Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Gender-Medizin Frau und Niere Prof. Dr. med. Christiane Erley.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Gender-Medizin Frau und Niere Prof. Dr. med. Christiane Erley."—  Präsentation transkript:

1 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Gender-Medizin Frau und Niere Prof. Dr. med. Christiane Erley Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie e.V.

2 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN 08. März 2012

3 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Das geht Frau an die Niere

4 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Gender und Niere Why can`t a men be more like a women ? (Prof. Higgins, Pygmaeleon) Gender beeinflusst die Inzidenz, Prävalenz und Progression von Nierenerkrankungen (m > w) unabhängig von Blutdruck und Blutfetten Studien zeigen, dass Östrogengabe den Verlauf einer Nierenerkrankung modifiziert und die Progression verlangsamt Eingriffe in das Geschlechts- hormonsystem (Ovarektomie, Orchiektomie) verändern den Verlauf einer Nierenerkrankung direkte Effekte ?

5 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Gender und Niere Männer weisen eine höhere Inzidenz an chronischer Niereninsuffizienz (CNI) als Frauen auf (55% vs. 44%) 1,5-mal mehr Männer als Frauen beginnen eine Therapie der CNI (USRDS 2007, Annual Report) Die Prävalenzrate stieg in den Jahren 2000 bis 2006 bei Männern auf 14% und bei Frauen auf 10% Bei Initiierung einer chronischen Nierenersatztherapie sind Frauen im Mittel um 3 Jahre älter als Männer Kidney Int 1996; 49: 800–805

6 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Norwegisches Nierenbiopsie-Register Daten des norwegischen Nierenbiopsie-Registers (Prof. B. M. Iversen)

7 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Mortalität und Dialyse - genderspezifisch

8 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Gender und Prävalenz von Nierenerkrankungen

9 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Unterschiede in der klinischen Manifestation

10 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Diabetische Nephropathie - Genderaspaekt weltweit die häufigste Ursache für ein chronisches Nierenversagen bzw. eine Nierenersatztherapie Bei Diabetes mellitus Typ I gibt es Anhaltspunkte, dass Männer eher eine Nierenbeteiligung - gemessen an einer Proteinurie - erleiden.

11 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Mögliche Ursachen der Geschlechts- unterschiede bei renalen Erkrankungen

12 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN RAAS – System und Gender (Hypertension 2008) ACE-Hemmern senken Blutdruck und cv Gesamtmortalität bei Männern stärker als bei Frauen, die mehr von AT1-Antagonisten profitieren

13 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Effekte der Geschlechtshormone auf das RAS

14 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Geschlechtspezifische Unterschiede beim akuten Nierenversagen protektive Effekte von Östrogenen

15 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Präklampsie und Niereninsuffizienz NEJM Volume 359: , 2008 Although the absolute risk of ESRD in women who have had preeclampsia is low, preeclampsia is a marker for an increased risk of subsequent ESRD

16 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Ursachen der Nierenfunktionsverschlechterung in Abhängigkeit vom Geschlecht Kidney International (2008) 74, 505–512

17 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Ursachen der Nierenfunktionsverschlechterung in Abhängigkeit vom Geschlecht Kidney International (2008) 74, 505–512 ?

18 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN vs. in der nephrologischen Behandlungen Universität EssenUniversität Heidelberg

19 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Ausschlußkriterium Frau Arch Intern Med. 2002;162:

20 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Beispiel - Bluthochdruck-Kontrolle Intensive Blood-Pressure Control in Hypertensive Chronic Kidney Disease N Engl J Med 2010;363:918-29

21 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Beispiel - Aliskiren für Typ-2-Diabetes Cardiorenal End Points in a Trial of Aliskiren for Type 2 Diabetes DOI: /NEJMoa

22 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN.. Dennoch Empfehlungen berücksichtigen dies nicht!

23 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN.. wer wird behandelt?

24 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Alterstruktur KfH-Patienten

25 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN.. Ältere Nieren sind geschädigt

26 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Clin J Am Soc Nephrol 5: 1330–1339, 2010 Physiologische Veränderungen Reduktion im RBF verschlechterte Autoregulation verringerte tubuläre Funktion verringerte Möglichkeit zur Reparatur Hormonelle Veränderungen verringerte RAAS Aktivität verringertes Ansprechen auf ADH Reduktion der NO Produktion Vaskuläre Veränderungen Nierenarterienstenose Verdickung der intrarenalen Intima Glomeruläre Sklerose und interstitielle Fibrose Weitere Faktoren Volumendepletion Einsatz nephrotoxischer Medikamente Kontrastmittel.. Nierenveränderungen bei Älteren

27 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Beeinträchtigung älterer Nieren arterionephrosclerosis of aging Systemic diseases Hypertonie, DM, etc. Amyloid, Plasmozytom Glomeruläre Erkrankungen Akutes Nierenversagen Interstitielle Nephritis Infektionen Steine, Abflussstörungen Tumoren ? Figure 1 | The aging kidney. Two glomeruli show solidified global glomerulosclerosis. The nonsclerotic glomerulus displays ischemic changes. There are also moderate tubular atrophy and interstitial fibrosis. The arterioles reveal significant hyalinosis (Periodic acid-Schiff stain; 200).

28 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN.. Nierenfunktion bei Älteren.. Konsequenzen??????????????????

29 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Das geht Frau an die Niere

30 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Nierenfunktionsmessung bei Patienten >75 Jahre Goldstandard: Inulin-Clearance Wenig validierte Messmethoden, gilt insbesondere für alle Formeln!!

31 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN GFR-Validierung bei Personen 70

32 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN eGFR-Verteilung (eGFR CKD Epi ) N=2070, Alter: 80.4 eGFR <60: 37.9% (784)

33 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Quelle: Berichte der Quasi-Niere 2007 Berliner Fall-Kontroll Surveillance (FAKOS) - ANV Einschlusskriterien Patienten mit neu aufgetretenem akuten Nierenversagen oder akut-auf- chronischem Nierenversagen innerhalb der letzten 3 Monate mit mindestens einem der folgenden Kriterien: Verdopplung des Serumkreatinins auf mindestens 1,5 mg/dl bzw. 133 µmol/l innerhalb von 7 Tagen Anstieg des Serumkreatinins auf mindestens 4 mg/dl bzw. 354 µmol/l bei einem akuten Anstieg um mindestens 1,0 mg/dl bzw. 88 µmol/l innerhalb von 7 Tagen Bei fehlendem Serumkreatinin-Ausgangswert werden Patienten als ANV eingestuft, wenn sich im Verlauf innerhalb von 14 Tagen das maximale Serumkreatinin (1,5 mg/dl bzw. 133 µmol/l) halbiert.

34 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Quelle: Berichte der Quasi-Niere 2007 Berliner Fall-Kontroll Surveillance (FAKOS) - ANV Einschlusskriterien Patienten mit neu aufgetretenem akuten Nierenversagen oder akut-auf- chronischem Nierenversagen innerhalb der letzten 3 Monate mit mindestens einem der folgenden Kriterien: Notwendigkeit einer Nierenersatztherapie Patienten mit akutem Nierenversagen entsprechend oben genannten Kriterien sollen eingeschlossen werden, wenn: eine Arzneimittel-bedingte Genese vorliegt bzw. vermutet wird inkl. Röntgen-/ MRT-Kontrastmittel oder die Ätiologie unklar ist

35 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Quelle: Berichte der Quasi-Niere 2007 Berliner Fall-Kontroll Surveillance (FAKOS) - ANV Ausschlusskriterien Patienten mit akutem Nierenversagen (ANV) ohne Hinweis auf Arzneimittel- bedingte Genese, z.B: prärenales ANV bei Schock (kardiogen, septisch, anaphylaktisch, usw.) oder nach Reanimation bakteriell bedingte akute interstitielle Nephritis postrenales ANV durch Harnabflussstörung (Tumoren, Nierensteine, neurogene Blase, usw.)

36 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN FAKOS Studie GESAMT78 Männer (51,3%)74 Frauen (48,7%) Altersgruppe Männer (35,9%)17 Frauen (23,0%) Altersgruppe Männer (34,6%)13 Frauen (17,6%) Altersgruppe Männer (29,5%)44 Frauen (59,4%) Von den insgesamt 152 FAKOS-Fällen mit medikamentös-induziertem ANV oder ANV unklarer Ätiologie, die mit sicher oder wahrscheinlich validiert wurden, waren RAAS-Blocker bei 50 Fällen mindestens mitverantwortlich (ca. 32,9%).

37 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN FAKOS Studie GESAMT78 Männer (51,3%)74 Frauen (48,7%) Altersgruppe Männer (35,9%)17 Frauen (23,0%) Altersgruppe Männer (34,6%)13 Frauen (17,6%) Altersgruppe Männer (29,5%)44 Frauen (59,4%) 139 Fälle im St. Joseph KH 90% hatten eine RAAS Blockade zum Zeitpunkt des ANV

38 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN FAKOS Studie J Am Soc Nephrol 21: , 2010

39 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Arch Intern Med. 2012;():1-6. doi: /2013.jamainternmed.469

40 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Die logische Konsequenz

41 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Ergebnisse Nephrol Dial Transplant (2010) 25: 3977–3982 The impact of stopping inhibitors of the renin-angiotensin system in patients with advanced chronic kidney disease

42 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Das geht Frau an die Niere Hätte es vermieden werden können?

43 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Zusammenfassung und Schlussfolgerung Why can`t a women be like us ? (Prof. Higgins, Pygmaeleon) Androgene und Östrogene interagieren mit zahlreichen Systemen, die kardiovaskuläre und renale Strukturen und Funktionen regulieren Ein besseres Verständnis könnte zukünftig neue therapeutische renoprotektive Strategien eröffnen Therapeutische Strategien müssen auch in der Nephrologie geschlechtsspezifisch erarbeitet werden

44 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Gender und Alter

45 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Ursachen der Niereninsuffizienz Ursache unbekannt 42% Interstitielle Nephritis 26% hypertensive Nephrosklerose 14% Chronische Glomerulonephritis 8% Diabetes 8% Polyzystische Nierenerkrankung 2% Studie mit 50 Pat > 80 ( ) Chronic haemodialysis for very old patients - Pedro Leao Neves (Portimao, Portugal); Age and ageing: 1994

46 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

47 Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN


Herunterladen ppt "Gender-Medizin: Frau und Niere Prof. Dr. med, Christiane Erley, Vizepräsidentin der DGfN Gender-Medizin Frau und Niere Prof. Dr. med. Christiane Erley."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen