Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Individueller Blick Unternehmens Blick Wissensmanagement in Kleinen und Mittleren Unternehmen Schärfen Sie den Blick auf Ihre Wissenspotentiale im Unternehmen!

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Individueller Blick Unternehmens Blick Wissensmanagement in Kleinen und Mittleren Unternehmen Schärfen Sie den Blick auf Ihre Wissenspotentiale im Unternehmen!"—  Präsentation transkript:

1 Individueller Blick Unternehmens Blick Wissensmanagement in Kleinen und Mittleren Unternehmen Schärfen Sie den Blick auf Ihre Wissenspotentiale im Unternehmen! C&IS GmbH ©

2 Fachwissen/Erfahrung als z.B. IT-Fachmann, Personal- entwickler,Weiterbildner, Geschäftsführer Unternehmen Haltung/Einstellung Kooperation oder/und Konkurrenz „Wissen wird durch Teilen mehr“ oder „Wissen ist Macht“ Management / Mitarbeiter Wissen - Ganzheitliche Sicht aus zwei Perspektiven Technik Organisation Mensch C&IS GmbH © Unternehmens Wissen Individuelles Wissen ? ?

3 Probleme in Kleinen und Mittleren Unternehmen Technik Organisation Mensch Technik veraltete Hard-/Software problematische IT-Sicher- heit unsystematische Wartung umständliches Handling unstrukturierte Aufberei- tung von Informationen.... Mensch fehlerfeindliche Kultur unklare Ziele keine Zeit wenig Teamarbeit keine Transparenz der Kompetenzen unmotivierte Mitarbeiter kaum Anerkennung unproduktive Weiterbildung.... Organisation unklare Geschäftsprozesse unsystematisches Controlling unproduktive Meetings lange, umständliche Ent- scheidungswege wenig Innovation Doppelarbeiten.... C&IS GmbH © Ausgangslagen für ein ganzheitliches Wissensmanagement

4 TOM-Modell Technik, Organisation, Mensch Bekannte Management-Methoden /Tools Technik Organisation Mensch Methoden / Tools zu Technik IT-Infrastrukturanalyse Simulationstechnik Benchmarking Data Míning Methoden / Tools zu Mensch Kultur- und Barrierenanalyse Zeitmanagement Teamentwicklung Führen durch Zielvereinbarung Kompetenzmanagement Personalentwicklung Anreizsysteme Bildungscontrolling E-Learning Methoden / Tools zu Organisation Geschäftsprozessanalyse TQM Basiswerkzeuge und Quality-Engineering Experten-Netzwerke Szenario-Technik Vorschlagswesen Qualitätsmanagement Projektmanagement C&IS GmbH © Methoden und Tools für ein systematisches Wissensmanagement

5 Fachwissen/Erfahrung Unternehmen Haltung/Einstellung Management / Mitarbeiter Betrachtung der Wissenspotentiale durch die Wissensbrille © Technik Organisation Mensch C&IS GmbH © Unternehmensweite Wissens-Betrachtung Individuelle Wissens-Betrachtung Wissensbrille ©

6 4 Wissensmanagement – Kernprozesse know-who know-where know-what 4 Wissensmanagement – Kernprozesse know-who know-where know-what Münchner Wissensmanagement-Modell (Prof. Mandl, LMU) Wissen schaffen ausbilden mieten, kooperieren bewahren Wissen generieren Wissen finden identifizieren kodifizieren dokumentieren Wissen repräsentieren Wissen umsetzen Wissen umsetzen in Entscheidungen Dienstleistungen Produkte Wissen nutzen Wissen tauschen verteilen vermitteln teilen Wissen kommunizieren Wissens-ZieleWissens-Evaluation C&IS GmbH ©

7 Wissens- repräsentation Wissens- kommunikation Wissens- generierung Wissens- nutzung Wissens- repräsentation Wissens- kommunikation Wissens- generierung Wissens- nutzung Individueller Blick Unternehmens Blick Wissensbrille © - Eine Methode zur Analyse von Wissensdefiziten Wissens-Betrachtung anhand der vier Wissensmanagement-Kernprozesse C&IS GmbH ©

8 1. Wertschöpfungskette Wissens- Repräsentation Wissens- Kommunikation Wissens- Generierung Wissens- Nutzung Systematische Unternehmensbetrachtung mit der Wissensbrille © Forschung/ Entwicklung Marketing Produktion Beschaffung Fokussieren Sie den relevanten (Teil-) Prozess. 2. Wissensmanagement-Kernprozess Arbeiten Sie den zentralen Wissensmanagement-Kernprozess heraus. Welches Wissen fehlt ? Technik Organisation Mensch 3. Ganzheitliche WM-Betrachtung 4. Wissensmanagement-Ansatz Überprüfen Sie ganzheitlich Ursache / Wirkung vorhandener Wissensdefizit(e) in diesem Kernprozess. Was ist Ursache für das Wissensdefizit ? Entwickeln Sie Ihre WM-Strategie und legen Sie ein geeignetes Pilotprojekt fest. Wo und wie setzt der Veränderungsprozess an ? C&IS GmbH © Technik Organisation Mensch Wissens- Repräsentat ion Wissens- Kommunika tion Wissens- Generierung Wissens- Nutzung

9 Wissens- repräsentation Wissens- kommunikation Wissens- generierung Wissens- nutzung Wissenskommunikation Wie wird in dem zu untersuchenden Bereich Wissen ausgetauscht? Welche Kommunikationsmedien, Kommunikationsformen, Kommunikationstechniken und Entscheidungstechniken werden dabei eingesetzt ( , Chat, Video, Meetings,IT-Systeme, Konferenzen, Seminare etc.) ? Wissensbrille © - Eine Methode zur Analyse von Wissensdefiziten Analysefragen zu Wissensmanagement-Kernprozessen Wissensrepräsentation Welches Wissen fehlt in dem zu untersuchenden Bereich ? Wie und wo ist das vorhandene Wissen aufbereitet (Intranet, Datenbanken, Papier, mündlich, etc.)? Wer sind die Wissensträger und Wissensträgerinnen? Wissensnutzung Wird Wissen in dem zu unter- suchenden Bereich optimal eingesetzt? Wird dieses Wissen auch gezielt kommuniziert und daraus neues Wissen generiert ? Wird dieses Wissen auch kontinuierlich und konsequent weiterentwickelt (TQM) ? Entstehen daraus auch konsequent neue bzw. bessere Produkte und Dienstleistungen? Wissensgenerierung Wie wird in dem zu untersuchenden Bereich neues Wissen generiert? Welche Formen, Verfahren gibt es neues Wissen zu schaffen, einzukaufen (Innovations- und Kreativitäts- workshops, Personalrekrutierung, Weiterbildung etc.)? C&IS GmbH ©

10 Wissenskommunikation Wissensbrille © - Analyse des zentralen Kernprozesses Wissenspotentiale und Wissensdefizite WissensrepräsentationWissensnutzung Wissensgenerierung C&IS GmbH © Wissen + - , Meetings IT-Systeme Konferenzen Seminare Summe Wissen + - Innovationsworkshops Personalrekrutierung Weiterbildung Summe Wissen + - Intranet Datenbanken Papier Personen Summe Wissen + - Neue Produkte Neue Dienstleistungen TQM Summe Wissens- repräsentation Wissens- kommunikation Wissens- generierung Wissens- nutzung

11 Wissens- repräsentation Wissens- kommunikation Wissens- generierung Wissens- nutzung Wissenskommunikation Communities Jobrotation Expertennetzwerke Feedbacktechniken , Chat Videokonferenzen Best Practice Sharing Methoden zu den vier Wissensmanagement-Kernprozessen Wissensmanagement-Methoden Wissensrepräsentation Wissenslandkarten Expertensysteme Yellow Pages Mindmaps Entscheidungsbäume Intranet Projektdatenbanken Wissensnutzung Weiterbildungsmanagement Lessons Learned Storry Telling Entscheidungsbäume Arbeitsplatzgestaltung Wissensgenerierung Kreativitätstechniken Zukunftswerkstätten Szenariotechnik Open-Space-Konferenz Communitys of Practice Externer Erfahrungsaustausch C&IS GmbH ©

12 Maßnahmeplan für Wissensprojekte im Unternehmen Briefing für ein Wissens-Pilotprojekt C&IS GmbH © 1.Kurzbeschreibung des Wissens-Projekts (IST-Situation) 2.Operationalisierbare Zielsetzung (SOLL-Situation) 3.Business-Case (Kosten/Nutzen) 4.Realistischer Zeitplan/Meilensteine (bis wann?) 5.Konkrete Maßnahmen (Was wird gemacht?) 6.Beteiligte Personen (Wer tut was?) 7.Benötigte Ressourcen (Technik,...) 8.Erfolgsmessung (Kriterien für ein Wissens-Audit) 9.Mögliche Transferprojekte -Internes Wissensmarketing


Herunterladen ppt "Individueller Blick Unternehmens Blick Wissensmanagement in Kleinen und Mittleren Unternehmen Schärfen Sie den Blick auf Ihre Wissenspotentiale im Unternehmen!"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen