Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IGLU Internationale Grundschul- Leseuntersuchung Astrid Schmitz, Anna-Lena Sprenger, Ina Steinhoff, Anne Krüger.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IGLU Internationale Grundschul- Leseuntersuchung Astrid Schmitz, Anna-Lena Sprenger, Ina Steinhoff, Anne Krüger."—  Präsentation transkript:

1 IGLU Internationale Grundschul- Leseuntersuchung Astrid Schmitz, Anna-Lena Sprenger, Ina Steinhoff, Anne Krüger

2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines zur Studie Allgemeines zur Studie Teilnehmerstaaten Teilnehmerstaaten IGLU-E IGLU-E Lesekompetenz Lesekompetenz Definition des Begriffs Lesekompetenz Definition des Begriffs Lesekompetenz Grundlagenkonzepte für IGLU Grundlagenkonzepte für IGLU Theoretische Struktur der Lesekompetenz in IGLU Theoretische Struktur der Lesekompetenz in IGLU Moderne Lesetheorien Moderne Lesetheorien Die Kompetenzstufen Die Kompetenzstufen

3 PIRLS / IGLU PIRLS Internationale Bezeichnung = PIRLS Progress in International Reading Literacy Study Studie der "International Association for the Evaluation of Educational Achievement" (IEA). Gesamtverantwortung: Boston College, Chestnut Hill, MA, USA

4 Allgemeines zur Studie Getestet wird das Leseverständnis von Schülerinnen und Schülern und deren Lernbedingungen am Ende der Grundschulzeit (4.Klasse) Getestet wird das Leseverständnis von Schülerinnen und Schülern und deren Lernbedingungen am Ende der Grundschulzeit (4.Klasse) Alle 5 Jahre Alle 5 Jahre Im Internationalen Vergleich Im Internationalen Vergleich

5 Gründe 1990: TIMS-Studie 1990: TIMS-Studie Defizite im deutschen Bildungssystem Defizite im deutschen Bildungssystem Bildung zur Förderung der persönlichen und sozialen Entwicklung Bildung zur Förderung der persönlichen und sozialen Entwicklung Wirtschaftliches Wachstum, Steigerung von Produktivität und Minderung von sozialer Ungerechtigkeit abhängig von gesamtgesellschaftlicher Bildung Wirtschaftliches Wachstum, Steigerung von Produktivität und Minderung von sozialer Ungerechtigkeit abhängig von gesamtgesellschaftlicher Bildung Effektivität bildungspolitischer Maßnahmen Effektivität bildungspolitischer Maßnahmen

6 45 Teilnehmer an PIRLS / IGLU

7 In Deutschland Alle 16 Bundesländer Alle 16 Bundesländer Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Wilfried Bos (IfS), Technische Universität Dortmund Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Wilfried Bos (IfS), Technische Universität Dortmund Projektleitung und -koordination: Dr. Sabine Hornberg Projektleitung und -koordination: Dr. Sabine Hornberg Zusätzliche Durchführung: IGLU-E Zusätzliche Durchführung: IGLU-E

8 IGLU-E Schwerpunkte Leseselbstkonzept Leseselbstkonzept Spezifische Förderangebote für Jungen Spezifische Förderangebote für Jungen Digitale Medien Digitale Medien Neue Schuleingangsphase Neue Schuleingangsphase Ganztagsangebot Ganztagsangebot Soziokultureller Hintergrund der Familien Soziokultureller Hintergrund der Familien

9 Lesekompetenz Lesekompetenz ist die Fähigkeit geschriebene Texte zu verstehen, zu nutzen und über sie zu reflektieren, um eigene Ziele zu erreichen, das eigene Wissen und Potential weiterzuentwickeln und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Lesekompetenz ist die Fähigkeit geschriebene Texte zu verstehen, zu nutzen und über sie zu reflektieren, um eigene Ziele zu erreichen, das eigene Wissen und Potential weiterzuentwickeln und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. (Deutsches PISA-Konsortium (2001): PISA 2000, S. 23)

10 Lesen und Leseverständnis Leseverständnis als Schlüsselqualifikation Leseverständnis als Schlüsselqualifikation Lesen als Kulturtechnik Lesen als Kulturtechnik Lesen = Sinn grafisch fixierter sprachlicher Inhalte verstehen Lesen = Sinn grafisch fixierter sprachlicher Inhalte verstehen Lesen als Sinnentnahme Lesen als Sinnentnahme

11 Grundlagenkonzepte für IGLU literacy tradition IGLU zugrunde liegende Lesekompetenzkonzept literacy tradition IGLU zugrunde liegende Lesekompetenzkonzept reading literacy in pragmatischer Absicht grundlegende Kompetenzen; Lesen in Alltagssituationen reading literacy in pragmatischer Absicht grundlegende Kompetenzen; Lesen in Alltagssituationen

12 Theoretische Struktur der Lesekompetenz in IGLU IEA: Progress in International Reading Literacy Study (PIRLS) © IGLU 2006

13 Moderne Lesetheorien Konstruktiver interaktiver Prozess Konstruktiver interaktiver Prozess (Ruddell & Ruddell, Singer) (Ruddell & Ruddell, Singer) LeserInnen als aktive Bedeutungskonstrukteure LeserInnen als aktive Bedeutungskonstrukteure Bedeutung durch Leser, Text, Kontext Bedeutung durch Leser, Text, Kontext Kontext der Lesesituation fördert das Engagement und die Motivation Kontext der Lesesituation fördert das Engagement und die Motivation

14 Kompetenzstufen - Leseverständnis Skalenbereich Kompetenzstufen der Fähigkeiten I Dekodieren von Wörtern und Sätzen< 400 II Explizit angegebene Einzelinformationen in Texten identifizieren400 – 475 III Relevante Einzelheiten und Informationen im Text auffinden und miteinander in Beziehung setzen476 – 550 IV Zentrale Handlungsabläufe auffinden und die Haupt- gedanken des Textes erfassen und erläutern551 – 625 V Abstrahieren, Verallgemeinern und Präferenz begründen> 625 IEA: Progress in International Reading Literacy Study (PIRLS) © IGLU 2006

15 Kritik an der Lehrerempfehlung Soziale Selektion Soziale Selektion Auszug aus: Gymnasialempfehlungen: Mindestpunktzahlen (Lesekompetenz) für den Übergang zum Gymnasium nach Ansicht… …der Lehrer …der Eltern der Kinder der Kinder Kinder aus der oberen Dienstklasse … Kinder von un- oder angelernten Arbeitern und Landarbeitern Arbeitern und Landarbeitern Quelle: Wikipedia

16 Fazit: Kinder aus der obersten Dienstleistungsklasse müssen für den Wechsel zum Gymnasium lediglich Kompetenzstufe III erreichen, Kinder aus der untersten Schicht müssen die höchste Kompetenzstufe VI erreichen!!!

17 Quellen Bos, W., Arnold, K.-H., Faust, G., Fried, L., Hornberg, S., Lankes, E.-M., Schwippert, K., Valentin, R. (Hrsg.) (2007). IGLU 2006 Lesekompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich. Münster: Waxmann. Bos, W., Arnold, K.-H., Faust, G., Fried, L., Hornberg, S., Lankes, E.-M., Schwippert, K., Valentin, R. (Hrsg.) (2007). IGLU 2006 Lesekompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich. Münster: Waxmann. Campbell, J.R., Kelly D.L., Mullis, I.V.S., Martin, M.O. & Sainsbury, M. (2001). Framework and specifications für PIRLS assessment (2. Aufl.). Chestnut Hill, MA: Boston College Campbell, J.R., Kelly D.L., Mullis, I.V.S., Martin, M.O. & Sainsbury, M. (2001). Framework and specifications für PIRLS assessment (2. Aufl.). Chestnut Hill, MA: Boston College Mullis, I.V.S., Kennedy, A.M., Martin, M.O. & Sainsbury, M. (2006). PIRLS Assessment framework and specifications (2. Aufl.). Chestnut Hill, MA: Boston College Mullis, I.V.S., Kennedy, A.M., Martin, M.O. & Sainsbury, M. (2006). PIRLS Assessment framework and specifications (2. Aufl.). Chestnut Hill, MA: Boston College

18 Quellen Ruddell, R.B., Ruddell, M.R. & Singer, H. (Eds.). (1994) Theoretical models and processes of reading. Newark, DE: International Reading Association. Ruddell, R.B., Ruddell, M.R. & Singer, H. (Eds.). (1994) Theoretical models and processes of reading. Newark, DE: International Reading Association. Topsch, W. (2004): Einführung in die Grundschulpädagogik. Verstehen, didaktisch handeln. Berlin: Cornelsen Topsch, W. (2004): Einführung in die Grundschulpädagogik. Verstehen, didaktisch handeln. Berlin: Cornelsen ( ) ( )


Herunterladen ppt "IGLU Internationale Grundschul- Leseuntersuchung Astrid Schmitz, Anna-Lena Sprenger, Ina Steinhoff, Anne Krüger."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen