Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 1 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG IT-Leistungssteigerung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 1 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG IT-Leistungssteigerung."—  Präsentation transkript:

1 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 1 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG IT-Leistungssteigerung für weniger Geld Dr. Lothar Dietrich Geschäftsführer Manß & Partner GmbH ( CIO Babcock Borsig AG bis 12/2002 ) Vortrag am 6. Mai 2004 Computerwoche, München

2 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 2 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG 1. Wertbeitrag der IT im Unternehmen? 2. Unternehmensstrategie oder auch IT-Strategie? 3. Hebel zur Kostensenkung 4. Hebel zur Leistungssteigerung 5. IT Controlling 6. Ausblick IT-Leistungssteigerung für weniger Geld

3 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 3 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Hamburg Frankfurt Nürnberg Geschäftsstelle Nürnberg Am Tower Nürnberg Telefon: / Telefax: / Geschäftsstelle Frankfurt Vorstadt Oberursel Telefon: / Telefax: / Geschäftsstelle Hamburg Kibbelsteg Hamburg Telefon:0 40 / Telefax:0 40 / Wermelskirchen Hauptsitz Manß & Partner GmbH Handelsstr Wermelskirchen Telefon: / Telefax: / Internet IT-Beratung Manß und Partner GmbH

4 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 4 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Inhalt IT-Leistungssteigerung für weniger Geld  1. Wertbeitrag der IT im Unternehmen

5 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 5 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG  Prozesse müssen immer schneller Kundenbedürfnissen und Märkten angepasst werden  Herkömmliche IT-Prozesse werden diesen Forderungen nicht gerecht  Ein erhöhtes Maß an Flexibilität, Implementierungs- und Durchlaufgeschwindigkeit ist gefordert Jahre 2-3 Jahre Monate 3-6 Monate Zykluszeit von Produkten und zugehöriger Prozesse Marktzyklen werden immer kürzer (zu Punkt 1)

6 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 6 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG heute & morgen Prozess-Design / -Controlling Supply Chain Business, Support gestern Business, Support Anwendungs- entwicklung, -support Infor- mations- Management Zukunftsorientierung der IT: Von Bit und Byte hin zu Prozessmanagement und Supply Chain (zu Punkt 1)

7 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 7 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Inhalt IT-Leistungssteigerung für weniger Geld  2. Unternehmens- oder auch IT-Strategie?

8 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 8 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Aus der strategischen Zielsetzung werden konkrete Zielvorgaben für die Optimierung der betroffenen Geschäftsprozesse abgeleitet Die richtigen Prozessführungsgrössen sind ausschlaggebend Produkt- gruppen Marktsegmente A B C D I II III IV V Geschäftsfelder (Produkt/Markt-Kombinationen) Wettbewerbs- parameter Wettbewerbs- vorteileund -lücken Zielsetzung aus GF-Strategie Geschäftsfeldstrategie Kritische Erfolgs- faktoren Ab- deckung Strategischer Ansatz Standardisierung des Geschäfts Produkt- qualität Marktpräsenz Preis Lieferzeiten Servicegrad Flexibilität (zu Punkt 2)

9 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 9 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Vom strategischen Ziel zum messbaren KPI (Key Performance Indicators = messbare Leistungsfaktoren) kritische Erfolgsfaktoren Fehlerfreie Auftrags- abwicklung Geschwindigkeit der Auftrags- abwicklung Aufträge mit pünktlicher Ablieferung (%) Aufträge mit korrekter Menge (%) Rückläufe (in %der einzelnen Lieferungen) allgemeine Leistungsindikatoren pünktliche Lieferung Vollständigkeit der Lieferung Rücklaufquote meßbare Leistungsindikatoren Auftrags- Durchlaufzeit Fertigungsdurchlauf- zeit Dauer bis zur Rechnungserstellung Kunden- zufriedenheit strategische Ziele (zu Punkt 2)

10 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 10 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Inhalt IT-Leistungssteigerung für weniger Geld  3. Hebel zur Kostensenkung

11 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 11 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG 1. Überprüfen und Nachverhandeln aller bestehenden Verträge 2. Umstellen von Verträgen von Consulting auf Festpreis 3. Lizenzverträge bündeln zu Unternehmenslizenzverträgen unter Abschluss von Rabattvereinbarungen 4. Bündeln der Beschaffung von Hard- und ggf. auch Software bei einem Lieferanten 5. Überprüfen der Bestandsverwaltung von PCs, Druckern, Software 6. Überprüfen der Möglichkeit der Reduzierung von Bandbreiten im Netzwerk (LAN und WAN) und des Entfalls von Anschlüssen 7. Überprüfen aller laufenden Projekte hinsichtlich Notwendigkeit und Priorität sowie Risiken der Termin- und Kosteneinhaltung Kritisches Prüfen von Verträgen (zu Punkt 3)

12 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 12 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG 1. Reduzieren von Endgeräten und von eingesetzter Software bzw. Lizenzen 2. Überprüfung des Lizenzstatus hinsichtlich Raubkopien 3. Optimieren von Hardwarekosten (sinken bei längerer Laufzeit) und Servicekosten (steigen bei längerer Laufzeit) 4. Anpassung von SLAs an den tatsächlichen Leistungsbedarf 5. Überprüfen der Auslastung von Netzen (z. B. bzgl. Bandbreiten) 6. Überprüfen des Nutzungsgrads von Anwendungen und Datenbanken 7. Differenzieren von Nutzeranforderungen durch ein Supportmodell 8. Identifikation und Reduktion von „Nice-to-have-Lösungen“ 9. Kritische Überprüfung von Lizenz- und Wartungsverträgen, ggf. Kündigung oder Ersatz Anpassen von Leistungsniveaus und Mengen (zu Punkt 3)

13 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 13 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG 1. Standardisieren von Einkaufsprozessen (beispielsweise durch Einsatz von Warenkörben für C-Teile z. B. für Büromaterial und PCs) 2. Konzentration von Einkaufsvolumina 3. Reduzieren der Lieferanten- und Dienstleister-Vielfalt, Neuverhandlung bestehender Verträge 4. Standardisieren von Hardware und Software (viermal sparen: durch Einkauf von konsolidierter Menge, Vermeiden von Schnittstellensoftware, Konzentration von Know-how auf wenige Anwendungen, Reduzieren von Support-Kosten) 5. Überprüfen von Make- und Buy-Entscheidungen 6. Einführen von Vergabe- und Bewertungsrichtlinien 7. Nutzen von Synergieeffekten Optimieren des IT-Einkaufs (zu Punkt 3)

14 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 14 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG 1. Standardisierung, Konsolidierung und Zentralisierung von Servern, Netzwerk, PCs, Software (Standard-Plattformen) 2. Ausfallsicherheit, Verfügbarkeit und Datenschutz 3. Netzwerkoptimierung 4. Abschalten veralteter Software/Technologien und Ersatz durch Standard-Technologien und Erstellen eines Migrationskonzeptes zum Ersatz von veralteter Software 5. Erstellen von eindeutigen Betriebskonzepten inkl. Kontrollparametern für SLAs 6. Konsolidieren von vielen kleinen veralteten Servern zu wenigen leistungsstarken und kontrollierbaren Servern (Komplexitätsreduktion) 7. Einführen von Asset-Management 8. Archivieren von Altsystemen bzw. -daten 9. Konsolidierung der Druckerlandschaft Konsolidieren der Infrastruktur (zu Punkt 3)

15 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 15 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Fehlende Software-Standards führen zu kostenintensivem Wildwuchs Weiteres “unkontrolliertes Wachstum”:  Betriebssysteme  Serverplattformen  ERP-Systeme und -Release Versionen  LAN-Topologien ... Anzahl der Anwendungen nach Anzahl der Anwender (zu Punkt 3)

16 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 16 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG 1. Ermitteln des Projektstatus durch Audits; Erstellen eines Maßnahmenplans 2. Aufbau von Projektcontrolling und eines Risikobewertungssystems 3. Überprüfen und ggf. Ausdünnen der Anforderungskataloge 4. Implementieren von Projektorganisation 5. Einrichten eines Qualitätsmanagements 6. Definition eines Vorgehensmodells 7. Einführen eines Kapazitätsmanagements (Personalressourcen) 8. Konzentration auf die Risiko-Themen „Kosten und Zeit“ 9. Beschneiden oder Stopp unnötiger Projekte Priorisierung von Projekten nach Nutzen- bzw. Einsparpotenzial Optimieren der Projekte (zu Punkt 3)

17 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 17 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Nach Nutzenanalyse und Priorisierung werden die Projekte in eine „mittelfristige Roadmap“ eingebunden Effizientes Projektmanagement Kosten-Nutzen-Rechnungen aller Projekte Stufenweise Planung der Projekte Schnelle Realisierung von „Quick-Wins“ Reduzieren der Dienstleister- Vielfalt Vision Kundenbeispiel Pull-Prinzip ausdehnen Losgrößen- optimierung Web EDI Produktionspro- grammplanung Klassifizierung Auftr.zustände CRM-System (Stufe 1) Kundenauftrags- zentrum Optimierung bei Lieferanten Fertigungs- feinsteuerung 1 Prod.engpass- vorwarnung Fertigungs- feinsteuerung 2 CRM-System (Stufe 2) Beschaffungs- marktplatz Shop-Floor- Modernisierung1 Shop-Floor- Modernisierung2 SRM Endmontage- leitstand Methoden, Grund- lagen, Kennzahlen Absatz- und Produktions- planung Kundenauftrags- abwicklung Materialdisposition und operative Beschaffung Produktionslogistik (Lager und Transport) (zu Punkt 3)

18 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 18 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG 1. Ausrichten der IT-Strategie an der Unternehmensstrategie 2. Identifikation von IT-Kostentreibern und Optimieren des „magischen Dreiecks“ von Sicherheit, Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit (Motto: Vieles ist wünschenswert, aber nicht bezahlbar.) 3. Abschaffen bzw. Vereinfachen von aufwendigen Prozessen und Prozessschnittstellen 4. Eliminieren von wertlosem Dokumentationsaufwand 5. Prüfen von Kosten bzgl. Outsourcing und alternativ Insourcing 6. Prüfen, ob Service-Level vereinbart sind und eingehalten werden 7. Change Management zur Verbesserung der Akzeptanz 8. Einführen von Key Performance Indicators bzw. Balanced Scorecard 9. Einführen von Standards (Templates) bzgl. Abbildung von Prozessen (z. B. SAP R/3-Template für alle Gesellschaften eines Geschäftsfelds) 10. Ernennen von IT-Verantwortlichen in den Fachbereichen zur Durchsetzung von Standards und Überprüfung deren Einhaltung Verbessern von Organisation und Prozessen (zu Punkt 3)

19 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 19 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Inhalt IT-Leistungssteigerung für weniger Geld  4. Hebel zur Leistungssteigerung

20 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 20 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG IT ist eine unternehmensweite Aufgabe, in der verschiedene Rollen Aufgaben wahrgenommen werden müssen IT-Governance System Architektur Technologieplattformen Sourcing / Leistungseinkauf IT-Organisation IT-Demand Prozessanforderungen Innovation Kosten / Nutzen Change Management IT-Supply Anwendungsentwicklung Anwendungsbetreuung Systemintegration Planung und Betrieb Infrastruktur Das Topmanagement gibt als oberstes Governance-Board den Rahmen in Form von Basisarchitekturen für die Applikationen und Standards für die technische Plattform vor. Der IT-Bereich ist für Effizienz und Kosten von Entwicklung und Betrieb der Systeme verantwortlich. Er wird an der Einhaltung des vereinbarten Service-Levels gemessen. Der Fachbereich hat die Gestaltungsaufgabe für seine Organisation. Als Nutzer der Systeme ist er für die Effektivität und die Nutzenrealisierung der Systeme verantwortlich. (zu Punkt 4)

21 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 21 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG 1. Strategische Produktentwicklung Standardisierte Plattformen, Wiederverwendung von Prozessen und Zielen 2. Parallele Entwicklung Integriertes Networking: Projektarbeit in internationalen Teams, Einbindung der Zulieferer 3. Virtuelle Produktgestaltung Digitale 3D-Modelle, digitales Design, Simulation der Produktion 5. Auswahl und Einbindung der Zulieferer Ermittlung von Kernkompetenzen, Zulieferer sind Partner 7. Product Lifecycle Management Globale Integration & Kommunikation 8. Produktion Straffung der internen Kapazitäten 4. Wissens-Management Verwaltung des geistigen Kapitals, weltweiter Zugriff auf eine virtuelle Bibliothek 9. Projekt-Management „Starker“ Projektmanager, Matrix-Team 6. Supply Chain Management Weltweit integrierter Erfüllungsprozess 10. Kunden- und Qualitätsmanagement Customer Relationship Management 10 Strategien für erfolgreiches Management – die IT muss sich auf die Unternehmensstrategie ausrichten Entwicklung Abwicklung Beschaffung IT Fokusthemen Weitere IT Aktivitäten (zu Punkt 3)

22 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 22 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG IT Ziele mit Schwerpunkt auf Verbessern der Öffnung neuer Verkürzen der Senken der Höhere Verbessern des Senken der Servicekosten Optimierung des Beschaffungsprozesses Optimierung des Beschaffungsprozesses Optimierung der Konstruktions- und Herstellungsprozesse Optimierung der Konstruktions- und Herstellungsprozesse Erhöhung der Kundentreue Verbesserung der Mitarbeiter- effizienz Verbesserung der Mitarbeiter- Verbessern des Steigern der Größere Bereitschaft Änderungen vorzunehmen (zu Punkt 4)

23 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 23 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Kern-Kompetenzen müssen im Unternehmen bleiben! Outsourcing mit Service-Level-Agreements!  Stärkung der Prozesskompetenz der IT  Reengineering von Prozessen  Aufbau eines Competence Center für strategische Planung, Kernprozesse, Umstrukturierung  Überlassen von operativem IT-Personal an Outsourcing Partner Markt-/ Prozeß- kompetenz Desktop Services Rechen- zentrum Outsourcing Insourcing (zu Punkt 4)

24 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 24 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Reduzierung von Prozessschritten „Beschaffung C-Teile“ mit Warenkorbsystem konventionell 16 Tage Durchlaufzeit 185 Minuten Arbeitszeit Bedarfsidentifikation durch den Kunden Vorabmarktsondierung durch den Kunden Erstellen einer Bestellanforderung Genehmigungsverfahren Budgetkontrolle durch Controlling Prüfung auf Anlagenkontierungspflicht Freigabe der Bestellanforderung Übermittlung an den Einkauf Angebotseinholung Angebotsanalyse und Vergabevorschlag Bestellschreiben Warenanlieferung / -annahme WE-Meldung erstellen Transport zum Besteller mit Warenkorbsystem 5 Tage Durchlaufzeit 55 Minuten Arbeitszeit Bedarfsidentifikation durch den Kunden Erstellen einer Bestellanforderung Genehmigungsverfahren Warenanlieferung / -annahme Transport zum Besteller Rechnungseingang Rechnungsprüfung Zahlungsanweisung (zu Punkt 4)

25 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 25 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Inhalt IT-Leistungssteigerung für weniger Geld  5. IT-Controlling

26 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 26 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG 1. Aufbau eines Projektcontrollings 2. Einführen von Verrechnungspreisen für die Bereitstellung von Services 3. Entwickeln eines Modells für „Total Cost of Ownership“, mit dem IT-Kosten jeweils als Gesamtheit (Lizenzen, Hardware, Software, Betrieb, Personal, Beratung etc.) auf Anwendungen pro Arbeitsplatz bezogen werden 4. Überwachen der Kostentreiber durch Geschäftsprozess- Management 5. Einführen eines internen und externen Benchmarking 6. Vorgabe von Kostensenkungszielen 7. Einführen von Monitoring (Überwachung von Systemen und Leistungen) IT-Controlling bei Kurzfristmaßnahmen (zu Punkt 5)

27 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 27 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Steuerungsziele IT Controlling ( nach Schröder, Schering ) (zu Punkt 5)

28 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 28 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Redesign Kosten Lieferzeit in Wochen Prozessverbesserung Standardisierung 2001 Erschließen von Potenzialen durch systematische Prozessintegration 70 (zu Punkt 5)

29 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 29 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Vergleichendes Benchmarking kann Hinweise auf Problemfelder aufzeigen … Unternehmen XY Legende Vergleichsunternehmen Anzahl der Betreuten Anwender Durchschnitt Vergleichsunternehmen Zahl der Problem- meldungen (zu Punkt 5)

30 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 30 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Kundenbeispiel für Kostensenkungen der IT-Infrastruktur Betrieb um 35 Prozent Infrastruktur-Betriebskosten vor Projektbeginn Standardisierung ERP-System Zentralisierung/Konsolidierung Applikationsserver Konsolidierung Mailserver Standardisierung/Konsolidierung Netzwerk Services Standardisierung Betriebssysteme Outsourcing Mainframe Insourcing Web-Hosting Zentralisierung/Konsolidierung Internet-Zugänge Standardisierung Telefonanlage/Mobilfunk Infrastruktur-Betriebskosten nach der Umsetzung - 35 % Betriebskostensenkungen durch (zu Punkt 5)

31 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 31 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Projektverfolgung mit Meilensteinplan (zu Punkt 5)

32 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 32 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Cost Accounting in der Umsetzung – Voraussetzung ist ein wirksames Asset Management Beispiel (zu Punkt 5)

33 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 33 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG Inhalt IT-Leistungssteigerung für weniger Geld  6. Ausblick

34 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 34 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG NiedrigHoch Niedrig Hoch Risiko Geschäftsnutzen Realisierung von Quick Wins Mittelfristig zu verändern Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit Abstoßen / Vermeiden Geschäftsnutzen Risiko  Kostensenkung  Strategieumsetzung  Infrastruktur  Geschäftsprozesse  Einwilligung in IT- Standards  Änderungskomplexität  Finanzieller Aufwand Strategie zur Realisierung von Quick Wins Relative Projektkosten (zu Punkt 6)

35 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 35 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG 1 IT-Governance 2 Produktorientierung 3 Controlling 4 Strategie 5 Organisation 6 Geschäftsprozessorientierung 7 Effizienz 8 Personalmanagement Regeln der Beteiligten sowie ihrer Rollen zur Steuerung und Bereitstellung von IT-Leistungen Ausrichten der Leistungen des IT-Providers an kundenorientiert definierten, benchmarkfähigen, mit SLAs hinterlegten Produkten Herstellen von Transparenz und Steuerbarkeit des IT-Providers durch Kunden und intern Entwickln einer kundenorientierten Strategie des IT-Providers u. Ausrichtung des Leistungsportfolios auf Wettbewerbsfähigkeit Klare Trennung in Projekt-, Betriebs- und Servicegeschäft, untern.typische Elemente wie Vertrieb, Produktmanagement, etc. Aufbau / Stärkung von Prozess-Beratungs-Kompetenz Erreichen einer wettbewerbsfähigen Kostenposition Einführung IT-Markt-üblicher Führungs-, Personalentwicklungs- und Entlohnungssysteme IT Leistungssteigerung bei sinkenden Budgets erfordert es, 8 Handlungsfelder anzupacken (Schirra / Dietrich) (zu Punkt 6)

36 Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 36 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG IT im Unternehmen: Leistungssteigerung bei sinkenden Budgets Erfolgsbeispiele aus der Praxis Aktuelle Neuerscheinung im Springer Verlag Herausgeber: Dr. Lothar Dietrich (Manß & Partner) Dr. Wolfgang Schirra (Booz Allen Hamilton) Autoren:Führungskräfte aus den Unternehmen Bayer, BMW, Continental, DaimlerChrysler, DeteImmobilien, Deutscher Ring, EADS, Kühne & Nagel, Landesbank Baden-Württemberg, Lufthansa, Nestlé Deutschland, Schering, Swisscom, Vattenfall Europe und Vodafone D2 IM HANDEL AB JUNI 2004


Herunterladen ppt "Dr. L. Dietrich, 6. Mai 2004 (Computerwoche) Seite 1 Manß & Partner Gesellschaft für IT-Consulting mbH SAP ®, R/3 ® und ABAP/4 sind Marken der SAP AG IT-Leistungssteigerung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen