Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

18.04.2007 Zusammengefasst von Urs Moser 1 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Überblick Information.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "18.04.2007 Zusammengefasst von Urs Moser 1 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Überblick Information."—  Präsentation transkript:

1 Zusammengefasst von Urs Moser 1 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Überblick Information und Schulung Berufsbildner + Experten Block 1- Information alle Akteure der forstlichen Bildung Berufsbildner Ausbildungbsbetriebe Berufsbildner überbetriebliche Kurse Berufsbildner Berufsfachschule Experten Qualififaktionsverfahren Information und Schulung der Akteure Information (1/2 Tag) Dokumentation BB-Tagungen Schulung nach Zielgruppen (1/2 bis x Tage, nach Bedarf) BB Betriebe BB der üK BB BFS Experten

2 Zusammengefasst von Urs Moser 2 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Neuerungen betriebliche Ausbildung Übersicht Glossar (Ordner, Register 3) Zulassung zur Ausbildung O: Berufsbezogene ärztliche Eignungsabklärung F: Schnupperlehre/Berufspraktikum (Kantone, Betrieb) Anforderungen an Berufsbildner im Betrieb (Art. 13, Bildungsverordnung) Die fachlichen Mindestanforderungen im Sinne von Artikel 44 Absatz 1 Buch- staben a und b BBV an eine Berufsbildnerin oder einen Berufsbildner erfüllt, wer Forstwartin oder Forstwart mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis ist (Qualifikation), Mindestens 2 Jahre Berufspraxis hat (Erfahrung) und die praktischen Arbeiten im Betrieb ausführt (Organisation). Nachweis einer berufspädagogischen Qualifikation BBV Art. 44 Lehrmeisterkurs (Berufsbildnerkurs) Anforderungen an Betrieb + Aufgaben Information zu Gesundheitsschutz, Arb.sicherheit + Umweltschutz Art. 8 BiVo Praktische Ausbildung 4 Tage pro Woche (Art. 9 BiVo, Absatz 1) Zuordnung der Aufgabe (praktische Mitarbeit) Art. 13 BiVo Höchstzahl der Lernenden 1 Lernende(r) pro Fachkraft (BB) Art.14 BiVo Semestergespräch (inkl. Lerndokumentation) Semsternote Art. 15 BiVo

3 Zusammengefasst von Urs Moser 3 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Neuerungen für Lernorte üK und BFS sowie Vorgaben für alle 3 Lernorte überbetriebliche Kurse üK Neue Dauer in Tagen (Art. 9 BiVo, Absatz 3) Erfahrungsnote (Art. 16 BiVo) Aufsichtskommission üK (Teil D) Berufsfachschule BFS Gesamtzahl Lektionen: 960 (Art. 9 BiVo, Absatz 2 + Vorgabe neues BBG) Erfahrungsnote (Art. 17 BiVo, Absatz 2) Herbarium (Art. 17 BiVo, Absatz 1) Vorgaben für alle Lernorte Allgemeine Grundlagen in BiVo: Art. 3 bis 7 und Art. 11 Bildungsplan Leit-, Richt- und Leistungsziele den Lernorten zugeordnet Verbindlichkeit und Transparenz Neue Themen: Holzernteverfahren, Ökologie, betriebliche Aufgaben Handlungskompetenzen Qualitätsentwicklung Schweizerische Kommission für Berufsentwicklung und Qualität für Forstwartin EFZ/Forstwart EFZ (Art. 24 BiVo) Qualitätsentwicklung in den Lernorte (Grundlage Art. 8 BBG) Qualicarte

4 Zusammengefasst von Urs Moser 4 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Einstieg 1 Handlungskompetenzen entwickeln Was ist eine Handlungskompetenz ? Erkennen an einer Arbeits- und Lernsituation im Betriebsalltag: Arbeitssituation des Lehrlings im 3. Lehrjahr Stangenholzpflege während 2 Tagen BB in Zusammenarbeit mit dem Lehrling Vor, während und nach der Arbeit Kriterien/Anforderungen Worauf kommt es bei dieser Tätigkeit an? – Schwerpunkte? Welche Eigenschaften/Fähigkeiten werden gefördert? Aufgabe und Vorgehen Fragen in Teamarbeit (Sitznachbarn) während 10 Minuten Ergebnisse sammeln und gruppieren

5 Zusammengefasst von Urs Moser 5 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Arbeitssituation Stangenholzpflege Ergebnisse nach Kompetenzen gruppieren F achkompetenz (Wissen, Techniken, Fertigkeiten) M ethoden-K (Ziele, Prioritäten, Entscheiden fällen, Probleme lösen etc.) S ozial- und Selbstkompetenz (Werte, Verhalten, Selbständigkeit Selbstkritik etc.) Handlungs- kompetenz

6 Zusammengefasst von Urs Moser 6 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Stangen- holzpflege Selbst- und Sozialkompetenz Arbeit/Auftrag termingerecht erledigt Pünktlich am Arbeitsplatz Sicherheitsbewusstes Arbeiten (Verhalten, PSA) Hilfsbereit Teamarbeit, teamfähig Leistungsbereitschaft Motivation Eigeninitiative Selbständigkeit Kritikfähigkeit Entscheidungsfähig Leistungsbereitschaft und Durchhaltewillen Arbeitssituation Stangenholzpflege Zusammenfassung der Kompetenzen Fachkompetenz Arbeit nach Auftrag erfüllt Ziel erkannt Ergebnis erreicht Arbeitsleistung gemäss Ausbildungsstand Arbeitssicherheit umgesetzt (Einrichtungen, Arb. technik) Systematik, Arbeitsablauf Fachwissen (Baumarten, Waldbau, Anforderungen an Z-Baum) Systemverständnis Bestand/Wald/Waldfunktion ansprechen Arbeitsqualität Methodenkompetenz Wahl/Einsatz der Arbeitsmittel Ordnung am Arbeitsplatz Arbeitsorganisation/Vorgehen Arbeitsvorbereitung (AVOR) Wiedergeben Arbeitsauftrag (Ziel, Ergebnis, Prioritäten) Arbeitsmethode und -verfahren Erfolgskontrolle

7 Zusammengefasst von Urs Moser 7 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Kompetenzen bezogen auf das Beispiel Lerndokumentation (Arbeitsbuch) Lerndokumentation (Betrieb, BFS) Selbst- und Sozialkompetenz Eigeninitiative Verantwortungsbewusstsein Eigene Beiträge leisten Durchhaltewille Lernbereitschaft Sich verständlich ausdrücken Berücksichtigen der Sichtweisen anderer Fachkompetenz sachliche Richtigkeit Vollständigkeit Darstellung und Sauberkeit Übersichtlichkeit Methodenkompetenz Reflexion der Aufträge Rückfragen Verstehen + Nachvollziehen von Arbeitsabläufen und –prozessen Eigene Beiträge Bewusste Steuerung der eigenen Lernprozesse Prozesse und Sachverhalte erklären und präsentieren

8 Zusammengefasst von Urs Moser 8 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Balance der Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz Alle Ziele sind ausgewogen zu betrachten und zu fördern: Methodenkompetenz Selbst- Sozialkompetenz Fachkompetenz Arbeitsituation Anforderungen Lernsituation gestalten in Arbeitssituation bestehen (Gesamthandlung)

9 Zusammengefasst von Urs Moser 9 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Es bleibt nicht ganz alles beim Alten Herausforderung von heute und morgen … zur Entwicklung von Handlungskompetenzen Von der Wissensvermittlung … wie bisher … Lernende auf die Berufswelt vorbereiten Eigenständigkeit fördern in Zukunft noch vermehrt … … zu den Fachkompetenzen auch andere Kompetenzen fördern Methoden Verhalten (gegenüber Kollegen, Waldbesuchern, Kunden)

10 Zusammengefasst von Urs Moser 10 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Bildungsverordnung Vorgabe zu den Lernzielen Verbindliche Vorgaben Bildungsverordnung (BiVO) Kerntätigkeiten Art. 4 Fachkompetenzen Zentrale Rolle des Ausbildungsbetriebes Art. 9, 13 – 15 Vorgaben zum Qualifikationsverfahren Art. 18 – 22 Lerndokumentation im Betrieb (Arbeitsbuch) Art. 15 Lerndokumentation in BFS (Herbarium) Art. 7 Bildungsplan (BiPlan) Leistungsziele für jeden der 3 Lernorte (abgestimmt) Vernetzung der Lernleistungen der drei Lernorte BFS: Grundlagen, Faktenwissen, Methoden üK: Grundfertigkeiten unter Aufsicht Betrieb: Vertiefen, Konsolidieren Autonomie und berufliche Handlungskompetenz in der Arbeitswelt Verbindlichkeit der Leistungsziele

11 Zusammengefasst von Urs Moser 11 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Einstieg in Bildungsverordnung Vorgabe zu den Lernzielen Verbindliche Vorgaben für jeden Lernort Rollenteilung Lernort BFS Grundlagen Fachwissen, z.B. Baumkunde Faktenwissen z.B. Recht, Waldfläche etc. Methoden z.B. Kalkulation … Lernort üK Grundlagen Fertigkeiten Technik Verfahren Abläufe Sicherheit … Aber … Unter Aufsicht (S.4 BiVO) Folgen? Lernort Betrieb Arbeitssituation selber bewältigen Vertiefen und Festigen Eintrainieren Situation zunehmend allein meistern Ziel: berufliche Handlungs-K und Autonomie

12 Zusammengefasst von Urs Moser 12 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Bildungsplan Inhalt und Aufbau A - Handlungskompetenzen Fachkompetenzen verknüpft mit den situativ relevanten Methoden-, Selbst- und Sozialkompetenzen Bildungsziele für 3 Lernorte Leitziele Richtziele Leistungsziele (Taxonomie S. 43 Bilungsplan) B - Lektionentafel Berufsfachschule BFS C – Qualifikationsverfahren QV D - überbetriebliche Kurse üK E - Berufsbezogene ärztliche Eignungsabklärung (siehe auch zusätzliches Merkblatt im Anhang) F - Anhang (Hilfsmittel zur Umsetzung)

13 Zusammengefasst von Urs Moser 13 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Erfahrungsnote (EN) aus den Leistungen in den drei Lernorten Erfahrungsnote - Spiegel der Leistungen in den 3 Lernorten erfassen Betrieb: Benoten Ausbildungsbericht (Lerndokumentation) üK: Beurteilung in 5 üKs BFS: 6 Semester BK + Note Herbarium So entsteht die E-Note Betrieb Bildungs- bericht 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semster Total 5 Noten : 5 = ENB üK Beurteilt in 5 üK Kurs A Kurs B Kurs C Kurs D Kurs E Total 5 Noten : 5 = ENüK BFS BK+ Herbar 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 5. Semster 6. Semster Herbar Total 7 Noten : 7 = ENBFS Erfahrungsnote = (ENB + ENüK + ENBFS) : 3

14 Zusammengefasst von Urs Moser 14 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Bestandteile des Lehrabschlusses Qualifikationsverfahren Bestandteile Lehrabschluss Praktische Arbeiten (PA) Holzernte PA Waldbau und übrige Forstarbeiten Berufskenntnisse Allgemeinbildung Erfahrungsnote Bestehensregeln PA Holzernte 4 PA Waldbau 4 Gesamtnote 4 Note des Lehrabschlusses 1 – QB Holzernte Prüfungsnote Lehrabschluss = Total : 5 2 – QB Waldbau und übrige Forstarbeiten Waldbau___ x 4 Forstschutz___ x 1 Unterhalt___ x 2 Summe =___ : 7 = 3 – QB Berufskenntnisse 4 – Allgemeinbildung Erfahrungsnote

15 Zusammengefasst von Urs Moser 15 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC üK – Total 6 Kurse Gesamtdauer 47 bis 52 Tage Überbetrieblibliche Kurse üK Neue Dauer in Tagen (Art. 9 BiVo, Absatz 3) Erfahrungsnote (Art. 16 BiVo) Aufsichtskommission üK (Teil D) Dauer und Zeitpunkt der Kurse sind in der Regel: Kurs A:Holzernte - 10 Tage im 1. Lehrjahr Kurs B:Holzernte - 10 Tage im 2. Lehrjahr Kurs C:Holzernte - 10 Tage im fünften Semester Kurs D:Waldbau - 5 bis 15 Tage im 1. oder 2. Lehrjahr Kurs E:Bauwesen - 5 bis 10 Tage im 2. Lehrjahr Kurs F:Nothilfe - 2 Tage im 1. Lehrjahr

16 Zusammengefasst von Urs Moser 16 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Neuerungen für Lernorte üK und BFS sowie Vorgaben für alle 3 Lernorte Organe/Akteure Aufsichtskommission üK Kurskommissionen (regional/kantonal) üK-Anbieter Anforderungen an Berufsbildner üKs (nach nBBV) Art. 45 Art. 47 Art. 76 Beurteilung Lernende im üK Beispiel üK-A

17 Zusammengefasst von Urs Moser 17 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Fazit betrieblicher Bildungsplan Hilfsmittel zur Steuerung der Ausbildung Betrieblicher Ausbildungsplan Ersetzt den bisherigen Modell-Lehrgang Wird vom Berufsbildner und vom Lernenden geführt Wird regelmässig besprochen (mindestens am Ende des Semesters und nach Bedarf z.B. nach Rückkehr aus üK) Wird bei Betriebsbesuchen konsultiert Dient als Armaturenbrett und periodische Standortbestimmung: Was haben wir schon erledigt? Wo sind/stehen wir gerade jetzt? Was ist noch zu tun?

18 Zusammengefasst von Urs Moser 18 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Fazit Bildungsbericht Fordern – Formen – Fördern – Beurteilen Bildungsbericht, Lerndokumentation und Benotung Leitfaden + Protokoll Version Wald auf (Papierversion, interaktives Word-Dokument, PDF) Verantwortungen des Berufsbildners Ausbildungsstand, Ziele, Erfahrungsnote Lernenden Selbstbeurteilung / Zielvereinbarung / Unterschrift Hilfsmittel zur Förderungsbeurteilung Bewertung mit A bis D Wenn D sind entsprechende Massnahmen zwingend Bei Bewertung Schwerpunkte setzen, d.h. nur beurteilen was gemacht ist, anderes weglassen (Vermerk: nicht beurteilt) Bei Punkten wo Bewertung ungenügend (D) ist immer Begründung vermerken Gespräch (Austausch) zwischen Berufsbildner und Lernende Chance – Eltern einbeziehen auch wenn es gut geht!


Herunterladen ppt "18.04.2007 Zusammengefasst von Urs Moser 1 OdA Wald OmT forêt Forstwartin / Forstwart EFZ forestière-bûcheronne / forestier-bûcheron CFC Überblick Information."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen