Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wirkung und Nebenwirkungen einer neuer Substanzklasse Sabine Eichinger Univ. Klinik für Innere Medizin I Medizinische Universität Wien Direkte orale Antikoagulantien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wirkung und Nebenwirkungen einer neuer Substanzklasse Sabine Eichinger Univ. Klinik für Innere Medizin I Medizinische Universität Wien Direkte orale Antikoagulantien."—  Präsentation transkript:

1 Wirkung und Nebenwirkungen einer neuer Substanzklasse Sabine Eichinger Univ. Klinik für Innere Medizin I Medizinische Universität Wien Direkte orale Antikoagulantien - DOAK

2 Offenlegung Beratungs- und Vortragshonorare: Boehringer-Ingelheim Bayer Daiichi-Sankyo Bristol Myers Squibb Pfizer

3 Direkte orale Antikoagulantien Dabigatran Pradaxa ® Rivaroxaban Xarelto ® Apixaban Eliquis ® Edoxaban Lixiana ® ZielIIaXa Verabreichungoral

4 Direkte orale Antikoagulantien Dabigatran Pradaxa ® Rivaroxaban Xarelto ® Apixaban Eliquis ® Edoxaban Lixiana ® ZielIIaXa Verabreichungoral T1/ h5-13 h9-14 h8-10 h

5 P R Ä O P E R A T I VP O S T O P E R A T I V Tag - 3Tag - 2Tag - 1Tag 0 Tag + 1 Tag + 2Tag + 3 Tag - 3Tag - 2Tag - 1Tag 0 Tag + 1 Tag + 2Tag + 3 Dabigatran, Apixaban Rivaroxaban Geringes Blutungsrisiko DOAK und perioperatives Management

6 Nierenfunktion (KreaCl in ml/Min) t 1/2 Letzte Einnahme vor Eingriff Hohes Blutungsrisiko oder großer Eingriff Standardrisiko ≥ 80~ 13 h>48 h>24 h ≥ 50 to < 80~ 15 h>72 h>36 h ≥ 30 to < 50~ 18 h>96 h>48 h Elektive Eingriffe Dabigatran – perioperatives Management EHRA Guidelines, Heidbuchel, Eur Heart J 2013

7 Nierenfunktion (KreaCl in ml/Min) Letzte Einnahme vor Eingriff Hohes Blutungsrisiko oder großer Eingriff Standardrisiko ≥ 80>48 h>24 h ≥ 50 to < 80>48 h>24 h ≥ 30 to < 50>48 h>24 h ≥ 15 to < 30>48 h>36 h Rivaroxaban, Apixaban – perioperatives Management EHRA Guidelines, Heidbuchel, Eur Heart J 2013 Elektive Eingriffe

8 Nicht zugelassen für die postoperative Thromboseprophylaxe außer bei elektivem Hüft-oder Kniegelenksersatz. Sofortige und vollständige Hämostase  Beginn DOAK nach 6-8 h. Maximale Konzentration nach 2-3 Stunden. Therapeutische Dosen nicht vor Stunden postop. NMH in Prophylaxedosis bis therapeutische Dosen sicher sind. Wiederbeginn nach der Operation Direkte orale Antikoagulantien

9 Dabigatran Pradaxa ® Rivaroxaban Xarelto ® Apixaban Eliquis ® Edoxaban Lixiana ® ZielIIaXa Verabreichungoral T1/ h5-13 h9-14 h8-10 h Antidotnein

10 Ruff, Lancet 2013 Schwere Blutung DOAK - Vorhofflimmern

11 Metaanalyse – Schwere Blutungen DOAK - Behandlung der venösen Thromboembolie van Es, Blood 2014

12 Majeed, Circulation 2013 Schwere Blutung: Mortalität Dabigatran HR 0.56 (95% CI ), p= / Blutungen

13 Direkte orale Antikoagulantien Dabigatran Pradaxa ® Rivaroxaban Xarelto ® Apixaban Eliquis ® Edoxaban Lixiana ® ZielIIaXa Verabreichungoral T1/ h5-13 h9-14 h8-10 h Antidotnein Renale Elimination80%33%27%35%

14 Nierenfunktion (Cockroft-Gault) Direkte orale Antikoagulantien

15 Nierenfunktion (Cockroft-Gault) Direkte orale Antikoagulantien 8648 kg 1.2 CrCl = 25.5 ml/Min

16 Direkte orale Antikoagulantien Dabigatran Pradaxa ® Rivaroxaban Xarelto ® Apixaban Eliquis ® Edoxaban Lixiana ® ZielIIaXa Verabreichungoral T1/ h5-13 h9-14 h8-10 h Antidotnein Renale Elimination80%33%27%35% Medikamenten- interaktionen P-Glykoprotein Cytochrom P P-Glykoprotein Cytochrom P P-Glykoprotein

17 Darm Blut P-Glycoprotein Cytochrom P Inhibitoren Verapamil Azolantimykotika Ritonavir Erythromycin Induktoren Dexamethason Johanniskraut Carbamazepin Phenytoin Medikamenteninteraktionen Direkte orale Antikoagulantien  DOAK Spiegel   DOAK Spiegel 

18 Medikamenteninteraktionen Pengo, Thromb Haemost 2011 Direkte orale Antikoagulantien Rivaroxaban Apixaban Dabigatran Edoxaban EHRA guidelines, Heidbuchel, Eur Heart J 2013

19 Direkte orale Antikoagulantien Dabigatran Pradaxa ® Rivaroxaban Xarelto ® Apixaban Eliquis ® Edoxaban Lixiana ® ZielIIaXa Verabreichungoral T1/ h5-13 h9-14 h8-10 h Antidotnein Renale Elimination80%33%27%35% Medikamenten- interaktionen P-Glykoprotein Cytochrom P P-Glykoprotein Cytochrom P P-Glykoprotein Monitoringnein

20 Dosis-Wirkung vorhersagbar Validierte TestsLaboreffekt  Klinik UFHnein VKAnein NMH nein Fonda nein Dabi nein Riva nein Api nein Edo nein Kein Monitoring Erfassung von Laboreffekten

21 Indikationen - Zulassung Pradaxa ® (Dabigatran) Xarelto ® (Rivaroxaban) Eliquis ® (Apixaban) Lixiana ® (Edoxaban) Hüft/Knie-TEP nur in Japan Vorhofflimmern VTE ACS

22 Metaanalyse Adam, Ann Intern Med 2012 DOAK - Vorhofflimmern

23 Metaanalyse – Rezidivrisiko DOAK - Behandlung der venösen Thromboembolie van Es, Blood 2014

24 Metaanalyse - Rezidivrisiko van Es, Blood 2014 DOAK - Behandlung der akuten Pulmonalembolie

25 Wer soll nicht mit DOAK behandelt werden? Pulmonalembolie –hämodynamisch instabil –Tumorpatienten (?) Valvuläres Vorhofflimmern Künstliche Herzklappen Patienten mit stark eingeschränkter Nierenfunktion Schwangere oder stillende Frauen Komedikation mit speziellen Medikamenten Kinder

26 Vorteile TSOACs = „Target specific oral anticoagulants“ Rascher Wirkungseintritt  Keine Injektionen Rascher Wirkungsverlust Vorhersage Dosis-Wirkungsbeziehung  Fixe Dosierung  Monitoring nicht notwendig Zumindest gleich wirksam und sicher wie konventionelle Behandlung Direkte orale Antikoagulantien

27 (Potentielle) Nachteile und offene Fragen Renale Elimination Keine Daten über Beziehung zwischen Gerinnungstests und klinischen Endpunkten Kein Antidot - ein Antidot Monitoring nicht notwendig –Überprüfung der Adhärenz? –Medizinische Beobachtung? –Mangelndes Bewusstsein über Behandlung Kosten Direkte orale Antikoagulantien

28


Herunterladen ppt "Wirkung und Nebenwirkungen einer neuer Substanzklasse Sabine Eichinger Univ. Klinik für Innere Medizin I Medizinische Universität Wien Direkte orale Antikoagulantien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen