Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Erstellung eines Förderplans im Rahmen der Ausbildung am Studienseminar Neuwied.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Erstellung eines Förderplans im Rahmen der Ausbildung am Studienseminar Neuwied."—  Präsentation transkript:

1 Erstellung eines Förderplans im Rahmen der Ausbildung am Studienseminar Neuwied

2 Die Förderplanerstellung Im Rahmen der Allgemeinen Bedingungsanalyse Im Rahmen der stundenbezogenen Bedingungsanalyse - wird in der Regel einmalig für drei Schüler ausführlich erstellt - FÖLAAs, die derzeit in Abschlussklassen eingesetzt sind, bzw. bei denen zum Schuljahreswechsel ein Klassenwechsel ansteht, schreiben im betroffenen Förderschwerpunkt 2 Förderpläne im ersten Ausbildungsdrittel sowie 2 Förderpläne in dem darauf folgenden Ausbildungsdrittel im nächsten Schuljahr - erfolgt in jeder schriftlichen Lehrdarstellung - fokussiert das Zentrale Anliegen und den ausgewählten Förderschwerpunkt der Stunde Didaktisches Prinzip der Passung Effektives und nachhaltiges Lernen ereignet sich, wenn das unterrichtliche Angebot den Lernvoraussetzungen der Schüler angepasst wird

3 Grundsätzliche Fragestellungen Funktion: Differenzierung und Individualisierung Ableitung des individuellen oder gruppenbezogenen Förderschwerpunktes Aufgabe: Prüfung, welche Anforderungen der konkrete Lerninhalt, die konkrete (soziale/schulische/unterrichtliche/örtliche) Situation an die Schüler stellt Leitfragen: Welche Kompetenzen verlangt der konkrete Lerninhalt von den Schülern, damit er angeeignet werden kann? Welche inhaltlichen, methodischen, personalen und soziale Stolpersteine können bei den einzelnen Schülern auftreten? Welche inhaltliche, methodische, personale und soziale Lernhilfen muss ich einsetzen, damit die Stolpersteine überwunden werden können (Lernhilfen, Differenzierungsangebote: didaktisch-methodische Konsequenzen)

4 Konkretisierung in der Allgemeinen Bedingungsanalyse Schulorganisatorische Voraussetzungen Klassenorganisatorische Voraussetzungen Kommunikations- und Kooperationsformen Sozialgefüge der Klasse Besondere Kompetenzen in Schule und Klasse Soziale oder unterrichtliche Rituale

5 Individuelle Schülervoraussetzungen - Förderplan - Anamnestische Vorinformationen - (Einblick in Schülerakte zu Ausbildungszwecken möglich) - Entwicklungsverlauf - Gesundheitliche Besonderheiten - Chronologie von Schullaufbahn und durchgeführten Therapien Wahrnehmung - Auditive Wahrnehmung - Visuelle Wahrnehmung - Taktil-kinästhetische wahrnehmung - Vestibuläre Wahrnehmung - Selbst- und Fremdwahrnehmung - …

6 Kognition und Schulleistungen (Unterrichtsfächer) - Intelligenz (Standardisierte Testverfahren /Klassenarbeiten) - Allgemeinwissen Mathematik - Strukturierung des Zahlenraumes - Rechenstrategien - Schriftliche Rechenverfahren - Größen - Geometrie - Sachaufgaben - Denksportaufgaben / Abstraktionsvermögen / Transferfähigkeit

7 Deutsch - Handschrift/Schriftbild - Rechtschreibung - Lesen - freies Schreiben/schriftliche Sprachgestaltung - Kreativität Sozialverhalten und Emotionalität - Umgangsformen - Sensibilität - Umgang mit Erfolg / Misserfolg - Freundschaften - Gruppenfähigkeit / Kooperation / Rücksichtnahme - Regeleinhaltung / Steuerung von Verhalten - Selbstwertgefühl / Selbstbewusstsein - Emotionale Stabilität

8 Lern- und Arbeitsverhalten - Lieblingsfächer - Lernbereitschaft - Arbeitsorganisation - Bevorzugte Lösungswege / Arbeitsformen / Sozialformen - Selbstkontrolle / Selbstreflexion - Motivation Aufmerksamkeit / Konzentration - Konzentrationsvermögen / Aufmerksamkeitsspanne - Merkfähigkeit / Gedächtnis - Aufmerksamkeitssteuerung / Reizselektion - Handlungsplanung und -organisation

9 Sprache - phonetisch – phonologische Ebene - semantisch – lexikalische Ebene - morphologisch – syntaktische Ebene - Kommunikativ – pragmatische Ebene Sensorik / Motorik - Grobmotorik - Feinmotorik - Körperschema / Lateralität Für die nachfolgende Darstellung des Förderschwerpunktes innerhalb einer Stunde ist zu beachten (vergleiche Fahrplan FSP L): Wenn es das Thema zulässt kann der Förderschwerpunkt in einer Phase des Unterrichts zu erkennen sein; er ist fachdidaktisch ausgerichtet, z.B. Schlüsselbegriffe erkennen Ist in der stundenbezogenen Bedingugnsanalyse unter Intentionalität/individualisierten Zielen zu finden Man kann ihn durch Differenzierungsmaßnahmen ersetzen.

10

11

12 Konkretisierung des Förderanliegens in der stundenbezogenen Bedingungsanalyse als Bestandteil der schriftlichen Lehrdarstellung

13

14

15

16

17


Herunterladen ppt "Erstellung eines Förderplans im Rahmen der Ausbildung am Studienseminar Neuwied."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen