Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schach dem Herzinfarkt Prophylaxe ist besser als Therapie! Die konsequente Vermeidung von Risikofaktoren für Herz- Kreislauferkrankungen ist von essentieller.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schach dem Herzinfarkt Prophylaxe ist besser als Therapie! Die konsequente Vermeidung von Risikofaktoren für Herz- Kreislauferkrankungen ist von essentieller."—  Präsentation transkript:

1

2

3 Schach dem Herzinfarkt

4 Prophylaxe ist besser als Therapie! Die konsequente Vermeidung von Risikofaktoren für Herz- Kreislauferkrankungen ist von essentieller Bedeutung.

5 Welche Risikofaktoren gibt es ? Nikotingenuss Fettstoffwechselstörungen Erhöhter Blutdruck (Arterielle Hypertonie) Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) Familiäre Belastung mit Herz-Kreislaufkrankheiten

6 Welche weiteren Risikofaktoren sind bekannt ? Obstruktives Schlafapnoesyndrom Bewegungsmangel Geschlecht (Männer haben ein höheres Risiko als Frauen) Alter Erhöhung des Fibrinogens (Gerinnungsfaktor)

7 Wie stark steigt das Risiko eines Herzinfarktes durch diese Faktoren ? 3x höher bei Rauchern als bei Nichtrauchern 2x höher bei hohem Blutdruck als bei normalen Blutdruckwerten. 2xhöher bei erhöhten Cholesterinwerten 9x höher schon bei 2 dieser Risikofaktoren !!

8 Welche Risikofaktoren sind änderbar ? Nikotinkonsum Fettstoffwechselstörungen Bluthochdruck Zuckerkrankheit Bewegungsmangel

9 Nikotinkonsum Konsequentes Einstellen des Rauchens. Bereits das Rauchen einer Zigarette verkürzt statistisch gesehen das Leben um 8 Minuten. Einbeziehung des Lebenspartners und der Familie die ebenfalls mit dem Rauchen aufhören sollten. Mit Einstellen des Rauchens wird das Erkrankungsrisiko wieder geringer und nach etwa 2 Jahren Abstinenz ist das Risiko wieder so hoch wie bei Nichtrauchern oder nur noch gering erhöht.

10 Fettstoffwechelstörungen: (Insbesondere Veränderungen der Cholesterinwerte) LDL-Cholesterin: schlechtes Cholesterin Fördert die Arteriosklerose und das Fortschreiten von Herzkranzgefäßerkrankungen. Der Blutwert sollte so niedrig wie möglich sein. HDL-Cholesterin: gutes Cholesterin Wirkt schützend auf die Herzkranzgefäße. Der Blutwert sollte so hoch wie möglich sein.

11 Zielwerte bei Patienten mit durchgemachtem Herzinfarkt: LDL (schlechtes Cholesterin) : < 100 mg/dl HDL (gutes Cholesterin) : > 40 mg/dl Quotient: LDL-Chol./HDL-Chol. < 2,5

12 Wie können diese Werte erreicht werden ? Fettarme Ernährung Cholesterinsenkende Medikamente (sog. CSE- Hemmer) Körperliches Training (führt zu einer Verminderung des LDL-Cholesterins und zu einem Anstieg des HDL- Cholesterins.

13 Bluthochdruck - Arterielle Hypertonie Zielwerte (empfohlen von der deutschen Hochdruckliga): Blutdruck < 140 / 90 mmHg Maßnahmen zur Erreichung dieser Werte: Salzarme Kost Gewichtsreduktion Körperliches Training (3 - 4 x / Woche mind. 30 Minuten) Medikamente

14 Zuckerkrankheit - Diabetes mellitus Mögliche Maßnahmen: Konsequente Einhaltung der Diät Gewichtsnormalisierung Körperliches Training Medikamente (Tbl. bzw. Insulin) Teilnahme an Diabetikerschulungen

15 Körperliches Training: 3-4 x pro Woche mindestens 30 Minuten Teilnahme an Koronarsportgruppen

16 Kalorienverbrauch bei körperlichen Aktivitäten: 30 Min. Radfahren:190 kcal 4 Std. Spazierengehen:200 kcal 20 Min. Joggen:225 kcal 5 Std. Wandern:500 kcal im Vergleich: 1 Stück Schwarzwälderkirschtorte 500 kcal

17 Zusammenfassung: Durch konsequente Umsetzung von prophylaktischen Maßnahmen wird nachweislich die Prognose und die Leistungsfähigkeit von Patienten mit Erkrankungen der Herzerkranzgefäße verbessert. Hierbei hat der Patient selbst die Möglichkeit aktiv den weiteren Verlauf seiner Erkrankung zu beeinflussen.

18 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, Dr. med. Harald Meißen (http://www.drmeissen.de)


Herunterladen ppt "Schach dem Herzinfarkt Prophylaxe ist besser als Therapie! Die konsequente Vermeidung von Risikofaktoren für Herz- Kreislauferkrankungen ist von essentieller."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen