Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

InformationsTechnologie Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile Die InformationsTechnologie der Stadt Linz Kurzpräsentation der Bewerbung September.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "InformationsTechnologie Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile Die InformationsTechnologie der Stadt Linz Kurzpräsentation der Bewerbung September."—  Präsentation transkript:

1 InformationsTechnologie Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile Die InformationsTechnologie der Stadt Linz Kurzpräsentation der Bewerbung September 2005

2 InformationsTechnologie Mit wem haben Sie es zu tun? Unsere IT: knapp Benutzer ca Mio Umsatz ca. 80 Mitarbeiter ca. 120 Server mit ca. 7 TB Speichervolumen

3 InformationsTechnologie Ein paar Fragen an die Vorstände unter Ihnen Welche Strategie verfolgt Ihre IT langfristig? Wer hat diese Strategie entwickelt und festgelegt? Welchen Anteil an der laufenden Gebarung geben Sie für IT aus? Wie zufrieden sind die Kunden der IT mit ihr? Welche Produkte bietet die IT ihren Kunden an und was kosten diese Produkte? Wer bestimmt Leistungsumfang und Service Level?

4 InformationsTechnologie Antworten: Die fünf Säulen unserer Bewerbung Prozess der Strategiefindung Strategieumsetzung mit Hilfe der Balanced Scorecard Produktkatalog, samt Kundenbindung und ILV Einsatz betriebswirtschaftlicher Methoden Benchmarking und Kontakt mit Externen

5 InformationsTechnologie Externe Partner BSC ILA KORE PK Strategieentwicklung

6 InformationsTechnologie IT Strategie Unsere IT muss ökonomisch sein, sie soll durchgängig sein und sie muss Information und Kommunikation bei der Stadt unterstützen. (Resultat vieler Diskussionen über mehrere Monate mit der Führungsebene) Daraus: Entwicklung einer IT Strategie, plus Ableitung operationaler Ziele Beschluss im Informatik Lenkungsausschuss und im Gemeinderat = Verankerung in der Organisation

7 InformationsTechnologie Externe Partner BSC ILA KORE PK Strategieumsetzung mit BSC

8 InformationsTechnologie Zwei Wege führen zur IT-BSC Strategieverfolgung BSC Operationalisierung der Strategie Wo wollen wir hin? Wie weit sind wir auf dem Weg dorthin? Wie sind die Zusammenhänge? Steuern mit Kennzahlen Management Berichtswesen 360° auf einen Blick Wie ist die allgemeine Lage? Wo liegen die Probleme? Wie wirken sich Investitionen langfristig aus? Steuern mit Kennzahlen

9 InformationsTechnologie

10 Externe Partner BSC ILA KORE PK Produktverantwortliche als Rückendeckung für Kundenberater - damit machen wir beim Kunden Punkte

11 InformationsTechnologie Interne L istungsverrechnung Produktkatalog als Voraussetzung Verantwortung zum Abnehmer der Leistung Steuerungseffekte durch Preise erhofft und realisiert Versachlichung der Kundenbeziehung Neue Rollen: Kundenberater, Produktverantwortliche, …

12 InformationsTechnologie Externe Partner BSC ILA KORE PK Einsatz betriebswirtschaftlicher Methoden

13 InformationsTechnologie Betriebswirtschaftliche Grundsätze Einsatz der Instrumente analog privater Unternehmen Doppisches Rechnungswesen mit Schnittstelle zur Kameralistik Kosten- und Leistungsrechnung Marketing Kundenberater als one face to the customer Regelmäßige Kunden- und Mitarbeiterbefragungen Zielgruppenorientierte Informationspolitik (Management als Kunde, Informatikbeauftragte und Anwender als Kunde, Mitarbeiter)

14 InformationsTechnologie Externe Partner BSC ILA KORE PK Fehlender Konkurrenzdruck muss durch Benchmarking ausgeglichen werden

15 InformationsTechnologie Externe Vergleiche Benchmarking Aufwändiger Prozess Benchmark-Partnerschaften Erfahrungsaustausch mindestens genauso wichtig Öffentlicher Dienst und Wirtschaft

16 InformationsTechnologie Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile Die Integration der Methoden und Instrumente war Kernpunkt und Namensgeber unserer Bewerbung! Produkte sind Controlling-Elemente Produkte werden den Kunden verrechnet Produktpreise sind Kalkulationsergebnisse Kennzahlen beleuchten Strategie-Aussagen Doppik und Kameralistik hängen zusammen Verrechnungsdaten kommen aus operativen Systemen …

17 InformationsTechnologie

18 Falls Sie das interessiert: Kontakt: A. Regl K. Födermayr Danke für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "InformationsTechnologie Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile Die InformationsTechnologie der Stadt Linz Kurzpräsentation der Bewerbung September."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen