Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Customizing Abbildung eines Unternehmens.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Customizing Abbildung eines Unternehmens."—  Präsentation transkript:

1 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Customizing Abbildung eines Unternehmens und der Unternehmensprozesse in einem IT-System

2 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Ziele des IT-Einsatzes in Unternehmen (Beispiele) Effizientes generieren von Geschäftsdokumenten Steuerung, Abwicklung und Dokumentation von Abläufen (Vertrieb, Beschaffung, …) Bestandsplanung, Kalkulation und Bewertung (z.B. Vertrieb, Einkauf, Bestände) Generieren von Informationen über den Status von Geschäftsbeziehungen zwischen dem Unternehmen und Geschäftspartnern Bereitstellung von Kennzahlensystemen sowie (automatisches) generieren und fortschreiben der Kennzahlen Ad hoc-Zugriff auf den Datenbestand für Auswertungen

3 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Ziele des IT-Einsatzes in Unternehmen (Beispiele) Dokumentation von Werteflüssen Dokumentation von Beständen nach Werten und Bestandsveränderungen Differenzierung der Anforderungen oben nach Unternehmensteilen –Bestände nach Lagerorten –Beschaffungspreise nach Werken, …

4 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Anforderungen an die IT-Unterstützung Die Aufgaben und Handlungsgewohnheiten der Mitarbeiter müssen effizient unterstützt werden durch –Bereitstellung aller wesentlichen Informationen –Bereitstellung aller Vorlagen und Dokumenten die notwendig für den Arbeitsablauf sind, –Speicherung aller generierten Informationen –Identifikation, Kennzeichnung von relevanten Objekten sowie des Ortes an dem sie sich befinden Planung und Steuerung des Arbeitsflusses un dBereitstellung aller hierzu notwendigen Informationen Die IT-Unterstützung muss sich weitestgehend an die Handlungsgewohnheiten und den Arbeitsfluss anpassen

5 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Customizing Customizing bezeichnet die Abbildung von Unternehmensstrukturen Abläufen, Stammdaten und Einrichtung von statistischen Informationen, Erstellung von Reports in einem IT-System, hier speziell in einem ERP- System Das Ziel ist, die Anforderungen bezüglich –Dokumentation von Unternehmensvorgängen (Beispiel: Beschaffungsprozess) –Belegerzeugung (Beispiel: Bestellung, Wareneingangsbeleg, Rechnungsbeleg, Zahlungsbeleg, Bestandsbuchungsbelege in der Finanzbuchhaltung, Kostenbuchungen in der Kostenrechnung, …) –Externem Rechnungswesen (Wertbestand von Materialien, –Internem Rechnungswesen (Mitbuchung von Kosten auf Kostenstellen, Kostenträger, Kostensalden, etc.) möglichst effizient zu erfüllen

6 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Customizing – Arten von Informationen Informationen über die Unternehmensstruktur mit Organisationseinheiten Methoden, Systeme zur Generierung und Steuerung von Unternehmensabläufen Methoden, Systeme, Elemente zur Bewertung von Beständen und Werten in Unternehmen Daten

7 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Beispielprozess Einkauf Manueller Bedarf Bedarfspla- nungslauf Bedarfsan- forderung Bestellung Waren- eingang Rechnungs- eingang Zahlung

8 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Beispiel Informationsbedarf für eine Bestellung Bestellung Material- stamm Lieferanten- stamm Infosatz, Werk, EInkauf Bestel- lungen WE-Beleg Bestand, Menge Material- stamm Bewertungs- preis Sicht Fibu, Werk Buchung FiBu, Konto Organisati- onsdaten Besteller Anlieferung Menge Termin Verpackung Bedarfs- daten

9 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Struktur einer Bestellung Besteller- Info Datum Lieferant (Adresse, An- sprechpartner) BestellpositionenPreis …. …. Summe Zusatztexte Zahlungskonditionen Kopf Tabelle in SAP: EKKO Position Tabelle in SAP: EKPO

10 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Daten am Beispiel SAP für den Prozess Einkauf Organisationsdaten Stammdaten Bewegungsdaten Statistische Daten (Kennzahlen und Fortschreibung)

11 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Trennung des Systems in 2 Ebenen Ebene Sachbearbeiter im Tagesgeschäft: z.B. Menüs zum –Anlegen einer Bestellung, –Buchen eines Wareneingangs, –Buchen eines Rechnungseingangs, –Buchen eines Zahlungsausgangs, –Pflege von Stammdaten… Ebene Customizing, Projektmanagement, Einführungs- oder Veränderungsprojekt –Anlegen von Benutzern, Benutzerprofilen, Benutzerrechten, –Anlegen von Organisationsobjekten, –Anlegen von Stammdaten, –Abbilden von Geschäftsprozessen, Workflow, Verknüpfung von Aufgabenfolgen… Ebene Entwicklungsumgebung für Programme & Reports

12 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Ebene Sachbearbeitermenüs in SAP

13 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Ebene Entwicklungsumgebung

14 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Ebene Sachbearbeitermenüs in SAP - Einkauf

15 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Ebene Customizing-Menüs in SAP

16 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Implementation Guide (IMG) Umfasst alle Customizing-Einstellung mit Dokumentationen für alle SAP Anwendungsbereiche Eigenschaften des IMG –Strukturierung Anpassung des IMG an die Erfordernisse eines Projekts in einem Unternehmen SAP Referenz IMG (Maximale Aufgaben) Unternehmens IMG Projekt IMG (Arbeitsgruppen) –Möglichkeit der Projektdokumentation Online im System –Aufgaben- und Ressourcenplanung mit Statuskontrolle –Download in MS Project

17 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Projekt IMG: Beispiel

18 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Projekt IMG Informationen zu Aufgaben

19 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Menüs Implementation Guide SAP

20 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Abstrakte Organisationsobjekte im Customizing SAP Die wesentlichen Organisationsobjekte für das Beispiel Einkaufsprozess in SAP sind (vgl. SAP-System): –Buchungskreis –Werke –Lagerorte –Einkaufsorganisation –Einkäufergruppe Daneben existieren z.B. noch (vgl. SAP-System): –Finanzkreise –Kostenrechnungskreise Kostenstellen, Kostenarten, Kostenträger, …

21 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Customizing Beispiel SAP - Organisationsobjekte Objekt Buchungskreis (Unternehmensstruktur) –Land: DE Steuerarten Regeln in der FiBu –Sprache: DE Texte in Formularen in der angegebenen Sprache Texte im Materialstamm –Adresse Erzeugung von Formularen Region –Feiertagskalender bestimmt Arbeitstage –Beispiel: Bestellung anlegen für einen Sonntag Konten werden darauf basierend im Buchungskreis entsprechend dem Kontenplan angelegt (Kopiervorlagen)

22 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann ERM Darstellung Organisationsobjekte Mandant Buchungs- kreis Werk Einkaufs- organi- sation Einkäufer- gruppe Lagerort

23 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Customizing-Einstellungen in der Datenbank Organisationsobjekte mit Attributen werden in der Datenbank abgelegt –T001Tabelle Buchungskreise –T001WTabelle Werke –T001LTabelle Lagerorte Die Attribute der Organisationsobjekte können in mehreren Tabellen abgelegt sein, die über Schlüsselbeziehungen miteinander verknüpft sind (Primärschlüssel, Fremdschlüssel, Kardinalitäten) Über die Tabellenverknüpfungen kann man einen Teil der Steuerungsfunktionen und Abhängigkeiten zwischen den Organisationsobjekten erkennen

24 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann SAP Customizing Buchungskreis Allgemeine Einstellungen zur Unternehmensstruktur –Anlegen der Objekte –Eintragen der Attribute –Verknüpfen der Objekte –Testtransaktionen zur Konsistenzprüfung Spezialisierung und Erweiterung der Objekte und Attribute nach Anforderungen der Fachbereiche, z.B. Buchungskreis und Finanzbuchhaltung

25 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann SAP Customizing Buchungskreis Allgemein

26 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann SAP Customizing Buchungskreis Allgemein

27 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Objekte verknüpfen - Zuordnung

28 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Ergänzung und Detaillierung nach Fachbereichen Customizing Finanzbuchhaltung –Buchungskreis Kontenplan –Kontenstruktur –Buchungsregeln, -systematik –… Geschäftsjahresvariante (z.B. K4) –Definiert die Unterteilung des Geschäftsjahres –K = Kalendermonate –4 = 4 Sonderperioden –Gibt die Struktur der Buchungsperioden der Konten vor –…

29 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann SAP Customizing Buchungskreis Finanzbuchhaltung

30 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Entity Relationship Diagramm Organisationsobjekte Die Datenbank in SAP ist auf zwei Ebenen dokumentiert –Eben der Entity Relationship Modellierung (ERM) SAP SERM (Structured Entity Relationship Model) –Entitäten –Relationen, Kardinalitäten –Mehrfachverknüpfungen –Selbstreferenz –Entitäten nach Existenzabhängigkeit in einer Baumstruktur –Ebene des Data Dictionary Dokumentation der vorhandenen Tabellen Mit Schlüsselbeziehungen (Primärschlüssel als Fremdschlüssel in abhängigen Tabellen) Einfache und Zusammengesetzte Schlüssel Mandant wird mitgeführt!

31 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann SAP Online Dokumentation zu SAP SERM

32 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann SAP Online Dokumentation zu SAP SERM

33 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann SAP Online Dokumentation zu SAP SERM

34 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Data Modeler - Einstieg

35 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Data Modeler: Anwendungsmodell Material 11027

36 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Data Modeler: Anwendungsmodell Material 11027

37 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann SAP SERM Modelle (ABAP Workbench)

38 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Beispiel ERM zum Material

39 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Beispiel Kopplung von ERM und Data Dictionary

40 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Einstieg Data Dictionary

41 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Unterschiedliche Datenobekte in SAP R/3 Transparente Tabellen: Physische Tabellen in der Datenbank Views: Temporäre Selektionen aus einzelnen Tabellen oder Tabellenverknüpfungen, statischer Charakter Logische Datenbanken, Strukturen: ABAP Programme, die Daten aus der Datenbank selektieren, auf einem Applikationsserver für den Zugriff bereitstellen und aktualisieren, dynamischer Charakter

42 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Zugriff auf Objekte in der Datenbank Suche über ERM -> Verzweigung in das Data Dictionary, Anzeige der Tabellen Einstieg über Data Dictionary, Architekturmodell, Anwendungsmodell Tracking aus einem Menü heraus, F1, Werkzeugkasten, Verzweigung zur entsprechenden Tabelle im Data Dicitionary –Anzeige einer Tabelle direkt im Data Dictionary –Anzeige einer View, Verwendete Tabellen (Join), Verzweigung in die Tabellen Tabellenanzeige / Tabellenpflege über die Funktion SM30 Zugriff über SAP Query Zugriff über ABAP-Programme, u.U. in Verbindung mit logischen Datenbanken, Strukturen

43 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Alternativen im Data Dictionary Anzeige des Tabelleninhalts direkt Grafische Anzeige der Tabellen und Auswahl verknüpfter Tabellen mit Relationen

44 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Beispiele für Steuerungsfunktionen in SAP Zusammenhang (Darstellung über Data Dictionary) –Materialstammsatz (Sichten, Organisationsobjekte, Einkäufergruppe) –Kreditorenstammsatz (Organisationsobjekte) –Infosatz (Materialstammsatz, Kreditorenstammsatz) –Bestellung anlegen …….

45 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Tracking aus dem Menü zur Tabelle

46 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Feldhilfe - Wekzeugkasten

47 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Datenherkunft

48 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Datenherkunft ist ein View auf Tabelle T001

49 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Dictionary Tabellenanzeige Tabelle T001

50 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Anzeige Tabelleninhalt

51 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Grafische Darstellung Tabelle T001 und Beziehungen

52 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Detail Tabellenverknüpfungen

53 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Einstieg Data Dictionary

54 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Dictionary Anzeige Tabelle T001

55 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann

56 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Beispiele: Zuordnungen Werke - Lagerorte

57 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Beispiel: Zuordnungen im Kontext Einkaufsvorgang

58 prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Bsp. Automatische Buchungen in der Materialwirtschaft Siehe eigener Foliensatz


Herunterladen ppt "prof. dr. dieter steinmannfachhochschule trier © prof. dr. dieter steinmann Customizing Abbildung eines Unternehmens."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen