Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fotowettbewerb 2008 Der Wettbewerb ist bis zum 27.03.2009 verlängert worden.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fotowettbewerb 2008 Der Wettbewerb ist bis zum 27.03.2009 verlängert worden."—  Präsentation transkript:

1

2 Fotowettbewerb 2008 Der Wettbewerb ist bis zum verlängert worden.

3 Neuordnung der beruflichen Grundbildung Neue Schulformen Bildungsangebot der berufsb. Schulen

4 Übersicht Neugeordnete berufliche Grundbildung Berufseinstiegsschule Berufsschule Berufsfachschule Benotung Schulpflicht Umsetzung in eine niedrigere Schulform Angebot der Berufsschulen im Landkreis Hameln-Pyrmont

5 Berufseinstiegsschule Berufsvor- bereitungsjahr (BVJ) Berufsein- stiegsklasse (BEK)

6 Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) BVJ Abgang aus einer allgemein bildenden Schule aus einer Klassenstufe kleiner als der Abgangsklasse Schwerpunkt: individuelle Förderung Schulpflicht ist erfüllt, Besuch einer BEK, wenn Schule dies befürwortet, Ausbildung in einem 3- bzw. 31/2jährigen Ausbildungsverhältnis

7 Berufseinstiegsklasse BEK Abgangsklasse einer allgemein bildenden Schule (Sek. I), ohne Schulabschluss Hauptschulabschluss mit Notendurchschnitt unter 3,5 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch BVJ nach Beratung Schulpflicht ist erfüllt, Hauptschulabschluss, Besuch einer Berufsfachschule Ausbildung in einem 3- bzw. 31/2jährigen Ausbildungsverhältnis Bildungsstandards der Hauptschule, Prüfung in Deutsch und Mathematik

8 Berufsschule 3- oder 3 ½ jährige Ausbildung 2- oder 2 ½ jährige Ausbildung unter Anrechnung einer Berufsfachschule Besuch einer allgemein bildenden Schule, Abschluss eines Ausbildungsvertrages Abschluss einer Berufsfachschule einer entsprechenden Fachrichtung Mit vereinbarter Anrechnung Ohne Anrechnung

9 Berufsfachschule einjährige Berufsfachschule (BFS) Hauptschulabschluss Anrechnungsvermerk, duale Ausbildung im zweiten Jahr, wenn Anrechnung vereinbart mit dem Ausbildungs- betrieb vereinbart wird Zweijährige Berufsfachschule Notendurch- schnitt besser 3,0 Realschulabschuss, erw. Realschulabschluss Schwerpunkt- bildung nach regionalen Erfordernissen möglich Realschulabschluss (nach regionalen Erfordernissen

10 Überblick

11 Benotung Lernbereiche –berufsübergreifend –berufsbezogen – Theorie –berufsbezogen – Fachpraxis alle Lernbereiche mindestens ausreichend in den Teilnoten der Lernbereiche nicht mehr als 2 mal die Note mangelhaft oder ein mal die Note ungenügend

12 Schulpflicht Die Schulpflicht endet nach dem Besuch einer berufsbildenden Schule mit Vollzeitunterricht für die Dauer von mindestens einem Jahr. Schüler, die die Schulpflicht erfüllt haben, können einer Schulform verwiesen werden, wenn ihre Leistungen nicht ausreichen, um das Bildungsziel zu erreichen.

13 Überweisung Bis zu sechs Wochen nach Beginn des Unterrichts kann in ein niedrigere Schulform überwiesen werden, wenn bezweifelt wird, dass das Bildungsziel erreicht werden kann. Eine Zustimmung der Eltern oder Schüler ist nicht erforderlich.

14 Haben Sie noch Fragen?

15 Bildungsangebote der Eugen-Reintjes-Schule

16 ohne HA Abgang aus einer Klassenstufe unter der Abgangsklasse –BVJ Farbtechnik –BVJ Bautechnik –BVJ Metalltechnik Eintritt in eine Berufsausbildung mit Besuch der Grundstufe kein Abschluss mit Gesellenprüfung und Berufsschulabschluss: Hauptschulabschluss

17 ohne HA Abgang aus der Abgangsklasse –BEK Bautechnik –BEK Holztechnik Hauptschulabschluss

18 einjährige Berufsfachschule –Elektrotechnik –Metalltechnik (Fertigungstechnik) –Metalltechnik (Metallbau) –Anlagenmechaniker Sanitär, Heizung, Klima –Holztechnik Anrechnung Tischler –BautechnikAnrechnung Maurer und Zimmerer –Fahrzeugtechnik Anrechnungsvermerk* *) eine Anrechnungszusage gibt es nur bei Tischlern, Maurern und Zimmerleuten, in allen anderen Berufen wird eine Anrechnung zwischen Ausbildungsbetrieb und Auszubildendem frei vereinbart.

19 einjährige Berufsfachschule Klasse II der zweijährigen Berufsfachschule (Notendurchschnitt besser als 3,0) –Technik Realschulabschluss, auch erweiterter

20 Realschulabschluss einjährige Berufsfachschule –Elektrotechnik (Informatik) –Elektrotechnik (Mechatronik) 2-jährige Berufsfachschule mit einem beruflichen Abschluss –Informatik Fachoberschule Klasse 11 –Gestaltung –Technik Anrechnung, erw. Realschulabschluss beruflicher Abschluss Versetzung in Klasse 12 der Fachoberschule

21 Fachoberschule Klasse 11 oder abgeschl. Ausbildung Fachoberschule Klasse 12 –Gestaltung –Technik Bautechnik Metalltechnik Elektrotechnik fachgebundene Hochschulreife

22 erw. Realschulabschluss Fachgymnasium Technik –Elektrotechnik –Informationstechnik allgemeine Hochschulreife (Abitur)

23 Übersicht Berufe (1) Anlagenmechaniker Industriemechaniker Technischer Zeichner Maschinen- und Anlagentechnik Technischer Zeichner Stahl- und Metallbau Zerspanungsmechaniker Feinwerkmechaniker Metallbauer Konstruktionsmechaniker Drahtwarenmacher Metallbearbeiter Kfz-Mechatroniker PKW-Technik Kfz-Mechatroniker NKW-Technik Kfz-Mechatroniker Motorrad-Technik Zweiradmechaniker

24 Übersicht Berufe (2) Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik Elektroniker Betriebstechnik Energieelektroniker Betriebstechnik Elektroniker Geräte und Systeme Fachinformatiker Anwendungsentwicklung Fachinformatiker Systemintegration IT-Systemelektroniker

25 Übersicht Berufe (3) Bauzeichner Dachdecker Maurer (Zusicherung der Anrechnung!) Bauwerksmechaniker für Abbruch- und Betontrenntechnik Zimmerer (Zusicherung der Anrechnung!) Tischler (Zusicherung der Anrechnung!) Maler und Lackierer Bauten- und Objektbeschichter Bau- und Metallmaler

26 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.


Herunterladen ppt "Fotowettbewerb 2008 Der Wettbewerb ist bis zum 27.03.2009 verlängert worden."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen