Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Interkulturelle Bibliotheksarbeit – Sprach- und Leseförderungsprojekte in Bibliotheken Prof. Susanne Krüger Hochschule der Medien Stuttgart Bibliotheks-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Interkulturelle Bibliotheksarbeit – Sprach- und Leseförderungsprojekte in Bibliotheken Prof. Susanne Krüger Hochschule der Medien Stuttgart Bibliotheks-"—  Präsentation transkript:

1 Interkulturelle Bibliotheksarbeit – Sprach- und Leseförderungsprojekte in Bibliotheken Prof. Susanne Krüger Hochschule der Medien Stuttgart Bibliotheks- und Informationsmanagement GraciasMerci DankeGraciasDanke Thank you! DankeMerci DankeMerci

2 Jüdische Zuwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion Spätaussiedler Ehegatten und Familienangehörige aus Drittstaaten Ausländische Studierende Arbeitsmigranten Asylzuwanderer EU-Binnen- migration Formen der Zuwanderung nach Deutschland DankeGracias Quelle : Bundesamt für Migration und FlüchtlingeBundesamt für Migration und Flüchtlinge

3 Integrationspolitik in Deutschland In Großstädten: 25% Menschen mit Migrationsgeschichte Jahrzehntelang mangelhafte Integrationspolitik: Rückkehrorientierung Geänderte Einstellung erst seit dem Zuwanderungsgesetz ( ) Studien beweisen es immer wieder: Kinder aus Migrationsfamilien haben schlechtere Bildungschancen Für viele Migrantenfamilien ist Bildung die Sache der Institutionen, sie können ihre Kinder wenig unterstützen Die Zusammenarbeit mit Eltern, Vorschule und Schule sind die Prioritäten der interkulturellen Bibliotheksarbeit DankeMerci

4 Integrationspolitik in Deutschland DankeMerci

5 Ziele der Interkulturellen Bibliotheksarbeit Die kulturelle Vielfalt der Kultur abbilden Vielfalt als positiven Wert in der Gesellschaft stärken Akkulturation der Neuzugezogenen erleichtern, bei gleichzeitigem Erhalt der Herkunftskultur und – sprache DankeGracias

6 Ansätze der Interkulturellen Bibliotheksarbeit Kulturpädagogischer Ansatz -Blickt auf die horizontale Differenz, d.h. den kulturellen Reichtum der anderen Kulturen -Stellt andere Kulturen als eigenständig und gleichwertig zur eigenen dar -Ästhetisch-sinnliche Erfahrungen sollen ein annähernd authentisches, klischeefreies Bild von der fremden Kultur ermöglichen Z.B. Projekte mit Völkerkundemuseen, Feste -Die Anerkennung der eigenen Kultur muss im Alltag greifbar sein! DankeMerci

7 Ansätze der Interkulturellen Bibliotheksarbeit Sozialpädagogischer Ansatz -Beschäftigt sich mit der vertikalen Differenz, d.h. die Erfahrung mit unangepasstem Verhalten - das ist in der Gesellschaft in hohem Maße tabuisiert! -Thematisiert das Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichem sozioökonomischen und kulturellen Hintergrund -Entwickelt Strategien zum Konfliktmanagement -Bsp: Family literacy Programme, Sensibilisierungs- Weiterbildungsprogramme für Bibliotheksmitarbeiter DankeGracias

8 Wichtige Voraussetzungen der Interkulturellen Bibliotheksarbeit DankeMerci Ein engagiertes Team im Idealfall mit sprachkundigen Mitarbeitern Ein gemeinsames Leitbild und Spielregeln Hohe soziale Kompetenz. Fortbildung durch Supervision Intensive Kontaktarbeit/Kooperation mit der Zielgruppe nach dem Motto Keine Entscheidung über sie ohne sie Networking mit Wohlfahrtsverbänden, Gesundheitsinstitutionen, Beratungsstellen,Integrations-/Ausländerbeauftragten, Bildungs- und Kultureinrichtungen mit Fachkollegen anderer Bibliotheken Ziel ist es, die wirklichen Bedürfnisse der Kunden zu erkennen und zu bedienen (Zielgruppenanalyse) Es geht darum, den Kunden zu helfen, die Möglichkeiten der Bibliothek kennen zu lernen und zu nutzen (Hilfe zur Selbsthilfe)

9 Die Projekte DankeGracias Bestandsaufbau – Medienangebote Multilinguale Angebote Literacy und Social Inclusion Zweisprachiges Vorlesen Buchstart Bibliothekseinführungen Schulprojekt

10 Bestandsaufbau: Muttersprachliche Angebote DankeMerci Was wird gerne in der Muttersprache gelesen? Vorschulbücher Informationen über das Land der Vorfahren Religion Belletristik Kochbücher / Diätbücher Persönliche Themen: Sexualität, Krankheit Und: Materialien zum Deutsch lernen

11 Bestandsaufbau: Multilinguale Angebote DankeGracias Wertschätzung der Herkunftssprachen Erst wer seine Muttersprache beherrscht, kann leicht eine Zweitsprache lernen!

12 Bestandsaufbau: Multilinguale Angebote DankeMerci Eine Geschichte in bis zu 18 Sprachen: Mantra-Verlag England. Deutsche Übersetzung eingeklebt. Mantra-Verlag England.

13 Bestandsaufbau: Medienkisten DankeMerci Medienkisten für Kindergärten und Grundschulen: Die Bibliothek im Koffer: Bücher und Spielmaterialien für das dialogische Lesen

14 Vorlesen mit der International Digital Childrens LibrarayInternational Digital Childrens Libraray DankeGracias

15 Social Inclusion und Networking DankeMerci Buchstart Lesestart Leselatte Schultütenaktionen

16 Family Literacy DankeMerci Schenk mir eine Geschichte Förderung der (Schrift-) Sprachkompetenz von Klein- und Vorschulkindern in der Erstsprache Sensibilisierung, Unterstützung und Befähigung der Eltern, ihre Kinder in der Sprach- und Leseentwicklung zu fördern

17 Family Literacy DankeMerci Zielgruppe: soziokulturell benachteiligte Familien mit Migrationshintergrund mit Klein- und Vorschulkindern (1-5 Jahren) Animatorinnen: engagierte interkulturelle Vermittlerinnen mit dem gleichen sprachlichen und kulturellen Hintergrund Networking: interkulturelle Moderatorinnen (z.B. FemmesTisch) Übersetzerinnen Lehrpersonen MitarbeiterInnen von Quartierzentren, Bibliotheken und Migrationsvereinen

18 Family Literacy DankeMerci Maßnahmen: Animationen in Erstsprachen für sprachlich homogene Eltern-Kind- Gruppen Animationen in Deutsch für sprachlich heterogene Eltern-Kind-Gruppen unter Berücksichtigung der Erstsprache Familienbesuche in der Erstsprache

19 Family Literacy: Beispiel Kleinhünigen DankeMerci Familienbesuche in Kleinhünigen: in Albanisch, Spanisch und Türkisch 3 Hausbesuche und 1 Bibliotheksbesuch Familientreffen und öffentliche Animationen in der Stadtteilbibliothek Bläsi und dem Quartiertreffpunkt Kleinhüningen Fahrplan 1. Projektjahr: 12 Familien (~50 Besuche) 10 öffentliche Animationen 2. Projektjahr: 4 neue Familien 10 Gruppentreffen mit den alten Familien 15 öffentliche Animationen

20

21 Beispiel Wetzlar, nach 1 Jahr Laufzeit DankeMerci Teilnehmende Familien: Deutsch: 8 Türkisch: 14 Kurdisch: 7 Syrisch:1 Kongolesisch:1 Kosovarisch:1 Bosnisch:1 Finnisch: 1 Vietnamesisch: 1 Japanisch: 1 Erfahrungen: sofortiges Vertrauen, Erwartungshaltung Entlastung durch kostenfreies Angebot Neugier auf das Haus, wo die Bücher herkommen signifikante Verbesserung: Konzentrationsfähigkeit innerfamiliäres Kommunikationsverhalten (Vorlesemodell und Freizeitaktivitäten) Bildungsmotivation der Eltern

22 Bibliothekseinführungen für Eltern (Eltern-Kind-Programme)StB Frankfurt: DankeMerci Projekt Internationale Bibliothek Zweisprachige Vorlesenachmittage für Eltern und Kindergartenkinder, gekoppelt mit einer Bibliothekseinführung für Eltern. Spielerischer Einstieg Vorlesen als Vorbild Eltern werden aufmerksam auf die Wichtigkeit des Vorlesens Eltern erhalten anhand des vorgelesenen Buchs einen ersten Eindruck vom Angebot der Bibliothek Eltern und Kinder erfahren die Bibliothek als einen Raum für gemeinsame Freizeitgestaltung

23 StB Frankfurt: Bibliothekseinführungen DankeMerci Für die Kinder: Herstellung einer gemeinsamen Collage zum vorgelesenen Buch Parallel dazu kurze Bibliothekseinführung für die Eltern Abschluss: Die Kinder stellen ihre kreative Umsetzung den Eltern vor

24 Bibliothekseinführungen DankeMerci Ziele der Bibliothekseinführung für Eltern: Abbau von Schwellenängsten bei Eltern Akzeptanz und aktive Unterstützung des Lesens und der Bibliotheksnutzung der Kinder durch die Eltern Eltern lernen die Angebote der Bibliothek für ihre Kinder und für sie selbst kennen Eltern und Kinder erfahren Bibliothek als Raum gemeinsamer Freizeitgestaltung Würfel als Leitfaden und Visualisierungshilfe

25 Bestand Deutsch lehren – Deutsch lernen DankeMerci BestandDeutsch als Fremdsprache (DaF) Ausgewählt in Absprache mit Sprachkurslehrern Lexika, Wörterbücher, Selbstlernsprachkurse, Lehrwerke, Grammatiken, Vokabeltrainer, Übungsbücher, Bildwörterbücher, Was ist Was-Reihe, Erstlesereihen (Easy Reader) Selbstlernplätze

26 Tandem -Lernen DankeGracias

27 StB Stuttgart: Programme mit Jugendlichen DankeMerci Projektidee: Jugendliche einer Schulklasse lesen gemeinsam den Text eines Autors mit Migrationshintergrund Begegnung mit dem Autor in einer Rundfunksendung Erzähltechniken kennen lernen Spurensuche nach der eigenen Familiengeschichte Geschichten erzählen, die auf CD festgehalten werden Abschlussfest Ziele Hohe Identifikation mit den Protagonisten durch Autoren mit Migrationshintergrund und Texten aus Migrationsländern. Durch reale Begegnung mit dem Autor und Interviews lernen Jugendliche modellhaft einen erfolgreichen Lebensweg kennen, der in seiner Ausgangssituation ihrer Lebenswelt ähnlich ist.

28 Die Bücher DankeMerci

29 DankeGracias Ergebnisse: Förderung der Klassengemeinschaft Stärkung des Selbstbewusstseins Entdeckung ungeahnter Talente: Es wurde vermittelt, dass jeder etwas kann Jugendliche waren von sich selbst überrascht, ebenfalls Lehrer und Mitschüler Schriftlich schwache Schüler konnten glänzen

30 DankeGracias Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! GraciasMerci DankeGraciasDanke Thank you! Danke Merci DankeMerci GraciasMerci DankeGraciasDanke Thank you! Danke Merci DankeMerci


Herunterladen ppt "Interkulturelle Bibliotheksarbeit – Sprach- und Leseförderungsprojekte in Bibliotheken Prof. Susanne Krüger Hochschule der Medien Stuttgart Bibliotheks-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen