Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

10 Fragen vom Tag der SeelsorgerInnen Projektdefinitionen im Bischöflichen Rat am 30. März 2012 Barbara Kormann Cäcilia Scholten Dr. Bernward Winter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "10 Fragen vom Tag der SeelsorgerInnen Projektdefinitionen im Bischöflichen Rat am 30. März 2012 Barbara Kormann Cäcilia Scholten Dr. Bernward Winter."—  Präsentation transkript:

1 10 Fragen vom Tag der SeelsorgerInnen Projektdefinitionen im Bischöflichen Rat am 30. März 2012 Barbara Kormann Cäcilia Scholten Dr. Bernward Winter

2 2 Frage 1 Was kann der Bischof tun, um die Hauptamtlichen – vor allem auf der Ebene der Seelsorgeteams, aber auch in den Personalkonferenzen – zu noch mehr Kooperation untereinander zu motivieren? Domkapitular Hans-Bernd Köppen und das Team der HA 500 Projektvorschläge: 1.1Direkte Kommunikation zwischen Bistumsleitung, Generalvikariat und Seelsorgepersonal in Form eines Infobriefs 1.2Klärung von Arbeitsformen in Pastoralkonferenzen, um effektiveres Arbeiten zu ermöglichen 1.3Vollständige Erhebung von Qualifikationen des Seelsorgepersonals, um sie zu nutzen 1.4Entwicklung von Standards der Mitarbeiterfürsorge (Seelsorge am Seelsorger)

3 3 Frage 2 Wie können Kommunikationswege und Kooperation zwischen dem Generalvikariat und den Gemeinden noch besser gestaltet werden? Stellv. Generalvikar Dr. Jochen Reidegeld und Offizialatsrat Peter Kossen Projektvorschläge : 2.1 Neuorganisation der Hauptabteilung 600 in der Abteilung Gestaltung neuer und Optimierung bestehender Steuerungsinstrumente für die Schnittstellen zwischen Bischof u. Bistumsleitung, Generalvikariat und Pastoral vor Ort

4 4 Frage 3 Wie können den Gemeinden Hilfen bei der Bildung von Glaubensgruppen gegeben werden – insbesondere im Blick auf die Bildung solcher Gruppen, die in den größeren Einheiten aus bisher verschiedenen Gemeinden zusammenkommen? Weihbischof Dr. Stefan Zekorn Projektvorschlag: 3.1Projekttage und Kursangebote zur Glaubenserneuerung und Glaubensvertiefung für Haupt- und Ehrenamtliche

5 5 Frage 4 Wie können wir die bisher in Gremien tätigen Ehrenamtlichen motivieren, in neuen Feldern in der Gemeinde tätig zu werden? Domkapitular Kurt Schulte und Prof. Dr. Reinhild Ahlers Projektvorschläge: 4.1Einrichtung eines Referats/einer Fachstelle für Ehrenamtliche in der Hauptabteilung 200 zur Förderung des Ehrenamtes 4.2Profilierung der Pastoralen Arbeit in den Pfarrgemeinden (u.a. durch Projektarbeit) 4.3Absicherung und Förderung ehrenamtlicher Arbeit in den Pfarrgemeinden

6 6 Frage 5 Wie können die Engagierten vor Ort dazu befähigt werden, gottesdienstliche und katechetische Verantwortung lebendig zu halten und zu entfalten? Weihbischof Dieter Geerlings Projektvorschläge: 5.1Klärung des Einsatzes von Ehrenamtlichen im Bistum Münster 5.2Entwicklung von Standards zur Fortbildung von Ehrenamtlichen 5.3Initiative für Ehrenamtliche zur Gottesdienstgestaltung

7 7 Frage 6 Welche unserer pastoralen Aufgaben können wir besser zentral, welche besser dezentral ausüben? Wilfried Renk und Marlies Woltering Projektvorschläge: 6.1Leitbildarbeit und Organisationsentwicklung in den Pfarreien einschließlich Qualifizierung ehrenamtlicher Mitarbeiter 6.2Aufgaben und Rollen der leitenden Gremien in zusammengelegten Gemeinden 6.3Gottesdienstformen und Versammlungsräume

8 8 Frage 7 Welche sozial-karitativen Herausforderungen sehen wir derzeit in der nahen Zukunft in der Gemeindeseelsorge? Domvikar Dr. Klaus Winterkamp und Beate Evers Projektvorschlag: 7.1Tragfähige Vernetzungsstrukturen stärken Präsenz und Wirksamkeit der Kirche und ihrer Caritas vor Ort

9 9 Frage 8 Was sind Merkmale einer missionarischen Gemeinde / Kirche für Sie? Regens Hartmut Niehues und Dr. Ilkamarina Kuhr Projektvorschläge: 8.1Missionarische Präsenz in unterschiedlichen Lebenswelten 8.2Lokale Kirchenbildung fördern 8.3Theologische und geistliche Auseinandersetzung Hauptamtlicher mit dem eigenen Glauben

10 10 Frage 9 Welche Dienste sollen in Zukunft Hauptamtliche als Priester, als Diakone und PastoralreferentInnen ausüben? Welche Aufgaben sollen Ehrenamtlichen übertragen werden? Welche Verantwortung übernehmen auf Gemeindeebene die Hauptamtlichen für die Ehrenamtlichen? Karl Render Projektvorschläge: 9.1Nachhaltige Beteiligung von Ehrenamtlichen an der Gemeindearbeit (Entwicklung von Standards) 9.2Standards in der Seelsorge – Instrumente zur Qualitätssicherung in der Gemeindepastoral

11 11 Frage 10 Welche weiteren Fragen, Themen und Anliegen im Zusammenhang mit dem Referat des Bischofs möchten Sie gern benennen? Prof. Dr. Margret Nemann und das Team des IDP Projektvorschlag: 10.1Was probiert Ihr gerade Neues aus? – Entwicklung von prospektiven Fragen für die Visitationen der Weihbischöfe und des Bischofs

12 12 Kommunikation und Kooperation Wertschätzung Arbeit an den Schnittstellen Zentralthemen der Rückmeldungen vom Tag der SeelsorgerInnen

13 13 Kommunikation und Kooperation Wertschätzung Arbeit an den Schnittstellen Bischof und Bistumsleitung GeneralvikariatPastoral vor Ort

14 14 Kommunikation und Kooperation Wertschätzung Arbeit an den Schnittstellen Bischof und Bistumsleitung GeneralvikariatPastoral vor Ort Kirchenprof il im Bistum Münster Dienstleistun g und Konzeptarbei t Seelsorge mit Konzepten

15 15 Kommunikation und Kooperation/ Wertschätzung/Schnittstellen GeneralvikariatPastoral vor Ort Dienstleistun g und Konzeptarbei t Seelsorge mit Konzepten Theologische Fragen Rollen/Aufgabenklärungen Interne Klärungen Dienstleistungen für Gemeinden Pastoralteams Pastorale Konzepte Bischof und Bistumsleitung Kirchenprof il im Bistum Münster

16 16 Bischof und Bistumsleitung GeneralvikariatPastoral vor Ort Organisations- entwicklung - Team - Konzepte - Strukturen Ehrenamtliche - pastorale Felder - Leitung Pastorale Felder z.B. - Erwachsenenkatechese - Kleine christliche Gemeinschaften - Caritas

17 17 Bischof und Bistumsleitung GeneralvikariatPastoral vor Ort Organisations- entwicklung -Teams - Konzepte - Strukturen 2.2 Steuererungs- instrumente 6.2 Ltd. Gremien vor Ort 9.2 Standards Gemeindepastoral 1.1 Infobrief 1.3 Erhebung Qualifikationen MA 1.4 Standards Mitarbeiterfürsorge 2.1 Abteilung Pastoralkonferenz 4.2 Konzeptarbeit Projektarbeit 6.1 Leitbildarbeit/ Arbeitsstrukturen Ehrenamtliche - pastorale Felder - Leitung 5.1 Klärung Einsatz 9.1 Klärung Beteiligung 4.1 Referat/Fachstelle 4.3 Konzeptentwicklung/ finanzielle Absicherung 5.2 Fortbildungsstandards 5.3 Qualifizierung Liturgie 6.3 Gottesdienstformen Pastorale Felder z.B. - Erwachsenenkatechese - Kleine christliche Gemeinschaften - Caritas Dienstleistungen, Unterstützungen, Konzeptentwicklung (siehe rechts) 3.1 Kursangebote Glaubenserneuerung 8.1 Lebenswelten 8.2 Kirchenbildung 8.3 Glaubenserneuerung 7.1 Caritas u. Pastoral 10.1 Visitationen

18 18 Rückmeldungen vom Tag der Seelsorger, die sich durch alle Fragen hindurch ziehen, die jedoch nicht als Projekte formuliert sind: Die Aufgaben-/Rollenverteilungen und die Zuständigkeiten innerhalb der Bistumsleitung sind vielen MitarbeiterInnen nicht klar/transparent. Bearbeitung pastoraler Grundsatzfragen, wie z.B. der Umgang mit wiederverheirateten Geschiedenen….

19 19 Es liegen 24 Projektideen vor, die wir zusammengefasst und gruppiert haben. Diese sollen jetzt entschieden werden Ergebnisse der ersten Definitionsphase:

20 20 Bischof und Bistumsleitung 2.2 Gestaltung neuer und Optimierung bestehender Steuerungs-instrumente für die Schnittstellen zwischen Bischof und Bistums-leitung, Generalvikariat und Pastoral vor Ort 6.2 Aufgaben und Rollen der leitenden Gremien in zusammengeleg-ten Gemeinden 9.2 Standards in der Seelsorge – Instrumente zur Qualitätssicherung in der Gemeindepastoral 10.1 Was probiert Ihr gerade Neues aus? – Entwicklung von prospektiven Fragen für die Visitationen der Weihbischöfe und des Bischofs Projekt Organisationsentwicklung:

21 21 Bischof und Bistumsleitung Projekt Ehrenamtliche: 5.1 Klärung des Einsatzes von Ehrenamtlichen im Bistum Münster und 9.1 Nachhaltige Beteiligung von Ehrenamtlichen an der Gemeindearbeit (Entwicklung von Standards)

22 22 Bischof und Bistumsleitung Projekt Rollen/Aufgabenklärungen und Zuständigkeiten in der Bistumsleitung - Wollen Sie das? - Wer definiert es? - Wer ist verantwortlich?

23 23 Projekt Infobrief (HA100) Projekt Ehrenamtliche: (HA 200) 4.1 Einrichtung eines Referats/einer Fachstelle für Ehrenamtliche in der Hauptabteilung 200 zur Förderung des Ehrenamtes, 5.2 Entwicklung von Standards zur Fortbildung von Ehrenamtlichen 4.3 Absicherung und Förderung ehrenamtlicher Arbeit in den Pfarrgemeinden Projekt Qualifikationen erheben, um sie zu nutzen (HA500) Projekt Standards Mitarbeiterfürsorge (HA 500) Projekt Abteilung 650 (HA 600) Generalvikariat

24 24 Pastoral vor Ort: Projekt Pastoralkonferenzen (Dechanten und HA 200) Projekt Ehrenamtliche und Liturgie: (HA200) 5.3 Initiative für Ehrenamtliche zur Gottesdienstgestaltung 6.3 Gottesdienstformen und Versammlungsräume Projekt Glaubenserneuerung (HA 200) 3.1 Projekttage und Kursangebote zur Glaubenserneuerung und Glaubensvertiefung für Haupt- und Ehrenamtliche 8.1 Missionarische Präsenz in unterschiedlichen Lebenswelten 8.2 Lokale Kirchenbildung fördern 8.3 Theologische und geistliche Auseinandersetzung Hauptamtlicher mit dem eigenen Glauben Projekt Caritas und Pastoral (DCV) Projekt Konzeptarbeit/Projektarbeit (Fortbildung HA 500) Projekt Leitbildarbeit/Arbeitsstrukturen (HA 500)

25 25 Wie geht es weiter? Endgültige Definition der Projekte im Mai/Juni in Zusammenarbeit mit den projektleitenden Hauptabteilungen (Benennung der Projektleitung, Erteilung der Projektaufträge, Vorstellung einer vorläufigen Ablaufplanung (Zeitpläne) Beginn der Planungsphase ab Sommer 2012 Anschließende Umsetzung und Auswertung je nach Plänen in den Hauptabteilungen Zwischenauswertung in der Bistumsklausur Januar 2013 Gesamtauswertung im Bischöflichen Rat im Mai/Juni 2013


Herunterladen ppt "10 Fragen vom Tag der SeelsorgerInnen Projektdefinitionen im Bischöflichen Rat am 30. März 2012 Barbara Kormann Cäcilia Scholten Dr. Bernward Winter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen