Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

INTERN Buchhaltung für Verkauf und Einkauf SAP Business One Version 9.0.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "INTERN Buchhaltung für Verkauf und Einkauf SAP Business One Version 9.0."—  Präsentation transkript:

1 INTERN Buchhaltung für Verkauf und Einkauf SAP Business One Version 9.0

2 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.2 Nach Abschluss dieser Lektion können Sie:  Einige allgemeine Buchhaltungskonventionen erläutern  Beispiele für automatische Journalbuchungen geben, die während der Verkaufs-, Einkaufs- und Lagerverwaltungsprozesse angelegt werden  Die Einstellungen in der Finanzbuchhaltung prüfen, die Auswirkungen auf die Verarbeitung der automatischen Journalbuchungen haben Lernziele

3 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.3 Sie implementieren SAP Business One bei Ihrem Neukunden OEC Computer:  Ihr Hauptansprechpartner ist die Buchhalterin Frau Schmidt.  Frau Schmidt erkundigt sich, wie SAP Business One die Finanzbuchhaltungsprozesse verarbeitet.  Sie möchte sich einen Überblick verschaffen, damit sie Unternehmensergebnisse melden kann. Unternehmensszenario

4 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.4 Agenda  Grundlagen der Finanzbuchhaltung –Geschäftsvorfälle und Werteaustausch  Einstellungen in der Finanzbuchhaltung –Wie aus Belegen heraus automatisch Journalbuchungen angelegt werden –Automatischer Journalbuchungswert

5 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.5 Systemkonfiguration Finanzcontrolling Grundlagen der Finanzbuchhaltung Einkauf Lagerverwaltung Produktion Waren- eingang Waren- ausgang Marketing und Verkauf Service Stammdaten

6 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.6 Automatische Journalbuchungen: Vertiefungsfrage Standard Angebot Kundenauftrag Lieferschein Ausgangs- rechnung Eingangszahlung Einzahlung

7 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.7 Automatische Journalbuchungen: Antwort Standard Angebot Kundenauftrag Lieferschein Ausgangs- rechnung Eingangszahlung Einzahlung Beim Verwalten der kontinuierlichen Bestandsführung

8 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.8 Journalbuchung durch die Ausgangsrechnung SollHaben Debitorenkonto105 Steuerkonto5 Erlöskonto100 Angebot Kundenauftrag Lieferschein Ausgangsrechnung

9 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.9 Der Kontensaldo Kunde XXXX7SollHabenHerkunft 105 Soll Ausgangs- rechnung 600 Soll Ausgangs- rechnung 400 Soll Ausgangs- rechnung 705 HabenEingangs- zahlung 200 Soll Ausgangs- rechnung 100 Soll Ausgangs- rechnung Konten- saldo 700 Soll

10 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.10 SollkontenHabenkonten ▲= Erhöhung ▼ = Verringerung Typischer Saldo ▲= Erhöhung ▼ = Verringerung Typischer Saldo Aktiva▲ Bankkonto, Debitoren ▼ Passiva▼▲ Kreditoren Eigenkapital/ Kapital ▼▲ Rücklagen Aufwen- dungen ▲ Miete, Strom ▼ Erlöse▼▲ Umsatzerlös Kontoarten Bestands- konten Gewinn- und Verlust- konten

11 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.11 Werteaustausch Vertiefungsfrage SollHaben Debitoren- konto 440 Erlös- konto 440 Ausgangsrechnung

12 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.12 Werteaustausch Antwort SollHaben Debitoren- konto 440 Erlös- konto 440 Auf beiden Konten erhöhen sich die Werte: ▲ Ausgangsrechnung

13 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.13 Agenda  Grundlagen der Finanzbuchhaltung –Geschäftsvorfälle und Werteaustausch  Einstellungen in der Finanzbuchhaltung –Wie aus Belegen heraus automatisch Journalbuchungen angelegt werden –Automatischer Journalbuchungswert

14 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.14 Kontenfindung Sachkonten Abstimmkonten Lieferschein Ausgangs- rechnung Eingangszahlung Einzahlung Einstellungen in der Finanzbuchhaltung: Welche Konten werden automatisch verwendet?

15 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.15 Kontenfindung Sachkonten Für in Belegen verwendete Artikel Fenster Kontenfindung Sachkonten Verkauf Einkauf Allgemein (z.B. Periodenabschluss) Bestand Herkömmliche Lösung – Standardsachkontenmethode für einen Artikel Erweiterte Sachkontenfindung

16 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.16 Abstimmkonten Die Verknüpfung zwischen dem GP-Nebenbuch und dem Hauptbuch AbstimmkontoSollHaben DebitorenKunde 105 Steuerkonto 5 Erlöskonto 100 Abstimmkonto Debitoren = Ausgangsrechnung

17 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.17 Kontenplan Bilanz Kreditorenkonto Finanzberichte Ebene 1 Aktiva Passiva Kap. + Rückl. Umsatz Umsatzkosten Betriebskosten Nicht betrieblich Hauptbuch Debitorenkonto Steuern + Sonderposten

18 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.18 Demo – Kontenfindung Sachkonten und Abstimmkonten

19 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.19 Automatischer Journalbuchungswert SollHaben Debitoren- konto 440 Erlös- konto 440 Ausgangsrechnung

20 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.20 Wertberechnung – Verkauf Stückpreis * Menge = Gesamtwert Star Trek Computerhandel = Wiederverkäuferpreisliste 110 * 4 = 440 Wiederverkäuferpreisliste = 110 Angebot Kundenauftrag Lieferschein Ausgangsrechnung Einkaufspreisliste = 100 Wiederverkäuferpreisliste = 110 Einzelhandelspreisliste = 120

21 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.21 Wertberechnung – Einkauf Stückpreis * Menge = Gesamtwert Trauminsel Elektronik = Einkaufspreisliste 100* 10 = 1000 SollHaben Lieferant1000 Verrechnungs- konto 1000 Einkaufspreis- liste = 100 Bestellung Wareneingang Eingangsrechnung Einkaufspreisliste = 100 Wiederverkäuferpreisliste = 110 Einzelhandelspreisliste = 120

22 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.22 Wertberechnung – Bestand 100 * 10 = 1000 Artikel- kosten Berechneter Wert* = 90 Stückpreis * Menge = Gesamtwert Artikelkosten * Menge = Gesamtwert90 * 4 = 360 SollHaben Selbstkosten- konto 360 Bestandskonto360 Angebot Kundenauftrag Lieferschein Ausgangs- rechnung Bestellung Wareneingang Eingangsrechnung SollHaben Verrech- nungskonto 1000 Bestands- konto 1000 *Berechneter Wert basierend auf dem gleitenden Durchschnittspreis der Artikelkosten

23 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.23 Demo – Standardpreis und automatische Werte in der Journalbuchung

24 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.24 Übersicht Der Kontensaldo stellt Folgendes dar:Die Differenz zwischen der für ein Konto erfassten Summe der Solltransaktionen und der Summe der Habentransaktionen. Bei jeder Journalbuchung geschieht Folgendes: Der Wert eines bestimmten Kontos wird erhöht, während der eines anderen verringert wird. Die Soll- und die Habenseite werden saldiert. Aktiv-, Aufwands- und Geldkonten befinden sich in der Regeln im: Soll Passiv-, Erlös- und Eigenkapitalkonten befinden sich in der Regel im: Haben Bei automatischen Journalbuchungen „weiß“ das System aus folgendem Grund, welche Konten zu verwenden sind: Sie haben im Fenster Kontenfindung Sachkonten Standardsachkonten definiert (einschließlich Abstimmkonten, die die Nebenbuchkonten der Geschäftspartner mit dem Hauptbuch verknüpfen). Die folgenden wichtigen Punkte sollten Sie sich merken:

25 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.25 Übersicht Die Salden der Geschäftspartner- Stammdaten werden im Kontenplan an folgender Stelle angezeigt: In den Abstimmkonten für Debitoren und Kreditoren, in deren Salden die Kunden- und Lieferantentransaktionen kumuliert werden. Bei einer Ausgangsrechnung zieht das System die folgenden Informationen heran, um den in der automatischen Journalbuchung als Soll oder Haben zu erfassenden Wert zu ermitteln: Die im Kundenstammsatz definierte Standardpreisliste. Den Artikelpreis aus dieser Preisliste. Bei einer Lieferung zieht das System die folgenden Informationen heran, um den in der automatischen Journalbuchung als Soll oder Haben zu erfassenden Wert zu ermitteln: Den Artikelkostenwert, der im Hintergrund mit der für den Artikel gewählten Bewertungsmethode automatisch berechnet wird.

26 ©2013 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.26 Vielen Dank! Sie haben die Lektion „Buchhaltung für Verkauf und Einkauf“ abgeschlossen. Vielen Dank für Ihr Interesse.


Herunterladen ppt "INTERN Buchhaltung für Verkauf und Einkauf SAP Business One Version 9.0."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen