Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil Information zur Berufsmatura und zum BWZ Rapperswil 22. September 2015 Werner Roggenkemper.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil Information zur Berufsmatura und zum BWZ Rapperswil 22. September 2015 Werner Roggenkemper."—  Präsentation transkript:

1 Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil Information zur Berufsmatura und zum BWZ Rapperswil 22. September 2015 Werner Roggenkemper

2 Kanton St.Gallen Inhalt 22. September 2015 BWZ Rapperswil Seite 2 1.Ausgangslage 2.Berufsfachschule und Ausbildungsbetrieb 3.Berufsmatura als Alternative 4.Kaufmännische Berufe / Detailhandel 5.Gewerblich-Industrielle Berufe 6.Fragen

3 Kanton St.Gallen Ausgangslage Wo geh‘ ich hin?

4 Kanton St.Gallen Das Bildungssystem der CH Berufliche Grundbildung Obligatorische Schulzeit Eidg. Attest (EBA) Eidg. Fähigkeitszeugnis EFZ Höhere Fachschulen Allgemeinbildende Schulen Fachhochschulen Universität und ETH Gymnasiale Maturität Berufsmatura Berufliche Weiterbildung BM II Passerelle Brückenangebote

5 Kanton St.Gallen Es gibt immer mehrere Wege… Obligatorische Schulzeit BerufsExpo AllgemeinbildungPraxis und Theorie OBA Beruf

6 Kanton St.Gallen TEIL 2 Berufsfachschule und Ausbildungsbetrieb

7 Kanton St.Gallen Das BWZ-Rapperswil Grundbildung Gewerblich-industrielle Berufe Kaufmännische Berufe Berufe im Detailhandel Berufsmatura (kaufm./technisch) Brückenangebote (VOL, IK) Weiterbildung 1’200 Lernende 100 Lehrpersonen 2‘000 Lernende 100 Lehrpersonen

8 Kanton St.Gallen Der Ausbildungsvertrag Eltern Amt für Berufsbildung des Kantons St. Gallen Amt für Berufsbildung des Kantons St. Gallen Lernender Ausbildner Ausbildungsbetrieb Berufsfachschule Berufsmaturität Überbetriebliche Kurse Vertrag

9 Kanton St.Gallen Was der Ausbildner erwartet  pünktlich  motiviert  einsatzwillig  initiativ  produktiv  zuverlässig  Exakt  lernwillig  identifiziert sich mit dem Beruf  ausgeschlafen und fit  sauber gekleidet  leistet Überstunden  erträgt einen schwierigen Chef  folgt

10 Kanton St.Gallen Schlüsselqualifikationen  Teamfähigkeit  Kommunikationsfähigkeit  Flexibilität  Vernetztes Denken  Umgang mit der Informationsflut  Frustrationstoleranz

11 Kanton St.Gallen TEIL 2 Berufsmatura eine Alternative zur gymnasialen Matura

12 Kanton St.Gallen Der Weg zur Berufsmatura Lehrbetrieb Schule Hausaufgaben

13 Kanton St.Gallen Berufsmatura KBMKaufmännische Berufsmaturität «M-Profil» TBMTechnische Berufsmaturität Polymechaniker EFZ, Konstrukteure EFZ, Zeichner EFZ FR Architektur, Zeichner EFZ FR Ingenieurbau, Kunststofftechnologen EFZ

14 Kanton St.Gallen  Fachhochschulreife Erweiterte Allgemeinbildung Gute Kommunikationsfähigkeit Schulung der Denk- und Lernkompetenz Bereitschaft zur Weiterbildung Ausbildungsziel

15 Kanton St.Gallen AufnahmeprüfungSept  Deutsch  Französisch  Mathematik  max. eine Note ungenügend  und Durchschnitt mind. 4,0  Grenzfälle Durchschnitt 3,8 und 3,9

16 Kanton St.Gallen Kaufmännische Richtung E-Profil (Kaufleute)  Französisch  Englisch  Deutsch  Finanz- und Rechnungswesen  Volkswirtschaft/ Betriebswirtschaft/Recht M-Profil (Berufsmatura ) erweiterte Allgemeinbildung  Mathematik  Geschichte/Staatskunde  Ergänzungsfach

17 Kanton St.Gallen Technische Richtung Ein Schultag Fachkunde  Fächer je nach Beruf  z. Bsp. Verfahrenstechnik, Werkstofftechnik, Bau- technik, CAD, Elektrotechnik, Umweltlehre, etc. Ein Schultag BM  Mathematik  Chemie  Physik  Deutsch  Französisch  Englisch  Volkswirtschaft/Betriebs- wirtschaft/Recht  Geschichte/Staatskunde

18 Kanton St.Gallen Sprachdiplome Kaufmännische BM  1 Woche Sprachaufenthalt in der Westschweiz  DELF  2 Wochen Sprachaufenthalt in England  FCE Technische BM Grundlagenfach Englisch  PET  Schulinterne Schlussprüfungen in Französisch und Englisch  Sprachaufenthalt in England und Ergänzungsfach  FCE

19 Kanton St.Gallen Schnitt der Zeugnisnoten über 4,0 max. zwei Noten unter 4,0 die Differenz der ungenügenden Noten zu 4 beträgt maximal zwei Notenpunkte Promotionsordnung

20 Kanton St.Gallen Die BM – ein Erfolgsmodell

21 Kanton St.Gallen eine berufspraktische Ausbildung Prüfungsfreier Zugang zu einer Fachhochschule Zugang zur Uni oder ETH über die Passerelle Berufsmatura – eine Alternative zur gymnasialen Matura

22 Kanton St.Gallen TEIL 3 Kaufmännische Berufe Berufe im Detailhandel

23 Kanton St.Gallen Kaufmännische Berufsfelder NKG Bank Gemeinden Versicherungen Industrie Treuhand Reisebüro

24 Kanton St.Gallen mehr als nur Fachwissen

25 Kanton St.Gallen - F + IKA Kaufmännische Grundbildung Berufsmatura II B-ProfilE-Profil M-Profil Berufsmatura Aufnahme- prüfung RealschuleSekundarschule  F + IKA + WG

26 Kanton St.Gallen E- und B-Profil im Vergleich B-Profil E-Profil Informatik Kommunikation Englisch Deutsch Wirtschaft Gesellschaft Informatik Komm. Englisch Deutsch Wirtschaft Gesellschaft Französisch

27 Kanton St.Gallen Detailhandelslehren Detailhandelsfachleute Detailhandelsfachleutemit Freikursen Freikurse  BM-II Detailhandelsassistenten

28 Kanton St.Gallen Branchen im Detailhandel

29 Kanton St.Gallen TEIL 4 Gewerblich-industrielle Berufe

30 Kanton St.Gallen Zeichner/-in EFZ Ingenieurbau  MitarbeiterIn des Bauingenieurs  Ingenieurhochbau  Ingenieurtiefbau  vierjährige, anspruchsvolle Lehre  für Frauen gut geeignet  mit TBM  Schultage o. BM 2 – 1 – 1 – 1 CAD

31 Kanton St.Gallen Zeichner/-in EFZ Architektur CAD  Mitarbeiterin des Architekten  Projekte im Hochbau  vierjährige, anspruchsvolle Lehre  für Frauen gut geeignet  mit TBM  Schultage o. BM 2 – 1 – 1 – 1

32 Kanton St.Gallen Polymechaniker/-in EFZ ( E/G)  Fertigen Werkstücke, Maschinen und Anlagen  vierjährige Lehre zwei Niveau (E resp. G)  mit TBM  für Frauen geeignet  Schultage 2 – 2 – 1 – 1 CNC

33 Kanton St.Gallen Konstrukteur/-in EFZ ( E ) CAD  konstruieren Pläne und Grundlagen für Maschinen und Anlagen  vierjährige Lehre, 1 Niveau  für Frauen sehr gut geeignet  mit TBM  Schultage o. BM 2 – 2 – 1 – 1 CAD

34 Kanton St.Gallen  entwickeln und produzieren Kunststoffprodukte  Medizinaltechnik, etc.  vierjährige Lehre  für Frauen gut geeignet  mit TBM  Schultage 2 – 1.5 – 1 – 1 Kunststofftechnologe/-in EFZ

35 Kanton St.Gallen  zweijährige Ausbildung  TBM nicht möglich  Schultage 1 – 1 Attestausbildungen EBA Kunststoffverarbeiter/-in EBA Mechanikpraktiker/-in EBA

36 Kanton St.Gallen Brückenangebote Vorlehre VOL 1 – 2 Tage Schule 4 Tage Praktikum Integrationskurs IK 2 Tage Schule, evt. Praktikum

37 Kanton St.Gallen … nach der Lehre Zusatzlehre  Technische BMS  Berufsprüfungen Höhere Fachprüfungen  Technikerschule  Fachhochschule Hochschule

38 Kanton St.Gallen Es ist alles möglich…


Herunterladen ppt "Kanton St.Gallen BWZ Rapperswil Information zur Berufsmatura und zum BWZ Rapperswil 22. September 2015 Werner Roggenkemper."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen