Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Folie 1 © Steiger, Gründl, Schneider: Rechnungswesen leicht verständlich 1 Eigenkapital (Reinvermögen) Anlagevermögen BILANZ Fremdkapital (Schulden) MITTELVERWENDUNG.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Folie 1 © Steiger, Gründl, Schneider: Rechnungswesen leicht verständlich 1 Eigenkapital (Reinvermögen) Anlagevermögen BILANZ Fremdkapital (Schulden) MITTELVERWENDUNG."—  Präsentation transkript:

1 Folie 1 © Steiger, Gründl, Schneider: Rechnungswesen leicht verständlich 1 Eigenkapital (Reinvermögen) Anlagevermögen BILANZ Fremdkapital (Schulden) MITTELVERWENDUNG W O F Ü R ? MITTELHERKUNFT W O H E R ? Vermögen (Aktiva) Kapital (Passiva) DIE BILANZ Umlaufvermögen

2 Folie 2 © Steiger, Gründl, Schneider: Rechnungswesen leicht verständlich 1 KONTENERÖFFNUNG Eigenkapital (Reinvermögen) Anlagevermögen BILANZ Fremdkapital (Schulden) Vermögen (Aktiva) Kapital (Passiva) Umlaufvermögen Aktive Bestandskonten Vermögensbestände Anfangsbestand SOLL MITTELVERWENDUNG Passive Bestandskonten Fremd- und Eigenkapital Anfangsbestand HABEN MITTELHERKUNFT

3 Folie 3 © Steiger, Gründl, Schneider: Rechnungswesen leicht verständlich 1 ERFOLGSKONTEN Aufwandskonten Ertragskonten Aufwände Erträge = WOFÜR? Mittelverwendung = WOHER? Mittelherkunft z. B. fürLohnaufwand Versicherungsprämien Portogebühren Mietaufwand Zinsaufwand sonstige betriebliche Aufwendungen z. B. ausVerkaufserlösen Leistungen f. Versicherungen Mieterträgen Zinserträgen Provisionserträge haben Auswirkung auf Eigenkapital-Konto Anfangsbestand EK + -

4 Folie 4 © Steiger, Gründl, Schneider: Rechnungswesen leicht verständlich 1 Aufwand Ertrag G+V-Konto SollHaben Gewinn ERFOLGSKONTEN, GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG, KAPITAL Aufwand Ertrag G+V-Konto SollHaben Verlust Aufwand Saldo Aufwand Saldo Aufwand Ertrag Saldo Ertrag Saldo GEWINNVERLUST Kapitalkonto End- eigenkapital Anfangs- eigenkapital SollHaben Gewinn Anfangs- eigenkapital Kapitalkonto End- eigenkapital SollHaben Verlust Ertrag Saldo Ertrag Saldo Ertrag Saldo Aufwand Saldo Aufwand Saldo Aufwand Saldo Aufwand

5 Folie 5 © Steiger, Gründl, Schneider: Rechnungswesen leicht verständlich 1 ABSCHLUSS BUCHUNGEN IM ZUSAMMENHANG MIT HANDELSWAREN Anfangsbestand Schlussbilanz G+V - KontoWARENEINSATZ (Verbrauch) WARENVORRAT Anfangsbestand Zukäufe WARENERLÖSE Warenerlöse Wareneinsatz Saldo: Endbestand End- bestand Saldo Wareneinsatz Saldo Warenerlöse

6 Folie 6 © Steiger, Gründl, Schneider: Rechnungswesen leicht verständlich 1 DIREKTE GEWINNERMITTLUNG Aufwand Ertrag Verlust SollHaben G+V-Konto (Verlust) Aufwand Ertrag Gewinn SollHaben G+V-Konto (Gewinn)

7 Folie 7 © Steiger, Gründl, Schneider: Rechnungswesen leicht verständlich 1 Anfangs- eigenkapital Eröffnungsbilanz (Schlussbilanz des Vorjahres) Vermögen Fremd- kapital End- eigenkapital Schlussbilanz dieses Jahres Vermögen Fremd- kapital BETRIEBSVERMÖGENSVERGLEICH + Privatentnahmen - Privateinlagen DER BETRIEBSVERMÖGENSVERGLEICH

8 Folie 8 © Steiger, Gründl, Schneider: Rechnungswesen leicht verständlich 1 Anfangs- eigenkapital Eröffnungsbilanz (Schlussbilanz des Vorjahres) Vermögen Fremd- kapital End- eigenkapital Schlussbilanz dieses Jahres Vermögen Fremd- kapital Differenz + Privatentnahmen - Privateinlagen = Gewinn oder Verlust Gewinn AUFWAND Gewinn- und Verlustrechnung ERTRAG Aufwand Ertrag muss gleich sein DIE DOPPELTE GEWINNERMITTLUNG

9 Folie 9 © Steiger, Gründl, Schneider: Rechnungswesen leicht verständlich 1 KREISLAUFSCHEMA – SYSTEM DER DOPPELTEN BUCHHALTUNG Privatkonto Privat- einlagen Privat- entnahmen Eigenkapitalkonto Anfangs- eigenkapital Schlussbilanzkonto G+V Konto Abgänge (-) AB Zugänge (+) Aktive BestandskontenPassive Bestandskonten Abgänge (-) AB Zugänge (+) Aufwand Aufwände Erträge Ertrag Salden der Ertrags- konten Saldo Salden der Aufwandskonten Saldo Saldo = Endbestand Salden der passiven Bestandskonten Saldo = Endbestand Salden der aktiven Bestandskonten G E W I N N Saldo Privatk. Saldo Endeigen- kapital Endeigenkapital

10 Folie 10 © Steiger, Gründl, Schneider: Rechnungswesen leicht verständlich 1 BILANZ Bestands- konten G + V Erfolgs- konten SOLLHABEN Vermögen Aufwand W O F Ü R ? Mittel- verwendung Fremdkapital bzw. Eigenkapital- verminderung Ertrags- verminderung Fremdkapital Eigenkapital Ertrag W O H E R ? Mittel- aufbringung Vermögens- verminderung Aufwands- verminderung Bestands- konten Erfolgs- konten SOLL UND HABEN IN DER DOPPELTEN BUCHHALTUNG


Herunterladen ppt "Folie 1 © Steiger, Gründl, Schneider: Rechnungswesen leicht verständlich 1 Eigenkapital (Reinvermögen) Anlagevermögen BILANZ Fremdkapital (Schulden) MITTELVERWENDUNG."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen