Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. Hans-Joachim Friedemann, Schulleitertag BBZ Stegen, 7.12.2011 Überlegungen zu Konzeption, Struktur und Arbeitsfeldern der Sonderpädagogischen Dienste.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. Hans-Joachim Friedemann, Schulleitertag BBZ Stegen, 7.12.2011 Überlegungen zu Konzeption, Struktur und Arbeitsfeldern der Sonderpädagogischen Dienste."—  Präsentation transkript:

1 Dr. Hans-Joachim Friedemann, Schulleitertag BBZ Stegen, Überlegungen zu Konzeption, Struktur und Arbeitsfeldern der Sonderpädagogischen Dienste

2 Sonderpädagogische Diagnostik Begrifflichkeiten klären und mit Blick auf diagnostisches Handeln bewerten Strukturen: klären, verfassen; Prozesse ebenso Beitrag der allgemeinen Schulen einfordern Einführung in die ICF-Kategorien Verhältnis Standardisierte – informelle Verfahren Beratungskompetenzen erhöhen und stärken Lösungsstrukturen in der Raumschaft erarbeiten – Befristungen, Schüler mit sond.päd. Unterstützungsbedarf Dokumentation bei Schülern mit sonderpäd. Unterstützungsbedarf Vernetzung anregen Erweitertes Konzept der sonderpädagogischen Diagnostik entwickeln Kann der Sonderpädagoge fachübergreifend arbeiten Abstimmungen auf Ebene Raumschaft, Schulen, Schulamt treffen Beratungskompetenz klären und weiterbilden Interdisziplinäres Diagnoseteam?

3 Sonderpädagogische Dienste Fachlehrer für Aufgaben in den Sonderpäd. Diensten qualifizieren Sonderpäd. Dienste und deren Ressourcenbedarf (neu) gewichten – Bedarfe klären regionale Sonderpäd. Dienste mit überregionalen SDs vernetzen Kompetenztransfers innerhalb der SDs in der Raumschaft planen, Struktur geben Konzepte von SDs über die SSA hinweg kommunizieren Gesprächsführungskompetenzen und Beratungskompetenzen professionalisieren Coaching von LAs innerhalb des SSA im Rahmen der Aufgaben im SD organisieren parallele Strukturen der Fachrichtungen im System prüfen Angebotsplanung der SDs durch SSA abbilden und koordinieren mehr Präsenz an allg. Schulen Transparenz von Dokumentationen (wie zugänglich machen) Personal qualifizieren mehr Lehrkräfte beteiligen Austausch unter Schulleitern über Konzepte SD Auftrag, Aufgaben und Ziele von SDs klären gefragt ist einheitliche Konzeptbildung / Verfasstheit zielgruppenspezifische Fortbildungen

4 Folie 4, Organisation Sonderpädagogische Dienste Weiterentwicklung Sonderpädagogischer Dienste = Aufgabe mit Sozialraumbezug Regionale Besonderheiten der Hilfs- und Unterstützungssysteme Schularten sind lokal unterschiedlich vernetzt Einfluss sozialer, geographischer und demographischer Daten auf die Schullaufbahn Vor-Ort-Situation: Umgang mit Heterogenität, individuellen Lernvoraussetzungen und Förderplanung Schulamtsspezifische Gestaltung diagnostischer Prozesse Regionaler Verbreitungsgrad der Arbeit mit dem Fachkonzept ILEB

5 Folie 5, Organisation Sonderpädagogische Dienste Die Schulämter erarbeiten mit den Sonderpädagogischen Diensten eine gemeinsame und in der Region abgestimmte Zielsetzung Im Blick: Qualität der Struktur –Ressourceneffizienz –Vernetzungsstruktur –Personaleinsatz und Personalentwicklung –Reflektion und Evaluation Im Blick: Qualität der Prozesse –Schriftliche Verfasstheit des Konzepts –Kontinuierliche und aktuelle Schulangebotsplanung –Transparenz und Verlässlichkeit –ILEB und I-C-F als Basis der Kernprozesse

6 Folie 6, Organisation Sonderpädagogische Dienste Sonderpädagogische Dienste arbeiten subsidiär im System und am Einzelfall. Leitgedanken dafür sind kompetenzorientiertes, lebenslanges Lernen sowie Aktivitätspotenziale und Teilhabemöglichkeiten. ILEB am Einzelfall und im System Kooperative Förderplanung Was soll, kann.will das Kind lernen? Individuelles Unterstützungsangebot Wer setzt welche Maßnahme wann und wie um? Leistungsfeststellung Was kann das Kind? Diagnostik Was kann das Kind jetzt? Was könnte ihm helfen? Dokumentation

7 Verlässlich gestaltete Prozesse ermöglichen Orientierung, Sicherheit und Zufriedenheit bei den Kunden Kundenbedürfnisse und Kernprozesse Beratung und Begleitung Förderplanung und Förderung Gestaltung diagnostischer Prozesse Dokumentation Folie 7, Organisation Sonderpädagogische Dienste

8 Folie 8, Organisation Sonderpädagogische Dienste Herzlichen Dank an: Herrn Stelzle, Hannah-Arendt-Schule Moos-Iznang und Herrn Schmitt, Mutpol Tuttlingen, die Ihnen jetzt Praxisbeispiele vorstellen!


Herunterladen ppt "Dr. Hans-Joachim Friedemann, Schulleitertag BBZ Stegen, 7.12.2011 Überlegungen zu Konzeption, Struktur und Arbeitsfeldern der Sonderpädagogischen Dienste."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen