Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Tit el 27. November 2013 Herzlich willkommen zum Informationsabend Bischöfliche Canisiusschule Ahaus.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Tit el 27. November 2013 Herzlich willkommen zum Informationsabend Bischöfliche Canisiusschule Ahaus."—  Präsentation transkript:

1 Tit el 27. November 2013 Herzlich willkommen zum Informationsabend Bischöfliche Canisiusschule Ahaus

2 Vo rst ell un g 1 Begrüßung und Vorstellung der anwesenden Kollegen und Schüler: Schulleitung: Herr Walters (Mathematik & Physik) Erprobungsstufenkoordination: Frau Blakert (Mathematik und Erdkunde) Vertreter der Klassenlehrerteams (5a-5d): 5b Frau Glahe (Deutsch und katholische Religion ) 5d Frau van der Linde (Englisch und Musik) SoKo:Frau Bunte / Herr Rietmann Beratungslehrer: Herr Rietmann (Kath. Religion und Geschichte) Offener Ganztag: Herr van der Linde Technische Unterstützung: Herr Wetter (Physik, Mathematik und Informatik) Schüler: Jule Bärmann (Stufe Q1) und Sarah Terweh (StufeQ2) als SV-Vertreter Charlotte Wenning (6c) als SAMMS-Teilnehmerin Bischöfliche Canisiusschule Ahaus 27. November 2013

3 Ab lau fpl an 1.Grundlegende Informationen zur Canisiusschule 2.Schwerpunkte unserer Schule beim Übergang von der Grundschule zum Gymnasium 3.Eigenprägung unserer Schule als bischöfliches Gymnasium 4.Offener Ganztag und Arbeitsgemeinschaften 5.Besondere Akzente im Unterricht der Klassen 5 und 6 6.Hinweise zur Sekundarstufe I & II 7.Erziehungspartnerschaft zwischen Elternhaus und Schule 8.Aufnahmegespräche / Zeugnisse / Termine Informationsveranstaltung 27. November 2013

4 1 Sc hul leit un gin fos 1.Grundlegende Informationen zur Canisiusschule Bischöfliche Canisiusschule Ahaus 27. November 2013

5 3 Üb erg an g Gr. - Gy m. 2. Schwerpunkte unserer Schule beim Übergang von der Grundschule zum Gymnasium Bischöfliche Canisiusschule Ahaus 27. November 2013

6 Fr. Bla ker t 2. Übergang von der Grundschule + Klassenlehrerteams + vorbereitende Absprachen + Kennenlernnachmittag + Patenprojekt der SV 27. November 2013

7 Stu nd en pla n (Kl ass enl ehr er) Stundenplan (Klasse 5a): Beginn 1. Stunde7:45 Uhr Ende 6. Stunde12:50 Uhr Mittagspause (7. Stunde)12:50-13:40 Uhr Ende 9. Stunde15:10 Uhr 2. Übergang von der Grundschule 27. November 2013

8 Stu nd en pla n (H au ptf äc her ) Stundenplan (Klasse 5a): 2. Übergang von der Grundschule 27. November 2013

9 Fr. Bla ker t 2. Übergang von der Grundschule SoKo - Soziales und kooperatives Lernen 27. November 2013

10 Fr. Bla ker t 2. Übergang von der Grundschule SoKo – Was ist das? Soziales und Kooperatives Lernen Um größeren Raum zu haben für das Erlernen und Einüben der genannten Kompetenzen innerhalb des schulischen Alltags ist im Stundenplan der Klassen 5 und 6 eine eigene SoKo-Stunde verbindlich vorgesehen. ZIEL: Aufbau kooperativer Fähigkeiten 27. November 2013

11 Fr. Bla ker t 2. Übergang von der Grundschule SoKo – Was ist das? Soziales und Kooperatives Lernen Das Soziale wird unterstützt im Bereich des Lernens und der Selbstorganisation, das bedeutet Hilfen und Anleitung im eigenen Umgang mit Zeit, das Erlernen verschiedener Arbeitstechniken. ZIEL: Aufbau und Entwicklung sozialer Kompetenzen und Fähigkeiten 27. November 2013

12 Fr. Bla ker t 2. Übergang von der Grundschule Pädagogische Konferenzen / Erprobungsstufenkonferenzen und Elternsprechtage 27. November 2013

13 Pä da go gis ch e Ko nfe ren z 1 Leitgedanke der Pädagogischen Konferenz je eine einzelne Konferenz für jede Klasse alle Lehrer, die in der Klasse unterrichten, nehmen teil Gegenstand ist die pädagogische Situation der Klasse und die Entwicklung jedes einzelnen Schülers (losgelöst von den erbrachten Leistungen) durch das Klassenlehrerteam vorbereitet Leitgedanke: aus verschiedenen Blickwinkeln kann man mehr wahrnehmen 2. Übergang von der Grundschule 27. November 2013

14 Pä da go gis ch e Ko nfe ren z 2 Ziele der Pädagogischen Konferenz Erörterung des sozialen Gefüges der Klasse Unterstützung eines positiven Klassenklimas Stärkung der Entwicklung der Schüler Rechtzeitig Probleme erkennen Konflikte aufdecken, um hilfreiche Maßnahmen frühzeitig einzuleiten Talente der Schüler erkennen und fördern 2. Übergang von der Grundschule 27. November 2013

15 2 bis ch öfli ch e Sc hul e 3. Eigenprägung unserer Schule als bischöfliches Gymnasium Bischöfliche Canisiusschule Ahaus 27. November 2013

16 Fr. Bla ker t 3. Unsere Schule als bischöfliches Gymnasium 27. November 2013

17 Fr. Bla ker t 3. Unsere Schule als bischöfliches Gymnasium 27. November 2013

18 7 Of fen er Ga nzt ag Bischöfliche Canisiusschule Ahaus 4. Offener Ganztag & Arbeitsgemeinschaften 27. November 2013

19 Ga nzt ag- Mit tag ess en Mittagessen in der Mensa Seit dem Schuljahr 2009/10 steht der Schule eine modern und freundlich gestaltete Mensa mit einem professionellen Ausgabebereich für das Mittagessen zur Verfügung. Somit besteht für alle Schülerinnen und Schüler mit Nachmittagsunterricht und im Offenen Ganztag die Möglichkeit ein gesundes Essen in Gemeinschaft einzunehmen. Die Betreuung der Essensausgabe obliegt einer angestellten Fachkraft, die von freiwillig helfenden Eltern unterstützt wird. 4. Offener Ganztag & AGs 27. November 2013

20 Ga nzt ag- Ha usa ufg ab en Hausaufgabenbetreuung Für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 (Sekundarstufe I) übernehmen leistungsstarke und sozial kompetente Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II von 13:40 bis 15:10 Uhr die Hausaufgabenbetreuung. 4. Offener Ganztag & AGs 27. November 2013

21 Ga nzt ag- A Gs 1 Arbeitsgemeinschaften Im Rahmen des Offenen Ganztags gibt es für die 5er bis 9er Klassen ein reichhaltiges AG-Angebot. Hier können Schülerinnen und Schüler ihren besonderen Interessen und Neigungen nachgehen. 4. Offener Ganztag & AGs 27. November 2013

22 Ga nzt ag- För der an ge bot e Förderangebote Am Nachmittag wird in den Fächern Mathematik, Deutsch, Englisch, Französisch und Latein eine Förderung in Kleinstgruppen angeboten. Sie steht den versetzungs- gefährdeten Schülerinnen und Schülern offen. Daneben gibt es zahlreiche weitere Förderangebote (siehe Förderkonzept). 4. Offener Ganztag & AGs 27. November 2013

23 Ga nzt ag- Mit tag spa use Betreute Mittagspause Alle Schülerinnen und Schüler, die nachmittags in der Schule bleiben, werden nach der Einnahme des Mittagessens bis zum Unterrichtsbeginn von Oberstufenschülern betreut. Je nach Bedürfnis der Schülerinnen und Schüler gibt es Be- wegungsangebote (bewegte Mittagspause) oder Möglich- keiten zur Entspannung (beruhigende Mittagspause). 4. Offener Ganztag & AGs 27. November 2013

24 4 Spr ac he n etc 5. Besondere Akzente im Unterricht der Klassen 5 und 6 Bischöfliche Canisiusschule Ahaus 27. November 2013

25 Spr ac he nw ahl Kl. 5 SAMMS – Schülerakademie Mathematik in Münster: (Charlotte Wenning Klasse 6c) 5. Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & November 2013

26 Spr ac he nw ahl Kl. 5 Sprachenangebot in der Erprobungsstufe * Informationsveranstaltung für Schüler und Eltern vor den Osterferien / Entscheidung nach dem Elternsprechtag Klassen werden nicht neu zusammengesetzt! 5. Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & 6 Klasse5Klasse 6 5 Stunden EnglischLatein oder Französisch* 27. November 2013

27 Spr ac he nw ahl Kl. 5 Angleichung von methodischen und inhaltlichen Voraussetzungen im Fachunterricht 5. Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & November 2013

28 En glis ch in Kl Englischunterricht in der Klasse 5 von der Grundschule fortgeführte erste Fremdsprache Schwerpunktsetzungen der Grundschule: Sprechen und Hören, imitatives Lernen Aufgreifen und Ausweiten an der Canisiusschule Assessment-Test zur Feststellung des Kenntnisstandes jedes einzelnen Schülers 5. Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & November 2013

29 En glis ch in Kl Eingewöhnungsphase Welcome-Unit im Lehrbuch: Anknüpfung an den gehörten und gesprochenen Wortschatz der Grundschule, Sicherung des Wortschatzes auch in den Kompetenzen des Lesens und Schreibens Erprobungsstufenkonferenzen mit Aus- tausch unter den Fachleuten, Austausch mit Grundschulkollegen 5. Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & November 2013

30 En glis ch in Kl Inhalte Ab der Unit 1 kleine Texte (thematisch fortgeführte Geschichte, in der den Schülern bekannte Umfelder wie Familie, das Zuhause, Schule etc. im Englischen und in englischer Umgebung nahegebracht werden) Grundlegende grammatische Bausteine werden eingeführt Auch landeskundliche Besonderheiten werden behandelt (z.B. Seasons Greetings, Merry Christmas and A Happy New Year!) 5. Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & November 2013

31 En glis ch in Kl Methodische Anknüpfung Methodische Arbeitsformen (kooperative Lernformen zur För- derung der Mündlichkeit und der Klassengemeinschaft) Beispiel: Verabredungskarten TimeDating oclockEmma 1 oclockToby 3 oclockJule 5. Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & November 2013

32 En glis ch in Kl Lerntechniken Aufgreifen von Lerntechniken zur Erleichterung des Einge- prägten, z.B. Lieder, Gedichte, Gegenstände 5. Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & November 2013

33 En glis ch in Kl Individuelles Arbeiten Bewusstmachung auch der je individuellen Lernbesonder- heiten: Herausfinden der jeweils geeigneten Methode zur Vokabelaneignung Regelmäßige Vokabeltests zur Sicherung des Wortschatzes Anwenden verschiedener Arbeitstechniken (mindmaps, Wörter nachschlagen, präsen- tieren) 5. Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & November 2013

34 En glis ch in Kl Dossier Anlegung eines Dossiers (Sprachenportfolio) mit den Gliederungspunkten vocabulary, grammar und other (landeskundliche Besonderheiten) Verfolgung des eigenen Lernfortschritts Möglichkeit des Rückgriffs während und nach der Schulzeit (lebenslanges Lernen) 5. Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & November 2013

35 Be rat un gsa ng eb ot Beratungskonzept Neben den Klassenlehrerteams (Jgst. 5-9) und den Stufenleitungen (Oberstufe) ist Herr Rietmann in seiner Funktion als Beratungslehrer in allen Stufen kompetenter Ansprechpartner für Schüler, Lehrer und Eltern. 27. November Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & 6

36 Be rat un gsa ng eb ot Beratung an der Bischöflichen Canisiusschule Beratung ist ein Bestandteil der Erziehungs- und Bildungsarbeit der Schule, stellt eine der fünf Lehrerfunktionen dar und ist daher integraler Bestandteil unseres Schulprogramms ist Schülerinnen und Schüler können während der gesamten Phase ihrer Schullaufbahn beratend und fördernd begleitet werden Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern haben ebenfalls die Möglichkeit, sich in der Frage der Förderung ihrer individuellen Entwicklung und Kompetenzen begleiten und beraten zu lassen die Schule bietet jederzeit die Möglichkeit von Beratungsgespräche zwischen Eltern und ihren Kindern, wenn es um Fragen der Schullaufbahn, des Lernens oder um Fragen von Lernproblemen oder anderen Aspekten und Fragestellungen des schulischen Alltags geht das geschieht durch die Klassen- aber auch Fachlehrer, besonders durch die Elternsprechtag und die Pädagogischen Konferenzen, die zu einem frühen Zeitpunkt im Schuljahr stattfinden 27. November Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & 6

37 Be rat un gsa ng eb ot Beratung an der Bischöflichen Canisiusschule durch den Beratungslehrer bei konkreten Fragen und Anliegen bezüglich ihrer Laufbahn, ihres Lernens und Arbeitens klare Antworten finden oder passende Informationen zu bestehenden Netzwerken oder Ressourcen der Lernberatung und – begleitung Erlernen der Fähigkeit von Selbstorganisation (wie den Umgang mit Zeit, Umgang mit Belastungen, verschiedene Arbeitstechniken, Ziele gemeinsam zu finden und an der eigenen Motivation zu arbeiten) 27. November Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & 6

38 Be rat un gsa ng eb ot Übergänge gestalten von der Grundschule in die weiterführende Schule von einer gewohnten Klasse in eine neue Klasse in die fünfte Klasse eines Gymnasiums 27. November Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & 6

39 Be rat un gsa ng eb ot für die neuen Fünftklässler: Vorstellung des Beratungslehrers und des Stichwortes Beratung Selbstorganisation (Umgang mit Zeit, Umgang mit Belastungen, Arbeitstechniken) Selbstklärung (Stärken, Schwächen, Ziele, Motivation) Selbst- und Sozialkompetenz (die eigene Rolle in der Klasse) Beratung an der Bischöflichen Canisiusschule 27. November Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & 6

40 Be rat un gsa ng eb ot Module für die SoKo – Stunden Erste Hilfe im Streit Mediation – Streitschlichtung Klimazone Klassenzimmer Von der Klasse zum Team Anti-Mobbing Strategien Ich schaffs! Beratung an der Bischöflichen Canisiusschule 27. November Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & 6

41 Be rat un gsa ng eb ot 27. November Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & 6

42 Be rat un gsa ng eb ot Beratungswege an der Canisiusschule Lernstörungen (plötzlicher Leistungs- abfall, Konzentrations- schwächen …) KlassenlehrerIn Beratungslehrer Herr Rietmann Entwicklungsprobleme (z.B. Sucht, Essstörungen,…) KlassenlehrerIn Beratungslehrer Herr Rietmann Mobbing (Schwierigkeiten im Umgang mit anderen Schülern) KlassenlehrerIn Beratungslehrer Herr Rietmann 27. November Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & 6

43 Be rat un gsa ng eb ot für die neuen Fünftklässler: Unterstützung beim Übergang Ansprechpartner bei Sorgen oder Problemen Für die Schülerinnen und Schüler Für die Eltern in Zusammenarbeit mit den Klassenlehrerinnen und - lehrern Beratung an der Bischöflichen Canisiusschule 27. November Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & 6

44 Be rat un gsa ng eb ot Beispiele der Beratung Ich schaffs! Lösungsorientierter Ansatz -Universell einsetzbar -Sucht nach Ressourcen, nicht nach Problemen Es bringt mehr Neues zu lernen, als Probleme los zu werden! 27. November Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & 6

45 Be rat un gsa ng eb ot Beispiele der Beratung Lerncoaching Laufbahnberatung Zusammenhalt Anders (fair) streiten Aktives Zuhören November Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & 6

46 Be rat un gsa ng eb ot Begleitung zur individuellen Förderung Gespräche mit Schülerinnen und Schülern Gespräche mit Eltern Gespräche zwischen Schülern, Eltern und Lehrern Module für die SoKo – Stunden Unterstützung von Einzelnen/ganzen Klassen Wegweiser für externe Beratungsstellen oder Hilfsangebote Beratung an der Bischöflichen Canisiusschule 27. November Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & 6

47 Be rat un gsa ng eb ot 27. November Besondere Akzente im Unterricht Klasse 5 & 6 Beratung Beratungslehrer RIET Suchtprävention ALIN Krisenteam UWAL, KR, ADA, RIET Lerncoaching RIET, GIE Inklusion BST Externe Beratungs- einrichtungen

48 8 Hi nw eis e Mit tel- & Ob ers tuf e Bischöfliche Canisiusschule Ahaus 6. Hinweise zur Sekundarstufe I (Kl. 5-9) & Sekundarstufe II (EF, Q1, Q2) (Herr Walters und Frau Blakert) 27. November 2013

49 En glis ch in Kl Fördermaßnahmen im Unterricht durch Sonderveranstaltungen wie z.B. die AG englisches Theater, Roberta-AG, etc. durch Hausaufgabenbetreuung (s. Herr van der Linde) durch Einzelförderung durch kompetente ältere Schüler (vermittelt durch Fachlehrer) Unterstützung durch den Beratungslehrer 27. November Hinweise zur Sek I / Sek II

50 Stu nd ent afe l 27. November Hinweise zur Sek I / Sek II

51 Stu nd ent afe l 27. November Hinweise zur Sek I / Sek II

52 Spr ac he nw ahl Kl. 5 Gesundheitserziehung – Projekt in Anknüpfung an den Biologieunterricht 27. November Hinweise zur Sek I / Sek II

53 Pra kti ka Klasse 5/6: Thementage zur gesunden Ernährung Klasse 7: - Suchtvorbeugung - Ich- & Wir-Gefühl Klasse 8/9: - Allergien, Impfberatung, etc. - gesunde Ernährung und Bewegung 27. November Hinweise zur Sek I / Sek II

54 5 Fa htr en Fahrtenprogramm, Schüleraustausch und Zertifikate 27. November Hinweise zur Sek I / Sek II

55 Fa hrt en & Su S- Au sta usc h Mehrtägige Fahrten: Ende Klasse 5 und Klasse 9 Abschlussfahrt der Oberstufe Englandfahrt in Klasse 7 Schüleraustausch: mit den Niederlanden in Klasse 6 mit Frankreich (Argentré) in Klasse 9 mit England (Rotherham) in der Einführungsphase Comeniusprojekt mit verschiedenen Schulen in Europa mit Kansas City und Peru (kleine Gruppen) 27. November Hinweise zur Sek I / Sek II

56 Spr ac hz erti fik ate CAE – Cambridge Certificate in advanced English (in der Oberstufe möglich) DELF – Diplôme detudes en langue française (ab Klasse 9 möglich) DELE – Diploma de Español como Lengua Extranjera (ab Klasse 9 möglich) 27. November Hinweise zur Sek I / Sek II

57 Dif f.- Be rei ch Differenzierungsbereich in den Jgst. 8/9 3. Fremdsprache (Französisch oder Spanisch) Naturwissenschaften (Biologie/Chemie und Informatik) Wirtschaft und Gesellschaft (Gesellschaftswissenschaften) 27. November Hinweise zur Sek I / Sek II

58 Pra kti ka freiwilliges Betriebspraktikum in der Klasse 9 - wird von der Schule begleitet - wird in den Ferien durchgeführt - ist auch im Ausland möglich Sozialpraktikum in der Einführungsphase - ist für alle Schüler obligatorisch - wird in der Schulzeit durchgeführt - wird von der Schule betreut 27. November Hinweise zur Sek I / Sek II

59 LK s & ne ue Fre md spr ac he n Aktuelle Leistungskurse in der Qualifikationsphase für das Abitur 2014 und 2015 Leistungskurse in den Fächern: Deutsch, Englisch, Mathematik, Biologie, Physik, Geschichte, Sozialwissenschaften und Pädagogik (teils 2 Kurse je Stufe) In einzelnen Fällen Kooperation mit dem AHG: Kunst und Erdkunde Neu einsetzende Fremdsprachen in der Oberstufe Zur Zeit Spanisch Russisch 27. November Hinweise zur Sek I / Sek II

60 9 Er zie hu ngs par tne rsc haf t Bischöfliche Canisiusschule Ahaus 7. Erziehungspartnerschaft von Elternhaus und Schule 27. November 2013

61 9 Er zie hu ngs par tne rsc haf t 7. Erziehungspartnerschaft 27. November 2013

62 9 Er zie hu ngs par tne rsc haf t 7. Erziehungspartnerschaft 27. November 2013

63 10 Au fna hm eg esp räc he Bischöfliche Canisiusschule Ahaus 8. Aufnahmegespräche, Zeugnisse und Termine 27. November 2013

64 Te rmi ne werden im Sekretariat telefonisch vereinbart (nach den Weihnachtsferien) nach Empfehlung für das Gymnasium durch die Grundschule Gespräche führen Herr Walters, Herr Meyer und Frau Blakert Dauer ca. 20 Minuten Zeugnisse vom bis zum direkt an uns Entscheidung erfolgt bis Mittwoch, den Anmeldung öffentliche Schulen: Gesamtschule ab Realschulen & Gymnasium 8. Aufnahmegespräche und Termine 27. November 2013

65 Ve rab sch ied un g Bischöfliche Canisiusschule Ahaus Vielen Dank für Ihr Interesse. Unsere Schule im Internet: 27. November 2013


Herunterladen ppt "Tit el 27. November 2013 Herzlich willkommen zum Informationsabend Bischöfliche Canisiusschule Ahaus."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen