Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. Dieter Steinmann Seite 1 vom Dienstag, 20. Mai 2014http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de /

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. Dieter Steinmann Seite 1 vom Dienstag, 20. Mai 2014http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de /"—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. Dieter Steinmann Seite 1 vom Dienstag, 20. Mai 2014http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier FB Wirtschaft SAP Zusatzaufgaben 1

2 Seite 2 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Dokumentation Erstellen Sie eine Dokumentation Ihres Vorgehens mit Screen Shots und kurzer Beschreibung Bitte legen Sie eigene Organisationsobjekte und Stammdaten an und ordnen Sie diese zu Beispiel: LIEF01: __MeierGmBH Bitte senden Sie mir die Dokumentation bis zum Ende des Seminars an meine -Adresse

3 Seite 3 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Dokumentation der bisherigen Einstellungen - 1 BKR ___________ Kontenplan: ___________ Gesch.J.Var: ___________ Feldstatusv.: ___________ Var. Bu.per.: ___________ Kontenplan: ___________ WRK 1___________ WRK 2 ___________ LAG ___________ EKO ___________ EG ___________ BMOD ___________

4 Seite 4 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Dokumentation der bisherigen Einstellungen - 2 Materialart/Bewertungsklasse Kreditoren Materialien Infosätze

5 Seite 5 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Dokumentation der neuen Einstellungen - 1 BKR BK 01 ___________ Kontenplan: ___________ Gesch.J.Var: ___________ Feldstatusv.: ___________ Var. Bu.per.: ___________ WRK 01 ___________ WRK 02 ___________ WRK 03 ___________ WRK 04 ___________ LAG 01___________ LAG 02 ___________ LAG 03___________ EKO 01 ___________ EKO 02 ___________ EG 01___________ BMOD 01 ___________

6 Seite 6 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Dokumentation der neuen Einstellungen - 2 Materialart/Bewertungsklasse MART01: ___________ BKLASS 01: ___________ MART02: ___________ BKLASS 02: ___________ MART03: ___________ BKLASS 03: ___________ Kreditoren LIEF 01: ___________ LIEF 02: ___________ LIEF 03: ___________ LIEF 04: ___________ Materialien MAT 01: ___________ MAT 02: ___________ MAT 03: ___________ MAT 04: ___________ Infosätze INFO 01: ___________ INFO 02: ___________ INFO 03: ___________ INFO 04: ___________ INFO 05: ___________ INFO 06: ___________

7 Seite 7 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Zuordnungen EKO _______ WERK ______ EKO _______ WERK ______ EKO _______ WERK ______ EKO _______ WERK ______ EKO _______ WERK ______ EKO _______ WERK ______ EKO _______ WERK ______ EKO _______ WERK ______ EKO _______ WERK ______ EKO _______ WERK ______ EKO _______ WERK ______ EKO _______ WERK ______ EKO _______ WERK ______

8 Seite 8 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Neues Werk anlegen und verknüpfen Legen Sie ein neues Werk 01 (WRK) und zu diesem WRK 01 einen Lagerort 01 (LAG) an Verknüpfen Sie das Werk 01 mit dem bereits vorhandenen Buchungskreis BK 01 Legen Sie eine neue Einkaufsorganisation (EKO 01) an Verknüpfen Sie die neue Einkaufsorganisation mit Ihrem Buchungskreis (BK 01) und mit dem Werk (WRK 01) Legen Sie eine Einkäufergruppe (EG 01) an Legen Sie eine neue Bewertungsmodifikationskonstante (BKLASS 01) für Ihr Werk/Bewertungskreis (WRK 01) an

9 Seite 9 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Bewertungsmodifikationskonstante Können Sie auch die Bewertungsmodifikationskonstante (BMOD) aus dem ersten Teil des Seminars verwenden Welche Auswirkungen hat die Verwendung? Müssen Sie bei Verwendung der Bewertungsmodifikationskonstante aus dem ersten Teil die Einstellungen für die Kontenfindung für das neue Werk erneut vornehmen? Bitte verwenden Sie eine neue Bewertungsmodifikationskonstante

10 Seite 10 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Adresspflege Denken Sie beim anlegen der Werke an die Pflege der Adressfelder und achten Sie auf die Angabe von Land Region Zeitzone Definieren Sie im Customizing einen neuen Anredetext und ordnen Sie diesen Ihrem Werk zu

11 Seite 11 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Einstellungen Buchungskreis Notieren Sie die Einstellungen in Ihrem bereits angelegten Buchungskreis Kontenplan Geschäftsjahresvariante Feldstatusvariante Variante Buchungsperioden Sehen Sie sich über die Feldhilfe die Dokumentation zu den Feldern an

12 Seite 12 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Variante Buchungsperioden Suchen Sie im Customizing den Menübereich in dem die Variante Buchungsperioden behandelt wird und beschreiben Sie deren Funktion und die Möglichkeiten im Customizing kurz

13 Seite 13 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Resümee Überlegen Sie, welche Einstellungen aus dem ersten Teil des Seminars um jetzigen Zeitpunkt übernommen werden und welche Bedeutung diese haben

14 Seite 14 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Parameter IDs Legen Sie für die neuen Einstellungen in Ihrem Benutzerstammsatz Parameter IDs für Ihren Buchungskreis und die neuen Organisationsobjekte an Fügen Sie in Ihren Favoriten für alle Menüs die Sie nachfolgend benötigen einen Eintrag hinzu [System – Benutzervorgaben – Eigene Daten: Parameter] Zur Druckausgabe auf den lokalen Windows Standard Drucker verwenden Sie unter dem Karteikarten-Reiter Festwerte im Bereich Spool-Steuerung das Ausgabegerät LOCL (Siehe auch eigenes Dokument zum Einstellen der Nachrichtensteuerung für die Ausgabe der Bestellungen)

15 Seite 15 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Materialien anlegen Legen Sie für WRK 01, EG 01 und den LAG 01 vier neue Materialien an (MAT 01, MAT 02, MAT 03, MAT 04), in den Sichten Grunddaten Einkauf Werksdaten/Lagerung Buchhaltung Speichern Sie beim anlegen Ihre Organisationsobjekte und die Sichten als Voreinstellungen Verwenden Sie die Branche Handel und die Materialart Rohstoffe (ROH) Legen Sie eine neue Warengruppe an und verwenden Sie diese Verwenden Sie die Einkäufergruppe EG 01 Verwenden Sie eine alternative Bestellmengeneinheit Verwenden Sie die Bewertungsklasse 3000 Verwenden Sie die einen Standardpreis (Geben Sie Standard- und Bewertungspreis an)

16 Seite 16 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Sicht Materialstamm Einkauf Gehen Sie durch die Felder der Sicht Einkauf und lassen Sie sich über die Feldhilfe deren Bedeutung anzeigen Diskutieren Sie mit Ihrem Partner insbesondere die Einstellungen zu den Feldern WE-Bearbeitungszeit Quotierungsverwendung Orderbuchpflicht Feinabruf-Kennzeichen

17 Seite 17 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Nummernsystem Materialstamm Suchen Sie im Customizing den Menübereich in dem die Nummernbereiche definiert werden und beschreiben Sie kurz die Wirkungsweise Hilfestellung: Die Nummernkreise werden über die Materialarten beeinflusst

18 Seite 18 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Legen Sie für die neue EKO Kreditoren an Legen Sie 2 Kreditoren für EKO 01 Kreditoren zentral an (Kontengruppe LIEF), nachfolgend LIEF 01 und LIE F02 Abstimmkonto ( ) - !!! siehe unten Zahlungskonditionen 0003 Legen Sie auf Basis des Kontos in Ihrem Buchungskreis ein neues Konto an und verwenden Sie dieses Konto als Abstimmkonto

19 Seite 19 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Infosätze anlegen Legen Sie für die 2 Kreditoren je einen Infosatz an mit Preis unterschiedlich (Im Bereich 10 % über oder unter dem Bewertungspreis sim Stammsatz) Unter Verwendung von Kondition Fracht (FRB1) Unter Verwendung von Staffelpreisen (Vorsicht: bei den Staffeln Kondition für 1 Stück angeben!!!) Bitte verwenden Sie 4 unterschiedliche Konditionen KRED 01 / MAT 01 KRED 02 / MAT 01 KRED 01 / MAT 02 KRED 02 / MAT 02

20 Seite 20 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Skizzieren Sie die Preisentwicklung für Ihre Infosätze Effektivpreise/Stck Stück FRB 1

21 Seite 21 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Hilfe zum anlegen der Konten SAP R/3 Enterprise

22 Seite 22 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Bedeutung der Angaben beim anlegen der Kreditoren Welche Bedeutung haben die Angaben Buchungskreis Einkaufsorganisation Kontengruppe beim anlegen eines Kreditors Wie unterscheidet sich ein Kreditor bei dem nur Buchungskreis Kontengruppe angegeben ist von einem Kreditor, der mit Buchungskreis Einkaufsorganisation Kontengruppe angelegt ist Welche Sichten des Kreditors werden über die Einkaufsorganisation gesteuert Kann es sein, dass für einen Kreditor unterschiedliche Sichten für die EKO existieren? Begründen Sie Ihre Aussage.

23 Seite 23 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Bedarfsanforderungen anlegen Legen Sie je zwei Bedarfsanforderungen an (Lieferant unbekannt) für unterschiedliche Stückzahlen ihrer Materialien MAT 01 MAT 02

24 Seite 24 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Bestellung anlegen - Folgefunktionen Legen Sie aus den Bedarfsanforderungen heraus Bestellungen an und verfolgen sie die Effektivpreise – wählen Sie jeweils den günstigsten Lieferanten aus Nutzen Sie bei der Bezugsquellenfindung die Funktionen Preissimulation und Preissimulation alle Finden Sie heraus, wie sich die Effektivpreise für unterschiedliche Stückzahlen entwickeln

25 Seite 25 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Bestellung Folgefunktionen Buchen Sie zu ihren Bestellungen einen Wareneingang zur Bestellung ins Lager (Bewegungsart: 101) Pflegen Sie die automatische Kontenfindung für Ihre Bewertungsmodifikationskonstante, Bewertungsklasse 3000 und die Vorgänge BSX, GBB, PRD Verfolgen Sie die Buchungen auf die Konten anhand des Tracking aus der Bestellung heraus Lassen Sie sich den Infosatz zur Position anzeigen Buchen Sie einen Rechnungseingang Beachten Sie bei der Erfassung der Rechnung Dienstleistungen und geplante Nebenkosten auszuwählen Buchen Sie einen Zahlungsausgang Verfolgen Sie die Buchung Ihrer Kondition FRB1 auf die Konten der Fibu und dokumentieren Sie die Buchungssätze

26 Seite 26 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Tracking aus der Bestellung heraus SAP R/3 Enterprise

27 Seite 27 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Kontierung – Saldenanzeige Konten FiBu Notieren Sie aus der Belegverfolgung die bebuchten Konten Verfolgen Sie die Buchungen die aus der Kondition FRB1 resultieren. Wie werden sie beim Wareneingang und beim Rechnungseingang behandelt und auf welche Konten werden sie verbucht? Verfolgen Sie die Buchungen auf die Konten aus den Menüs der Finanzbuchhaltung heraus

28 Seite 28 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Kontenanzeige aus der FiBu SAP R/3 Enterprise

29 Seite 29 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Spezialisierung von Infosätzen – Organisationsobjekte anl. Legen Sie eine weitere EKO an (EK 02). Verknüpfen Sie dese mit dem Buchungskreis BK 01 Legen Sie weitere Werke (WRK 02 / LAG 02 und WRK 03 / LAG 03) an und verknüpfen Sie diese Werke mit BK 01. Pflegen Sie alle weiteren Parameter und Verknüpfungen für diese Werke. Verknüpfen Sie die Einkaufsorganisation EK 02 mit den Werken (WRK 01, WRK 02 und WRK 03) Legen Sie für die Materialstammsätze der Materialien (MAT 03, MAT 04) die Sichten Werksdaten/Lagerung an für WRK 01, WRK 02 und WRK 03. Legen Sie für die Lieferanten LIEF 01 und LIEF 02 die Daten für EK 02 an (Zahlungsbedingungen 003).

30 Seite 30 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Spezialisierung – Infosätze anlegen Legen Sie für folgende Kontexte Infosätze an LIEF 01, MAT 03, EKO 02 (ohne Werk!!!!) LIEF 02, MAT 03, EKO 02, WRK 03 Legen Sie Bestellungen (Lieferant unbekannt) für EK 02 an Bestellung anlegen Lieferant unbekannt EK 02 Löschen Sie in der Einstiegsmaske die Vorschlagswerte für Werk und Lagerort Legen Sie eine Bestellposition an Lieferant zuordnen Bestellung generieren Bestellung speichern Den Vorgang Bestellung anlegen führen Sie mit einzelnen Bestellungen für nachfolgende Kombinationen durch Material 03, Werk 01, LAG 01 Material 03, Werk 02, LAG 02 Material 03, Werk 03, LAG 03 Beschreiben Sie die Anzeige der Liefermöglichkeiten und erklären Sie das Systemverhalten

31 Seite 31 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Infosätze spezialisieren Legen Sie einen Infosatz für EK 02 MAT 04 und WRK 02 an Bestellung anlegen Lieferant unbekannt EK 02 Löschen Sie in der Einstiegsmaske die Vorschlagswerte für Werk und Lagerort Legen Sie eine Bestellposition an MAT 04 WRK 01 MAT 04 WRK 02 MAT 04 WRK 03 Lieferant zuordnen Erklären Sie das Systemverhalten Bestellung generieren Bestellung speichern

32 Seite 32 vom 16. Juni 2004http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de / Fachhochschule Trier Prof. Dr. Dieter Steinmann FB Wirtschaft Komplettieren Prozess Buchen Sie auch Wareneingang Rechnungseingang Zahlung Verfolgen Sie die Buchungen im Rechnungswesen (Rechnungswesen Belege) aus der Bestellung heraus Bestellung (Status, Bestellentwicklung) Wareneingang Rechnungseingang Zahlung Gehen Sie von der Zahlung aus und starten die Belegverfolgung bis zur Bestellung Zahlungsverwendung Relationship Browser


Herunterladen ppt "Prof. Dr. Dieter Steinmann Seite 1 vom Dienstag, 20. Mai 2014http://wirtschaft.fh-trier.dehttp://wirtschaft.fh-trier.de /"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen