Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna. Kernaspekte/ -Fragen 1. Epidemiologie Oberarmkopffraktur 2. Anatomie/ Klassifikation Oberarmkopffraktur 3.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna. Kernaspekte/ -Fragen 1. Epidemiologie Oberarmkopffraktur 2. Anatomie/ Klassifikation Oberarmkopffraktur 3."—  Präsentation transkript:

1 Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna

2 Kernaspekte/ -Fragen 1. Epidemiologie Oberarmkopffraktur 2. Anatomie/ Klassifikation Oberarmkopffraktur 3. Behandlungsmöglichkeiten 4. Limitierungen und Komplikationen 5. Indikationsstellung 6. Stand der Wissenschaft 2012 – ungelöst? Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Kernaspekte - Themenanalyse Einleitung Diskussion Fazit

3 Hintergrund Dritthäufigste Fraktur des älteren Menschen (1) Inzidenz ca. 300/ (1) Geschlechts- und Altersabhängigkeit (2) > 75% betreffen Frauen Durchschnittsalter 78 Jahre Mechanismus: Sturz aus Standhöhe (3) Kosten: ca / Behandlungsfall (4) Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Kernaspekte Einleitung -Epidemiologie -Anatomie -Klassifikation -Behandlungs- möglichkeiten Diskussion Fazit (1)Hirzinger et al (2011) (2)Bell et al (2011) (3)Curt-Brown et al (2001) (4)Fjalestad et al (2010)

4 Anatomie II Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Kernaspekte Einleitung -Epidemiologie -Anatomie -Klassifikation -Behandlungs- möglichkeiten Diskussion Fazit

5 Konsequenz... Hinge- Region/ Kalkar Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Kernaspekte Einleitung -Epidemiologie -Anatomie -Klassifikation -Behandlungs- möglichkeiten Diskussion Fazit

6 Klassifikationen Codman (1934) Neer (1970) – 6 Typen I: minimal dislozierten Fx (< 1cm, < 45°) 49% aller Frakturen (1) II-V: dislozierten (> 1cm, >45°) VI: Luxationsfrakturen AO (1990) Hertel-Codman (2005) Blutversorgung des Kalottenfragmentes...Bedarf nach neuen praxisgängige Systemen (2) Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna (1)Curt-Brown et al (2001) (2)Majed et al (2011) Kernaspekte Einleitung -Epidemiologie -Anatomie -Klassifikation -Behandlungs- möglichkeiten Diskussion Fazit

7 Behandlungsmöglichkeiten Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna konservativ offene/ geschlossene Reposition Fixateur externe Nagel Platte Prothese Inverse Pr. Kernaspekte Einleitung -Epidemiologie -Anatomie -Klassifikation -Behandlungs- möglichkeiten Diskussion Fazit

8 Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna OP-Indikation Kernaspekte Einleitung Diskussion -konservativ vs. operativ -konservativ -operativ Fazit Klare Indikationen, altersunabhängig Luxationsfrakturen Head-split-Frakturen Offener Weichteilschaden Pathologische Frakturen Nicht geschlossen reponierbare Schaftdislokation > 50%

9 Relative OP-Indikation Patienten < 60a dislozierte Frakturen (> 1 cm, > 45°) Patient < 60a wenig dislozierte Fraktur Tuberculumdislokation Warum Jüngere aggressiver OP? Ziel: anatomische Rekonstruktion Bessere Knochenqualität Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Kernaspekte Einleitung Diskussion -konservativ vs. operativ -konservativ -operativ Fazit

10 Schema OP/konservativ Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Quelle: Krettek et al (2011) Kernaspekte Einleitung Diskussion -konservativ vs. operativ -konservativ -operativ Fazit

11 Konservativ vs. Platte Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Hanson et al (2009) Kernaspekte Einleitung Diskussion -konservativ vs. operativ -konservativ -operativ Fazit

12 Vorteil Konservativ vs. Platte Weniger Komplikationen Insb. weniger Revisionseingriffe (1) Bessere funktionelle Ergebnisse & Alltagsaktivitäten, Beweglichkeit, Kraft (1;2) Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna (1)Fjalestad et al (2005) (2)Krettek et al (2011) Kernaspekte Einleitung Diskussion -konservativ vs. operativ -konservativ -operativ Fazit

13 Vorgehen konservativ Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Ambulant Valgus proximale Rolle Varus ggf. Abduktionsschiene Woche: Gilchrist, temp. Bewegung, keine Analgesie nach 1 Wo Woche Pendelübung, assistierte Bewegung bis 90° (PT) Woche Selbstübungen (Dehnung, KG, kein Gilchrist) Klin. + rad. Kontrolle, adäquate Physiotherapie (2) (1)Krettek et al (2011) (2)Lill et al (2012) Kernaspekte Einleitung Diskussion -konservativ vs. operativ -konservativ -operativ Fazit

14 Nagel Etabliertes Standardverfahren bei idealer Indikation (1;2) Instabile 2-,3- Segment-Frakturen, subcapital Dislozierte, nicht reponierbare Schaftfrakturen Problem: unvermeidbare iatrogene RM-Läsion Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna (1)Lanting et al (2008) (2)Mathews et al (2004) Kernaspekte Einleitung Diskussion -konservativ vs. operativ -konservativ -operativ Fazit

15 Prothese Beim Versagen der Plattenosteosynthese (1,2,3) Keine anatomische Reposition Keine stabile Osteosynthese Keine mediale Abstützung/ Kalkar Hohes Alter Geringe Knochendichte Head Split Verletzungen, Luxationsfrakturen Hohe subjektive Zufriedenheit (4) Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna (1)Jäger et al (2011) (2)Stolberg et al (2009) (3)Bastian et al (2008) (4)Falborg et al (2008) Kernaspekte Einleitung Diskussion -konservativ vs. operativ -konservativ -operativ Fazit

16 Frakturprothese Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Quelle: Jäger et al, Unfallchirurg 2011 Kernaspekte Einleitung Diskussion -konservativ vs. operativ -konservativ -operativ Fazit

17 Konventionelle vs. inverse Prothese Individuell diskutiert Problem bei Frakturprothesen (1) Einheilung der Tuberkula (Fiber Wire) Entscheidend für Funktion 18% Tuberkulakomplikationen Inverse Prothesen als Alternative (1) Höherer CS, ROM Höhere Lockerungstendenzen Notching/ sek. Lockerungszeichen (97%)/ Prothesendislokation/ sek. Deltainsiffizienz Alternative: Ja, Alter > 70a Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna (1)Gallinet et al (2009) Kernaspekte Einleitung Diskussion -konservativ vs. operativ -konservativ -operativ Fazit

18 Beispiele Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Kernaspekte Einleitung Diskussion -konservativ vs. operativ -konservativ -operativ Fazit

19 Zusammenfassung Fraktur der alten Frau aus Standhöhe Osteoporose Stand der Wissenschaft 2012 Konservativ wenn keine dringende OP-Indikation Studienlage gebessert aber weitere notwendig Bei OP bei Indikation Winkelstabile Plattenosteosynthese Standardverfahren Nagelosteosynthese bei spez. Indikationen Prothese wenn Risikofaktoren z.B. keine anat. Reposition/ med. Hinge-/ Kalkarregion Ungelöst: nein, aber Forschungsbedarf! Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Kernaspekte Einleitung Diskussion Fazit

20 Fallbeispiel Frau R., 80a, Sturz aus Standniveau Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Kernaspekte Einleitung Diskussion Fazit Fallbeispiel -2

21 Indikation zur Prothese Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Kernaspekte Einleitung Diskussion Fazit Fallbeispiel -2

22 3 a später... Sturz aus Standniveau über Teppichkante Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Kernaspekte Einleitung Diskussion Fazit Fallbeispiel -2

23 Fallbeispiel 2 Frau W., 84a, Sturz aus Standniveau Osteosynthese mittels ws Platte Komplikation: Infekt Revision, Entfernung prox. Humerus/ RM/ AB-Therapie Suffizente Alltagstätigkeit Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna Kernaspekte Einleitung Diskussion Fazit Fallbeispiel -2

24 Fallbeispiel 2 Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna

25 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna


Herunterladen ppt "Dr. med. M. KupferReha aktiv Kongress Pirna. Kernaspekte/ -Fragen 1. Epidemiologie Oberarmkopffraktur 2. Anatomie/ Klassifikation Oberarmkopffraktur 3."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen