörige sind antragsberechtigt wenn sie die letzten 5 Jahre vor Einreichfrist der Anträge in einem EU oder assoziiertem Staat gelebt haben. Verträge werden mit return host in EU-/assoziierten Staaten abgeschlossen, Fellows in der Regel bei return host angestellt. * Drittstaaten: Alle Länder ausgenommen EU-/assoziierte Staaten Individual driven actions Was wird gefördert? Personalkosten zu 100%, Beitrag zu Projektkosten und Overhead.

15 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Marie Curie Outgoing Incoming International Fellowships - IIF Ziele Wohin geht die Reise? Aus einem ein Drittland* in ein EU- oder assoziiertes Land. Wie lange? Für 1 – 2 Jahre mit einer optionalen Rückkehrphase von max.1 Jahr im Falle eines ICPC (ICPC Länderliste siehe Marie Curie Arbeitsprogramm S.56/57) Wer? ForscherInnen, die für einen längeren Zeitraum in einem Drittland tätig gewesen sind (keine Nationalitäten-Beschränkung) und nach Europa wollen. Verträge werden mit den Gasteinrichtungen in EU-/assoziierten Staaten abgeschlossen, Fellows sind in der Regel bei der Gasteinrichtung angestellt. * Drittstaaten: Alle Länder ausgenommen EU-/assoziierte Staaten Individual driven actions Europa und die assoziierten Länder profitieren von der Expertise hoch qualifizierter ForscherInnen aus Drittstaaten. Projekte sollen eine Katalysatorwirkung hinsichtlich längerfristiger Forschungskooperationen haben. Was wird gefördert? Personalkosten zu 100%, Beitrag zu Projektkosten und Overhead.

16 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Marie Curie Career Integration Grants- CIG Ziele Wohin geht die Reise? Aus EU-/assoziierten Ländern und Drittstaaten in ein (anderes) EU-/assoziiertes Land. Wie lange? Maximal 4 Jahre. Wer? ForscherInnen aller Nationalitäten sind antragsberechtigt. Verträge werden mit den Gasteinrichtungen in EU-/assoziierten Staaten abgeschlossen, Fellows müssen bei der Gasteinrichtung unabhängig von dem Career Integration Grant angestellt sein. * Drittstaaten: Alle Länder ausgenommen EU-/assoziierte Staaten Individual driven actions Forschende, die eher am Beginn ihrer Karriere stehen werden dabei unterstützt, sich in Europa oder einem assoziierten Land zu etablieren. Was wird gefördert? ForscherInnen werden in ihrer Forschungstätigkeit durch eine jährliche Pauschale von gefördert.

17 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Marie Curie Cofunding of regional, national and international Programmes - COFUND Spezialmaßnahmen Bestehende oder neue Mobilitäts-Stipendien werden durch die Europäische Kommission kofinanziert. Marie Curie Researchers` Night- NIGHT Gefördert wird die Organisation einer Nacht der ForscherInnen, um der Öffentlichkeit das Berufsbild und die gesellschaftliche Bedeutung von Forschung, näher zu bringen.

18 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Call-Übersicht Marie Curie -Call-EröffnungEinreichfrist NIGHT27.Sep Jan.2012 ITN20.Juli Jan.2012 IRSES20.Juli Jan.2012 COFUND19.Okt Feb.2012 CIG20.Okt März 2012 IAPP19.Okt April 2012 IEF13.März Aug.2012 IOF13.März Aug.2012 IIF13.März Aug.2012 CIGsiehe oben18.Sep.2012

19 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions Informationsquellen Offene Calls & jeweils relevante Dokumente. Umfassende Informationen der Europäischen Kommission zu den Marie Curie Maßnahmen. Wir unterstützen gerne bei der Umsetzung Ihrer Projektidee und beraten begleitend bis zum Projektabschluss. Informationen zu offenen Calls und wichtigen Dokumenten: Persönliche Beratung:

20 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions FRAGEN???

21 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions EURAXESS – Initiative zur Unterstützung der ForscherInnenmobilität EURAXESS ist eine Initiative der EK in Zusammenarbeit mit 39 Ländern zur Unterstützung der internationalen ForscherInnenmobilität. Abbau von Mobilitätshindernissen durch die Bereitstellung eines umfassenden Informationsangebotes für mobile Forschende und ihre BetreuerInnen. EURAXESS – Services EURAXESS – Jobs EURAXESS – Rights EURAXESS – Links

22 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions EURAXESS – Services hilft… 200 Organistationen in 39 Ländern beantworten Mobilitätsfragen und arbeiten kontinuierlich an einer Verbesserung des Informationsangebotes. Die persönliche Beratung wird durch ein länderspezifisches Informationsangebot auf nationalen EURAXESS- Portalen erweitert, die über das pan-europäische Portal miteinander vernetzt sind. Was sind die Einreise- und Aufenthaltsbedingungen? Wie bin ich versichert? Was sind meine steuerlichen Verpflichtungen? Meine Familie kommt mit - wer hilft uns mit Krankenversicherung und wo finde ich Kindergartenplätzen? Gibt es Informationen zu Wohnmöglichkeiten?... EURAXESS Mobilität wirft Fragen auf…

23 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions EURAXESS Auf EU-Ebene: Unter EURAXESS – Services Für Österreich: EURAXESS im WWW:...und fast alle weiteren EURAXESS-Partner

24 S.Heintel / FFG-EIP Marie Curie Actions …suchen unter EURAXESS – Jobs auf EURAXESS Jobs ist eine europaweite Jobdatenbank für Forschende mit aktuellen Jobangeboten, Informationen zu Stipendien und Förderungen aus den 39 Partnerländern. EURAXESS Jobs erlaubt die kostenlose, europaweite Ausschreibung freier Stellen, sowie den Eintrag von Stellengesuchen durch Forschende. Ich möchte im Ausland forschen - wo finde ich Stellenangebote oder Informationen zu Fördermöglichkeiten? Kann ich mich selbst international bewerben? EURAXESS Mobilität braucht Jobs…


Herunterladen ppt "Sonja Heintel FFG – Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft Bereich Europäische und Internationale Programme Marie Curie Actions – Mobilität und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen