Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gerinnungsanamnese zu Op-Vorbereitung und deren Wertigkeit (Neigung zu Hämatomen, Petechien, Nachblutung bei früheren Eingriffen - von Willebrand -Abklärung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gerinnungsanamnese zu Op-Vorbereitung und deren Wertigkeit (Neigung zu Hämatomen, Petechien, Nachblutung bei früheren Eingriffen - von Willebrand -Abklärung."—  Präsentation transkript:

1 Gerinnungsanamnese zu Op-Vorbereitung und deren Wertigkeit (Neigung zu Hämatomen, Petechien, Nachblutung bei früheren Eingriffen - von Willebrand -Abklärung ?) Geplante Op und gerinnungsbeinflussende Medikamente (ASS, OAK, NOAKs) Handhabung von speziellen Situationen und geplanter OP (vask. Hochrisikogruppe, Mehrfachgefäßerkrankung, VHFl + Drug-eluting Sent seit 1-2 Monaten...) Vorgehen mit 2 und 3-fach-Kombinationen z.B. bisher ASS + Plavix wegen Stent - nach 1 Woche neu VHFl, zusätzl OAK mit oder ohne Weglassen eines Thrombozytenaggregationshemmers ? Bridging präop - OAK /NOAK mit und ohne Thrombozytenaggregationshemmer Bridging mit unterschiedlichen Heparindosen (z.B. Lovenox 40) - Sinn bzw Unsinn ? Vorgehen bei Kinderwunsch bzw Eintritt von SS (z.B. Spontane PAE vor 2 Monaten dzt. Marcoumar) Ihr Abklärungsvorschlag für spontane PAE bzw TVT einmalig? rezidivierend? (Thrombophilie-Screening?) Wie Abklärung bei familiäre Thromboseneigung (anamnest.) ? OAK-Dauer nach Ereignissen - Spontan bzw. posttraumat. mit oder ohne bekannter Thrombophilie (Wiener Forschungsergebnisse) Orale Kontrazeption bzw. Hormonersatz bei genet. Gerinnungsdefekten oder ohne bekannte Defekte, jedoch nach Ereignissen ASS als Rezidivprophylaxe nach TVT? Fragen zu NOAK (HWZ, wieso 2x tgl bzw 1xtägl.? Verlässlichkeit der Wirkung (Frau 50 kg - Mann 150kg gleiche Dosis? wie viele % Therapieversager, Vorgehen bei schwerer Blutung bzw. Not-Operation)

2 Diverse Fragen zur Blutgerinnung Paul A. Kyrle

3 Gerinnungsanamnese zu Op-Vorbereitung und deren Wertigkeit (Neigung zu Hämatomen, Petechien, Nachblutung bei früheren Eingriffen - von Willebrand -Abklärung ?) Geplante Op und gerinnungsbeinflussende Medikamente (ASS, OAK, NOAKs) Handhabung von speziellen Situationen und geplanter OP (vask. Hochrisikogruppe, Mehrfachgefäßerkrankung, VHFl + Drug-eluting Sent seit 1-2 Monaten...) Vorgehen mit 2 und 3-fach-Kombinationen z.B. bisher ASS + Plavix wegen Stent - nach 1 Woche neu VHFl, zusätzl OAK mit oder ohne Weglassen eines Thrombozytenaggregationshemmers ? Bridging präop - OAK /NOAK mit und ohne Thrombozytenaggregationshemmer Bridging mit unterschiedlichen Heparindosen (z.B. Lovenox 40) - Sinn bzw Unsinn ? Vorgehen bei Kinderwunsch bzw Eintritt von SS (z.B. Spontane PAE vor 2 Monaten dzt. Marcoumar) Ihr Abklärungsvorschlag für spontane PAE bzw TVT einmalig? rezidivierend? (Thrombophilie-Screening?) Wie Abklärung bei familiäre Thromboseneigung (anamnest.) ? OAK-Dauer nach Ereignissen - Spontan bzw. posttraumat. mit oder ohne bekannter Thrombophilie (Wiener Forschungsergebnisse) Orale Kontrazeption bzw. Hormonersatz bei genet. Gerinnungsdefekten oder ohne bekannte Defekte, jedoch nach Ereignissen ASS als Rezidivprophylaxe nach TVT? Fragen zu NOAK (HWZ, wieso 2x tgl bzw 1xtägl.? Verlässlichkeit der Wirkung (Frau 50 kg - Mann 150kg gleiche Dosis? wie viele % Therapieversager, Vorgehen bei schwerer Blutung bzw. Not-Operation)

4 ÖGARI 2012, online

5 Gerinnungsanamnese zu Op-Vorbereitung und deren Wertigkeit (Neigung zu Hämatomen, Petechien, Nachblutung bei früheren Eingriffen - von Willebrand -Abklärung ?) Geplante Op und gerinnungsbeinflussende Medikamente (ASS, OAK, NOAKs) Handhabung von speziellen Situationen und geplanter OP (vask. Hochrisikogruppe, Mehrfachgefäßerkrankung, VHFl + Drug-eluting Sent seit 1-2 Monaten...) Vorgehen mit 2 und 3-fach-Kombinationen z.B. bisher ASS + Plavix wegen Stent - nach 1 Woche neu VHFl, zusätzl OAK mit oder ohne Weglassen eines Thrombozytenaggregationshemmers ? Bridging präop - OAK /NOAK mit und ohne Thrombozytenaggregationshemmer Bridging mit unterschiedlichen Heparindosen (z.B. Lovenox 40) - Sinn bzw Unsinn ? Vorgehen bei Kinderwunsch bzw Eintritt von SS (z.B. Spontane PAE vor 2 Monaten dzt. Marcoumar) Ihr Abklärungsvorschlag für spontane PAE bzw TVT einmalig? rezidivierend? (Thrombophilie-Screening?) Wie Abklärung bei familiäre Thromboseneigung (anamnest.) ? OAK-Dauer nach Ereignissen - Spontan bzw. posttraumat. mit oder ohne bekannter Thrombophilie (Wiener Forschungsergebnisse) Orale Kontrazeption bzw. Hormonersatz bei genet. Gerinnungsdefekten oder ohne bekannte Defekte, jedoch nach Ereignissen ASS als Rezidivprophylaxe nach TVT? Fragen zu NOAK (HWZ, wieso 2x tgl bzw 1xtägl.? Verlässlichkeit der Wirkung (Frau 50 kg - Mann 150kg gleiche Dosis? wie viele % Therapieversager, Vorgehen bei schwerer Blutung bzw. Not-Operation)

6 major surgery andhow to proceedexceptionProcedure for exceptions aspirin for primary prevention stop aspirin 5 days before surgery aspirin for secondary prevention continue aspirin surgery in closed space, expected major bleeding complications stop aspirin 5 days before surgery consider restarting within 24h dual antiplatelet therapy aspirin with P2Y12 antagonists (clopidogrel, prasugrel or ticagrelor) continue aspirin 1.elective surgery: delay until no dual inhibition necessary** 2.semi-urgent or urgent surgery: decide on pre- and postoperative continuing P2Y12 antagonist on a case by case basis postOP: continue dual antiplatelet therapy asap surgery in closed space, expected major bleeding complications If delaying surgery not possible / semi-urgent surgery necessary: stop clopidogrel 5 days before surgery, consider bridging (short acting GPIIb/IIIa antagonist) consider stopping also aspirin in particular patients consider resuming dual antiplatelet therapy asap © HICC Minor Surgery: do not stop antiplatelet therapy. **consult with involved specialist for indication of dual antiplatelet therapy Implement mulitdisciplinary consult in patients with (potential) bleeding complications. Low molecular weight heparin: NOT a substitute for platelet inhibiting drugs. Avoid plasmatic anticoagulation (LMWH, OAC) during surgery. extends also to patients on clopidogrel monotherapy GTH/ÖGARI/ESC position paper, Korte et al., Thromb Haemost 2011

7

8 Gerinnungsanamnese zu Op-Vorbereitung und deren Wertigkeit (Neigung zu Hämatomen, Petechien, Nachblutung bei früheren Eingriffen - von Willebrand -Abklärung ?) Geplante Op und gerinnungsbeinflussende Medikamente (ASS, OAK, NOAKs) Handhabung von speziellen Situationen und geplanter OP (vask. Hochrisikogruppe, Mehrfachgefäßerkrankung, VHFl + Drug-eluting Sent seit 1-2 Monaten...) Vorgehen mit 2 und 3-fach-Kombinationen z.B. bisher ASS + Plavix wegen Stent - nach 1 Woche neu VHFl, zusätzl OAK mit oder ohne Weglassen eines Thrombozytenaggregationshemmers ? Bridging präop - OAK /NOAK mit und ohne Thrombozytenaggregationshemmer Bridging mit unterschiedlichen Heparindosen (z.B. Lovenox 40) - Sinn bzw Unsinn ? Vorgehen bei Kinderwunsch bzw Eintritt von SS (z.B. Spontane PAE vor 2 Monaten dzt. Marcoumar) Ihr Abklärungsvorschlag für spontane PAE bzw TVT einmalig? rezidivierend? (Thrombophilie-Screening?) Wie Abklärung bei familiäre Thromboseneigung (anamnest.) ? OAK-Dauer nach Ereignissen - Spontan bzw. posttraumat. mit oder ohne bekannter Thrombophilie (Wiener Forschungsergebnisse) Orale Kontrazeption bzw. Hormonersatz bei genet. Gerinnungsdefekten oder ohne bekannte Defekte, jedoch nach Ereignissen ASS als Rezidivprophylaxe nach TVT? Fragen zu NOAK (HWZ, wieso 2x tgl bzw 1xtägl.? Verlässlichkeit der Wirkung (Frau 50 kg - Mann 150kg gleiche Dosis? wie viele % Therapieversager, Vorgehen bei schwerer Blutung bzw. Not-Operation)

9 Antikoagulation nicht absetzen! Zahnextraktion Wurzelbehandlung Kleinerer dermatologischer Eingriff Endoskopie mit niedrigem Blutungsrisiko/diagnostischer Biopsie Katarakt-OP Perioperatives Management antikoagulierter Patienten Geringes Blutungsrisiko

10 Antikoagulation absetzen! Intrakranielle oder intraspinale OP Große orthopädische OP Rekonstruktive plastische OP Große Tumor-OP Urogenitale OP Colonpolypektomie (besonders > 1 cm Ø) Prostata- oder Nierenbiopsie Schrittmacher- oder Defibrillator-Implantation Hohes Blutungsrisiko Perioperatives Management antikoagulierter Patienten

11 P VKA PAUSE MARCOUMAR ABSETZEN INR Kontrolle wenn >2.0 (>2.5): tgl. INR Kontrollen wenn <2.0 (<2.5): NMH (hohes/mäßiges Thromboserisiko) INR Kontrolle wenn >2.0: 6-10 mg Konakion p.o. INR Kontrolle wenn < 1.5: OP möglich UNTERBRECHUNG DER THERAPIE MIT VKA PRÄOPERATIVES VORGEHEN Tage THROMBOSEPROPHYLAXE SINTROM ABSETZEN

12 0P VKA WIEDERBEGINN UNTERBRECHUNG DER THERAPIE MIT VKA POSTOPERATIVES VORGEHEN Tage ÜBLICHE THROMBOSEPROPHYLAXE GERINGES THROMBOSERISIKO HOHES/MÄßIGES THROMBOSERISIKO VKA WIEDERBEGINN NMH DOSIS PROPHYLAKTISCHE THERAPEUTISCHE NMH ABSETZEN WENN INR >2.0 NMH ABSETZEN WENN INR >2.0

13 Nierenfunktion (CrCl in ml/min) Geschätzte Halbwertszeit (Stunden) Zeitpunkt für das Absetzen von Dabigatran Hohes Blutungsrisiko oder größerer Eingriff Standardrisiko 80ca. 132 Tage vorher24 Stunden vorher 50 bis < 80ca Tage vorher1 2 Tage vorher 30 bis < 50ca. 184 Tage vorher 2 3 Tage vorher (> 48 Stunden) Vorgehensweise bei elektiven Eingriffen Dabigatran – perioperatives Management bei VHFL

14 Falls ein invasives Verfahren oder ein chirurgischer Eingriff notwendig ist, sollte Xarelto mindestens 24 Stunden vor dem Eingriff abgesetzt werden, falls dies möglich ist und der Arzt es aus klinischer Sicht vertreten kann. Xarelto sollte möglichst bald nach dem invasiven Verfahren oder der chirurgischen Intervention wieder eingenommen werden, falls die klinische Situation dies erlaubt und eine angemessene Hämostase eingesetzt hat. Rivaroxaban – perioperatives Management bei VHFL Dosierungsempfehlungen vor und nach invasiven Verfahren oder chirurgischen Eingriffen

15 Gerinnungsanamnese zu Op-Vorbereitung und deren Wertigkeit (Neigung zu Hämatomen, Petechien, Nachblutung bei früheren Eingriffen - von Willebrand -Abklärung ?) Geplante Op und gerinnungsbeinflussende Medikamente (ASS, OAK, NOAKs) Handhabung von speziellen Situationen und geplanter OP (vask. Hochrisikogruppe, Mehrfachgefäßerkrankung, VHFl + Drug-eluting Sent seit 1-2 Monaten...) Vorgehen mit 2 und 3-fach-Kombinationen z.B. bisher ASS + Plavix wegen Stent - nach 1 Woche neu VHFl, zusätzl OAK mit oder ohne Weglassen eines Thrombozytenaggregationhemmers ? Bridging präop - OAK /NOAK mit und ohne Thrombozytenaggregationsehemmer Bridging mit unterschiedlichen Heparindosen (z.B. Lovenox 40) - Sinn bzw Unsinn ? Vorgehen bei Kinderwunsch bzw Eintritt von SS (z.B. Spontane PAE vor 2 Monaten dzt. Marcoumar) Ihr Abklärungsvorschlag für spontane PAE bzw TVT einmalig? rezidivierend? (Thrombophilie-Screening?) Wie Abklärung bei familiäre Thromboseneigung (anamnest.) ? OAK-Dauer nach Ereignissen - Spontan bzw. posttraumat. mit oder ohne bekannter Thrombophilie (Wiener Forschungsergebnisse) Orale Kontrazeption bzw. Hormonersatz bei genet. Gerinnungsdefekten oder ohne bekannte Defekte, jedoch nach Ereignissen ASS als Rezidivprophylaxe nach TVT? Fragen zu NOAK (HWZ, wieso 2x tgl bzw 1xtägl.? Verlässlichkeit der Wirkung (Frau 50 kg - Mann 150kg gleiche Dosis? wie viele % Therapieversager, Vorgehen bei schwerer Blutung bzw. Not-Operation)

16 anamnest. spontane VTE 40mg Lovenox bis 6 Wo postpartal anamnest. sekundäre VTE 40mg Lovenox bis 6 Wo postpartal ?? SS unter VKA Umstellung auf therapeutische NMH-Dosis vor der 6. SSW, postpartal Umstellung auf VKA (Stillen unter VKA erlaubt) Kinderwunsch unter VKA-Dauertherapie –(1) Umstellung auf therapeutische NMH-Dosis vor Konzeption –(2) Umstellung auf therapeutische NMH-Dosis nach Konzeption vor 6. SSW VTE und Antikoagulation bei SS oder Kinderwunsch

17 Gerinnungsanamnese zu Op-Vorbereitung und deren Wertigkeit (Neigung zu Hämatomen, Petechien, Nachblutung bei früheren Eingriffen - von Willebrand -Abklärung ?) Geplante Op und gerinnungsbeinflussende Medikamente (ASS, OAK, NOAKs) Handhabung von speziellen Situationen und geplanter OP (vask. Hochrisikogruppe, Mehrfachgefäßerkrankung, VHFl + Drug-eluting Sent seit 1-2 Monaten...) Vorgehen mit 2 und 3-fach-Kombinationen z.B. bisher ASS + Plavix wegen Stent - nach 1 Woche neu VHFl, zusätzl OAK mit oder ohne Weglassen eines Thrombozytenaggregationshemmers ? Bridging präop - OAK /NOAK mit und ohne Thrombozytenaggregationshemmer Bridging mit unterschiedlichen Heparindosen (z.B. Lovenox 40) - Sinn bzw Unsinn ? Vorgehen bei Kinderwunsch bzw Eintritt von SS (z.B. Spontane PAE vor 2 Monaten dzt. Marcoumar) Ihr Abklärungsvorschlag für spontane PAE bzw TVT einmalig? rezidivierend? (Thrombophilie- Screening?) Wie Abklärung bei familiäre Thromboseneigung (anamnest.) ? OAK-Dauer nach Ereignissen - Spontan bzw. posttraumat. mit oder ohne bekannter Thrombophilie (Wiener Forschungsergebnisse) Orale Kontrazeption bzw. Hornmnersatz bei genet. Gerinnungsdefekten oder ohne bekannte Defekte, jedoch nach Ereignissen ASS als Rezidivprophylaxe nach TVT? Fragen zu NOAK (HWZ, wieso 2x tgl bzw 1xtägl.? Verlässlichkeit der Wirkung (Frau 50 kg - Mann 150kg gleiche Dosis? wie viele % Therapieversager, Vorgehen bei schwerer Blutung bzw. Not-Operation)

18 Kyrle, Rosendaal & Eichinger, Lancet 2010 Number of risk factors in pts with a second VTE

19 Thrombophiliediagnostik? NEIN!

20 Gerinnungsanamnese zu Op-Vorbereitung und deren Wertigkeit (Neigung zu Hämatomen, Petechien, Nachblutung bei früheren Eingriffen - von Willebrand -Abklärung ?) Geplante Op und gerinnungsbeinflussende Medikamente (ASS, OAK, NOAKs) Handhabung von speziellen Situationen und geplanter OP (vask. Hochrisikogruppe, Mehrfachgefäßerkrankung, VHFl + Drug-eluting Sent seit 1-2 Monaten...) Vorgehen mit 2 und 3-fach-Kombinationen z.B. bisher ASS + Plavix wegen Stent - nach 1 Woche neu VHFl, zusätzl OAK mit oder ohne Weglassen eines Thrombozytenaggregationshemmers ? Bridging präop - OAK /NOAK mit und ohne Thrombozytenaggregationshemmer Bridging mit unterschiedlichen Heparindosen (z.B. Lovenox 40) - Sinn bzw Unsinn ? Vorgehen bei Kinderwunsch bzw Eintritt von SS (z.B. Spontane PAE vor 2 Monaten dzt. Marcoumar) Ihr Abklärungsvorschlag für spontane PAE bzw TVT einmalig? rezidivierend? (Thrombophilie-Screening?) Wie Abklärung bei familiäre Thromboseneigung (anamnest.) ? OAK-Dauer nach Ereignissen - Spontan bzw. posttraumat. mit oder ohne bekannter Thrombophilie (Wiener Forschungsergebnisse) Orale Kontrazeption bzw. Hormonersatz bei genet. Gerinnungsdefekten oder ohne bekannte Defekte, jedoch nach Ereignissen ASS als Rezidivprophylaxe nach TVT? Fragen zu NOAK (HWZ, wieso 2x tgl bzw 1xtägl.? Verlässlichkeit der Wirkung (Frau 50 kg - Mann 150kg gleiche Dosis? wie viele % Therapieversager, Vorgehen bei schwerer Blutung bzw. Not-Operation)

21 Gar nicht (In speziellen Fällen Bestimmung des Antithrombin) Wie erfolgt die Abklärung bei anamestischer familiäre Thromboseneigung?

22 Gerinnungsanamnese zu Op-Vorbereitung und deren Wertigkeit (Neigung zu Hämatomen, Petechien, Nachblutung bei früheren Eingriffen - von Willebrand -Abklärung ?) Geplante Op und gerinnungsbeinflussende Medikamente (ASS, OAK, NOAKs) Handhabung von speziellen Situationen und geplanter OP (vask. Hochrisikogruppe, Mehrfachgefäßerkrankung, VHFl + Drug-eluting Sent seit 1-2 Monaten...) Vorgehen mit 2 und 3-fach-Kombinationen z.B. bisher ASS + Plavix wegen Stent - nach 1 Woche neu VHFl, zusätzl OAK mit oder ohne Weglassen eines Thrombozytenaggregationshemmers ? Bridging präop - OAK /NOAK mit und ohne Thrombozytenaggregationshemmer Bridging mit unterschiedlichen Heparindosen (z.B. Lovenox 40) - Sinn bzw Unsinn ? Vorgehen bei Kinderwunsch bzw Eintritt von SS (z.B. Spontane PAE vor 2 Monaten dzt. Marcoumar) Ihr Abklärungsvorschlag für spontane PAE bzw TVT einmalig? rezidivierend? (Thrombophilie-Screening?) Wie Abklärung bei familiäre Thromboseneigung (anamnest.) ? OAK-Dauer nach Ereignissen - Spontan bzw. posttraumat. mit oder ohne bekannter Thrombophilie (Wiener Forschungsergebnisse) Orale Kontrazeption bzw. Hornonersatz bei genet. Gerinnungsdefekten oder ohne bekannte Defekte, jedoch nach Ereignissen ASS als Rezidivprophylaxe nach TVT? Fragen zu NOAK (HWZ, wieso 2x tgl bzw 1xtägl.? Verlässlichkeit der Wirkung (Frau 50 kg - Mann 150kg gleiche Dosis? wie viele % Therapieversager, Vorgehen bei schwerer Blutung bzw. Not-Operation)

23 Duration of anticoagulation according to guidelines 3 months indefinite unprovoked proximal DVT or PE distal DVT or DVT or PE with transient RF Patient preference Bleeding risk Quality of anticoagulation

24 Circulation 2010;121: data supplement (free access) Risk calculator Vienna Prediction Model

25 Gerinnungsanamnese zu Op-Vorbereitung und deren Wertigkeit (Neigung zu Hämatomen, Petechien, Nachblutung bei früheren Eingriffen - von Willebrand -Abklärung ?) Geplante Op und gerinnungsbeinflussende Medikamente (ASS, OAK, NOAKs) Handhabung von speziellen Situationen und geplanter OP (vask. Hochrisikogruppe, Mehrfachgefäßerkrankung, VHFl + Drug-eluting Sent seit 1-2 Monaten...) Vorgehen mit 2 und 3-fach-Kombinationen z.B. bisher ASS + Plavix wegen Stent - nach 1 Woche neu VHFl, zusätzl OAK mit oder ohne Weglassen eines Thrombozytenaggregationshemmers ? Bridging präop - OAK /NOAK mit und ohne Thrombozytenaggregationshemmer Bridging mit unterschiedlichen Heparindosen (z.B. Lovenox 40) - Sinn bzw Unsinn ? Vorgehen bei Kinderwunsch bzw Eintritt von SS (z.B. Spontane PAE vor 2 Monaten dzt. Marcoumar) Ihr Abklärungsvorschlag für spontane PAE bzw TVT einmalig? rezidivierend? (Thrombophilie-Screening?) Wie Abklärung bei familiäre Thromboseneigung (anamnest.) ? OAK-Dauer nach Ereignissen - Spontan bzw. posttraumat. mit oder ohne bekannter Thrombophilie (Wiener Forschungsergebnisse) Orale Kontrazeption bzw. Hormonersatz bei genet. Gerinnungsdefekten oder ohne bekannte Defekte, jedoch nach Ereignissen ASS als Rezidivprophylaxe nach TVT? Fragen zu NOAK (HWZ, wieso 2x tgl bzw 1xtägl.? Verlässlichkeit der Wirkung (Frau 50 kg - Mann 150kg gleiche Dosis? wie viele % Therapieversager, Vorgehen bei schwerer Blutung bzw. Not-Operation)

26 VTE und weibliche Hormone Z. n. VTE - Ki gg. Östrogene - Gestagene erlaubt Jährliches VTE-Risiko (Frauen < 45 a) 1/ Östrogene 4/ heterozygoter F V Leiden 2-5/ heterozygoter F V Leiden + Östrogene 30/ F V Leiden Screening nicht indiziert!!!

27 Gerinnungsanamnese zu Op-Vorbereitung und deren Wertigkeit (Neigung zu Hämatomen, Petechien, Nachblutung bei früheren Eingriffen - von Willebrand -Abklärung ?) Geplante Op und gerinnungsbeinflussende Medikamente (ASS, OAK, NOAKs) Handhabung von speziellen Situationen und geplanter OP (vask. Hochrisikogruppe, Mehrfachgefäßerkrankung, VHFl + Drug-eluting Sent seit 1-2 Monaten...) Vorgehen mit 2 und 3-fach-Kombinationen z.B. bisher ASS + Plavix wegen Stent - nach 1 Woche neu VHFl, zusätzl OAK mit oder ohne Weglassen eines Thrombozytenaggregationshemmers ? Bridging präop - OAK /NOAK mit und ohne Thrombozytenaggregationshemmer Bridging mit unterschiedlichen Heparindosen (z.B. Lovenox 40) - Sinn bzw Unsinn ? Vorgehen bei Kinderwunsch bzw Eintritt von SS (z.B. Spontane PAE vor 2 Monaten dzt. Marcoumar) Ihr Abklärungsvorschlag für spontane PAE bzw TVT einmalig? rezidivierend? (Thrombophilie-Screening?) Wie Abklärung bei familiäre Thromboseneigung (anamnest.) ? OAK-Dauer nach Ereignissen - Spontan bzw. posttraumat. mit oder ohne bekannter Thrombophilie (Wiener Forschungsergebnisse) Orale Kontrazeption bzw. Hormonersatz bei genet. Gerinnungsdefekten oder ohne bekannte Defekte, jedoch nach Ereignissen ASS als Rezidivprophylaxe nach TVT? Fragen zu NOAK (HWZ, wieso 2x tgl bzw 1xtägl.? Verlässlichkeit der Wirkung (Frau 50 kg - Mann 150kg gleiche Dosis? wie viele % Therapieversager, Vorgehen bei schwerer Blutung bzw. Not-Operation)

28 100 mg ASS vs. placebo for long-term prophylaxis (after 3 to 6 mo anticoagulation)

29 Gerinnungsanamnese zu Op-Vorbereitung und deren Wertigkeit (Neigung zu Hämatomen, Petechien, Nachblutung bei früheren Eingriffen - von Willebrand -Abklärung ?) Geplante Op und gerinnungsbeinflussende Medikamente (ASS, OAK, NOAKs) Handhabung von speziellen Situationen und geplanter OP (vask. Hochrisikogruppe, Mehrfachgefäßerkrankung, VHFl + Drug-eluting Sent seit 1-2 Monaten...) Vorgehen mit 2 und 3-fach-Kombinationen z.B. bisher ASS + Plavix wegen Stent - nach 1 Woche neu VHFl, zusätzl OAK mit oder ohne Weglassen eines Thrombozytenaggregationshemmers ? Bridging präop - OAK /NOAK mit und ohne Thrombozytenaggregationshemmer Bridging mit unterschiedlichen Heparindosen (z.B. Lovenox 40) - Sinn bzw Unsinn ? Vorgehen bei Kinderwunsch bzw Eintritt von SS (z.B. Spontane PAE vor 2 Monaten dzt. Marcoumar) Ihr Abklärungsvorschlag für spontane PAE bzw TVT einmalig? rezidivierend? (Thrombophilie-Screening?) Wie Abklärung bei familiäre Thromboseneigung (anamnest.) ? OAK-Dauer nach Ereignissen - Spontan bzw. posttraumat. mit oder ohne bekannter Thrombophilie (Wiener Forschungsergebnisse) Orale Kontrazeption bzw. Hormonersatz bei genet. Gerinnungsdefekten oder ohne bekannte Defekte, jedoch nach Ereignissen ASS als Rezidivprophylaxe nach TVT? Fragen zu NOAK (HWZ, wieso 2x tgl bzw 1xtägl.? Verlässlichkeit der Wirkung (Frau 50 kg - Mann 150kg gleiche Dosis? wie viele % Therapieversager, Vorgehen bei schwerer Blutung bzw. Not-Operation)

30 Efficacy Safety Rocket-AF, NEJM 2011 Rivaroxaban vs. Warfarin in non-valvular atrial fibrillation – subgroup analysis

31 RivaroxabanWarfarin Event Rate HR (95% CI) P-value On Treatment N= 14, (0.65,0.95) ITT N= 14, (0.74,1.03) Rivaroxaban better Warfarin better Schlaganfall / systemische Embolie ROCKET AF - Rivaroxaban vs. Warfarin bei Vorhofflimmern Patel, N Engl J Med 2011

32 RivaroxabanWarfarin Events n (%) HR (95% CI) P- value Intracranial Hemorrhage55 (0.49)84 (0.74)0.67 (0.47, 0.94)0.02 Intraparenchymal37 (0.33)56 (0.49)0.67 (0.44, 1.02)0.06 Intraventricular2 (0.02)4 (0.04) Subdural14 (0.13)27 (0.27)0.53 (0.28, 1.00)0.05 Subarachnoid4 (0.04)1 (0.01) Intrakranielle Blutungen Patel, N Engl J Med 2011 ROCKET AF - Rivaroxaban vs. Warfarin bei Vorhofflimmern 33% Risikoreduktion

33

34 Was ist bei einer schweren (lebensbedrohlichen) Blutung zu tun? VHFL – neue Antikoagulantien Hämodialyse (nur Dabigatran!) FFP Aktiviertes Prothrombinkomplex (FEIBA) Rekombinanter F VIIa Thrombozytenkonzentrat (bei gleichzeitiger Therapie mit einem Thrombozytenaggregationshemmer)


Herunterladen ppt "Gerinnungsanamnese zu Op-Vorbereitung und deren Wertigkeit (Neigung zu Hämatomen, Petechien, Nachblutung bei früheren Eingriffen - von Willebrand -Abklärung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen