Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Individuelle Förderung am EKG: Das EKG verfügt durch seine Tradition als Internatsschule über eine erprobte und kontinuierlich reformierte Förderkultur.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Individuelle Förderung am EKG: Das EKG verfügt durch seine Tradition als Internatsschule über eine erprobte und kontinuierlich reformierte Förderkultur."—  Präsentation transkript:

1 Individuelle Förderung am EKG: Das EKG verfügt durch seine Tradition als Internatsschule über eine erprobte und kontinuierlich reformierte Förderkultur. Es bietet seinen Schülerinnen und Schülern ein breit gefächertes Angebot an individueller Förderung. Ziel ist die ganzheitliche Betreuung junger Menschen, zum einen durch die Förderung ihrer Begabungen und Talente, ihrer persönlichen und sozialen Kompetenz, zum anderen durch die Unterstützung und Förderung ihrer schulischen Leistungsentwicklung.

2 Konkrete Maßnahmen 1. Unterstützung und Förderung der individuellen schulischen Ausbildung Kontinuierliche Beobachtung der Schülerleistungen durch Fachlehrer / Klassenlehrer in der Sekundarstufe I, durch Jahrgangsstufenleiter / Stufenkoordinatoren in der Sekundarstufe II (Quartalskontrolle) Vierteljährliche pädagogische Konferenzen in der Sekundarstufe I zur Diagnose der Leistungsentwicklung; im Bedarfsfall Erörterung möglicher Förderempfehlungen und anschließende Beratungsgespräche mit Eltern und/oder Erziehern, Schülerinnen und Schülern mit dem Ziel, konkrete Vereinbarungen zur Verbesserung der schulischen Leistung zu treffen

3 Sprechtag für Eltern der 5. Klassen zu Beginn der Erprobungsstufe Sprechnachmittage für Eltern, Schülerinnen und Schüler zu Beginn des 2. Halbjahres und nach dem Warnungstermin Kontinuierliche individuelle Rückmeldungen zur Leistungsentwicklung im Bereich der schriftlichen Arbeiten (Klassenarbeiten, Klausuren) und ggf. Strategien zum Abbau individueller Defizite

4 Weitestgehender Einsatz von Doppelstunden mit dem Ziel, Unterricht deutlich schülerorientierter zu gestalten Regelmäßige Methodentage in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 zur Schulung des eigenverantwortlichen Arbeitens (Selbstständigkeit in Planung und Durchführung von Arbeitsprozessen, Individualisierung des Lernens) und Umsetzung der erlernten Methoden im Fachunterricht Binnendifferenziertes Arbeiten im Unterricht, vor allem im Rahmen der Ergänzungsstunden für die G8-Klassen

5 Individuelles Überspringen einer Klasse / Jahrgangsstufe Förderunterricht in Kleingruppen in den Fächern Deutsch, Englisch, Lateinisch und Mathematik im Rahmen des LOGO-Vereins am Nachmittag Lern- und Hausaufgabenbetreuung durch Fachpersonal an jedem Schultag im Rahmen des LOGO-Vereins Schüler helfen Schülern: Einrichtung von Klassen bezogenen außerunterrichtlichen Arbeitsgruppen, in denen leistungsstarke Schüler Schwächeren helfen

6 2. Förderung der persönlichen und sozialen Kompetenz Kennenlernnachmittag der Schülerinnen und Schüler der zukünftigen 5. Klassen zum Abbau von Ängsten vor dem Wechsel auf die weiterführende Schule Kennenlerntage in den 5. Klassen zum Aufbau und zur Stärkung der Klassen- gemeinschaft

7 Große helfen Kleinen: Klassenpaten aus der Jahrgangsstufe 9 helfen Fünftklässlern, den Start in der neuen Schule zu meistern Freiwilliges Betriebspraktikum der Jahrgangsstufe 9 Bewerbungstraining der Jahrgangsstufe 10 Zweiwöchiges Betriebs- und Sozialpraktikum der Jahrgangsstufe 11 Wochenend-Workshop zum Thema Berufsberatung der Jahrgangsstufen 11 und 12 durch ehemalige Schülerinnen und Schüler am EKG

8 Soziales Lernen in Zusammenarbeit mit der Polizei zu den Themen Drogen- prävention (Jahrgangsstufe 7) und Zivilcourage in der Jahrgangsstufe 10 Besinnungstage zum Thema Behinderung in der Jahrgangsstufe 9 Reflexionstage im Konzentrationslager Buchenwald in der Jahrgangsstufe 10

9 Erlebnisorientierte Klassen- und Kursfahrten, insbesondere die Ski-Freizeiten im Walsertal Schulsanitäts- und Schülerlotsendienst: Ausbildung und Einsatz Gesundheitsvorsorge in den Klassen 6, 8 und 9 (Klasse 8: Besuch beim Gesundheitsamt, Klassen 6 und 9: Informationsstunden zu den Themen Gesundheit, Hygiene, Sexualität)

10 3. Förderung individueller Begabungen und Talente Förderung des Sprachenlernens durch die Austausch-Programme mit England und Frankreich Auslandsaufenthalte und Betriebspraktika in Großbritannien Sprachzertifikate: Cambridge ESOL Examinations in Englisch DELF in Französisch

11 Begabtenförderung, z.B. Drehtür-Modell (Mittelstufenschüler nehmen an Leistungskursen der Sekundarstufe II teil, Oberstufenschüler studieren an der Universität Bonn) Teilnahme an Wettbewerben (z.B. Mathematik- Olympiade, Bonn- Marathon, …) Förderung musikalischer Begabungen (Chor, Gospel-Chor, Orchester, Bigband, Instrumental- Unterricht)

12 Förderung im künstlerischen Bereich durch Angebote im LOGO-Verein Teilnahme an SRV und SSG Sport-AGs im Rahmen des LOGO-Vereins Schüler machen Zeitung: EKG-Schülerzeitung und Zeitungsprojekt in Klasse 8 Rechtskunde-AG in der Sekundarstufe II


Herunterladen ppt "Individuelle Förderung am EKG: Das EKG verfügt durch seine Tradition als Internatsschule über eine erprobte und kontinuierlich reformierte Förderkultur."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen