Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Julia Dietrich & Bärbel Kracke | Universität ErfurtBärbel Kracke | Universität Erfurt Untersuchungen zum Informationsverhalten Jugendlicher Themenschwerpunkt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Julia Dietrich & Bärbel Kracke | Universität ErfurtBärbel Kracke | Universität Erfurt Untersuchungen zum Informationsverhalten Jugendlicher Themenschwerpunkt."—  Präsentation transkript:

1 Julia Dietrich & Bärbel Kracke | Universität ErfurtBärbel Kracke | Universität Erfurt Untersuchungen zum Informationsverhalten Jugendlicher Themenschwerpunkt 1: Aspekte der Ausgangslage 8. November 2007 | LISUM Berlin-Brandenburg Berufs- und Studienorientierung am Gymnasium

2 Julia Dietrich & Bärbel Kracke | Universität ErfurtBärbel Kracke | Universität Erfurt Jugendliche als Akteure Berufsorientierung als Prozess - theoretische Überlegungen Ausgewählte Ergebnisse aus laufenden Projekten Perspektiven für Praxis und Forschung

3 Julia Dietrich & Bärbel Kracke | Universität ErfurtBärbel Kracke | Universität Erfurt Warum Explorations- verhalten? Die gesellschaftliche Tendenz zur Individualisierung und Pluralisierung der Berufskarrieren fordert mehr Eigenaktivität des Einzelnen. Die Fähigkeit zur Eigenaktivität wird bereits in der Kindheit gebahnt und kann pädagogisch gefördert werden. Im Jugendalter ist die Berufsorientierung eine zentrale Entwicklungsaufgabe. Informationssuche ist wichtiger Aspekt der Eigenaktivität.

4 Julia Dietrich & Bärbel Kracke | Universität ErfurtBärbel Kracke | Universität Erfurt Bewusstwerden eigener Interessen und Fähigkeiten Realistisches Vorstellungen bzgl. der berufl. Möglichkeiten Bewerbungs- und Vorstellungs- prozess Sammlung von Erfahrungen und Informationen Aufgaben im Berufsorientierungsprozess Berufsorientierung – ein längerfristiger mehrdimensionaler Prozess Schule Eingrenzung der Alternativen, Entscheidung ab Klasse ab Klasse

5 Julia Dietrich & Bärbel Kracke | Universität ErfurtBärbel Kracke | Universität Erfurt Einflussfaktoren im Berufsorientierungsprozess Elternhaus Schule Gleichaltrige Persönlich- keit Berufsberatung Betriebe (Praktika) Suche nach Informationen durch: Ausprobieren, Lesen, Beobachten, Gespräche

6 Julia Dietrich & Bärbel Kracke | Universität ErfurtBärbel Kracke | Universität Erfurt Individuelle Voraussetzungen Selbstwirksamkeit, Offenheit, Zielgerichtetheit intensivere Informationssuche Informationsstand, Unsicherheit: Größere Sicherheit und größere Informiertheit intensivere Informationssuche

7 Julia Dietrich & Bärbel Kracke | Universität ErfurtBärbel Kracke | Universität Erfurt Soziale Voraussetzungen Kindzentrierte, in der Berufswahl aktive Eltern fördern (1) die Informationssuche ihrer Kinder, (2) Kontakte zu Gleichaltrigen, die ebenfalls aktiv sind, (3) Selbstwirksamkeit, effizientes Problemlösen.

8 Julia Dietrich & Bärbel Kracke | Universität ErfurtBärbel Kracke | Universität Erfurt Schule und Berufsorientierung Jugendliche erwarten: Handlungsanleitungen für den Orientierungsprozess Jugendliche bekommen: Informationen über Berufe, Ausbildungswege, Arbeitsmarkt Jugendliche werten: Eigeninitiative, Hilfe der Eltern, Praktikum, Freunde, Arbeitsamt + Schulische Berufsorientierung, Lehrer -

9 Bärbel Kracke | Universität Erfurt Empirische Studie Ziele: Informationssuche im BIZ Einfluss von Sicherheit über Berufs- /Studienziel auf das Suchverhalten? 110 GymnasiastInnen 9. und 10. Klassen (51% weiblich) BIZ-Besuch

10 Bärbel Kracke | Universität Erfurt Ergebnisse 50% waren sich unsicher über ihre Ziele Jugendliche explorierten 2-3 Berufe. Alle Jugendlich suchen Informationen, die ihnen helfen über Passung eigener Interessen/Fähigkeiten und Anforderungen in Berufen klar zu werden. Sichere Jugendliche suchten spezifischere Informationen (Verhalten in Bewerbungen, Angebot von Ausbildungsstellen). Unsichere Jugendliche reduzierten durch den Besuch ihre Unsicherheit und erreichten fast das Eingangsniveau der Sicheren..

11 Bärbel Kracke | Universität Erfurt Fazit Jugendliche nutzen Informationsgelegenheit je nach individueller Interessenlage. Diese sollten vor einem Informationsbesuch ermittelt werden und Ziele für die Situation festgelegt werden gezieltere Suche nach Informationen. Erhöhung der Reflexion Förderung des beruflichen Selbstkonzepts eigenständiges Verhalten im Berufsorientierungsprozess

12 Bärbel Kracke | Universität Erfurt Ausblick Aktuelles Projekt (ESF-Mittel): Individuelle Förderung von Suchverhalten im Bereich Studienwahl. Vier Kontakte im drei-vierwöchigen Abstand mit Explorationsaufgaben (Zielsetzung, individuell Fragen, individuelle Suchpläne).

13 Bärbel Kracke | Universität Erfurt


Herunterladen ppt "Julia Dietrich & Bärbel Kracke | Universität ErfurtBärbel Kracke | Universität Erfurt Untersuchungen zum Informationsverhalten Jugendlicher Themenschwerpunkt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen